Eurovision Song Contest: Türken nehmen wegen Conchita Wurst nicht teil | Unzensuriert.de

Eurovision Song Contest: Türken nehmen wegen Conchita Wurst nicht teil

Conchita Wurst als "Geheimwaffe gegen Türkei": Boykott des ESC durch die Türken bleibt aufrecht.  Foto: Arne Müseler / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0-DE)
Conchita Wurst als "Geheimwaffe gegen Türkei": Boykott des ESC durch die Türken bleibt aufrecht.
Foto: Arne Müseler / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0-DE)
8. August 2018 - 13:12

Mehr zum Thema

Viele Fans des Eurovision Song Contests (ESC) werden aufatmen. Auch in den kommenden Jahren wird der ESC keine Propagandaplattform für die Türkei und dessen Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan werden können. Den Grund dafür liefert niemand anderer als die/der Österreicher(in) Conchita Wurst.

Seit 2013 sind die Türken nicht mehr beim alljährlichen ESC-Wettbewerb dabei. Den anhaltenden Boykott des von der European Broadcasting Union (EBU) veranstalteten Sängerwettbewerbs erklärt der Präsident des staatlichen Senders TRT, Ibrahim Eren, in einem Interview mit der türkischen Tageszeitung Hürriyet mit dem Auftritt und Sieg von Conchita mit dem Song „Rise like a Phönix“ im Jahr 2014.

Türkei: Conchita können wir wegen unserer Kinder nicht zeigen

Eren bekräftige das Nein der Türken gegenüber dem ESC damit, dass man es als öffentlich-rechtlicher Fernsehsender nicht verantworten könne, dass man um 21.00 Uhr eine Sendung zeige, wo Kinder zusehen würden, und eine Kunstfigur, die zugleich Bart und Rock trage und zugleich Frau und Mann sein wolle, auftritt. Erst wenn dieser Makel behoben sei - soll heißen, ein/e solche Sänger(in) nicht mehr auftreten dürfe - könne man wieder teilnehmen. Derzeit sei die EBU als Veranstalter jedenfalls von ihren ursprünglichen Werten abgekommen, was eine türkische Teilnahme verunmögliche.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.