Brasilien: Linksextremist Cesare Battisti wird nach Italien ausgeliefert | Unzensuriert.de

Brasilien: Linksextremist Cesare Battisti wird nach Italien ausgeliefert

Der 1993 in Italien zu lebenslanger Haft verurteilte linke Terrorist Battisti wird endlich ausgeliefert. Foto: José Cruz/ABr / Wikimedia (CC-BY-3.0-BR)
Der 1993 in Italien zu lebenslanger Haft verurteilte linke Terrorist Battisti wird endlich ausgeliefert.
Foto: José Cruz/ABr / Wikimedia (CC-BY-3.0-BR)
14. Jänner 2019 - 14:44

Mehr zum Thema

Konsequent geht der neue konservative Staatspräsident Jair Bolsonaro gegen den in- und ausländischen Linksextremismus in Brasilien vor. Erst wenige Tage im Amt, hat er auch schon dafür Sorge getragen, dass der italienische Linksextremist Cesare Battisti verhaftet und in seine alte Heimat überstellt wird. Battisti, der der radikalen Bewegung „Bewaffnete Proletarier für den Kommunismus“ angehörte, hat in den 70er Jahren eine ganze Reihe von politisch motivierten Bluttaten in Italien zu verantworten und hielt sich seit 2011 in Brasilien auf. Das damals dort herrschende Linksregime hielt die schützende Hand über den international gesuchten Terroristen und verweigerte eine Auslieferung an Rom. Eine bereits 1993 stattgefundene Verurteilung in Italien konnte deshalb nicht vollstreckt werden.

Dies, obwohl Battisti in einem Strafverfahren vor den italienischen Gerichten zu einer lebenslangen Haft verurteilt worden war. Bolsonaro hatte bereits im Wahlkampf versprochen, dass er mit der Unterstützung international gesuchter Linksextremisten und Terroristen, die in Brasilien Schutz vor den Strafbehörden suchen, aufräumen würde.

Brasiliens Oberster Gerichthof hatte Haftbefehl erlassen

Bereits Mitte Dezember 2018 hatte der Oberste Gerichtshof Haftbefehl gegen den italienischen Terroristen Battisti erlassen. Battisti hatte daraufhin versucht, sich nach Bolivien abzusetzen, da er vom dortigen Linksregime erneut politische Unterstützung und Asyl erwartete. Er wurde aber in der bolivianischen Stadt Santa Cruz de la Sierra gestellt und von Sicherheitskräften aus Brasilien wieder zurückgebracht.

Bereits diese Woche soll er in einem Sondergefangenentransport von Brasilien nach Italien überstellt werden. Dort erwartet ihn die gerechte, lebenslange Strafe. Der neue Staatspräsident Brasiliens will künftig dafür garantieren, dass internationale Terroristen und Verbrecher keine Zuflucht mehr in seinem Heimatland erhalten.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder