Türkei: Durch die gallopierende Inflation wird die Lira weiter im Wert sinken.

Bild: Mu5ti / Wikimedia (PD)
Türkei: Aktuelle Inflationsrate bereits bei 18 Prozent

Bereits bei knapp 18 Prozent hat sich die Inflation mit Ende August 2018 in der Türkei eingependelt. Das ist die höchste Inflationsrate in den letzten 15 Jahren. Allein zwischen Juli und August ist die Inflation um 2,1 Prozent in diesem Krisenland angestiegen. Und es ist kein Ende am Horizont in Sicht. Der Wert der Lira wird weiter sinken. Als Indikator für einen weiteren Anstieg in der Inflationsentwicklung sind die Produzentenpreise, die im Vergleich zum August 2017 gleich um 32 Prozent angehoben worden sind. Dies ist ein Vorlaufindikator für die Konsumentenpreisen in naher Zukunft. 

Die türkischen Verbraucher am Ladentisch müssen also damit rechnen, dass die Teuerungsrate bald noch deutlicher anzieht. Aktuell hat die Türkei die fünfthöchste Inflationsrate weltweit. Vor ihr liegen Venezuela mit 16.549 Prozent, Argentinien mit 30,9 Prozent, Libyen mit 28,0 Prozent und der Irak ebenfalls bei 18 Prozent.

Leitzinserhöhung und politische Stabilität könnte helfen

Internationale Wirtschafts- und Währungsexperten sind sich in der Einschätzung Libyens einig. Jetzt kann nur noch eine Leitzinserhöhung helfen, um die Inflationsentwicklung zu stoppen. Gleichzeitig muss politische Stabilität in ökonomischen und außenpolitischen Fragen durch das Regime Erdogan eintreten. Die Positionierung gegen US-Interessen und die indifferente Haltung in der Syrienpolitik macht die Türkei zum Außenseiter.

Wird hier nicht der Retourgang eingelegt, dann geht es weiter bergab. Wirtschaftsbündnisse mit Katar, das selbst in der arabischen Welt ins Abseits gerät, werden hier jedenfalls nicht dauerhaft helfen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link