Damit auch Frauen im Stehen pinkeln können: "Geschlechtergerechte Urinale" in Berlins Klos

Berlins öffentliche Toiletten werden künftig geschlechtsneutral. Ob das jemand braucht, wurde nichterhoben. Foto: kellerabteil / flickr (CC BY-NC 2.0)
Berlins öffentliche Toiletten werden künftig geschlechtsneutral. Ob das jemand braucht, wurde nichterhoben.
Foto: kellerabteil / flickr (CC BY-NC 2.0)
3. August 2017 - 20:59

Die Stadt Berlin, besser gesagt die rot-rot-grüne Regierung, wird künftig für geschlechtergerechte, öffentliche Toiletten sorgen. Das "Toilettenkonzept für Berlin“ von Umweltsenatorin Regine Günther sieht nämlich Urinale für Frauen vor, da Pissoirs diskriminierend seien. 

Ungerecht, wenn Männer im Stehen pinkeln

In dem Bericht ist unter dem Kapitel "Geschlechtergerechtigkeit" nachzulesen, dass Pissoirs, beziehungsweise die damit verbundene Möglichkeit für Männer, im Stehen zu urinieren, diskriminierend gegenüber Frauen sei. Daher müsse nun auch Frauen auf öffentlichen Toiletten die Möglichkeit geboten werden, im Stehen zu urinieren. Jede Toilette bekommt künftig eigene "Urinale".

Diese Urinale werden eigens vom italienischen Designer Matteo Thun entworfen. Die Kosten für die Anschaffung sind übrigens nirgends zu finden, auch im Bericht des Stadtsenats nicht. 

Geschlechtsneutrale Kabine

Künftig erhält zudem jede öffentliche Toilette in Berlin eine "geschlechtsneutrale Einzelkabine". In dieser befinden sich dann ein Sitzbecken und je ein Urinal für Frauen und für Männer. Ebensowenig wie über die Kosten herrscht auch über den Bedarf Aufklärung. Es gibt keine Studien oder Umfragen, die den Bedarf für Frauen tatsächlich rechtfertigen. 

in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.