Die Gewalt von Ausländern gegen unsere Frauen nimmt kein Ende.

Bild: geralt / pixabay.com
Drei „rumänische“ Kinder belästigen deutsche Frau sexuell und schlagen sie

Im nordrhein-westfälischen Unna wurde am Donnerstag eine 18-jährige Deutsche Opfer eines sexuellen Übergriffes dreier „rumänischer“ Kinder. Die Täter im Alter von 11 bis 13 Jahren begrapschten die Frau an den Brüsten und am Unterleib, schließlich schubsten sie sie auf den Boden und traten auf sie ein.

Keinerlei Hemmungen

Jeden Tag scheint man Meldungen aus der Bundesrepublik Deutschland zu hören, welche mehr dem Wilden Westen zuzuordnen wären als dem westeuropäischen Kulturraum. So auch letzten Donnerstag im nordrhein-westfälischen Unna.

Wie die „Märkische Allgemeine“ berichtet, wurde die Frau am Bahnhof von den Kindern aggressiv angesprochen. Als sie in den Zug stieg, folgten diese ihr und setzen sich neben sie. Schließlich begrapschten sie sie und griffen sie an.

Durch Zufall Schlimmeres verhindert

Ein mutiger Unbeteiligter eilte der Frau zur Hilfe, beschütze sie und rief die Polizei. Man darf sich nicht ausmalen, was gewesen wäre, wenn es keinen zufälligen Zeugen gegeben hätte. Wer sein Opfer in Überzahl begrapscht, zu Boden schubst und tritt, hat bereits jegliche mentale Grenze überschritten, welche ihn vor einer Spirale der Aggressivität und Gewalt hindert.

Die Polizei nahm die Kinder in Gewahrsam. Sie wurden anschließend dem Jugendamt übergeben, da die Eltern nicht erreichbar waren.

Rumänische Zigeuner ein immer stärkeres Problem

Dieses Geschehen ist leider kein Einzelfall. Rumänische Staatsbürger fallen oft besonders negativ in der Kriminalstatistik auf. In der „Polizeilichen Kriminalstatistik Österreichs“ belegten sie 2017 Platz 1 der „Liste Fremder Tatverdächtiger in Österreich“ (noch weit vor Länder wie der Türkei oder Afghanistan). Durch die EU-Mitgliedschaft ist es für rumänische Staatsbürger eine Leichtigkeit, nach Deutschland zu ziehen, eine Abschiebung, wie bei Flüchtlingen, ist nicht möglich. Gleichzeitig gehören die „rumänischen“ Täter oftmals zur Ethnie der Zigeuner. In Rumänien zählen diese hinter den Ungarn mit circa 1,5 Millionen Volkszugehörigen in Siebenbürgen mit über 600.000 Menschen zur zweitgrößten Minderheit im Land. Durch zahllose nichtregistrierte Geburten wird die Zahl der Dunkelziffer jedoch im gesamten osteuropäischen Raum nochmals deutlich höher geschätzt.

AfD-Meuthen zeigt sich aufgrund der Tat entsetzt

In Deutschland äußerte sich von den großen politischen Parteien nur die AfD zu den Vorfällen am Donnerstag. Bundessprecher der Partei, Jörg Meuthen, verurteilte die Vorfälle:

In dem Land, in dem wir alle „gut und gerne leben“ (Merkel) werden „die Regeln des Zusammenlebens nun täglich neu ausgehandelt“ (SPD-Özoguz), und zwar jetzt auch schon von ausländischen KINDERN. [.] Ist das noch IHR Deutschland? Oder ist es das Land, in dem die Folgen von Merkels desaströser Politik an allen Ecken und Enden jeden Tag stärker zu Tage treten? Wie lange soll das noch so weiter gehen?

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link