Drogenkartell: Mexikanische Armee nimmt Drogenboss „Z43“ fest

Kommandoaktion: Eine Spezialeinheit der Mexikanischen Armee brachte Drogenboss "Z43" zur Strecke.  Foto: Diego Fernández / Wikimedia (PD)
Kommandoaktion: Eine Spezialeinheit der Mexikanischen Armee brachte Drogenboss "Z43" zur Strecke.
Foto: Diego Fernández / Wikimedia (PD)
12. Februar 2018 - 11:11

Ein entscheidender Schlag ist der mexikanischen Armee gegen einen Teil des Drogenkartells geglückt. In La Roma, einem Luxusviertel von Mexiko-Stadt, wurde José María Guizar Valencia, alias „Z43“ im Rahmen einer Kommandoaktion festgenommen. „Z43“ ist der aktuelle Kopf des berüchtigten Drogenkartells Los Zetas in Mexiko. Das Kartell ist in Sachen Drogenhandel und Menschenschmuggel hoch aktiv. Die USA hatten auf den Kopf von „Z43“ eine Summe von nicht weniger als fünf Millionen US-Dollar ausgesetzt.

„Z43“ organisierte den Kokain-Schmuggel in die USA

„Z43“ war seit 2012/2013 der bedeutendste Kokain-Schmuggler in die USA. Neben Kokain wurden auch Methamphetamine im Ausmaß von mehreren Tonnen illegal über die Grenze in die Vereinigten Staaten gebracht.

„Z43“ befehligte seit fünf Jahren im Südosten Mexikos eine Los Zetas-Gruppe. Los Zetas war 1999 von ehemaligen mexikanischen Elitesoldaten gegründet worden, die eigentlich in den USA auf dem Militärstützpunkt Fort Bragg im Bundesstaat North Carolina im Anti-Drogenkampf ausgebildet worden waren. Dieses Spezialwissen ermöglichte ihnen in den letzten 20 Jahren eine sehr effiziente Umsetzung ihres kriminellen Handwerks gegen die Behörden in den USA und Mexiko.

Der Drogenboss ist sowohl im Besitz einer mexikanischen als auch einer US-Staatsbürgerschaft. Aktuelle Haftbefehle bestanden derzeit in beiden Staaten unter anderem wegen Mordes, Entführung, Drogen- und Waffenhandels. Nun ist er in Mexiko in Haft.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.