UN-Migrationspakt: Experte warnt vor Massen-Migration, Islamisierung und Antisemitismus | Unzensuriert.de

UN-Migrationspakt: Experte warnt vor Massen-Migration, Islamisierung und Antisemitismus

Der Politikwissenschaftler Michael Ley warnt vor islamischen Parallelgesellschaften - die CDU pocht auf "Religionsfreiheit". Foto: Screenshot AfD-Fraktion Bundestag
Der Politikwissenschaftler Michael Ley warnt vor islamischen Parallelgesellschaften - die CDU pocht auf "Religionsfreiheit".
Foto: Screenshot AfD-Fraktion Bundestag
7. Juni 2019 - 3:29

Mehr zum Thema

Der renommierte Politikwissenschaftler Michael Ley warnt vor einer zunehmenden Islamisierung Deutschlands und der drohenden "Migration als Menschenrecht" durch den "Globalen Pakt für eine sichere, geordnete und reguläre Migration" (bekannt als UN-Migrationspakt, der auf Druck der FPÖ im Vorjahr von Österreich nicht ratifiziert wurde). Als Sachverständiger der AfD-Fraktion kritisierte Ley die Migrationspolitik der Bundesregierung und deren Umgang mit islamischem Antisemitismus.

Migrationspolitik führt zu Islamisierung und Parallelgesellschaften

In einer Sitzung des Menschenrechtsausschusses des deutschen Bundestages warnte er vor der Migration durch Menschen nach Europa, die diesen Kontinent "verachten" und ihn "für ihre Misere verantwortlich machen" würden. Hinter dem Migrationspakt stehe die Idee von einem "Menschenrecht auf Migration": Die Konsequenzen wären die endgültige Abschaffung des Asylrechts und die Unmöglichkeit, Migration zu steuern - also das totale Chaos und der Niedergang westlicher Kultur:                                                                                                       

Europa steht mit dieser bedrohenden neuen Migrationspolitik vor einer unumstößlichen Veränderung, die Islamisierung in vielen Staaten Europas wird fortschreiten, Parallelgesellschaften werden entstehen, mit Parallelgesellschaften entstehen Gegengesellschaften, und somit wird auch die Gesellschaft in ihrer Rechtsstaatlichkeit und ihrer Demokratiefähigkeit gefährdet.

Antisemitismus und Scharia-Recht werden Europa verändern

Islamisierung bedeutet für den österreichischen Politologen und Soziologen Ley auch eine Gefährdung des Rechtsstaates, da dieser mit der Scharia nicht vereinbar sei. Westeuropäische Gesellschaften sieht er der Gefahr einer     "Libanonisierung" ausgesetzt. 

Mit dieser Form einer verstärkten Islamisierung, die wir insbesondere seit 2015 haben, werden wir die Gesellschaften grundsätzlich verändern, wir werden gemischte Rechtssysteme bekommen, wir werden mit Formen eines Scharia-Rechts konfrontiert sein, die den alten Rechtsstaat nachträglich verändern werden. Kurz ausgesprochen, wir sind in westeuropäischen Gesellschaften mit einer "Libanonisierung" der Gesellschaften konfrontiert.

CDU tobt wegen AfD-Sachverständigem

Wenig überraschend waren die Abgeordneten der CDU/CSU im Ausschuss wenig erfreut über die klaren Worte und drohten der AfD: Der CDU-Politiker Michael Brandt ermahnte die AfD, bei der Benennung ihrer Sachverständigen auf mehr politische Korrektheit zu achten und pochte auf die "Religionsfreiheit" als Rechfertigung für die zunehmende Islamisierung.

Für diese Drohung in Richtung AfD wurde Brandt vom AfD-Abgeordneten Jürgen Braun umgehend zurechtgewiesen, der die undemokratische Entgleisung des Unions-Politikers als "Fake News" bezeichnete, um von unangenehmen Wahrheiten abzulenken.

Antisemitismus wird gerne "Rechten" in die Schuhe geschoben

Ley vergleicht die Bedrohung durch Antisemitismus mit der Situation der Weimarer Republik in den 1920er-Jahren. Auch wenn der zunehmende  Antisemitismus in Deutschland und Europa gerne der politischen Rechten zugeschoben wird - für Ley ist klar, dass dieser der islamischen Massen-Einwanderung geschuldet ist: Dass Antisemitismus vor allem unter Moslems weit verbreitet ist, belegt Ley mit einer Studie des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung:

Wir haben mittlerweile eine relativ geringe Antisemitismusrate bei der indigenen Bevölkerung, die war vor 40 Jahren noch furchtbar hoch, mit Müh und Not haben wir es geschafft, den Antisemitismus gemeinsam mit verschiedenen Organisationen zurückzudrängen, heute haben wir einen neuen Antisemitismus, und der Experte dafür, der sitzt hier in Berlin, und wir haben einen Antisemitismus unter Muslimen in Deutschland bei 55 Prozent, in Österreich bei über 65 Prozent [...] Der islamische Antisemitismus ist zehn mal so hoch wie der indigene Antisemitismus [...] Wir gehen wieder in eine Situation hinein, wo wir mit einem Antisemitismus konfrontiert sein werden wie in den Zwanziger- und Dreißiger-Jahren des letzten Jahrhunderts - die Konsequenzen kennen Sie.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in