Wuppertal: Ein Toter nach Messerstecherei - Syrer als Täter

Und täglich grüßt der Einzelfall. Foto: Montage unzensuriert.at
Und täglich grüßt der Einzelfall.
Foto: Montage unzensuriert.at
19. August 2017 - 20:00

Nach dem Messerangriff in Hamburg mit einem Toten Ende Juli rätseln Medien, ob jemand, der beim Messerstechen "Allahu Akkbar" schreit und sich selbst als Terroristen sieht, nun tatsächlich ein Terrorist ist oder doch nur ein psychisch kranker Einzeltäter. Keine Rolle spielt in den Berichten, dass auch dieser Täter bei konsequenter Anwendung der Fremdengesetze längst abgeschoben sein müsste - wie bei so vielen "Einzelfällen".

Hier gibt's die Einzelfälle aus Österreich.

Und hier die Dokumentation aus dem Vormonat.

Unzensuriert.de dokumentiert auch im August. Die Liste wird täglich aktualisiert

19. August 2017

Wuppertal (NRW): Ein Toter nach Messerstecherei – zwei syrische Schutzsuchende festgenommen
Im Zusammenhang mit einer Messerstecherei in Wuppertal vom 18. August, konnten zwei Tatverdächtige festgenommen werden. Die zwei 14- und 16- Jahre alten Jugendlichen syrischer Herkunft, werden heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt. Die Fahndung nach zwei weiteren 23- und 29 Jahre alten Männern, die mit der Tat in Verbindung gebracht werden, dauert zur Stunde an. Während ein 31-jähriger Mann durch Messerstiche tödlich verletzt wurde, wurde sein 25-jähriger Bruder ebenfalls durch Messerstiche so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus intensivmedizinisch behandelt werden muss. Quelle: Polizei Wuppertal

Essen (NRW): Trickbetrüger verstärkt als angebliche Polizisten und Enkel aktiv 
Am 17. August schellten einige Telefone in Essen (Stadtteile: Kupferdreh / Altenessen / Stadtmitte) wo am anderen Ende der Leitung Trickbetrüger lauerten. Horst, Hannelore, Karl-Heinz und Gerda meldeten sich die Essener Senioren im Alter zwischen 72 und 93 Jahren- und alle informiert und wachsam, so das keiner von ihnen einen Vermögensschaden erleiden musste! Kriminalbeamte aus Essen seien am Apparat, logen die Betrüger und erzählten Kriminalmärchen, an deren Ende die Senioren immer ihr Geld und ihren Schmuck einem Polizisten aushändigen sollten. Angeblich, so logen sie weiter, würde die Polizei ihre Wertsachen an einen sicheren Ort bringen. Aber auch mit dem lange bekannten Klassiker versuchte sich eine Betrügerin als falsche Enkelin: "Na, weißt du wer hier ist?" fragte sie heuchlerisch am Telefon. Quelle: Polizei Essen

Anmerkung: Die Drahtzieher  des Enkel- oder Neffentricks werden fälschlich in den Medien vielfach als „Polen“ ausgewiesen. In Wirklichkeit handelt es sich um eine Roma-Sippe, die von Polen  aus operiert.

Sigmaringen (Baden-Württemberg): Bewaffneter Überfall auf Tankstelle – Ausländer auf der Flucht
Ein unbekannter Täter hatte späten Donnerstagabend (17. August), gegen 23.00 Uhr sich sein T-Shirt über die Nase und die Kapuze seiner Jacke ins Gesicht gezogen, um anschließend von dem allein anwesenden Angestellten unter Vorhalt eines Messers Geld zu fordern. Nachdem das Opfer ihm die in der Kasse befindlichen Geldscheine ausgehändigt hatte, flüchtete er zu Fuß in Richtung Donau. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung mit mehreren Streifenwagenbesatzungen und Beamten der Kriminalpolizei konnte der mit osteuropäischem Akzent sprechende Täter unerkannt entkommen. Quelle mit Täterbeschreibung

18. August 2017

Stuttgart: 21-Jähriger mit Messer schwer verletzt - Tatverdächtiger Syrer festgenommen 
Polizeibeamte haben am 16. August einen 24 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, einen 21-Jährigen durch einen Messerstich schwer verletzt zu haben. Nach ersten Ermittlungen geriet das Opfer mit mehreren Personen in Streit, in dessen Verlauf der Täter ihm eine Stichverletzung im Bereich des Nackens zufügte und anschließend die Flucht ergriff. Ein Zeuge verfolgte den Tatverdächtigen, hielt ihn fest und übergab ihn den alarmierten Polizeibeamten. Rettungskräfte kümmerten sich um den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus. Weiteren, an dem Streit beteiligten Personen, gelang die Flucht. Der syrische Tatverdächtige wird am 17. August dem zuständigen Richter vorgeführt. Quelle: Polizeipräsidium Stuttgart

Ravensburg (Baden-Württemberg): Syrer schlagen und verletzen sich mit Messer – nach Festnahme wieder auf freiem Fuß – gleich bei nächster Schlägerei wieder mit von der Partie
Am 16. August sind im Bereich des Marienplatzes zwei Syrer im Alter von 19 und 24 Jahren in Streit geraten und haben sich anschließend gegenseitig verletzt. Der 19-Jährige hatte  zunächst seinem Kontrahenten einen Faustschlag versetzt, in dessen Folge der 24-Jährige dem jüngeren Mann mit einem Messer eine Schnittverletzung zufügte. Zwei Streifenwagenbesatzungen, waren die Beteiligten von denen einer ein Messer in der Hand hielt, in der Innenstadt aufgefallen. Die Polizisten nahmen die Männer vorläufig fest und nach Feststellung ihrer Personalien und Vernehmung wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt.
Fortsetzung:
Als der Polizei gegen 19.00 Uhr erneut ein Streit zwischen mehreren Personen mitgeteilt wurde, trafen Polizeibeamte wiederum den 19-Jährigen an, der Schnittverletzungen an den Unterarmen aufwies und zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Quelle: Polizeipräsidium Konstanz

Gießen (Hessen): Mehrere Streifenwagen in der Erstaufnahmeeinrichtung - Vier Beamte von Somalier verletzt
Mehrere Streifenwagen wurden am 16. August in eine Erstaufnahmeeinrichtung beordert. Der Polizei war eine Schlägerei gemeldet worden, für die laut ersten Ermittlungen ein 28-jähriger somalischer Asylbewerber verantwortlich war. Der Schläger verhielt sich gegenüber den Beamten äußerst aggressiv. Er versuchte zunächst, einem Polizeibeamten gegen den Kopf zu treten. Trotz Widerstandes gelang es den Beamten, den 29-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen. Vier Beamte wurden während des Widerstandes des Asylbewerbers verletzt. Quelle: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen  

Essen (NRW): Mehrere Trickbetrüger und Trickdiebe wieder aktiv - 88-Jährigem fünfstelligen Geldbetrag abgenommen
Fall 1:
Mit der alten Masche des Enkeltricks legten dreiste Betrüger gestern einen 88-jährigen Essener herein. Am 15. August gab sich am Telefon ein Unbekannter als vermeintlicher Sohn des Rentners aus und bat ihn um eine schnelle finanzielle Hilfe für eine Eigentumswohnung. Im Glauben seinem Sohn helfen zu können begab sich der Senior sofort zur Bank und hob den gewünschten Geldbetrag in fünfstelliger Höhe ab. Wie vereinbart übergab der 88-Jährige das Geld einem zuvor angekündigten Kurier vor seiner Haustür.
Fall 2:
Eine 82 -Jährige hatte dagegen mehr Glück. Nachdem die Dame einen größeren Geldbetrag bei ihrer Bank abgehoben hatte, begab sie sich zum Einkaufen in ein Lebensmittelgeschäft. Dort sei sie von zwei unbekannten Männern bedrängt worden. Sie stellten sich der 82-Jährigen unter einem Vorwand in den Weg und versuchten in ihre Jacke, in der sich das Bargeld befand, zu greifen. Dies gelang den Tätern jedoch nicht und sie ließen zunächst von der Seniorin ab, um vor ihrer Haustür dann  abermals an ihr Geld zu kommen. Durch ihre Hilferufe wurden Nachbarn auf das Geschehen aufmerksam und eilten zur Hilfe. Daraufhin ließen die beiden Männer von der 82-Jährigen ab und flüchteten. Quelle: Polizei Essen

Essen (NRW): Syrischer Asylwerber wollte Gebäck um € 1,69 mit 200 Euro-Blüte bezahlen
Am 16. August versuchte ein 28-jähriger Asylbewerber in einem Discounter am Hauptbahnhof, eine Packung Gebäck (1,69 Euro) mit einem 200,- Euro Schein zu bezahlen. Auf Grund der schlechten Qualität der Blüte wurde diese jedoch vom Discounterpersonal erkannt und die Bundespolizei informiert. Diese stellte das Falschgeld sicher und überprüfte den Mann, welcher jedoch keine weiteren Blüten bei sich hatte. In einer ersten Befragung konnte nicht eindeutig geklärt werden, woher das Falschgeld stammte. Die Bundespolizei leitete gegen den syrischen Staatsangehörigen ein Ermittlungsverfahren wegen Inverkehrbringen von Falschgeld ein. Quelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Bremen-Walle: Dunkelhäutige Räuber schlagen in Getränkemarkt zu
Am 17. August gegen 19.20 Uhr betraten zwei Räuber einen Getränkemarkt in der Nordstraße, kauften ein und wollten bezahlen. Als die Angestellte die Kasse öffnete, wurde die 23-jährige Mitarbeiterin zur Seite geschubst und die Täter schnappten sich die Geldscheine aus der Kassenlade. Anschließend flüchteten beide Männer zu Fuß aus dem Markt. Nach Angaben der Zeugen hatte einer der Männer einen dunklen Teint, sein Komplize eine schwarze Hautfarbe. Quelle mit Täterbeschreibung: Polizei Bremen
 

17. August 2017

Meerbusch-Büderich (NRW): Ausländisches Trickdieb-Trio plünderte Senioren aus
Dreiste Trickdiebe waren 15. August in Büderich unterwegs. In einem Fall waren sie erfolgreich und fingerten einem 88-jährigen Senior das Portemonnaie aus der Kleidung. In einem weiteren Fall stellten sie sich bei einem 78-Jährigen als „alte Bekannte“ vor und wollten ihm nach einem Ablenkungsmanöver die Halskette entwenden… mehr

Bremen: Trickbetrüger mit neuer Masche unterwegs
Am 14. August kam es zu zwei Trickbetrugsfällen mit der gleichen Vorgehensweise. Erst sprach die Unbekannte eine 85 Jahre alte Dame an und bat um Geld. Angeblich hätte sie ihren Hausschlüssel verloren. Um ihren Ersatzschlüssel holen zu können, benötigte sie nun Geld für die Zugfahrt. Da das Opfer annahm, dass es sich bei der Bittstellerin um eine Bekannte ihres Nachbarn handelt, händigte sie der Frau einen Geldbetrag aus. Danach ereignete sich der zweite Vorfall. Auch hier klingelte eine Frau bei einer 79 Jahre alten Dame. Hier gab sie sich als Nachbarin aus. In diesem Fall behauptete sie, ihren Autoschlüssel verloren zu haben. Nun benötigte sie Geld für eine Taxifahrt, um ihren Ersatzschlüssel zu holen. Die 79-Jährige händigte der Täterin einen dreistelligen Betrag aus. Quelle mit Täterbeschreibung

Gießen (Hessen): 89-Jährige wird von falschen Polizisten angerufen
Trickbetrüger habe am 15. und 16. August versucht, eine 89-Jährige hereinzulegen. Eine Frau, die sich als Polizeibeamtin ausgab, hatte bei der Seniorin angerufen und ihr mitgeteilt, dass bei einem festgenommenen Einbrecher ein Zettel mit weiteren Opfern der Diebesbande gefunden wurde. Die angebliche „Polizistin“ teilte weiter mit, dass die betagte Dame nun das nächste Opfer der Bande sei. Dafür soll sie ihr angespartes Geld einem Beamten zwecks Eigentumssicherung übergeben. Glücklicherweise fand die Abholung des fünfstelligen Geldbetrages nicht statt.  Quelle: Polizeipräsidium Mittelhessen – Gießen

