Tunesischer „Gefährder“ mit rekordverdächtigen 20 (!) Scheinidentitäten festgenommen | Unzensuriert.de

Tunesischer „Gefährder“ mit rekordverdächtigen 20 (!) Scheinidentitäten festgenommen

In Berlin wurde ein krimineller Tunesier festgenommen, der es auf insgesamt 20 Scheinidentitäten gebracht hat (Symbolbild). Foto: geralt / pixabay.com (CC0)
In Berlin wurde ein krimineller Tunesier festgenommen, der es auf insgesamt 20 Scheinidentitäten gebracht hat (Symbolbild).
Foto: geralt / pixabay.com (CC0)
12. Februar 2018 - 21:59

Da hätte sich sogar Anis Amri etwas abschauen können. Denn der Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäter aus Tunesien brachte es auf „nur“ 14 Scheinidentitäten, bevor er in Italien auf der Flucht erschossen wurde. Und noch etwas haben beziehungsweise hatten die beiden Schutzsuchenden gemeinsam: Der jetzt festgenommene Fathi Ben M. und Amri sind beide Tunesier, beide handelten mit Drogen und das sogar am selben Platz an der Warschauer Brücke in Berlin, und beide wurden als „Gefährder“ eingestuft, wie N24 in Bezug auf die rbb-Abendschau  berichtete.

Berliner Polizei ließ islamistischen Gefährder noch im Dezember frei

Am Samstag wurde dem Treiben von Fathi Ben M. ein vorläufiger Schlusspunkt gesetzt. Der 43-Jährige wurde von der Polizei endlich festgenommen. Das wurde er zwar schon im vergangenen Dezember, als er beim Drogenverkauf geschnappt wurde, jedoch ließ man ihn damals wieder laufen. Vielleicht ist man vor dem Hintergrund des AfD-Bundestagseinzuges jetzt hellhöriger geworden, und so vermeldet die Polizei auf Twitter:

Kommt er mit 21. Identität wieder?

Man wird sehen, ob man den ungebetenen Gast jetzt endlich los wird. Und wenn ja, dann bleibt zu hoffen, dass er nicht in Bälde mit einer 21. Identität wieder  „schutzsuchend“ zurückkehrt. Grüne und sonstige Gutmenschen würden ihn sicher mit großer Freude erneut klatschend willkommen heißen.

in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.