23-jährige Frau von zwei Ausländern vergewaltigt

Und täglich grüßt der Einzelfall. Foto: Montage unzensuriert.at
Und täglich grüßt der Einzelfall.
Foto: Montage unzensuriert.at
31. Juli 2017 - 21:35

Der Juli begann mit einem wahrhaft bezeichnenden „Einzelfall“ in Österreich. Ein seit 1989 die Integration verweigernder Moslem aus Tunesien soll ein Pensionistenehepaar (87, 85) in Linz aus „Hass auf die FPÖ“ brutal ermordet haben. Eines der spektakulärsten Verbrechen in der langen Liste der Untaten eingewanderter Menschen, denn an manchen Tagen grüßt der Einzelfall in Deutschland schon beinahe stündlich.

Hier gibt's die Einzelfälle aus Österreich.

Und hier die Dokumentation aus dem Vormonat.

Die Liste wird täglich aktualisiert.

31. Juli 2017 

Niebüll (Schleswig-Holstein): Frau von zwei Ausländern überfallen und vergewaltigt
Am 29. Juli wurde eine 23-jährige Frau in Niebüll zwei Männern überfallen und vergewaltigt. Die beiden Männer haben sich in einer fremden Sprache unterhalten, die as Opfer nicht verstanden hat… mehr mit Täterbeschreibung

Bochum (NRW): Junger Mann von vier Ausländern überfallen und beraubt
Ein 18-Jähriger ist am 30. Juli unter Vorhalt eines Messers beraubt worden. Dem jungen Mann begegneten vier männliche Unbekannte. Einer davon forderte in gebrochenem Deutsch Handy und Geldbörse. Anschließend flüchtete das Quartett mit der Beute... mehr mit Täterbeschreibung

Freiburg (Baden-Württemberg): 76-Jähriger von marokkanischem Schutzsuchenden überfallen und verletzt
Am 29. Juli wurde ein 76-jähriger Mann von einem 17-jährigen Jugenlichen attackiert. Der Flüchtling wollte in eine Moschee nach Freiburg gebracht werden. Er öffnete die Beifahrertüre des Pkw, ging auf den Lenker mit Tritten und Schlägen los und bewarf ihn mit einem faustgroßen Stein. Selbst als der 76-Jährige aus dem Wagen gefallen war, ließ der aggressive Angreifer nicht von ihm ab. Der ältere Herr musste im Krankenhaus versorgt werden. Der 17-jährige Marokkaner, welcher in einer Unterkunft für Asylbewerber unergebracht war, wurde in eine Psychiatrische Anstalt eingewiesen... QuellePolizeipräsidium Freiburg

Sondershausen (Thüringen): Schutzsuchende schlagen Mann zusammen – Asylanten-Mob will Festnahme verhindern
Ein 30-jähriger Mann ist am 26. Juli von drei bisher unbekannten Tätern in einem Hausflur überfallen und zusammengeschlagen worden Der Mann war bereits am Vortag von einem 19-jährigen Syrer und einem 15-Jährigen attackiert worden. Der 19-Jährige hatte ihn dabei ins Knie getreten und verletzt. Sein Fehler: Der 30-Jährige hatte vor einer Woche zwei Polizisten bei der Festnahme eines Syrers geholfen. Der war mit einem Schlagring bewaffnet in eine Prügelei verwickelt gewesen. Als die Polizei ihn stellen wollte, wurde sie von rund 15 Asylbewerbern daran gehindert.... mehr

Köln (NRW): Ausländer reißen 81-Jähriger Kette vom Hals
Am 28.Juli haben zwei Männer einer Frau (81) die Halskette geraubt. Die Seniorin befand im Hausflur eines Mehrfamilienhauses. Durch das Glas der Tür sah sie zwei Personen vor dem Haus stehen und öffnete ihnen. Einer der Beiden sprach die 81-Jährige sofort an und fragte sie nach dem Weg zu einer Adresse in der Nähe. Während des Gespräches riss der gebrochen deutsch sprechende Räuber plötzlich die Kette vom Hals der Kölnerin und rannte mit seinem Komplizen davon. Quelle: Polizei Köln

Lüneburg (Niedersachsen): 37-Jähriger lebensgefährlich verletzt – amtsbekannter  algerischer Messerstecher festgenommen
Am 30. Juli wurde ein Algerier, der in einem Lokal Gäste belästigt hat, des Lokales verwiesen. Vor dem Lokal habe der Gewalttäter dann dem Türsteher ein Messer in den Bauch gestoßen. Das 37-jährige Opfer brach zusammen, der Rettungsdienst brachte den Schwerverletzten ins Klinikum. Der Täter, welcher der Polizei wegen anderer Delikte bekannt ist, wurde festgenommen. Der Tatvorwurf lautet auf versuchten Totschlag. Quelle: landeszeitung.de