Mettmann (NRW):  Mann mit Akzent überfällt und fesselt Supermarktangestellte – mehrere tausend Euro Beute
Am Morgen des 16. August kam es in einem Supermarkt im Einkaufszentrum Monheimer Tor zu einem Raubüberfall. Ein vermummter Mann näherte sich einer Angestellten von hinten, drückte ihr einen waffenähnlichen Gegenstand in den Rücken und drängte sie dazu, das Büro der Filialleitung zu öffnen. Hier ließ sich der Räuber vom Opfer einen verschlossenen Geldschrank öffnen, bevor er die Frau mit einem Kabel fesselte. Aus dem Tresor entnahm der Unbekannte dann mehrere tausend Euro Bargeld … mehr mit Täterbeschreibung

Limburg (Hessen): 21-Jährige bedrängt und zusammengeschlagen – Afghane festgenommen
Am 15. August wurde eine 21-jährige Frau von zwei Männern bedrängt und zusammengeschlagen. Die Männer sollen die 21-Jährige angesprochen, beleidigt und sich vor ihr entblößt haben. Nachdem die Frau durch lautes Rufen auf sich aufmerksam machte, sollen die beiden auf sie eingeschlagen und nach ihr getreten haben, sodass sie zu Boden stürzte und später aufgrund ihrer Verletzungen ins Krankenhaus musste. Als Passanten der Frau zu Hilfe eilten, ließen die Täter von ihr ab, und einer konnte flüchten. Der zweite konnte bis zum Eintreffen der Polizei von Zeugen festgehalten werden. Der 19-jährige Afghane wurde festgenommen. Quelle: PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen

Bad Mergentheim (Baden-Württemberg): Araber fuhr mit 3.000 Euro teurem E-Bike davon
Die Polizei sucht einen Unbekannten, der am Nachmittag des 15. August in Bad Mergentheim ein E-Bike gestohlen hat. Das Zweirad stand vor einem Radgeschäft, als eine Zeugin sah, wie ein arabisch aussehender, etwa 25 bis 35 Jahre alter Mann mit markanten Augenbrauen, Koteletten und schwarzen, kurzen Haaren mit dem E-Bike verschwand. Der Wert des Hercules Rob Cross Sport liegt bei knapp 3.000 Euro. Quelle: Polizeipräsidium Heilbronn

Friedrichshafen (Baden-Württemberg): Mutmaßlicher Araber schlägt und tritt unvermittelt auf zwei Männer ein
Wegen Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen unbekannten Mann, der am 17. August zwei Männer unvermittelt angegriffen, geschlagen und mit den Füßen getreten haben soll. Wie die Opfer angaben, sei der Angreifer, bei dem es sich vermutlich um einen Araber mit schwarzem Vollbart gehandelt haben soll in Richtung Stadtmitte davongegangen. Quelle: Polizeipräsidium Konstanz

16. August 2017

Münster (NRW): Araber überfallen Radfahrer – Zeuge verhindert Raub
Ein 39-Jähriger war am 14. August mit seinem Rad unterwegs, als ihn plötzlich zwei Unbekannte angriffen. Der Münsteraner kam von der Arbeit und hatte die Tageseinnahmen eines Restaurants dabei. Die Täter stoppten den Mann, hielten ihn fest und schlugen ihn. Ein zufällig mit dem Fahrrad vorbeikommender Zeuge bemerkte die brenzlige Situation und sprach die Männer an. Daraufhin rannten die beiden Räuber ohne Beute weg. Die Täter sind etwa 25 bis 30 Jahre alt, trugen schwarze Vollbärte, ca. 1,70 Meter groß. Nach Angaben des Geschädigten hatten die Unbekannten arabisches Aussehen. Quelle: Polizei Münster  

Hamm-Mitte (NRW): „Südländischer“ Trucker zog 47-Jährigen aus seinem Auto und schlug ihm ins Gesicht
Verletzt wurde am 14. August ein 47-jähriger VW-Fahrer, welcher beabsichtigte, in eine Seitenstraße einzubiegen. Ein Lkw-Fahrer wollte geradeaus weiter fahren, passte jedoch nicht am VW vorbei. Dies schien ihn so aufzubringen, dass er aus seinem Lkw ausstieg, den 47-Jährigen aus seinem Auto zog und mit der Faust ins Gesicht schlug. Anschließend entfernte er sich mit seinem Lkw. Der Tatverdächtige mit "südländischem" Erscheinungsbild ist zirka 35 Jahre alt. Quelle: Polizeipräsidium Hamm

Hamburg: „Südländer“ überfällt Wettbüro - Angestellte bewusstlos geschlagen und beraubt
Die Polizei fahndet nach einem unbekannten Täter, der am 14. August ein Wettbüro überfallen hat. Der Täter betrat das Lokal, in dem sich zu diesem Zeitpunkt nur eine 49-jährige Angestellte aufhielt. Er trat an sie heran und schlug ihr unvermittelt mit einem unbekannt gebliebenen Gegenstand gegen den Kopf. Das Opfer stürzte zu Boden und wurde ohnmächtig. Nachdem sie wieder zu sich gekommen war, stellte sie fest, dass aus der Kasse 150 Euro Bargeld entnommen worden waren. Sie musste stationär ins Spital. Quelle mit Täterbeschreibung

Aachen (NRW): "Südländer" reißt Senior auf offener Straße Kette vom Hals
Am 14. August raubte ein unbekannter Tatverdächtiger einem Senior auf offener Straße die Halskette, nachdem er ihn zunächst angesprochen und ihm dann die Goldkette gewaltsam vom Hals gerissen hatte. Nach der Tat lief der Mann mit seiner Beute davon. Der Senior blieb unverletzt und informierte die Polizei. Eine Fahndung im Bereich des Tatorts verlief erfolglos. Quelle mit Täterbeschreibung

Konstanz (Baden-Württemberg): Aggressiver afghanischer Schutzsuchender tritt Tür eines Verwaltungsgebäudes ein
Am 14. August trat ein 22-jährigen Asylbewerber aus Afghanistan die Eingangstür des Verwaltungsgebäudes einer Gemeinschaftsunterkunft  ein und richtete dabei einen Sachschaden von rund 1.000 Euro an. Als der Tatverdächtige immer aggressiver wurde und trotz mehrfacher Aufforderung das Verwaltungsgebäude nicht verließ, wurde er von den Beamten gefesselt und zum Polizeirevier gebracht, wo er auf richterliche Anordnung in der Gewahrsamszelle ausgenüchtert wurde. Während des Einsatzes beleidigte der 22-Jährige einen der Polizisten mit üblen Schimpfworten. Quelle: Polizeipräsidium Konstanz

Coesfeld (NRW): "Südländischer" Einschleichdieb bestiehlt in Altersheim 81-jährige Seniorin
Am Montag, 14.08.2017 um 18 Uhr ging ein unbekannter Täter in eine Wohnung einer Seniorenwohnanlage an der Neustraße in Lüdinghausen. Aus der Wohnung einer 81-jährigen Bewohnerin stahl er eine gefüllte Schmuckschatulle. Der Täter mit südländischem Teint ist 25-30 Jahre alt, 175 - 180 cm groß, schlank und hat eine dunkle Kurzhaarfrisur. Er war dunkel bekleidet. Quelle: Polizei Coesfeld

Stuttgart: Polizeibekannter Marokkaner mit mehr als einem Dutzend Alias-Identitäten belästigt Frauen am Bahnhof
Beamte der Bundespolizei haben am14. August einen 36 Jahre alten Mann festgenommen, der zuvor am Hauptbahnhof eine 26-jährige Frau belästigt haben soll. Die 26-Jährige wurde hierbei plötzlich von dem unbekannten Mann umklammert, hochgehoben und einige Meter mitgetragen. Vermutlich aufgrund der Gegenwehr ließ der Mann schließlich von seinem Opfer ab. Polizeibeamte nahmen ihn im Rahmen der Fahndung fest… mehr

15. August 2017

Hörstel (NRW): Männer mit „dunklem Teint“ schlagen Mann bewusstlos, verletzen ihn mit Messer und berauben ihn
Bei der Polizei wurde ein Raub angezeigt, der sich am 11.August ereignet hat. Ein junger Mann wurde auf einem Parkplatz von vier männlichen Personen mit einem Messer attackiert und niedergeschlagen, wobei er das Bewusstsein verlor. Als der 23-Jährige nach einiger Zeit erwachte, stellte er an seinem Körper Schnittverletzungen fest. Aus seiner Hosentasche waren Bargeld und Schlüssel entwendet worden. Alle Personen hatten einen dunklen Teint. Quelle: Polizei Steinfurt

Lübbecke (NRW): Südländer-Trio verfolgt 14-Jährige, hält sie fest und versucht sie zu begrapschen 
Nachdem eine junge Frau während des Stadtfestes von einem Mann bedrängt worden war, beschäftigt nun ein ähnlich gelagerter Fall die Polizei. Der Vater einer 14-Jährigen berichtete den Beamten, dass seine Tochter am 14. August auf dem Heimweg im Tunnel unter einer Bahnlinie von drei Unbekannten festgehalten worden sei. Die Männer hätten versucht, sie unsittlich zu begrapschen. Deren Aussehen nach handelte es sich es sich um "Südländer". Das Trio sei ihr gefolgt und habe ihr in fremder Sprache zugerufen. Als sie den Tunnel passieren wollte, habe man sie festgehalten und zu begrapschen versucht. Da in diesem Moment ihr Handy durch einen Anruf des Vaters klingelte, entfernten sich die Männer. Quelle: Polizei Minden-Lübbecke

Tübingen (Baden-Württemberg): Dunkelhäutiger Radfahrer fährt neben Frau und onaniert dabei
Nach einem Unbekannten, der am 14. August auf dem Fahrradweg eine 27 Jahre alte Frau in unsittlicher Weise belästigt hat, fahndet die Kriminalpolizei. Die Frau war, beim Joggen als ihr ein Fahrradfahrer entgegenkam. Er fuhr zunächst an ihr vorbei, wendete und fuhr erneut an der jungen Frau vorbei. Dann verlangsamte er sein Tempo, um neben ihr fahren zu können. Hierbei sah sie, wie er seine Hose geöffnet hatte und onanierte. Sie sprach den Mann an, sie in Ruhe zu lassen und lief zu ihrem Auto zurück. Quelle mit Täterbeschreibung:  Quelle: Polizeipräsidium Reutlingen
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/3709524

Gießen: Marokkaner nach "Antanztrick" festgenommen
Am frühen Sonntagmorgen wurde während eines sogenannten "Antanztricks" einem 23 - Jährigen die Geldbörse entwendet. Nach der Tat hatte der Geschädigte den Diebstahl bemerkt und mit Bekannten die Verfolgung des mutmaßlichen Täters aufgenommen. Auf der Flucht stürzte der Mann und konnte von den Zeugen gestellt und der Polizei übergeben werden. Das Portemonnaie tauchte ebenfalls wieder auf. Der 30-jährige Asylbewerber aus Marokko wurde festgenommen. Quelle: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen

Gießen: Algerisches Asylanten-Trio wollte sich ohne zu bezahlen neu einkleiden
Erwischt wurden odrei algerische Asylbewerber am 12. August in einem Geschäft im Seltersweg. Die Personen, die alle 20 Jahre alt sind, hatten Preisschilder entfernt und die Kleidungsstücke in einem Rucksack verstaut. Dabei wurden sie von einem Kaufhausdetektiv erwischt und der Polizei übergeben. Quelle: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen

Bodenseekreis (Baden-Württemberg): Mann mit „dunklem Teint“ greift 63-Jähriger in den Schritt
Wie erst jetzt bekannt wurde, hat ein unbekannter Täter am vergangenen 12. August gegen eine 63-jährige Frau angesprochen und sich dabei in den Schritt gefasst. Während er sich mit der Hand im Genitalbereich rieb, forderte er die Angesprochene auf, mit ihm zu kommen. Als die Frau ihn daraufhin anschrie, entfernte sich der Unbekannte. Quelle mit Täterbeschreibung

