Bundespolizei: Rund 865.000 unerlaubte Einreisen nach Deutschland im Jahr 2015

Mehr als 97 Prozent der "Flüchtlinge" kamen 2015 illegal ins Land. Foto: PAnd0rA / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)
Mehr als 97 Prozent der "Flüchtlinge" kamen 2015 illegal ins Land.
Foto: PAnd0rA / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)
7. September 2018 - 19:12

Mehr zum Thema

Im Zuge einer schriftlichen Anfrage des AfD-Bundestagsabgeordneten Stephan Brandner gestand die Bundesregierung nun ein, dass allein im Jahr 2015 rund 865.000 unerlaubte Einreisen durch die Bundespolizei festgestellt worden seien. Insgesamt soll die Zahl der Einreisen im Jahr 2015 laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge bei 890.000 gelegen haben. Damit waren 97,2 Prozent der Einreisen illegal. Die Verantwortung dafür trägt die Koalitionsregierung aus CDU/CSU und SPD unter Kanzlerin Angela Merkel.

„Die Zahlen zeigen das ganze Ausmaß des Versagens der von Merkel geführten Bundesregierung auf, die Deutschland grundlegend und dauerhaft verändert hat,“ so der Vorsitzende des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz.

Rund 560.000 Erstantragsteller ohne Pass

Weiters ergab die schriftliche Anfrage an die Bundesregierung, dass zwischen dem 1. Januar 2014 und dem 31. Juli 2018 im Rahmen des Asylverfahrens etwa 539.000 Erstantragsteller ab 18 Jahren keinen Pass, Passersatz oder Personalausweis beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge vorgelegt hatten, also angaben, ihren Pass „verloren“ oder anderweitig verlustig gegangen zu sein. Interessant immer, dass diese Personen in der Regel ihr Smartphone dabei hatten; das verliert man anscheinend weniger leicht...

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.