Lengerich (NRW): Südländische Ausländerin attackiert in Seniorenheim 82-Jährige
Am 29. Juli kam es in dem Seniorenheim Haus Widum zu einem Vorfall, bei dem eine ältere Dame verletzt wurde. Eine 82-jährige Bewohnerin hielt sich in ihrer Wohnung auf. Plötzlich stand eine ihr unbekannte junge Frau in ihrem Wohnzimmer. Auf die Frage, wer sie sei und was sie in der Wohnung wolle, antwortete die Unbekannte, dass sie eine Familienangehörige suche. Die Wohnungsinhaberin hielt die ausländische Frau fest, um die Angelegenheit aufzuklären. Die Ausländerin riss sich mit Tritten los und schubste die ältere Dame gegen die Wand. Die ältere Frau wurde durch die Tritte am Fuß verletzt… mehr  mit Täterinbeschreibung

Mettmann (NRW): Dunkelhäutiger Ladendieb bewirft Detektiv mit Bierflasche und zerstört eine Fensterscheibe
Am 28. Juli beobachtete der Ladendetektiv eines Supermarktes einen Mann, der Lebensmittel in einen mitgeführten Rucksack stopfte. Als der Mann den Kassenbereich passierte, ohne die Waren zu bezahlen, sprach der Detektiv ihn an. Der Ladendieb versuchte zu flüchten und schmiss mit einer Bierflasche nach dem Angestellten. Weiters zerstörte er eine Fensterscheibe. Der Detektiv verfolgte den Mann, verlor ihn dann aber aus den Augen. Quelle: Polizei Mettmann

30. Juli 2017

Essen (NRW): Südländer verfolgen Seniorin und berauben sie
Am 26. Juli verfolgten erneut Straftäter eine Seniorin in Altenessen, nachdem sie an ihrer Sparkasse einen größeren Bargeldbetrag abholen musste. Beim Betreten ihres Wohnhauses sprachen sie die Seniorin an, hielten ihr ein Blatt vor das Gesicht und hantierten zunächst unbemerkt an ihrer verschlossenen Handtasche. Erst als die beiden Diebe davonrannten, bemerkte die alte Dame den Verlust des Geldes… mehr 

Wismar (Mecklenburg-Vorpommern): Araber überfallen Afghanen und berauben sie
Am 30. Juli befanden sich zwei Afghanen (18, 20) auf dem Heimweg, als sie von vier Personen angesprochen wurden. Die Täter verlangten Bargeld von den Opfern. Als dies verweigert wurde, zerschlug ein Täter eine Bierflasche, bedrohte die beiden Geschädigten mit dem abgebrochenen Flaschenhals und forderte erneut die Herausgabe von Bargeld. Der 18-jährige Geschädigte händigte daraufhin sein Bargeld aus. Da der 20-Jährige kein Bargeld bei sich führte, nahmen ihm die Tatverdächtigen sein Handy weg. Nach Aussagen der Opfer handelte es sich bei den Tätern um Personen, die dem Aussehen nach aus dem arabischen Raum stammen. Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Stockach (Baden-Württemberg): 16 Einzelfälle aufgeklärt – „Reisender“ Seriendieb festgenommen 
Am 27. Juli gelang der Polizei in Stockach (Baden-Württemberg) die Festnahme eines 36-jährigen Südosteuropäers auf frischer Tat. Dieser hatte dort in einem Lidl-Geschäft einen Geldbeutel gestohlen. Bei der Überprüfung der Person stellte sich heraus, dass der 36-Jährige bereits mit Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Hechingen (BW) gesucht worden war. Der Täter hatte bereits 16-mal in BW, NRW und Bayern auf die gleiche Art und Weise Geldbörsen entwendet. Es handelte sich um den Mann, der auch der Friedbergerin den Geldbeutel mit einem vierstelligen Betrag samt Bankomatkarte entwendet hatte. Nun sitzt er in Baden-Württemberg in Untersuchungshaft… mehr

Emden (Niedersachsen): Südländer belästigen Frauen und treten Begleiter in den Schritt
 Am 30. Juli werden zwei Frauen, die sich in Begleitung eines Bekannten auf dem Nach-Hause-Weg befinden, von zwei südländischen Personen angesprochen und belästigt. Als der Begleiter die beiden Männer zum Unterlassen ihres Verhaltens auffordert, bewerfen sie diesen mit Flaschen. Im Zuge der weiteren Konfrontation tritt einer der Beschuldigten dem Begleiter in den Schritt. Erst als weitere Personen den Frauen und ihrem Bekannten zur Hilfe eilen, flüchten die beiden Täter. Quelle: Polizeiinspektion Leer/Emden