14. August 2017

Göttingen (Niedersachsen): Multikulturelle Schlägerei mit 250 Personen erfordert Polizeieinsatz von 25 Beamten  
Mehrere Streifenwagenbesatzungen der Polizei aus Göttingen, Friedland und von der Autobahnpolizei und aus dem benachbarten Northeim haben am 13. August in der Göttinger Reitstallstraße eine größere körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen syrischer und libanesischer Abstammung verhindert. Insgesamt waren 25 Beamte im Einsatz. Als die ersten alarmierten Streifenwagen vor Ort eintrafen, waren die beiden sich gegenüberstehenden Gruppen mittlerweile auf geschätzte 200 bis 250 Personen angewachsen. Die Stimmung auf beiden Seiten war extrem aufgeheizt, lautstark und aggressiv... mehr

Rülzheim (Rheinland-Pfalz): 13-Jährige von zwei Ausländern sexuell belästigt
Am späten Nachmittag des 13. August sprachen zwei 19 und 21 Jahre alte Männer drei Mädchen in englischer Sprache an und belästigten anschließend ein 13-jähriges Mädchen auf sexueller Basis. Das Kind flüchtete in eine naheliegende Eisdiele, von wo aus die Polizei verständigt wurde. Die Tatverdächtigen konnten sofort festgenommen und zur Dienststelle verbracht werden. Ein Ermittlungsverfahren  wurde eingeleitet
Quelle: Polizeidirektion Landau

Ulm (Baden-Württemberg): Algerier begrapschte 34-jährige Frau sexuell  
Ein Algerier hatte sich Samstagabend auf dem Ulmer Marktplatz aufgehalten und begrapschte eine 34-Jährige unsittlich. Das Opfer offenbarte sich einem Ordner, der isich den Flüchtenden schnappte. Der Sicherheitsmann übergab den Verdächtigen der Polizei. Diese nahm den Täter mit zur Wache. Dort musste er über Nacht ausgenüchtert werden. Jetzt erwartet den Algerier eine Strafanzeige. Quelle: Polizeipräsidium Ulm

Bad Homburg v.d. Höhe (Hessen): „Südländer“ überfällt, verletzt und beraubt 16-Jährige
Eine 16-jährige Schülerin wurde am 11. August am Bahnhof  Opfer einer Raubstraftat. Die Jugendliche befand sich am Bahnsteig des U-Bahnhofes und telefonierte, als sich der Täter näherte und die 16-Jährige zu Boden stieß. Anschließend versuchte der Mann der Geschädigten vergeblich die Handtasche zu entreißen. Die Jugendliche leistete Gegenwehr und hielt die Tasche fest umklammert. Schließlich fiel ihr Handy zu Boden. Der Räuber hob das Handy auf und rannte davon. Die 16-Jährige zog sich bei der Tat Verletzungen zu. Sie wurde im Anschluss ärztlich versorgt... mehr

13. August 2017

Bochum (NRW): Ausländerquartett stößt 42-Jährigen zu Boden und raubt Telefon und Bargeld
Am 13. August wurde ein 42-Jähriger von unbekannten Personen angesprochen und gestoßen. Als er daraufhin zu Boden fiel, griff einer der Kriminellen in dessen Hosentasche und nahm dem Mann das Mobiltelefon sowie Bargeld aus dessen Portemonnaie weg. Die vier großen, schlanken, ausländisch wirkenden Männer liefen in Richtung Hochstraße weg, als eine Zeugin aus dem Fenster schaute. Quelle: Polizei Bochum

Lippe (NRW): Ausländer überfallen Bauaufseher und rauben vierstelligen Eurobetrag
Am 12. August wurde vor einer Baustelle ein 48-Jähriger überfallen. Der Mann war zum Tatort gefahren, um eine Baustelle zu überprüfen. Dort wurde er von zwei Unbekannten angesprochen, die ihm anschließend unter Vorhalt eines Messers sein Portemonnaie wegnahmen. In der Geldbörse befand sich ein vierstelliger Bargeldbetrag. Die Täter, die vermutlich albanisch sprachen, flüchteten anschließend mit einem Roller. Quelle mit Täterbeschreibung

Düsseldorf (NRW): Polizeibekannter Nafri nach erneutem Geldbörsendiebstahl festgenommen
Am 13. August gegen 2.30 Uhr wurden zwei Besucher der Düsseldorfer Altstadt auf einen Mann aufmerksam, der einer jungen Frau folgte. Kurz darauf griff der Verdächtige in die Handtasche der Frau und stahl deren Geldbörse. Als der Dieb sich danach aus dem Staub machen wollte, stoppten ihn die beiden Zeugen (36, 38) und hielten ihn fest. Sie sprachen eine vorbeikommende Streife an und schilderten den Polizeibeamten das Geschehene, woraufhin diese den Tatverdächtigen festnahmen. Der Täter stammt aus Nordafrika und ist bereits mehrfach wegen Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten. Quelle: Polizei Düsseldorf

Sondershausen (Thüringen): Syrischer Asylwerber wegen sexuellen Übergriffs auf Deutsche festgenommnen
Am 13. August wurde in Sondershausen eine 26-jährige Deutsche Opfer einer Sexualstraftat. Die Kriminalpolizei Nordhausen hat sofort mit einer zehnköpfigen Sonderkommission die Ermittlungen aufgenommen. Im Ergebnis der intensiven Ermittlungsarbeit konnte ein 45-jähriger Asylbewerber aus Syrien vorläufig in seiner Wohnung festgenommen werden. Der Mann wird morgen dem Haftrichter vorgeführt. Quelle: Landespolizeiinspektion Nordhausen

Meschede (NRW): Mutmaßlicher Nordafrikaner belästigt 25-Jährige im Zug sexuell
Eine 25-Jährige erstattete Anzeige bei der Polizei, weil sie am 11. August von einem Mann im Regionalexpress sexuell belästigt worden war. Der Täter setzte sich neben die junge Frau, fasste sie im weiteren Verlauf an die Brüste und in den Genitalbereich. Quelle mit Täterbeschreibung

Stuttgart/Ludwigsburg: Polizeibekannter Nigerianer bestahl Reisende im Intercity-Zug
Ein bereits polizeibekannter 33-jähriger Nigerianer steht im Verdacht, Telefone von Reisenden sowie eine "Powerbank" in einem Intercity-Express entwendet zu haben. Ein 66-jähriger Reisender beobachtete die Diebstähle und hielt den Afrikaner gemeinsam mit einem Mitarbeiter der Deutschen Bahn bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeikräfte fest. Er wurde am 11. August auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem zuständigen Richter vorgeführt, der den Untersuchungshaftbefehl in Vollzug setzte. Quelle: Bundespolizeiinspektion Stuttgart 

Offenbach (Hessen): Trickdiebe unterwegs – "Südländerin" überrumpelt und bestiehlt 91-Jährige
Eine Frau verschaffte sich am 11. August gegen 10.00 Uhr unter einem fadenscheinigen Vorwand Zugang zu den Räumlichkeiten einer Seniorin. Dort verdeckte sie dann mittels Ausbreiten einer Stoffdecke vor der 91-Jährigen deren Sicht, so dass vermutlich weitere Personen unbemerkt hereinkommen konnten und nach Verwertbarem suchten. Als die Fremde gegangen war, stellte die Überrumpelte das Fehlen ihres Schmuckes und Bargelds fest. Täterbeschreibung: etwa 1.60 Meter groß, dicklich, "südländisches" Erscheinungsbild. Quelle: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

12. August 2017

Freiburg im Breisgau (Baden-Württemberg): Amtsbekannter Somalier belästigt Frauen und Kind
Am 9. August gegen 15 Uhr wurde die Polizei zum zentralen Omnibusbahnhof  gerufen. Dort hatte sich ein Mann einer 23-jährigen Frau unsittlich genähert und ihr von hinten an den Po gegriffen. Anschließend hat der Mann noch ein Kind und eine weitere Frau belästigt. Vor Ort trafen die Beamten auf einen amtsbekannten 53-jährigen somalischen Staatsangehörigen. Ihm wurde eröffnet, dass er wegen sexueller Beleidigung zur Anzeige gebracht wird. Anschließend wurde ihm ein Platzverweis erteilt. Quelle: Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein

Marsberg (NRW): Bosnischer Trickbetrüger festgenommen – bald wieder frei, da „kein Haftgrund“ 
Die Polizei nahm am 8. August einen Mann fest, der sich als "falscher Polizist" ausgab. Ein Einsatzkommando habe zwei Einbrecher gefangen. Ein weiterer sei auf der Flucht. Da man bei den anderen beiden Tätern seine Adresse gefunden habe, gehe man von einem bevorstehenden Einbruch bei dem Angerufenen aus. Um den Mann zu schützen, wolle man seine Wertgegenstände samt Bargeld abholen und sicher aufbewahren bis der dritte Einbrecher gefasst ist. Dem 67-Jährigen war die Masche nicht unbekannt. Er wählte den Polizeinotruf 110 und schildert den Sachverhalt…mehr mit unglaublichen Details

Lübeck: Ausländer schlagen Raubopfer mit Hammer ins Gesicht – schwer verletzt im Krankenhaus 
Am 10. August wurde ein 36-jähriger Lübecker in Lorenz Süd von unbekannten Tatverdächtigen aufgefordert, sein Portemonnaie herauszugeben. Nachdem dieses jedoch leer war, schlug man ihm mit einem Hammer ins Gesicht, sodass der Mann in ein umliegendes Krankenhaus gebracht werden musste. Die Lübecker Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachtes des versuchten schweren Raubes… mehr mit Täterbeschreibung

Tuningen (Baden-Württemberg): Aufdringliche „rumänische“ Bettler - Polizei bittet um erhöhte Wachsamkeit 
Am 10. August sind der Polizei vermehrt Personen gemeldet worden, die sowohl auf Parkplätzen von Lebensmittelmärkten als auch an Haustüren Bürger in aufdringlicher Art und Weise ansprechen und sogenannte Bettelzettel vorzeigen. Es handelt sich dabei um Südosteuropäer, die versuchen auf unterschiedliche Art und Weise in die Wohnungen ihrer Opfer zu gelangen. Die Personen sind meist Mitglieder organisierter Bettlergruppen. Die Polizei warnt ausdrücklich davor, solchen Leuten Einlass in Häuser oder Wohnungen zu gewähren und ersucht um zurückhaltenden Umgang mit Geldspenden… mehr

Vöhringen (Bayern): Nach versuchtem Sexualdelikt jetzt Haftbefehl gegen Afrikaner erlassen
Am 6. August wurde eine Fahrradfahrerin von einem unbekannten Radfahrer angesprochen, als sie auf Bekannte wartete. Dieser versuchte sie sexuell zu nötigen, wobei sie verletzt wurde. Aufgrund der Gegenwehr ließ der Mann ab und flüchtete. Der Neu-Ulmer Kripo gelang es jetzt, den Täter festzunehmen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft heute der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht vorzuführen. Diese bestätigte den dringenden Tatverdacht gegen den 25-jährigen Mann aus Mali und erließ einen Untersuchungshaftbefehl. Quelle: Polizei Bayern 

Mülheim-Kärlich (Rheinland-Pfalz): Mädchen angegrapscht - jetzt Fotofahndung nach Tätern 
Im Freizeitbad „Tauris“ kam es am 29. Juni, zu einem Vorfall, bei dem mehrere Mädchen von unbekannten Tätern unsittlich angefasst wurden. Die Mädchen im Alter von 12 und 13 Jahren rutschten auf einer Rutsche in das Schwimmbecken. Sowohl im Bereich der Rutsche als auch im Schwimmbecken wurden die Kinder von drei Männern an Brust und Gesäß, teilweise auch unter der Badebekleidung, angefasst. Nach Auswertung der Videoaufzeichnungen veröffentlicht jetzt die Kripo Koblenz Fotos der Tatverdächtigen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Quelle mit Täterbeschreibung und Fotos der Täter

