Sicherheitsbehörden in Rotterdam nach Terrorwarnung in Alarmbereitschaft | Unzensuriert.de

Sicherheitsbehörden in Rotterdam nach Terrorwarnung in Alarmbereitschaft

Rotterdams Sicherheitsbehörden erhielten Hinweise, dass ein islamistischer Terroranschlag geplant sei. Foto: Mlefter / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Rotterdams Sicherheitsbehörden erhielten Hinweise, dass ein islamistischer Terroranschlag geplant sei.
Foto: Mlefter / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
25. August 2017 - 10:00

Mehr zum Thema

Nach dem jüngsten islamistischen Terroranschlag in Barcelona liegen die Nerven der Sicherheitsbehörden in Europa blank. Nachdem in Rotterdam ein spanischer Kleinlaster mit Gasflaschen in der Nähe einer Veranstaltungshalle entdeckt worden war, wurde eine Konzertveranstaltung kurzfristig abgesagt und das Gelände abgeriegelt.

Rockkonzert abgesagt

Anlässlich einer Pressekonferenz hatte Rotterdams Bürgermeister Ahmed Aboutaleb - selbst ein Moslem - letzten Mittwoch mitgeteilt, dass in der Nähe des Veranstaltungsortes ein Lieferwagen mit spanischem Kennzeichen entdeckt worden sei, welcher mit verdächtigen Gasflaschen beladen war. Der spanische Fahrer, der unter Einfluss von Alkohol oder Drogen gestanden haben soll, wurde in der Folge festgenommen. Ob es tatsächlich einen Zusammenhang mit dem Konzert gibt oder das Fahrzeug zufällig in der Nähe war, müsse sich noch zeigen, so das Stadtoberhaupt. In der Nacht auf Donnerstag war ein weiterer Verdächtiger festgenommen worden.

Bei einer späteren Hausdurchsuchung und der Durchsuchung des Lieferwagens konnten jedoch keine Beweise für einen geplanten Terroranschlag gefunden werden. Der Fahrer wurde mittlerweile wieder auf freien Fuß gesetzt. 

Hinweise auf Anschlag kamen aus Spanien

Dem vorangegangen waren konkrete Warnungen der spanischen Polizei, dass in Rotterdam möglicherweise ein islamistischer Terroranschlag geplant sei. Bei den Anschlägen in Barcelona und Cambrils war ein ähnlicher weißer Lieferwagen zum Einsatz gekommen. In einem von der Terrorzelle genutzten Haus südlich von Barcelona waren zudem Materialien zum Bombenbau und dutzende Gasflaschen entdeckt worden.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder