Spekulant George Soros erhält Schumpeter-Preis 2019 für „innovative Leistungen“ | Unzensuriert.de

Spekulant George Soros erhält Schumpeter-Preis 2019 für „innovative Leistungen“

Wir gratulieren: George Sporos erhält als Mega-Spekulant den Schumpeter-Preis 2019. Foto: Niccolò Caranti / Wikimedia (CC-BY-SA-4.0)
Wir gratulieren: George Sporos erhält als Mega-Spekulant den Schumpeter-Preis 2019.
Foto: Niccolò Caranti / Wikimedia (CC-BY-SA-4.0)
11. Juni 2019 - 13:44

Mehr zum Thema

Der ungarisch-stämmige Spekulant George Soros erhält den Schumpeter-Preis 2019. Verliehen soll ihm der Preis durch OeNB-Gouverneur Ewald Nowotny am 21. Juni 2019 in Wien werden. Als Grundlage für die Auszeichnung definiert die Schumpeter-Gesellschaft, die den Preis vergibt, "innovative Leistungen auf dem Gebiet der Wirtschaft, der Politik und der Wirtschaftswissenschaften".

Milliardengeschäft mit Wette gegen britische Währung

Dass Soros gegen die britische Währung Pfund Sterling im Jahr 1992 ein Mega-Spekulationsgeschäft angestrengt hatte, ist in der Welt der Finanzwirtschaft bis heute äußerst umstritten und wird als eine der Ursachen für die EU-Skepsis der Briten in den letzten 27 Jahren angesehen:

Mehr als eine Milliarde Dollar Gewinn machte George Soros mit seinen Spekulationen gegen das britische Pfund an einem einzigen Tag. Die Ereignisse des 16. Septembers 1992 sind bis heute mitverantwortlich für die weitverbreitete Europa-Skepsis der Briten.

Der 16. September 1992 ist als „Black Wednesday“ (Schwarzer Mittwoch) in die britische Geschichte eingegangen. Gegen den erklärten Willen der Regierung musste Großbritannien den sogenannten Europäischen Wechselkursmechanismus (European Exchange Rate Mechanism, ERM), einen Vorläufer des Euro, verlassen und eine Abwertung des Pfunds vornehmen. Die Bank of England verbrannte Milliardensummen beim vergeblichen Versuch, das Pfund zu stützen.

Ex-SPÖ-Kanzler Vranitzky gründete Schumpeter-Gesellschaft

Die österreichische Schumpeter-Gesellschaft hat mit diesen Tatsachen aus der europäischen Wirtschaftsgeschichte offensichtlich kein Problem. Gegründet wurde diese Gesellschaft, die sich im Umfeld sozialdemokratischer Finanz- und Wirtschaftspolitik und deren Repräsentanten tummelt, vor 28 Jahren vom damaligen SPÖ-Bundeskanzler Franz Vranitzky. Mit Heinz Becker ist aber auch ein ÖVP-Eurokrat und Ex-EU-Abgeordneter an Bord der Gesellschaft, wo man Mega-Spekulanten wie Soros offensichtlich für ihr "Lebenswerk" ehrt.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in