Bad Homburg (Hessen): Südländer überfallen 20-Jährigen, schlagen ihn nieder und berauben ihn
Ein 20-jähriger Mann wurde in der Nacht zum Freitag am Bahnhof in Friedrichsdorf Opfer eines Raubes. Der Geschädigte befand sich gegen 0.30 Uhr auf dem Bahngelände in der Bahnstraße, als sich drei Täter von hinten näherten und ihn zu Boden stießen. Anschließend entwendeten sie dem 20-Jährigen einen Geldschein, den Ausweis sowie ein Handy aus den Hosentaschen und flüchteten in unbekannte Richtung. Die Räuber sollen alle ca. 20 Jahre alt, ca. 170 cm groß und mit schwarzen Kapuzenpullis bekleidet gewesen sein. Nach Angaben des 20-Jährigen waren sie "südländischer Herkunft". Quelle: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen

Karlsruhe (Baden-Württemberg): Mann mit „dunklem Teint“ greift Frauen ins Gesäß und bedroht Helfer mit Messer 
Der Täter berührte innerhalb weniger Minuten zwei Frauen unsittlich und bedrohte in einem Fall den Begleiter der Frau mit einem Messer. Der erste Vorfall ereignete sich im Bereich der Kaiserallee, als er einer 58-Jährigen von hinten an das Gesäß griff. Als diese sich umdrehte und den Sittenstrolch anschrie, brüllte der aggressiv zurück, wodurch der 57-jährige Lebensgefährde der Frau auf den Vorfall aufmerksam wurde und den Täter ansprechen wollte. Dieser zog jedoch ein Messer und bedrohte den Geschädigten. Anschließend rannte er davon. Gegen 20.50 Uhr näherte sich der Mann einer 23-jährigen Frau, als sie ihre Haustür aufschloss. Auch hier griff der Mann der Frau von hinten an den Bereich des Gesäßes/Oberschenkels und flüchtete sofort… mehr

11. August 2017

Bad Düben (Sachsen): Schutzsuchender als „Nazis“, „Faschisten“ und droht ihnen die Augen auszustechen
Am 9. August wurden drei Polizeibeamte auf einen Mann aufmerksam, der den Straßenverkehr behinderte, immer wieder auf die Straße sprang und die Lenker nötigte, abzubremsen oder auszuweichen. Daraufhin unterzogen die Beamten diese Person einer Identitätsfeststellung und wurden auf das heftigste beleidigt und bedroht. Es fielen Worte: „Ich werde dich umbringen“ und „Ich stech Dir die Augen aus“, „Du Nazi“, „Du Arschloch“, „Faschist“. Der 36-jährige türkische Asylbewerber leistete bei seiner Festnahme erheblichen Widerstand gegen die Beamten. Die Überprüfung ergab, dass er mit einem Haftbefehl wegen Betrug gesucht wurde. Quelle: Polizei Sachsen

Gießen (Hessen): Schutzsuchender verpasst Imbiss-Besitzer Kopfstoß 
Weil er nicht in einen Döner Imbiss in der Bahnhofstraße gelassen wurde, hat ein 23-jähriger Asylbewerber aus Algerien einem Imbissmitarbeiter am 10. August einen Kopfstoß verpasst. Ermittlungen wegen einer Körperverletzung wurden eingeleitet. Quelle: Polizeipräsidium Mittelhessen – Gießen

Niebüll (Schleswig-Holstein): 23-Jährige von Ausländern vergewaltigt - jetzt Fahndung mit Phantombild 
Nach der Vergewaltigung im Malmesbury Park in Niebüll fahndet die Kriminalpolizei jetzt mit einem Phantombild nach den Tatverdächtigen. In der Nacht auf den 29. Juli wurde in Nähe einer Tennisanlage eine 23-jährige Frau von zwei Männern überfallen und vergewaltigt. Die beiden Männer haben sich in einer fremden Sprache unterhalten, die das Opfer nicht verstanden hat... mehr mit Täterbeschreibung und Phantombild  

Parey/Magdeburg (Sachsen): Sozialbetrug - 200 von 400 „Rumänen“ über Nacht verschwunden
Die Zahl der Einzelfälle hat sich in dem 2400-Seelen-Ort über Nacht gleich um 200 verringert, da die Behörden dort wegen Sozialbetrug ermitteln. Eine interne Ermittlungsgruppe hat jetzt Beweise zusammengetragen, die aus Sicht der Bürgermeisterin ausreichen, um Ende August Anzeige bei der Staatsanwaltschaft zu erstatten. Was jedoch nicht heißt, dass die Bereicherer gänzlich abhandenkommen werden. Nach Recherchen sind einige der Roma Familien in Gommern wieder aufgetaucht, andere in Magdeburg-Neustadt… mehr mit ausführlichen Details

Gronau (NRW): Mann mit dunklem Teint onaniert am Kinderspielplatz
Am 9. August hatte sich ein noch unbekannter Täter am Mittwochabend im Bereich einer Kinderspielplatzes vor mehreren Kindern entblößt und onaniert. Die sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter verlief ohne Erfolg. Es besteht der dringende Verdacht, dass derselbe Täter bereits am 04. August am selben Tatort eine weitere gleichgelagerte Tat begangen hat... Quelle mit Täterbeschreibung

Chemnitz (Sachsen): „Ungeplegte“ Dunkelhäutige haben Handys und Taschen im Visier 
Dreimal versuchten am Mittwochmorgen (9. August) Radfahrer an Handtaschen bzw. an ein Handy von Passanten zu kommen.
Fall 1 ereignete sich kurz nach 6.15 Uhr. Dort fuhr ein Radfahrer von hinten an eine Frau heran und wollte ihr die Handtasche von der Schulter reißen. Die Frau (48) hielt die Trageriemen ihrer Tasche jedoch fest und rief laut, sodass der Täter ohne Beute davon fuhr. Das Opfer spricht von arabischem Aussehen. Der Täter wirkte ungepflegt, hatte einen Dreitagebart mit schon grauen Stoppeln.
Fall 2: Gegen 8.50 Uhr hatte es ein Radfahrer auf die Handtasche einer 82-jährigen Seniorin abgesehen. Diese war mit ihrem Ehemann unterwegs. Als der vorbeifahrende Radfahrer nach der über die Schulter getragenen Tasche griff, hielt die Frau diese fest und kam zu Sturz. Auch ihr Ehemann kam zu Fall. Der Täter radelte davon. Er soll braune Hautfarbe und einen Dreitagebart haben. Sein gesamtes Äußeres wirkte auf den Zeugen ungepflegt und schmuddelig.
Fall 3: Wieder hatte es ein Radfahrer gegen 6.45 Uhr auf das Handy eines Jungen (11) abgesehen. Er fuhr an dem Jungen vorbei, nahm ihm sein Galaxy einfach aus der Hand und fuhr damit davon. Ein Passant versuchte den Dieb vergeblich zu stoppen. Der Täter erschien ungepflegt mit auffallend dunklen Augenringen… mehr mit detaillierter Täterbeschreibung

10. August 2017

Ingolstadt (Bayern): Südländer onanierte in Parkanlage vor Spaziergängerin
Ein Exhibitionist hat sich am 8. August einer Frau gezeigt. Die Frau ging mit ihrem Hund in einer Parkanlage im spazieren. Ein auf einer Parkbank sitzender Mann manipulierte an seinem Geschlechtsteil, als sich die Spaziergängerin in seiner Nähe aufhielt. Danach flüchtete der Unbekannte. Die unmittelbar nach Verständigung der Polizei ausgelöste Fahndung im Tatortbereich führte nicht zur Festnahme des Täters… mehr mit Täterbeschreibung

Witten (NRW): Südländer aus 7-köpfiger Gruppe schlägt Raubopfer Faust ins Gesicht  
Ein Jugendlicher (16) aus Witten wurde am 7. August von einer siebenköpfigen Gruppe vor dem "Freibad Annen" beraubt. Einer aus der Gruppe erkundigte sich in akzentfreiem Deutsch was "er" denn für ein Handy habe und forderte anschließend das Fahrrad des 16-Jährigen.  Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen, schlug der andere "Nachwuchskriminelle" - augenscheinlich südländisches Aussehen dem Opfer mit der Faust ins Gesicht. Anschließend entfernte sich die gesamte Gruppe mit dem Rad des Raubopfers. Quelle: Polizei Bochum

Offenburg (Baden -Württemberg): Illegaler eritreischer Sozialbetrüger festgenommen und gleich wieder frei
Am 7. August nahmen Beamte der Bundespolizei im Bahnhof Offenburg einen zweifach gesuchten Straftäter fest. Der 24-Jährige eritreische Staatsangehörige wurde von der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main wegen Erschleichen von Leistungen und wegen einem Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz mit Haftbefehlen gesucht. Da er die geforderte Geldstrafe bezahlte, konnte er eine 55-tägige Haftstrafe abwenden. Quelle: Bundespolizeiinspektion Offenburg

Edenkoben (Rheinland Pfalz): Südländische Trickdiebe beklauen ältere Dame
Am 7. August erschienen bei einer älteren Dame zwei südländisch aussehende Männer, die sich unter dem Vorwand den Sohn der Dame zu kennen, Zugang zu der Wohnung erschlichen. Zunächst verwickelten die Männer die Frau in ein Gespräch und ließen sich von ihr Kaffee kochen. Nachdem die Männer gegangen waren, bemerkte die Geschädigte das Fehlen diverser Schmuckstücke im Wert von ca. 500 Euro. Quelle mit Täterbeschreibung

Frankfurt (Hessen): 64-Jähriger trifft diebischen Nafri in seinem Auto an
 Ein 64-jähriger Mann parkte am 7. August sein Auto und ging zu dem nächsten Parkscheinautomaten. Als er zurück kam musste er feststellen, dass ein fremder Mann auf dem Rücksitz saß. Als er diesen ansprach, rannte der Mann davon. Der Bestohlene stellte fest, dass sein Handy,  Münzgeld und Dokumente fehlten. Daraufhin begab er sich auf die Suche nach dem täter und konnte diesen auch antreffen. Die hinzugerufenen Polizeibeamten nahmen den Dieb fest. Das Diebesgut konnte nicht mehr bei dem 23-jährigen Algerier aufgefunden werden. Die Beamten fanden bei ihm aber zwei Navigationsgeräte. Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Aachen (NRW): Nafri würgt und attackiert Zugbegleiter mit Faustschlägen ins Gesicht
Am 7. August kam es in einem Regionalzug zu einer Körperverletzung zum Nachteil eines Zugbegleiters. Bei einer Fahrausweiskontrolle, kurz vor dem Bahnhof, schlug eine männliche Person unvermittelt auf den Zugbegleiter ein. Durch Griff und Drehung der Dienstbekleidung schnürte der Mann dem Bahnmitarbeiter kurzzeitig die Luft ab und traktierte ihn mit Faustschlägen im Gesichtsbereich. Nachdem der Täter den Zug im verlassen hatte, musste der Zugbegleiter ärztlich behandelt werden. Eine durch die Bundespolizei eingeleitete Fahndung blieb ergebnislos. Quelle mit Täterbeschreibung

Schwarzach am Main (Bayern): Ausländer-Trio überfällt und schlägt Fußgänger
Bereits in der Nacht zum 6. August  ist ein 54-jähriger Fußgänger auf dem Nachhauseweg von drei Unbekannten angegriffen und ins Gesicht geschlagen worden. Während der Tatausführung sollen die Männer auch die Herausgabe von Bargeld gefordert haben. Ein weiterer Täter  zog zeitgleich an der Armbanduhr des Fußgängers. Der Dritte soll in der Folge mit einem spitzen Gegenstand eine Stichbewegung in Richtung des 54-Jährigen durchgeführt haben … mehr

