Abrechnung im Sammelband: „Merkel – Eine kritische Bilanz“

Eine Abrechnung der Merkel-Politik liefert Philip Plickert in seinem Sammelband "Merkel - Eine kritische Bilanz". Foto: FinanzBuch Verlag
Eine Abrechnung der Merkel-Politik liefert Philip Plickert in seinem Sammelband "Merkel - Eine kritische Bilanz".
Foto: FinanzBuch Verlag
10. September 2017 - 12:00

Das Beste an Merkel sind ihre Erdäpfelsuppen-Rezepte, leider agiert sie nicht nur in der Küche. Ihre Politik ist ein einziges Desaster. Biederfrau als Brandstifter.

Gastkommentar von Albert Pethö

Ungeachtet der Dimension des Versagens dieser Frau als Staatenlenker und Mensch wurde ihr hier eine nüchterne, teils sogar von Sympathie getragene Sammlung politischer Analysen gewidmet. Dennoch werden von Autoren wie Thilo Sarrazin (dessen Bücher die Kanzlerin nicht lesen und auf dessen Argumente sie nicht eingehen möchte), dem Dominikanerpater Ockenfels oder dem bekannte Wiener Publizisten Andreas Unterberger zahlreiche der Defizite des ebenso langen wie problematischen Merkel-Regimes klar benannt: ihr Festhalten an einer fehlgeleiteten verantwortungslosen Migrationspolitik etwa, welche eindeutig die Verarmung und Destabilisierung Deutschlands und Europas zur Folge hat; ihre feindselige Positionierung gegen Papst Benedikt XVI., die mit dem weitgehenden Abhandenkommen jeglicher Christlicher Grundhaltung in den beiden ehemals konservativen (und nun linksliberalen) deutschen Schwesternparteien zusammenpaßt; Merkels von taktischem Geschick und Brutalität begleitete „Modernisierung“ von Partei und Land; die „Sozialdemokratisierung“ der Familienpolitik; der Irrsinn in der Währungspolitik; ihr fatales Abhängigkeitsverhältnis von Obama und der Linken in den USA (weshalb sie von den dortigen Progressivmedien auch sehr belobigt wird); das völlige Herunterwirtschaften des deutschen Militärs, um nur einige der wesentlichsten Punkte zu benennen.

Merkel ist eine Katastrophe, dass sie immer wieder gewählt wird, stellt der „Demokratie“ heutigen Zuschnitts wie auch dem politischen Verstand der Mehrheit der Bevölkerung kein gutes Zeugnis aus. Die vorliegende Merkel-Bilanz allerdings erfährt bereits die sechste Auflage. Neben der Etablierung der „Alternative für Deutschland“ ist das vielleicht ein weiteres Zeichen dafür, daß die Deutschen allmählich aufwachen.

Philip Plickert (Herausgeber) „Merkel – Eine kritische Bilanz“ Sammelband mit Aufsätzen zum Wirken der aktuellen deutschen Bundeskanzlerin, 254 Seiten, „Finanzbuchverlag“, ISBN 978-3-95972-065-6, München 2017, 20,60 €

In Österreich ist das Buch über die Buchhandlung Stöhr zu beziehen.

Albert Pethö ist Historiker und Herausgeber der Katholisch-konservativen Zeitschrift „Die Weiße Rose“.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.