#Einzelfall: Migranten-Mob prügelt bei zwei Raubüberfällen gleich drei Passanten ins Krankenhaus | Unzensuriert.de

#Einzelfall: Migranten-Mob prügelt bei zwei Raubüberfällen gleich drei Passanten ins Krankenhaus

Ein Gruppe jugendlicher Ausländer prügelte in Pforzheim mehrere Passanten krankenhausreif. Foto: Rettungssani / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
Ein Gruppe jugendlicher Ausländer prügelte in Pforzheim mehrere Passanten krankenhausreif.
Foto: Rettungssani / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
17. Oktober 2017 - 22:15

Nach zwei Raubdelikten am 14. Oktober im Pforzheimer Schlosspark, konnte die Polizei insgesamt sechs Tatverdächtige im Alter von 15 bis 24 Jahren vorläufig festnehmen. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen waren zunächst gegen 02:50 Uhr im Bereich der Alfons-Kern-Staffel zwei junge Männer im Alter von 17 und 18 Jahren von einer sechsköpfigen Gruppe nach Feuer gefragt worden. Wohl aus nichtigem Grund wurde der 18-Jährige plötzlich geschlagen und getreten. Beiden wurden sodann die mitgeführten Gegenstände wie Geldbörse, Handy und Kleidungsstücke abgenommen. Die anschließende Fahndung führte zunächst nicht zur Ermittlung der mutmaßlichen Täter.

Gleiche Tätergruppe schlägt eine Stunde später erneut zu

Ein zweiter Raub mit Körperverletzungen wurde gegen 04:00 Uhr verübt, als sich zwei Männer im Alter von 20 und 29 Jahren auf dem Heimweg durch den Schlosspark befanden. Bei der Sitzbank am Kino wurden sie den Ermittlungen nach offenbar von derselben Gruppe - fünf junge Männer und eine junge Frau - angesprochen. Unmittelbar danach schlugen männliche Personen mit erheblicher Aggressivität auf beide ein und raubten ihnen gleichfalls Geldbeutel und Handys.

Drei Opfer schwer verletzt stationär in Krankenhaus

Drei der vier Raubopfer kamen mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus und befinden sich derzeit auch noch zur stationären Behandlung dort. Streifenbeamte nahmen bei den folgenden Fahndungsmaßnahmen die sechs Tatverdächtigen, darunter eine 17-jährige Deutsche, vier Syrer im Alter von 15, 17, 22 und 24 Jahren sowie einen Afghanen (21) vorläufig fest. Das Kriminalkommissariat Pforzheim bittet nun um die Meldung von Zeugen.

Hier die Einzelfälle vom Oktober 2017.

Hier weitere Einzelfälle vom 17. Oktober:

Darmstadt (Hessen): Junge Frau von Kapuzen-Ausländern festgehalten und begrapscht
Zwei bislang unbekannte Männer sprachen in der Nacht zum Dienstag (17.10.) gegen 0.45 Uhr in der Kaplaneigasse zunächst eine 21 Jahre alte Frau an und hielten sie anschließend fest. Einer der Männer berührte die 21-Jährige anschließend unsittlich. Die junge Frau konnte sich losreißen und wegrennen. Die Unbekannten haben laut Angaben des Opfers ein ausländisches Aussehen und sind beide zirka 1,80 Meter groß. Die Männer waren dunkel gekleidet und trugen Kapuzenpullis. Während der Tatausführung hatten sie die Kapuzen über den Kopf gezogen. Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Düsseldorf/Lichtenbroich (NRW): Frau bei Straßenraub verletzt – Südländer flüchtet mit Beute
Ein bislang unbekannter Täter raubte am 16. Oktober um 20:45 Uhr einer 59- jährigen Düsseldorferin auf die Handtasche und flüchtete danach zu Fuß mit seiner Beute. Nach den vorläufigen Ermittlungen der Polizei befand sich das Opfer im Eingangsbereich eines Hauses am Bockumer Weg. Ein Fremder kam hier auf sie zu, fragte nach einem Weg. Als die 59-Jährige ihm den Weg zeigen wollte, griff der Unbekannte nach ihrer Tasche, die sie über der Schulter trug und zerrte heftig daran. Die Frau, die auf der Treppe stand, verlor daraufhin das Gleichgewicht und fiel mehrere Stufen hinunter. Der Täter stahl der Frau sodann die Tasche und flüchtete in unbekannte Richtung. Die Düsseldorferin verletzte sich, so dass sie mit einem Rettungswagen zur Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der Räuber wird auf 30 bis 40 Jahre geschätzt, ist ungefähr 1,70 Meter groß. Laut Angaben des Opfers hat er ein südländisches Erscheinungsbild. Quelle: Polizei Düsseldorf

Wiesbaden (Hessen): Video von Raubüberfall auf Spielothek jetzt freigegeben
Am 16. September, um 23:02 Uhr, kam es in der Äppelallee in Wiesbaden zu einem Überfall auf eine Spielothek. Zwei maskierte und bewaffnete Täter betraten die Geschäftsräume, bedrohten die Angestellte mit Waffen und ließen sich Geld aus der Kasse aushändigen. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung. Bei dem Tatort handelt es sich um eine Spielhalle, welche sich im Erdgeschoss eines gewerblich genutzten Gebäudekomplexes befindet. Nun sucht die Wiesbadener Kriminalpolizei mit Bildern und einem Video der Überwachungsanlage der Spielothek nach den Tätern. Bilder der mit ausländischem Akzent sprechenden Täter finden sich  im Anhang dieser Pressemeldung Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden v. 17.10. 2017. Das Video ist hier abrufbar.

Hamburg: Erst zwei Tage in Freiheit – Marokkaner erneut „aktiv“
Polizeibeamte nahmen am 16. Oktober einen 18-jährigen Marokkaner vorläufig fest, der zuvor in einen Fiat Punto eingebrochen war. Ein 30-jähriger Zeuge beobachtete den 18-Jährigen dabei, wie er die Plane des hinteren linken Fensters entfernte, das Fahrzeug entriegelte und sich in dieses setzte. Da dies dem Zeugen verdächtig vorkam, sprach er den 18-Jährigen an, woraufhin der Tatverdächtige aus dem Fahrzeug ausstieg und sich entfernte. Der Zeuge folgte dem Täter mit einigem Abstand und verständigte die Polizei. Die gerufenen Polizeibeamten konnten aufgrund der abgegebenen Personenbeschreibung den Tatverdächtigen festnehmen. Bei der Überprüfung des Fiat Punto wurde festgestellt, dass dieser bereits zuvor als gestohlen gemeldet worden ist. Bei der Überprüfung der Identität des Beschuldigten wurde festgestellt, dass dieser erst vor zwei Tagen aus einer Haftanstalt entlassen wurde. Quelle:  Polizei Hamburg
 

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in