Willstätt (Baden-Württemberg): 20-Jähriger von Südländer mit Schlagstock attackiert
Nach Aussage des Opfers wurde er am 7. August auf einem  Schulhof zu einem Wagen gezerrt. Dort habe ihm der Fremde mit einem Schlagstock in Richtung seines Kopfes geschlagen. Den Schlag konnte der 20-Jährige mit einer Hand abwehren, sich anschließend aus den Fängen des Täters befreien und flüchten. Das Opfer zog sich eine Verletzung an der Mittelhand zu, die im Klinikum ärztlich versorgt wurde. Bislang konnte eine 18-Jährige als Tatbeteiligte ermittelt werden. Bei dem mutmaßlichen Schläger soll es sich um einen muskulösen Mann mit Boxerhaarschnitt und südländischem Aussehen gehandelt haben. In dem Wagen sei eine dunkelhäutige Person gesessen. Quelle: Polizeipräsidium Offenburg


Bielefeld, Herford, Espelkamp (NRW): Jetzt Fahndungsfotos von Schlägen veröffentlicht
Bereits am 22. April kam es im Fußgängertunnel des Bahnhofs Herford zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einer 4-köpfigen Personengruppe und einem 19-jährigen Geschädigten aus Espelkamp. Die vier Täter schlugen und traten gemeinschaftlich auf den Geschädigten ein. Das Opfer wurde durch die Besatzung eines Rettungswagens erstversorgt.
Das Amtsgericht Bielefeld hat nun einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung nach den bislang unbekannten Tätern erlassen. Quelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Leipzig (Sachsen): Südländer sticht ohne Vorwarnung auf 56-Jährige ein
Mit einem Küchenmesser griff am 8. August ein 28-Jähriger ohne Vorwarnung eine Dame (56) an. Sie durchquerte Bürgermeister-Müller-Park, dabei fügte der Täter ihr mehrere Schnittwunden an der linken Schulter sowie am Arm zu und dabei einige auch so tief, dass diese in einer Leipziger Klinik genäht werden mussten. Nach dem Geschehen rief sie sofort die Polizei zum Tatort. Sie beschrieb den Mann so detailliert, dass dieser in nicht allzu großer Ferne angetroffen und vorläufig festgenommen werden konnte … mehr

Leipzig-Lindenau: Libyer brüllt herum, schlägt auf Passanten und Polizisten ein
Mehrere Zeugen meldeten sich am 8. August über Notruf bei der Polizei und teilten mit, dass ein Mann herumschreit, äußerst aggressiv auf Passanten einschlägt und diese bedroht. Polizeibeamte waren wenig später am Ereignisort. Dort standen mehrere aufgeregte Passanten, die den Beamten mitteilten, dass der Mann in die Bahn eingestiegen war und Fahrgäste anbrüllt. Die Polizeibeamten baten den „Schreihals“ auszusteigen. Dies veranlasste den Mann, noch aggressiver zu reagieren. Er setzte sich vehement zur Wehr, als ihn ein Polizist am Arm aus der mit ca. 30 Fahrgästen besetzten Straßenbahn ziehen wollte. Er versetzte dem Beamten einen Schlag mit dem Ellenbogen ins Gesicht, der dadurch verletzt wurde… mehr

Donaueschingen (Baden-Württemberg): Fünf Afrikaner attackieren Mann und verletzen ihn mit Messer
Die Polizei sucht noch Zeugen zu einer Auseinandersetzung am vergangenen Samstag (5. August) auf dem P&R Parkplatz beim Bahnhofsgebäude. Nach bisherigen Aussagen war ein 30-jähriger Mann auf dem Nachhauseweg, wo er von fünf Schwarzafrikanern zunächst angesprochen und in der Folge körperlich angegangen wurde. Das Opfer wurde mehrfach geschubst und getreten und konnte schlussendlich flüchten. Zu Hause bemerkte der 30-Jährige eine Verletzung im Rippenbereich, die im Krankenhaus als Messerstich diagnostiziert wurde. Quelle: Polizeipräsidium Tuttlingen

8. August 2017

Mönchengladbach (NRW): "Dunkelhäutiger" bestiehlt und verletzt Frau am Bahnhof
Am 6. August wollte eine 40-jährige am Hauptbahnhof in den Zug einsteigen. Als sie ein Ziehen an der Handtasche spürte, drehte sie sich um und sah, dass der Reißverschluss offen war und ihr iPhone fehlte. Gleichzeitig bemerkte sie, wie ein Mann eilig eine Hand hinter seinem Rücken verbarg und weglief. Die Frau rannte dem Dieb hinterher. Als sie ihn kurz vor der Treppe eingeholt hatte, drehte sich der Täter um und schubste sie derart, dass die Frau zu Boden fiel und verletzt wurde. Quelle mit Täterbeschreibung

Karlsruhe (Baden-Württemberg): Mutmaßliches Araber-Trio tritt Mann ins Gesicht und beraubt ihn
Ein 41 Jahre alter Mann ist in der Nacht zum 8. August Opfer eines Raubes geworden. Der unter erheblicher Alkoholeinwirkung stehende Geschädigte war zunächst an einer Haltestelle von einem Unbekannten abgetastet worden. Nachdem er sich dies verbeten hatte, wurde er plötzlich von zwei Personen umfasst und von diesen zu Boden gebracht und von einem dritten ins Gesicht getreten. Das Trio raubte anschließend seinen Geldbeutel, das Mobiltelefon sowie die Hausschlüssel und flüchtete… mehr mit Täterbeschreibung

Zwickau (Sachsen): Libyer attackiert und verletzt Mädchen und eingreifende Zeugen
Stark alkoholisiert (2,12 Promille) begann der lybische Tatverdächtige (20) am 6. August eine körperliche Auseinandersetzung mit einer 17-Jährigen, wobei ein 30-Jähriger Zwickauer versuchte den Streit zu schlichten. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden die 17-Jährige durch den Tatverdächtigen ins Gesicht und der 30-Jährige mit einer Bierflasche auf den Kopf geschlagen. Beide sind verletzt worden. In der Folge hantiere der 20-Jährige mit einem Messer in Richtung der vor Ort befindlichen Personen. Dies versuchte ein 22-jähriger Libyer zu unterbinden und wurde dabei ebenfalls an der Hand leicht verletzt. Die drei Geschädigten wurden ambulant behandelt. Quelle: Polizeidirektion Zwickau

Berg am Laim (Bayern): Multikulturelle Messerstecherei fordert zwei Schwerverletzte
Am  07. August kam es im Hinterhof eines Anwesens in der Freisinger Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 29-jährigen irakischen und einem 32-jährigen türkischen Staatsangehörigen. Dabei wurden beide Kontrahenten durch Messerstiche verletzt und mussten zur stationären Behandlung in eine Klinik eingeliefert werden. Beide wurden vorläufig festgenommen. Quelle: Polizeipräsidium München

Zwickau (Sachsen): Syrer verletzt 26-Jährigen Deutschen mit Messer – Drogentest verlief positiv
Am 4. August kam es an der Neuplanitzer Straße zu einer verbalen und anschließend körperlichen Auseinandersetzung, wobei der syrische Tatverdächtige (18) den 26-jährigen, deutschen Geschädigten mit einem Messer am Oberkörper verletzte. Zeugen hatten die Auseinandersetzung beobachtet und den Tatverdächtigen identifiziert, so dass eine Polizeistreife dem 18-Jährigen in Tatortnähe habhaft werden konnte. Ein Drogenvortest beim Tatverdächtigen verlief positiv. Die Ermittlungen dauern an. Quelle: Polizeidirektion Zwickau

Gorgast (Brandenburg): Ausländische Trickdiebe bestehlen 90-Jährige
Eine 90-jährige Dame  saß am 6. August  auf einer Bank vor ihrem Haus. Plötzlich erschienen ein unbekannter Mann und eine unbekannte Frau. Die Frau ging zu der Gartenbank und hielt der 90- Jährigen ein Buch vor die Nase. Sie redete in einer unverständlichen Sprache auf die Seniorin ein. In der Zeit betrat der Mann das Haus und kam nach kurzer Zeit wieder raus. Dann verschwanden beide Personen in einem PKW. Als wenig später Verwandte bei der 90- Jährigen eintrafen, überprüften sie gemeinsam das Haus. Der Mann hatte an zwei Stellen Geld entwendet. Der Schaden liegt im dreistelligen Bereich. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Trickdiebstahl.  Quelle: Polizei Brandenburg

Lauterbach (Hessen): Dunkelhäutiges Schwarzfahrer-Quartett bespuckt Zugbegleiter
Bislang Unbekannte, insgesamt vier Männer, sollen am 7. August den Lokführer und die Zugbegleiterin der Hessischen Landesbahn bespuckt haben. Das Quartett wollte sich offensichtlich der Fahrscheinkontrolle entziehen. In Angersbach mussten die unliebsamen Gäste, u. a. wegen fehlender Fahrkarten, den Zug verlassen. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen. Quelle mit Täterbeschreibung: Bundespolizeiinspektion Kassel

7. August 2017

Bielefeld (NRW): Zwei Männer von "Südländer" bei Raubüberfall zusammengeschlagen
Am 5. August flüchteten vier Männer nach einem versuchten Raubüberfall. Zwei überfallene Oerlinghauser (33, 38) erlitten zum Teil schwere Verletzungen. Die Opfer schoben ihre Fahrräder und unterhielten sich. Plötzlich  näherten sich vier Männer. Diese schlugen auf  die Männer ein und versuchten, ihnen die Fahrräder zu entreißen. Die Opfer setzten sich zur Wehr, und es entstand eine Schlägerei, wobei der 38-Jährige stürzte. Die Täter traten auf den am Boden Liegenden ein. Plötzlich ließen sie von ihm ab und flüchteten. Die Fahndung durch die hinzugerufenen Polizeibeamten verlief negativ. Quelle mit Täterbeschreibung

Krefeld (NRW): Wieder einmal - Flüchtlingsunterkunft von Bewohner angezündet 
Am 2. August hat es in der kommunalen Unterkunft für Flüchtlinge an der Tilsiter Straße im Keller gebrannt. Nach den Ermittlungen der Polizei handelte es sich um eine fahrlässige Brandstiftung, die mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem minderjährigen Bewohner der Unterkunft verursacht wurde. Es gibt keine Hinweise auf einen politischen Hintergrund. Quelle: Polizei Bielefeld  

Mannheim (Baden-Württemberg): Tunesier sticht in Gaststätte auf Landsmann ein
Zwischen einem 38-Jährigen und dem bisher unbekannten Tunesier kam es am 7. August zu einem Streit, bei dem der Unbekannte so in Rage geriet, dass er eine Bierflasche gegen die Glastür eines Kühlschrankes warf, die dabei zu Bruch ging. Im Anschluss verletzte er seinen Widersacher mit einem Kopfstoß an der Nase und zog ein Messer, mit dem er sein Opfer attackierte. Bei der Abwehr der Messerattacke erlitt dieser eine stark blutende Schnittverletzung an der Hand. Nach dem Angriff flüchtete der Aggressor. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Quelle mit Täterbeschreibung

Münsingen (Baden-Württemberg): Somalier nach sexueller Belästigung festgenommen
Wegen sexueller Belästigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt das Kriminalkommissariat gegen einen 21 Jahre alten Somalier. Dieser hatte sich am 6. August mit einer 17-Jährigen in einem Lokal getroffen. Als die Jugendliche den Heimweg antreten wollte, bot er ihr an, sie zu begleiten. Auf dem Heimweg versuchte er, sie zu küssen, bedrängte sie sexuell und entblößte sich vor ihr. Sie konnte sich losreißen und flüchtete nach Hause, von wo aus die Polizei informiert wurde. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Notgeile noch in Tatortnähe festgenommen werden, wogegen er so heftig Widerstand leistete, dass er gefesselt werden musste. Quelle: Polizeipräsidium Reutlingen

Ulm (Baden-Württemberg): Betrunkener Flüchtling randaliert in Unterkunft  
Am 6. August wurde die Polizei in eine Sammelunterkunft in der Strutstraße gerufen. Ein völlig betrunkener 30-jähriger Mann hatte in der Küche ein Trinkglas zerschlagen und anschließend versucht, auf einen 29-Jährigen einzustechen. Dies misslang, da er mehr als 2,7 Promille im Blut hatte. Er wurde anschließend auf richterliche Anordnung in eine Klinik gebracht. Quelle: Polizeipräsidium Ulm

