Literaturnobelpreis: Durch politisch-korrekte Entscheidungen an Bedeutung verloren

Sowohl Nobels Preis für Literatur- als auch für den Frieden haben durch die politisch motivierten Verleihungen stark an Reputation verloren. Foto: Wikimedia Commons (public domain)
Sowohl Nobels Preis für Literatur- als auch für den Frieden haben durch die politisch motivierten Verleihungen stark an Reputation verloren.
Foto: Wikimedia Commons (public domain)
5. Mai 2018 - 11:49

Für das Jahr 2018 vergibt die Schwedische Akademie keinen Literaturnobelpreis. Allerdings will sie die Preisvergabe im nächsten Jahr nachholen.

„Das Ansehen des Literaturnobelpreises hat großen Schaden genommen“, hieß es von der Schwedischen Akademie. Acht von 18 Jury-Mitgliedern hatten ihre Funktion niedergelegt, nachdem ein wegen Belästigungs- und Korruptionsvorwürfen beschuldigtes Mitglied ihrer Meinung nach zu glimpflich davongekommen sei. Die Akademie sah sich in der Folge außer Stande, den heurigen Literaturnobelpreis zu vergeben.

Fehlendes Vertrauen der Öffentlichkeit

„Wir halten es für nötig, Zeit zu investieren, um das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Akademie wieder herzustellen, bevor der nächste Preisträger verkündet werden kann", erklärte Anders Olsson von der Schwedischen Akademie.

Fehlendes Vertrauen in die Institution der Schwedischen Akademie gibt es nicht zuletzt seit der Verleihung des Literaturnobelpreises an Elfriede Jelinek im Jahr 2004. Damals hatte Knut Ahnlund seine Mitarbeit in der Akademie aus Protest gegen diese Preisvergabe aufgekündigt. Mit der Verleihung an Bob Dylan, der seine Auszeichnung zunächst nicht einmal abgeholt hatte, verlor der Literaturnobelpreis endgültig seine Reputation.

Friedensnobelpreis ebenso umstritten

Ebenso umstritten sind einige Friedensnobelpreisverleihungen der letzten Jahre. So erhielt Barack Obama bereits unmittelbar nach seinem Regierungsantritt diesen Preis. Obama hatte damals viele schöne Reden und gut klingende Ankündigungen von sich gegeben – letztlich realisierte er keine einzige davon, im Gegenteil, viele Länder versanken durch US-Politik in Krieg und Terror.

Infolge der zahlreichen politischen Entscheidungen verlor der Nobelpreis an Reputation und genießt heute nur noch beim Establishment einen hohen Stellenwert. Der Preis ist entbehrlich geworden, das Aussetzen der Verleihung verschmerzbar.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.