ARD-Korrespondent Malte Pieper fordert öffentlich Angela Merkels Rücktritt

ARD-Korrespondent Malte Pieper ruft Angela Merkel zu: „Räumen Sie das Kanzleramt“. Foto: FNDE / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)
ARD-Korrespondent Malte Pieper ruft Angela Merkel zu: „Räumen Sie das Kanzleramt“.
Foto: FNDE / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)
25. Juni 2018 - 20:25

Nachdem Angela Merkel - wenig überraschend - beim EU-Sondertreffen am 24. Juni niemanden in Europa fand, der an einer „gemeinsamen Asylpolitik“, sprich an der Verteilung der Orientalen und Afrikaner auf andere Länder als Deutschland, interessiert wäre, werden die Rücktrittsaufforderungen an Angela Merkel immer deutlicher.

So forderte der ARD-Korrespondent Malte Pieper tags darauf in einem Kommentar aus Brüssel: „Räumen Sie das Kanzleramt.“ Der Kommentar wurde unter anderem auf tagesschau.de veröffentlicht.

Merkels Name verbrannt

Mit Merkel sei ein europäischer Konsens in der Einwanderungspolitik nicht mehr möglich, da ihr Name "verbrannt" sei: „Ihr Name ist in vielen Ländern Europas zu einem ‚Nicht-Namen‘ geworden, bei dem schlechte Stimmung garantiert ist, sobald man ihn ausspricht.“

Zwar beeilt sich der Journalist in politisch korrekter Manier, die europaweiten Wahlsiege der rechten Parteien dafür verantwortlich zu machen, dass die EU das Einwanderungsproblem nicht lösen könne. Dennoch bleibt die Botschaft: „Geschätzte Angela Merkel, nach fast 13 Jahren Kanzlerschaft gibt es auf europäischer Ebene für Sie, außer spürbarer Abneigung, nichts mehr zu gewinnen.“

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.