Hildesheim (Niedersachsen): Polizeibekannter „Deutscher“ aus Tadschikistan bei Einbruch in Supermarkt ertappt
Am 5. August wurde in einem Supermarkt die Alarmanlage ausgelöst. Kurze Zeit später stellten die eintreffenden Polizeibeamten fest, dass eine Schiebetür beschädigt war. Zeitgleich meldete sich ein Zeitungszusteller bei der Polizei und gab den Hinweis, dass der mögliche Einbrecher mit einem Fahrrad Richtung Bundesstraße  unterwegs sei. Als sich die Polizei schon auf den Weg gemacht hatte um den flüchtenden Täter zu stellen, meldet sich der Zusteller erneut und gab nun an, dass der Einbrecher womöglich zum Tatort zurückgekehrt sei… mehr

6. August 2017

Karlsruhe (Baden-Württemberg): Zwei Polizisten von Afrikaner dienstunfähig gebissen
Nach Streitigkeiten in einem Discounter zwischen einem 42-jährigen Kongolesen und zwei Kunden sind bei der folgenden Festnahme zwei Polizeibeamte durch schwere Bisswunden dienstunfähig geworden. Der bereits mehrfach wegen diversen Gewaltdelikten polizeilich auffällig gewesene Mann  hatte zunächst im Kassenbereich des Supermarktes mit einem Kunden einen Streit begonnen. Unterdessen verständigte ein 23-jähriger Deutscher die Polizei. Für den 42-Jährigen war das offenbar Anlass, den Anrufer von hinten anzugreifen und auf den Hals sowie in dessen Gesicht zu schlagen. Ein Beamter der zuerst eingetroffenen Streife erhielt gleich mehrere Kopfstöße und Bisse in den Arm, als er den 42-Jährigen zusammen mit seinem Kollegen festnehmen wollte… mehr

Chemnitz (Sachsen): Nafri sprang aus Busch und präsentiert zwei Frauen Penis   
Zwei Frauen waren auf dem Weg zur Arbeit, als ein Nordafrikaner  aus einem Busch sprang und ihnen entgegen lief. Dabei öffnete er seine Hose, holte sein Geschlechtsteil heraus und lief so "entblößt" an den Frauen vorbei. Laut der Täter-Beschreibung soll es sich um einen 25 bis 35 Jahre alten, rund 1,75 Meter großen und sehr schlanken Nordafrikaner handeln. Im Zuge der Ermittlungen kam heraus, dass es sich dabei um denselben Mann handeln könnte, der sich vor zwei Wochen am selben Ort vor einer Frau entblößte. Quelle: TAG24

Lüneburg (Niedersachsen):  Südländer auf frischer Tat ertappt – Opfer mit Reizgas besprüht
Räuberischer Diebstahl Auf frischer Tat betroffen wurden zwei südländisch aussehende Männer, die am 6. August die Scheibe eines geparkten Pkw eingeschlagen hatten und Wertgegenstände entwendeten. Die Geschädigten kamen zu ihrem Fahrzeug zurück, als sie die Männer bemerkten, die gerade mit den Wertsachen, unter anderem einer Handtasche bei dem  Pkw standen. Als die Bestohlenen versuchten, die Männer aufzuhalten und sich wieder in den Besitz ihres Eigentums zu bringen, wurden sie mit Reizgas besprüht. Die Opfer wurden verletzt, den beiden Tätern gelang mit ihrer Beute die Flucht. Quelle: Polizeiinspektion Lüneburg

Kirchheim (Baden-Württemberg): Iraker verfolgt Mädchen und onaniert dabei
Am 5. August sind zwei Mädchen von einem 22-jährigen Mann belästigt worden. Der Täter ist kurz darauf durch Polizeibeamte in Tatortnähe festgenommen worden. Die beiden 15- und 16-Jährigen waren gegen 21.05 Uhr zu Fuß  unterwegs. Dabei bemerkten sie, dass ihnen ein junger Mann folgte. Dieser schloss bis kurz hinter die Mädchen auf und manipulierte dabei an seinem Geschlechtsteil. Die beiden Mädchen liefen daraufhin zum naheliegenden Polizeirevier und meldeten den Vorfall. Der  Asylbewerber aus dem Irak konnte unmittelbar darauf vorläufig festgenommen werden. Quelle: Polizeipräsidium Reutlingen

Lippe (NRW): Pizzeria-Besitzer von Südländern überfallen und beraubt
In der Nacht zum 6. August wurde in der Georgstraße ein Mann überfallen. Als der 51-jährige Detmolder seine Pizzeria schloss, wurde er von zwei maskierten Tätern angegriffen. Die beiden schlugen auf ihr Opfer ein, entrissen ihm eine schwarze Umhängetasche und flüchteten dann. In der Umhängetasche befand sich Bargeld. Trotz eingeleiteter Fahndung konnten die Täter entkommen. Sie werden wie folgt beschrieben: ca. 20 Jahre, 180 cm groß, Südländer, blaue Jeans, schwarze Kapuzenpullover. Quelle: Polizei Lippe

Hildesheim (Niedersachsen): Polizeibekannter „Deutscher“ aus Tadschikistan bei Einbruch in Supermarkt ertappt
Am 5. August wurde in einem Supermarkt die Alarmanlage ausgelöst. Kurze Zeit später stellten die  eintreffenden Polizeibeamten fest, dass eine Schiebetür zum Markt beschädigt war. Zeitgleich meldete sich ein Zeitungszusteller telefonisch bei der Polizei und gab zu dem Einbruch den Hinweis, dass der mögliche Einbrecher mit einem Fahrrad Richtung Bundesstraße 6 unterwegs sei. Als sich die Polizei schon auf den Weg gemacht hatte um den flüchtenden Täter stellen zu können, meldet sich der Zusteller erneut und gab nun an, dass der Einbrecher womöglich zum Tatort zurückgekehrt sei oder sich immer noch im Objekt aufhalten würde… mehr

5. August 2017

Stuttgart -Untertürkheim: Südländer setzt sich in Bad neben zwei Frauen und onaniert  
Ein bislang Unbekannter hat sich am 04. August beim Inselbad vor zwei Frauen entblößt. Der Täter, der zu diesem Zeitpunkt lediglich mit einer Unterhose und Sommerschuhen bekleidet war, setzte sich zu den beiden 26- und 30-jährigen Frauen, die sich auf einer Parkbank unterhielten. Kurze Zeit später bemerkten diese, wie der Mann an seinem Geschlechtsteil manipulierte und schrien ihn daraufhin an. Anschließend flüchtete der Täter mit einem Fahrrad. Quelle mit Täterbeschreibung

Stuttgart-Mitte: Südländer schlagen und treten am Boden liegendes Raubopfer
Zwei junge Männer (18, 19) wurden am 4. August von zwei etwa gleichaltrigen Südländern beraubt. Die Täter haben im Bereich der Stephanstraße die Herausgabe des Bargelds verlangt. Der eingeschüchterte 19-Jährige übergab daraufhin seine Barschaft in Höhe von 50 Euro. Der 18-Jährige, der sich zunächst weigerte, wurde niedergeschlagen und am Boden liegend getreten, bis er ebenfalls 50 Euro aushändigte. Beide Täter flohen anschließend in unbekannte Richtung. Quelle: Polizeipräsidium Stuttgart

Koblenz (Rheinland-Pfalz): Drei Männer mit dunklem Teint überfallen Fußgänger und berauben ihn
In Höhe der Staustufe der Mosel saßen am 3. August drei Unbekannte, die einen dort entlang gehenden Mann ansprachen. Nachdem der 28-Jährige nicht darauf reagierte und weiterging, kamen die Drei auf ihn zu. Einer der Männer hielt dem Opfer ein Messer entgegen, während ein anderer die Hosentaschen des jungen Mannes durchsuchte. Ein Samsung Smartphone und eine Ledergeldbörse wurden geraubt. Mit Ihrer Beute machten sich die drei Unbekannten schnell zu Fuß davon.  Quelle mit Täterbeschreibung: Polizeipräsidium Koblenz

Schwieberdingen (Baden-Württemberg): Ausländer bestiehlt 83-Jährigen
Mit einem dreisten Dieb bekam es am 4. August ein 83-Jähriger zu tun, als er aus seinem Auto aussteigen wollte, das in der Stuttgarter Straße abgestellt war. Der Senior war vor einer Firma gefahren und hielt seine Geldbörse in der Hand. Plötzlich öffnete ein Fremder die Beifahrertür, setzte sich ins Auto und fragte nach Geld… mehr

Karlsruhe (Baden-Württemberg): Araber schlugen 26-Jährigen nieder und berauben ihn
Am 3. August um die Mittagszeit kam  zu einem Raubdelikt, bei dem zwei unbekannte Täter einem 26-jährigen Mann gewaltsam den Geldbeutel mit mehreren hundert Euro Bargeld entwendeten. Das Opfer wurde von zwei Männern angesprochen. Nach einem kurzen Gespräch wurde er von einem der Männer unvermittelt von hinten festgehalten, während der andere ihm kurz ein Messer zeigte. In der Folge zog ihm einer der Täter den Geldbeutel aus der Hosentasche. Als der 26-Jährige seine Geldbörse zurückforderte, wurde er zu Boden gestoßen. Anschließend flüchtete das Duo mit ihrer Beute. Quelle mit Täterbeschreibung

Bramsche (Niedersachsen) : Dunkelhäutiger Einbrecher floh da überrascht
Am  3.August gegen 14 Uhr, versuchte ein jugendlich aussehender Unbekannter die Terrassentür eines Einfamilienhauses am Riester Weg aufzuhebeln. Eine Nachbarin überraschte den Einbrecher, woraufhin dieser flüchtete. Beschrieben wurde der Täter als schlank, ca. 1,50 m groß und dunkelhäutig. Er hatte schwarze, kurze Haare (augenscheinlich "hoch gegelt") Quelle: Polizeiinspektion Osnabrück

Konstanz (Baden-Württemberg): Südländer schlägt grundlos Fussgänger ins Gesicht
Am 4. Augus ist ein unbekannter Mann auf der Beifahrerseite eines Fahrzeugs ausgestiegen und hat einem 30-jährigen Fußgänger unvermittelt in das Gesicht geschlagen. Der Geschädigte erlitt dadurch eine Platzwunde und musste ärztlich versorgt werden. Der etwa 30 Jahre alte Täter wird als "südländisch aussehend" und durchtrainiert beschrieben. Quelle mit Täterbescheibung

4. August 2017

Stuttgart: Zwei Ausländer schlagen mit Gürtel am Hauptbahnhof auf 38-Jährigen ein  
Zu einer körperlichen Auseinandersetzung ist es am 3. August im Hauptbahnhof gekommen. Ersten Ermittlungen zu Folge schlugen ein 17-jähriger Algerier und ein 18-jähriger italienischer Staatsangehöriger einen 38-jährigen Mann mit einem Gürtel. Hierbei trafen sie den deutschen Staatsangehörigen offenbar zwei Mal im Bereich der linken Rippen sowie der linken Hand. Anschließend flüchteten die beiden Jugendlichen zunächst in unbekannte Richtung. Alarmierte Beamte des Bundespolizeireviers Stuttgart nahmen die beiden mutmaßlichen Täter kurze Zeit später vorläufig fest. Quelle: Bundespolizeiinspektion Stuttgart

Hamburg: Rumänische Metalldiebe auf frischer Tat ertappt und festgenommen
Am 2. Juli in den frühen Morgenstunden haben Fahnder vier rumänische Buntmetalldiebe vorläufig festgenommen. Die Beamten konntenbeobachten, als sie von einem Firmengelände mehrere große Metalplatten abtransportierten. Ihr auffälliges Verhalten führte dazu, dass die Beamten mit weiteren Kräften ihr Fahrzeug in Tatortnähe anhielten und überprüften. Im Fahrzeug saßen die aus Rumänien stammenden vier  Männer (21,41,42,43). Auf der Ladefläche stellten die Beamten diverse Bleiplatten fest. Die Platten konnten eindeutig der geschädigten Baufirma zugeordnet werden. Die Männer wurden vorläufig festgenommen. Quelle: Polizei Hamburg

