Berliner SPD will Pornos feministisch und kindergerecht machen

Die Berliner SPD will künftig feministische Pornos fördern und in öffentlichen Sendern unterbringen (Symbolbild). Foto: SPÖ Presse und Kommunikation / Wikimedia (CC-BY-SA-2.0)
Die Berliner SPD will künftig feministische Pornos fördern und in öffentlichen Sendern unterbringen (Symbolbild).
Foto: SPÖ Presse und Kommunikation / Wikimedia (CC-BY-SA-2.0)
13. Juni 2018 - 8:21

Mehr zum Thema

Der geübte Berliner würde sagen: „Gleicher Mist wie immer“, wenn er über die Vorschläge der SPD in seiner Heimatstadt hört. Diese will nämlich Wind in die männerdominierte Pornobranche bringen und „kunstpolitisch wertvolle“ Darstellungen sexueller Handlungen propagieren, wie es der Tagesspiegel nennt. Kurzum: Feministische Pornos sollten gefördert werden. Und zwar mittels Beschluss am Landesparteitag.

Pornos auch für Kinder

Den Rednern zufolge hätte diese Unterstützung des weiblichen Pornosektors nämlich gesundheits- und gleichstellungspolitische Relevanz und sei darum wichtige Aufgabe einer Partei. Künftig will man sich also um eine staatliche Förderung für derlei Projekte bemühen, wie deutsche Medien berichten.

Während hierzulande die SPÖ in Schweigen und peinlichen Oppositionsübungen versinkt, sorgt die Schwesterpartei in Berlin für Furore. Sie will die Sexbranche, dort vor allem im Bereich der Kurzfilme, authentischer machen. Mit Respekt sollten sich nicht nur die Pornodarsteller im Film begegnen, auch die Bedingungen am Set sollten sich verbessern, fordert die Nachwuchsorganisation der Partei schließlich.

Freier Zugang zu Sexfilmen

Bei erfolgreicher Umsetzung sollten die Inhalte sogar in den Mediatheken von den rundfunkfinanzierten Sendern ARD und ZDF, also auch für Kinder und Jugendliche, frei zugänglich sein. Eine Altersbeschränkung sei nicht vorgesehen, weil herkömmliche Sexfilme im Internet immerhin auch frei verfügbar seien.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

Schweinereien? Das war schon in den 40ziger Jahren so, da wurde die Hurerei schon in den Filmen nach Europa gebracht. Das diente dazu, um das Volk bei Laune zu halten und zu unterhalten. Heute ist es ein riesengeschäft für diese Medienzaren und wird auch politisch eingesetzt. Es ist erschreckend, was an Unmoralischen sich auf dieser Welt abspielt, gerade bei der besseren Gesellschaft, von Pizagate, bis zur Menschenjagd und Entführungen für den Organhandel . Und es werden nach wie vor rituelle Orgien gefeiert von den geisteskranken Hollywood Satanisten.
Ehrlich einmal gesagt, wie viele echte Christ Gläubige gibt es, die nach ihrem reinen Glauben leben? Aber Filme und Pornos törnen die geistig verwahrlosten Menschen mehr an.
Alle laufen der Masse hinterher und denken TV - Internet PC und Sport sowie Spiele, erweitern den geistigen Horizont.
Die Menschen sind im Grunde genommen, total verkommene, versiffte Faule und dumme hirnlose Primaten.

Ich kann gar nicht so viel essen wie ich kotzen möchte. Seit wann ist dieser Schweinkram für Kinder, wer sich das ansehen will als Erwachsener, bitteschön, aber laßt unsere Kinder da raus. Wie verkommen sind denn diese Parteien, ich bin nicht für einen Parteienwechsel zur AFD, denn früher oder später wird es das gleiche sein. Ich bin für einen totalen Systemwechsel denn
https://ddbnews.wordpress.com/2018/05/29/bundesmeldegesetz-und-bundeswah...

 
... das ich mir von Schulz anschauen würde, wäre die finale Episode, wo er in Syrien von einer Gruppe von schwulen Selbstmord-Dschihadisten mit Hilfe einer scharfen Mörsergranate anal vergewaltigt wird ...
 
Ups, Verzeihung!
 

.......den deutschen Sozen habens jetzt endgültig das Gehirn zu geschissen.
Und bei Unseren, wird es nicht mehr lange dauern...

wie sie alle schleimen und kriechen vor der Kanzlerin und dem Geldsack Milliardär Soros und dessen Organisationen die er bezahlt, diese Heimat und Volksverräter in den europäischen Ländern.
Verräter landeten früher am Mast.

war schon seit den 1920er Jahren eine Methode von Linken und Freimaurern, um die gesunde heterosexuelle Familie zu zerstören. Die Zerstörung der Familie ist die Bedingung für die Zerstörung des Staates. Das wußten vor allem die "68er"-Linken. sie haben das auch bis zum Exzess ausprobiert, man erinnere sich an die österreichische Mühl-Kommune. Otto Mühl wurde zwar wegen Kindesmißbrauch verurteilt, der Ungeist des Kulturmarxismus treibt aber heute mehr denn je sein Unwesen.

aber gut zu wissen: Eine Schweinerei ganz anderer Art...Lugansk: Ukrainische Soldaten in russischen Uniformen im Donbass gesichtet....will da jemand die Fußball-WM zu Fall bringen?

und deshalb wünschen viele, daß diese Partei weit unter der AfD landet.
Eine Erholung in den nächsten 100 Jahren, wie bei den links-grünen ist nicht wünschenswert.
Der Willkommenwahn hat diese Partei auch erreicht....

als jenes, unseren Kindern die Kindheit zu rauben. Pfui Teufel, wenn ich diese Saufratze schon sehe!

Seiten