Einzelfälle im März 2018 – täglich aktuell – Unzensuriert

Und täglich grüßt der Einzelfall

Foto: Bild: Montage unzensuriert.de
Einzelfälle im März 2018 – täglich aktuell

Die hier tagtäglich aufgezählte Liste an “Einzelfällen” kann in einem 80-Millionen-Staat wie Deutschland nur stichprobenartig oder schwerpunktmäßig erfolgen. Eine halbwegs komplette Auflistung, wie sie uns in Österreich gelingt, würde nicht nur unsere Personaldecke sprengen, sondern auch den Leser langweilen. Wer will schon den 30. sexuellen Übergriff Dunkelhäutiger auf Frauen lesen – und das täglich? Unzensuriert.de befasst sich deshalb immer wieder mit besonders skurrilen, brutalen oder von der Kuscheljustiz extrem milde behandelten Fällen. Wohin die stetig steigende Ausländerkriminalität in Deutschland führen wird oder mancherorts schon geführt hat – Stichwort “No-go-Areas” – zeigen unsereregelmäßigen und profund recherchierten Berichte aus dem Migrantenparadies Schweden.

Hier gibt s die Einzelfälle aus Österreich.

Und hier die Dokumentation aus dem Vormonat.

Die Liste wird so gut es geht täglich aktualisiert.

31. März 2018

München: Nigerianer besäuft sich in S-Bahn und verletzt DB-Bediensteten am Auge
Am 31. März, kurz vor 21 Uhr, konsumierte ein 32-jähriger Nigerianer in einer S-Bahn (S8) verbotenerweise Alkohol. Er wurde von DB-Sicherheitsmitarbeitern über das Alkoholverbot in der S-Bahn belehrt. Dabei verhielt er sich nicht nur unkooperativ, sondern weigerte sich auch eine Fahrkarte vorzuzeigen. Als er am Marienplatz der Aufforderung, die S-Bahn zu verlassen, nicht nachkam, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen ihm und einem 43-Jährigen DB-Bediensteten. Dabei wurde dieser am Auge getroffen und verletzt. Zwei Bundespolizisten vom Flughafen München, die sich auf dem Weg zum Dienst befanden, wurden auf den Vorfall aufmerksam und nahmen sich der Sache an. Am Revier am Ostbahnhof verweigerte der sichtlich alkoholisierte Nigerianer einen Atemalkoholtest. Die Bundespolizei hat strafrechtliche Ermittlungen wegen Körperverletzung, und Erschleichens von Leistungen eingeleitet. Quelle: Bundespolizeidirektion München

Stuttgart-Mitte (Baden-Württemberg): Nafri präsentiert zwei Frauen Penis  
Ein unbekannter Mann hat am 30. März, am Rotebühlplatz zwei Frauen unsittlich belästigt. Der Mann trat gegen 23.10 Uhr an einen geparkten Pkw heran und nahm vor den Frauen im Alter von 17 und 20 Jahren exhibitionistische Handlungen an sich vor. Der Mann wird als circa 30 Jahre alte, etwa 1.90 Meter groß und mit arabischem Aussehen beschrieben. Er war mit einer schwarzen Jacke und einer schwarzen Hose bekleidet und trug eine schwarze Wollmütze mit roten Streifen. Möglicherweise handelt es sich um denselben Täter, der bereits am 30. März, gegen 0.20 Uhr, an der gleichen Örtlichkeit auftrat (siehe nächster Einzelfall unten). Quelle: Polizeipräsidium Stuttgart, Pressestelle

Stuttgart-Mitte (Baden-Württemberg): Dunkelhäutiger präsentiert vier Frauen Penis
Ein unbekannter Mann hat am 30. März, gegen 00.20 Uhr, am Rotebühlplatz vier Frauen in einem geparkten Pkw unsittlich belästigt. Er trat dabei mehrfach an den Pkw heran und zeigte den Opfern im Alter von 20 bis 25 Jahren sein Geschlechtsteil. Der Mann kann wie folgt beschrieben werden: 25 bis 30 Jahre alt, 175 bis 180 Zentimeter groß, dunkle Hautfarbe, schlank, sehr kurze Haare, bekleidet mit khakifarbener Jacke. Quelle: Polizeipräsidium Stuttgart, Pressestelle

Hamburg: Afghane tanzt Frauen am Bahnhof an – küsst und tritt in Rücken
Am 29. März, gegen 1 Uhr  belästigte ein 20. Jähriger Afghane zunächst eine 20-Jährige und ihre Freundin in verbaler Form am Hauptbahnhof. Die jungen Frauen ignorierten die Belästigungen und gingen weiter. Daraufhin stellte sich der Schutzsuchende  einer der Frauen in den Weg und küsste sie im Gesicht. Diese schubste ihn von sich und forderte ihn lautstark auf dieses Fehlverhalten zu unterlassen. Der offensichtlich alkoholisierte Mann quittierte diese Aufforderung mit einem Fußtritt in den Rücken der Geschädigten. Im weiteren Verlauf warf der Beschuldigte eine gefüllte Bierdose in Richtung seines Opfers. Bundespolizisten nahmen den Beschuldigten vorläufig fest und führten ihn dem Bundespolizeirevier zu. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,72 Promille. Gegen den Afghanen leiteten Bundespolizisten entsprechende Strafverfahren ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen musste der Beschuldigte entlassen werden. Sein Opfer aus Bremen klagte über Rückenschmerzen, lehnte aber eine ärztliche Versorgung vor Ort ab, wolle jedoch eine Arzt aufsuchen. Quelle: Bundespolizeiinspektion Hamburg

30. März 2018

Hamburg: Bissiger Afrikaner pöbelt Passanten am Bahnhof an und schlägt wild um sich
Am 29. März gegen 23.15 Uhr nahmen Bundespolizisten einen stark alkoholisierten Mann am Hamburger Hauptbahnhof vorläufig fest, nachdem er zuvor grundlos Passanten im Hauptbahnhof angepöbelt hatte. Aufforderungen durch DB-Sicherheitsdienstmitarbeiter sein Fehlverhalten einzustellen ignorierte der Beschuldigte. Der 46-Jährige wurde daraufhin aus dem Hauptbahnhof geführt und schlug plötzlich um sich. Im weiteren Verlauf biss der Wilde einem DB-Mitarbeiter in die Hand. Angeforderte Bundespolizisten fesselten den renitenten Mann und verbrachten ihn zum Bundespolizeirevier. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,97 Promille. Nach entsprechender Untersuchung einer RTW-Besatzung konnte der ghanaische Staatsangehörige wieder entlassen werden. Bundespolizisten leiteten ein Strafverfahren gegen den Beschuldigten ein. Quelle: Bundespolizeiinspektion Hamburg

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link