Sögel (Niedersachsen): 14-Jährige von 22-jährigem Iraner sexuell belästigt – Polizist bei Festnahme verletzt
Am 3. August  wurde eine 14-Jährige in einer Wohnung in der Kolpingstraße von einem 22-jährigen Flüchtling sexuell belästigt. Nachdem man sich zuvor einvernehmlich geküsst hatte, forderte der Mann den Geschlechtsverkehr und zeigte sein Geschlechtsteil. Das Mädchen konnte sich schließlich befreien und vertraute sich der Wohnungsinhaberin an. Der 22-Jährige flüchtete aus der Wohnung zur Flüchtlingsunterkunft. Dort kam es zwischen mehreren Flüchtlingen zu Streitigkeiten wegen der Vorfälle und zu gegenseitigen Körperverletzungen… mehr

Greifenstein (Hessen): Äthopier attakiert Mann mit Mutter und Hund mit Holzscheid
Der 28-jährige Hundebesitzer ging  mit seiner Mutter und seinem Hund spazieren. Da kam ihm ein 30-jähriger Äthiopier, der derzeit in Greifenstein lebt, entgegen. Zwischen den  Männern kam es wegen des Hundes zu einem Streit. Die zunächst verbal ausgeführte Auseinandersetzung verlagerte sich bis zum Gemeindehaus . Hier wurde der 28-Jährige von dem 30-Jährigen durch einen Schlag mit einem Holzscheit am Kopf verletzt. Er zog sich eine etwa 1cm große Kopfplatzwunde zu. Quelle: Polizei Lahn-Dill

Walsrode (Niedersachsen): Afghane belästigt zwei Frauen sexuell – stößt Drohungen aus
Am 3. August  belästigte ein Heranwachsender aus Afghanistan zwei Frauen sexuell. Der 18-Jährige entblößte seinen Oberkörper und wollte anschließend  einer Frau an die Brust fassen. Außerdem deutete er an, seine Hose herunterzuziehen und stieß Drohungen aus. Bei Eintreffen der alarmierten Polizei urinierte der Mann in einen Bach. Die Beamten nahmen ihn in fest und führten ihn einer Richterin vor, die die Ingewahrsamnahme bis zum nächsten Morgen anordnete. Ein Alkoholtest des Mannes führte zu einem Wert von 2,28 Promille. Gegen ihn wurde ein Verfahren eingeleitet. Quelle: Polizeiinspektion Heidekreis

Stuttgart: „Niederländischer Staatsangehöriger“ belästigt und beleidigt Reisende 
Ein 38-jähriger Mann hat am 01. August im S-Bahnbereich des  Hauptbahnhofs Reisende belästigt und beleidigt. Der niederländische Staatsangehörige soll Zeugenangaben zu Folge zwei Frauen  belästigt haben. Nachdem ihn ein 31-jähriger Reisender daraufhin angesprochen hat, soll er den Mann beleidigt haben. Der deutsche Staatsangehörige informierte daraufhin das Bundespolizeirevier Stuttgart. Die Beamten trafen den 38-jährigen Niederländer am Bahnsteig an, als dieser gerade dabei war in die S-Bahn zu steigen. Quelle: Bundespolizeiinspektion Stuttgart

Ratingen (NRW): Phantombild von brutalem Räuber freigegeben
Das Amtsgericht Düsseldorf nun mit aktuellem Beschluss ein nach Zeugen- bzw. Opferangaben vom LKA NRW erstelltes Phantombild von einem der Täter zur Veröffentlichung freigegeben. Bereits am 21. Juni befuhr ein 33-Jähriger mit seinem Fahrrad eine  Geh- und Radweg, wo er  überraschend von zwei bislang unbekannten, maskierten Männern angegriffen und in Waldweg gedrängt, die sich zuvor in Gebüschen  neben der Straße verborgen gehalten hatten. Mit einem vorgehaltenen Messer und einer Eisenstange wurde der 33-Jährige massiv bedroht und zur Herausgabe von Bargeld, Handy und eines mitgeführten Rucksacks aufgefordert. Als sich der Bedrohte weigerte und Gegenwehr leistete, wurde er von den Räubern sowohl mit der Eisenstange geschlagen, als auch mit dem Messer angegriffen… mehr mit Täterbeschreibung und Phantombild

Lindenfels (Hessen): Schutzsuchende fügen Mitbewohnern Schnittverletzungen zu – zerstören Möbel
Zwei Männer (28, 29) haben am 2. April in der Gemeinschaftsunterkunft Steckwaldweg Schnittwunden durch Glasscherben erlitten. Die Hintergründe der körperlichen Übergriffe könnten ihren Ursprung darin haben, dass die Verletzten zum Missfallen der übrigen Bewohner Alkohol tranken. Zur ärztlichen Behandlung wurden sie in ein Krankenhaus gebracht. Bei der Auseinandersetzung wurden außerdem Möbelstücke für etwa 2000 Euro beschädigt. Quelle: Polizeipräsidium Südhessen 

3. August 2017

Mönchengladbach (NRW): Mit Messer bewaffneter Algerier tritt auf Frau ein – von Polizei überwältigt  
Nach einer körperlichen Auseinandersetzung am 1. August überwältigten Beamte auf dem Bundespolizeirevier in Mönchengladbach unter Anwendung von Pfefferspray einen 25-jährigen Algerier. Dieser hielt angriffsbereit ein Messer in der Hand und ließ es trotz mehrmaliger Aufforderung nicht fallen. Zuvor schlug und trat der 25-Jährige auf eine 18-jährige Frau ein. Zwei Männer (23, 30) eilten ihr zur Hilfe, wurden dann aber selbst durch den aggressiven Mann angegriffen. Die beiden Zeugen wehrten sich, wodurch der Algerier eine blutende Platzwunde über dem Auge davontrug… mehr

Lörrach (Baden-Württemberg): Illegal eingereister Afrikaner spuckt bei Kontrolle und will Beamte beißen
Einen Schwarzafrikaner trafen Polizisten am 30. Juli in der Tram an. Der Mann hatte keinerlei Papiere bei sich. Als er daraufhin auf der Dienststelle erkennungsdienstlich behandelt werden sollte, leistete er erheblichen Widerstand, sperrte sich gegen die Abnahme seiner Fingerabdrücke, versuchte die Beamten zu beißen und spuckte nach ihnen. Dabei wurde auch die Station zur erkennungsdienstlichen Behandlung beschädigt und sowohl der Beschuldigte als auch einer der beiden Polizeibeamten leicht verletzt. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass es sich um einen 17-jährigen, in Basel wohnhaften Somalier handelt. Dieser war bereits im letzten Jahr wegen unerlaubter Einreise in Freiburg angezeigt worden. Quelle: Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein

Hennigsdorf (Brandenburg): Ausländer-Bande warf Mobil-Klo und zwei Senioren um
Drei Jugendliche warfen am 29. Juli ein mobiles Toilettenhäuschen um. Zwei Brüder im Alter von 64 und 68 Jahren  sprachen die Randalierer an, und es kam zum Wortgefecht. Danach ging einer der Jugendlichen auf den 68-Jährigen los und verletzte ihn. Sein Bruder kam zu Hilfe und wollte die Auseinandersetzung beenden. Dabei wurde auch er angegriffen um mit dem Fuß getreten, sodass er zu Boden ging. Er musste mit einer Fraktur in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Gruppe Jugendlicher flüchtete anschließend. Der jugendliche Täter ist offensichtlich ausländischer Herkunft, er sprach gebrochen deutsch. Er hat leicht dunklen Teint und schwarzes Haar. Quelle: Polizei Brandenburg

Wuppertal (NRW): Dunkelhäutige Männer schlagen 51-Jährigen bewusstlos und berauben ihn
Ein Mann ist 2. August, gegen 11.00 Uhr, in Wuppertal-Barmen überfallen worden. Der 51-Jährige ging mit seinem Hund spazieren, als er von zwei dunkelhäutigen Männer bedrängt und mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden sei. Auch der Hund des Mannes sei von den beiden Angreifern getreten und verletzt worden. Der 51-Jährige habe kurz das Bewusstsein verloren. Als er wieder zu sich kam, war sein Geld weg. Quelle: Polizei Wuppertal

Bildvergrößerung: Tatverdächtiger 1Bildvergrößerung: alle vier UnbekanntenBildvergrößerung: Zweiter Tatverdächtiger

Berlin: Obdachloser von Unbekannten attackiert – Tatverdächtige mit Bildern gesucht
Friedrichshain-Kreuzberg: Polizeimeldung vom 03.08.2017
Mit Bildern aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei jetzt nach vier Unbekannten, die am 14. Mai einen obdachlosen Mann attackiert hatten. Der 32-Jährige saß auf einer Bank auf dem U-Bahnhof Mehringdamm. Einer der Täter beobachtete das Opfer mehrere Minuten lang auffällig. Als der Obdachlose ihn daraufhin ansprach, rannte dieser los und trat ihm mit voller Wucht in das Gesicht und schlug ihn mehrfach. Aus der Gruppe kamen dann noch zwei weitere Täter dazu. Einer von ihnen schlug dem 32-Jährigen mehrmals mit den Fäusten ins Gesicht, der andere rannte auf den Obdachlosen zu und trat ihm so stark ins Gesicht, dass er von der Bank fiel. Danach verließen sie den Bahnsteig.Quelle mit Fotogalerie

Celle (Niedersachsen): Vermeintlicher 16-jähriger Vermisster bei Grenzkontrolle aufgegriffen
Der seit dem 6.7.2017 aus Celle vermisste „jugendliche“ gambische  Flüchtling ist von Bundespolizisten bei der Einreise aus Italien kommend erkannt worden. Mit ihm sind auch seine „verlorenen“ Papiere wieder aufgetaucht. Der Schönheitsfehler dabei: Bei der Kontrolle hatte er seine Original-Ausweise bei sich, die sein Alter mit 20 angeben. Quelle mit Fotos des „Jugendlichen“

A9/ Berg (Bayern): Pakistani legt bei Kontrolle gefälschten Fantasieführerschein vor
Bei einer Kontrolle der Autobahnpolizei an einer Rastanlage zeigte am  2. August ein 41-jähriger Pakistani einen pakistanischen Fantasie-Führerschein vor. Bei der Kontrolle legte er den Ordnungshütern einen angeblichen internationalen pakistanischen Führerschein vor. Doch den Beamten kamen rasch Zweifel an der Echtheit des Dokuments. Der Verdacht bestätigte sich bei einer genaueren Überprüfung, denn letztendlich entpuppte sich das „Dokument“ als Fantasie-Ausweis, der in Pakistan für umgerechnet fünf Euro zu bekommen ist. Quelle: Polizeipräsidium Oberfranken

2. August 2017

Gelsenkirchen (NRW): „Deutscher“ Nordafrikaner wegen Mordes gesucht - Fotofahndung
Im Zusammenhang mit der am 31.Juli  in ihrer Wohnung aufgefundenen Toten fahnden Staatsanwaltschaft und Polizei nach dem tatverdächtigen Freund des Opfers. Hierbei handelt es sich um den 35-jährigen deutschen Staatsbürger Samir Benalia… mehr mit Fahndungsfoto des „Deutschen“

Konstanz (Baden-Württemberg): Schwarzafrikaner überfällt Frau und versucht, sie zu vergewaltigen
Wegen eines versuchten Sexualdelikts sucht die Kriminalpolizei einen dunkelhäutigen Mann, der am 29. Juli eine Fußgängerin angefallen hat. Völlig unvermittelt nahm der Mann die Geschädigte laut ihren Schilderungen in den Arm, küsste sie, drängte sie in ein angrenzendes Gebüsch und brachte sie zu Boden. Dabei konnte die Frau den erigierten Penis des Mannes sehen. Nachdem sie ihn in verschiedenen Sprachen angesprochen hatte, ließ der Mann kurzzeitig von seinem Opfer ab, wodurch sich die Frau befreien und flüchten konnte. Quelle mit Täterbeschreibung

Ulm (Baden-Württemberg): 17-Jähriger schützt Frau – von Dunkelhäutigen zusammengeschlagen
Am 1. August warteten eine 19-Jährige und ein 17-Jähriger auf dem Bahnsteig in Riedlingen. Neben den beiden standen vier Männer. Die beleidigten die Frau. Der junge Mann appellierte an die Gruppe aufzuhören. Das hatte zur Folge, dass nun auch er beschimpft und in weiterer Folge zusammengeschlagen wurde. Das Opfer beschrieb die Täter bei der Polizei als Männer mit "dunklem Teint"… mehr mit Täterbeschreibung

Sundern (NRW): Frau von Ausländer verfolgt und sexuell belästigt
Eine junge Frau ist am 31. Juli von einem unbekannten Mann im Bus unsittlich berührt und bedrängt worden. Der Unhold setzte sich neben sie. Als die 23-Jährige ausstieg, verfolgte sie der Mann. Die Frau nahm einen etwa 30-minütigen Termin wahr. Der Unbekannte wartete augenscheinlich auf sie und verfolgte sie dann erneut. Am Neumarkt stieg die Frau dann in einen Bus nach Sundern. Der Mann setzte sich erneut neben sie. Nachdem er sie kurz angesprochen hatte fasste er die Frau unsittlich an und bedrängte sie… mehr

Delmenhorst (Niedersachsen): Südländische Telefontrickdiebe wieder asktiv  
In den letzten Tagen häuften sich Fälle, in denen vorwiegend ältere Menschen von Betrügern angerufen wurden. Die Anrufer geben sich als Beamte der Kriminalpolizei Nordenham aus und geben vor, dass in der Nachbarschaft des Angerufenen eingebrochen worden sei. Den betreffenden Personen wird geraten Fenster und Türen zu schließen. Während des Telefonats wird erfragt, ob Geld oder Schmuck zu Hause verwahrt werde. Der Anrufer habe laut Auskunft der bisherigen Betroffenen hochdeutsch mit leichten südländischen Akzent gesprochen… mehr  

Meißen (Sachsen): Polizeibekannter Tunesier dealt in Asylunterkunft
Am 31. August wollte ein Streifenteam des Polizeireviers Meißen einen Mann kontrollieren und folgte ihm in eine Asylunterkunft. Im Haus trafen sie ihn im Beisein eines Bewohners der Unterkunft an. Zwischenzeitlich hatte der Mann bei diesem offenbar Drogen gekauft. Den Verkäufer der Drogen, einen 44-jährigen Tunesier, machten die Beamten ebenfalls dingfest. Er hatte noch versucht, sich seiner Drogen in Form von knapp 80 Gramm Haschisch zu entledigen. Der 44-Jährige ist wegen ähnlich gelagerter Straftaten bereits polizeilich in Erscheinung getreten. Quelle: Polizei Sachsen

Berlin: Rumäne ohne festen Wohnsitz belästig Frau in S-Bahn sexuell
Nachdem ein unbekannter Mann eine 18-jährige Frau in der S-Bahn mehrfach sexuell belästigte, nahmen Beamte den Tatverdächtigen am Bahnhof Erkner fest. Die Frau gab an, dass sie ein unbekannter Mann in der S3 sexuell belästigte. Der Unbekannte habe sich ihr in der S-Bahn gegenüber gesetzt und eindeutige Handbewegungen an seinem Intimbereich durchgeführt. Beim Verlassen der S-Bahn habe ihr der Mann zudem an das Gesäß gegriffen. Nach Aussage der jungen Frau habe der gleiche Mann sie bereits am 17. Juli in ähnlicher Weise sexuell belästigt. Die Bundespolizei setzte daraufhin am 2. August in Absprache mit der Geschädigten eine Zivilstreife am Bahnhof  Erkner ein… mehr
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70238/3699973

1. August 2017

Hamburg: Polizist von Kampfhund angefallen – türkischer Hundehalter sieht zu
Am 30. Juli wurde ein Polizist von einem American Staffordshire Terrier am Hauptbahnhof angefallen. Er wurde mit einem Rettungswagen zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht und ist derzeit nicht mehr dienstfähig. Zuvor kam es zu Handgreiflichkeiten zwischen zwei Personen, die jeweils einen Hund mitführten. Als der Polizist schlichtend eingriff, wurde er vom angeleinten Kampfhund eines türkischen Staatsbürgers ins Handgelenk sowie in Ober- und Unterschenkel mehrfach gebissen. Der alkoholisierte Hundehalter (44, 1,77 Promille) versuchte nicht, die Angriffe seines Hundes zu unterbinden… mehr

Stuttgart (Baden-Württemberg): Kosovare attackiert Reisenden mit Glasflasche
Am 30. Juli versuchte ein unbekannter Täter, einen 17-jährigen Reisenden mit einer Glasflasche zu schlagen, was seine Begleitperson, eine 18-jährige türkische Staatsangehörige, jedoch verhinderte. In der Folge sollen drei weitere unbekannte Personen, welche der mutmaßlichen Tätergruppe zugehörig sind, den 17-jährigen deutschen Staatsangehörigen bedrängt haben. Noch vor Eintreffen der alarmierten Kräfte von Bundes- und Landespolizei flüchteten die bisher unbekannten Täter. Eine Streife der Bundespolizei nahm wenig später einen 19-jährigen kosovarischen Tatverdächtigen  vorläufig fest… mehr

Tübingen (Baden-Württemberg): Bahnreisende junge Frau von Ausländern begrapscht
Nach zwei unbekannten Männern, die am 1. August am Bahnhof eine 21-jährige Frau belästigt haben, sucht das Polizeirevier Tübingen. Bereits während der Fahrt war sie von den beiden Männern angestarrt worden, die offenbar auf Englisch anzügliche Bemerkungen austauschten. Nach dem Aussteigen verfolgten sie beide. Einer von ihnen begrabschte sie von hinten unsittlich. Als sich zufällig eine Polizeistreife zu Fuß näherte, entfernten sich die Unbekannten in Richtung Innenstadt… mehr 

Nürnberg (Bayern): Vier Sextäter attackieren junge Frau – zwei greifen zu, zwei stehen Wache
Eine Frau ist  am 31. Juli von vier unbekannten Männern angesprochen und belästigt wurde. Wie die Polizei mitteilt, hielten zwei der Täter sie fest, drückten sie gegen eine Mauer und "berührten sie massiv am ganzen Körper in unsittlicher Weise". Die beiden anderen Täter standen Wache. Kurz darauf flüchtete das Quartett in eine unbekannte Richtung. Die junge Frau blieb zwar körperlich unverletzt, steht aber erheblich unter Schock… mehr

Neuruppin (Brandenburg): Vier "Südländer" belästigen 13-Jährige sexuell
Eine 13-Jährige erschien am 28. Juli abends mit ihrer Mutter in der Polizeiinspektion und zeigte eine sexuelle Belästigung an. Sie war, nach ihren Angaben, am Vorabend allein auf einem Gehweg unterwegs. Sie hörte hinter sich die Äußerung "ficken" und ihr wurde plötzlich von hinten kräftig ans Gesäß gegriffen. Zwei Männer mit südländischem Aussehen drückten sie anschließend gegen einen Baum, wo ein Mann dann ihre Brüste anfasste. Als das Opfer um Hilfe rief, rannten die Tatverdächtigen davon. Quelle: Polizei Brandenburg

Magdeburg (Sachsen-Anhalt): Araber will Frau Handtasche entreißen – setzt Pfefferspray gegen Zeugen ein  
Am 29. Juli teilt ein Zeuge der Polizei mit, dass ein unbekannter Mann einer unbekannten Frau die Handtasche entreißen wollte. Da sich das Opfer zur Wehr setzte, gelangte der Täter nicht an die gesamte Tasche sondern nur an das Handy. Ein Zeuge verfolgte daraufhin mit einer Freundin den Täter. Dieser versuchte Pfefferspray gegen die couragierten Helfer einzusetzen. Was zum Glück misslang. Bei der Flucht verlor der Räuber das Handy. Der Täter könnte nach Auskunft der Zeugen arabischer Herkunft gewesen sein. Quelle: Polizei Magdeburg

Rommerskirchen (NRW): Elfköpfige Flüchtlingsfamilie randaliert in Gemeindeverwaltung – Polizei rückt mit fünf Streifenwagen an
Am 31. Juli randalierte eine elfköpfige Flüchtlingsfamilie aus dem Irak in der Gemeindeverwaltung an der Bahnstraße. Die Polizei rückte mit fünf Streifenwagen an. Die Mutter und die älteren ihrer zehn Kinder reißen Infotafeln von den Wänden, werfen mit Einrichtungsgegenständen um sich. Ein Familienmitglied, so schildert ein Mitarbeiter später, nimmt einen im Flur stehenden Feuerlöscher zur Hand und bedroht damit Rathausbeschäftigte, eines der Kinder droht gar damit, sich vom Balkon des Rathauses zu stürzen… mehr auf  rp-online.de

Aalen (Baden-Württemberg): Südländische Trickdiebinnen bestehlen 85-jährige Seniorin 
Am 1. August klingelten Trickdiebinnen an der Wohnung einer 85-Jährigen Dame. Sie verwickelten die Seniorin in ein Gespräch, wobei sich eine die beiden Frauen zunächst unbemerkt in die Wohnung begab. Später musste die 85-Jährige feststellen, dass die Frauen aus dem Schlafzimmer Bargeld entwendet hatten. Sie wird auf etwa 20 Jahre geschätzt und war circa 1,50 Meter groß. Sie trug dunkle lange Haare, hatte einen dunklen Teint und sprach gebrochen Deutsch. Die Komplizin sah wohl ähnlich aus, war aber etwas größer und älter. Quelle: Polizeipräsidium Aalen

Geldern (NRW) : Südländer vergreift sich an zwei 12-jährigen Kindern
Am 29. Juli angelten zwei Jungen (11 und 12 Jahre alt) an der Niers . Ein unbekannter Mann sprach die beiden Jungen an und streichelte ihnen durch das Haar. Dann nahm er die Hand eines Jungen und legte sie auf sein Geschlechtsteil. Der Junge konnte sich losreißen. Der unbekannte Mann flüchtete mit einem Fahrrad in Richtung Innenstadt. Der Mann war 28 bis 34 Jahre alt, etwa 1,80m groß und hatte ein südländisches Aussehen. Er hatte schwarze, kurze, lockige Haare, braune Augen, schiefe Zähne und sprach gebrochenes Deutsch. Quelle: Kreispolizeibehörde Kleve  

Bad Segeberg (Schleswig-Holstein ): Südländer berührt  Frau und onaniert dabei
Am 31. Juli ist eine 24jährige Frau am Elbstrand bei Wedel von einem bisher unbekannten Mann angesprochen und im weiteren Verlauf sexuell genötigt worden. Als die zu diesem Zeitpunkt bereits beunruhigte Frau vom Strand zu ihrem Auto ging, folgte ihr der Mann und berührte sie unsittlich. Nach der Aufforderung dies zu unterlassen, ging der Mann voraus, ließ die Hose herab und manipulierte an sich. Bei dem Versuch, an dem Mann vorbei zu gelangen, wurde die junge Frau von diesem festgehalten. Die Geschädigte konnte sich jedoch losreißen und flüchten… mehr mit Täterbeschreibung
 

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

Bild des Benutzers Bona Fide
Bild des Benutzers Bona Fide
0
0
Bild des Benutzers Safrane
Bild des Benutzers Safrane
10
2

...wenn sich dieses schwarze Drecksgesindel an den Kindern unserer verblödeten Politiker oder deren selbst vergreifen würden.
.
Das ist meiner voller Ernst. Weil nur dann, auch gegen dieses Gesindel etwas ernsthaft unternommen würde.
.