Ostrhauderfehn (Niedersachsen): „Jugendlicher“ randaliert in Unterkunft, zerstört Inventar, attackiert Polizisten
 Am 29. Juli randaliert ein 16-Jähriger in einer Unterkunft in Ostrhauderfehn. Der Jugendliche mit mazedonischer Herkunft zerstört sämtliches Inventar. Beim Eintreffen der Polizeibeamten bewirft er diese mit Gegenständen, ohne die Beamten zu treffen. Schließlich bewaffnet sich der Jugendliche mit einer Eisenstange und einer großen Glasscherbe… mehr

29. Juli 2017

Kleve (NRW): Vater reißt syrischen Vergewaltiger von Tochter herunter
Derzeit findet vor der großen Strafkammer des Klever Landgerichts ein Strafprozess gegen einen 24-jährigen Syrer statt, der im Jänner beim Versuch, eine Frau zu vergewaltigen, vom Vaters des Opfers im letzten Moment gestoppt wurde. Die Frau wurde vom Täter verfolgt und konnte noch rechtzeitig ihren Cousin und Vater mit dem Handy verständigen. Der Täter, der jetzt wegen versuchter Vergewaltigung und Körperverletzung vor Gericht steht, bekam vom Vater noch einige Schläge ab und konnte bis zum Eintreffen der Polizei von ihm fixiert werden… mehr

Zwickau (Sachsen): Messerangriff - Drei Nafris verletzen 49-Jährigen in Gaststätte
Am 29. Juli wurde die Polizei zu einer Gaststätte in der Innenstadt gerufen. Dort war ein 49-jähriger Zwickauer durch einen Messerangriff leicht verletzt worden. Als Tatverdächtige nannte ein Zeuge drei Männer, welche die Polizei kurze Zeit später feststellen konnte. Gegen die 20- bis 23-jährigen Asylbewerber aus Libyen wird wegen gefährlicher Körperverletzung und zusätzlich wegen Diebstahls ermittelt. Bei ihnen fanden die Polizeibeamten eine gestohlene Jacke. Dadurch konnte eine Diebstahlhandlung in einer anderen Gaststätte vom Vortag aufgeklärt werden. Quelle: Polizei Sachsen

Markdorf / Überlingen (Baden-Württemberg): 22 Einzelfälle aufgeklärt – Südosteuropäer flüchtig
Eine Mitte April 2017 beginnende Straftatenserie von drei Einbrüchen, vier Einbruchsversuchen und acht Sachbeschädigungsdelikten in Markdorf sowie sieben Einbrüchen in Überlingen konnten Polizeibeamte aktuell aufklären. Zwei 16-Jährige sowie ein 18-Jähriger werden beschuldigt, die Taten verübt zu haben. Durch brachiale Vorgehensweisen, bei denen Scheiben mit einer Axt, einer Sitzbank oder anderen Gegenständen eingeschlagen wurden, und durch Graffitischmierereien entstand ein enormer Sachschaden. Ein 16-Jähriger, der zudem beschuldigt wird, drei Körperverletzungsdelikte, darunter eine gefährliche Körperverletzung mit einem Messer am Bahnhof, verübt zu haben, ist flüchtig und hat sich wahrscheinlich in sein südosteuropäisches Herkunftsland abgesetzt. Quelle: Polizeipräsidium Konstanz

Bielefeld (NRW): Krankenbesuch - 100 Kurden wollten Intensivstation stürmen
Am 29. Juli kam es am Klinikum zu einem großen Polizeieinsatz, als 100 Kurden in die Intensivstation eindringen wollten, um eine schwerkrankes Familienmitglied zu besuchen. Als dies etwa 30 Besuchern auch gelang, musste das Klinikpersonal die Polizei herbeirufen... mehr

Regensburg (Bayern): Räuberische Erpressung samt Tätlichkeiten in Aufnahmeeinrichtung
Drei Bewohner einer Einrichtung im Alter zwischen 18 und 23 Jahren gerieten bereits am 26. Juli und erneut am 27. Juli in Streit, sodass zu einer tätlichen Auseinandersetzung mit einer Geldforderung an einen 21-Jährigen kam. Dies führte zur Festnahme von zwei Männern mit irakischer Staatsangehörigkeit. Das Opfer, ebenfalls ein irakischer Staatsangehöriger, sprach von einer Forderung, die mit Gewalt durchgesetzt werden sollte. Aufgrund dieser Schilderung steht der Verdacht einer räuberischen Erpressung im Raum. Quelle: Polizeipräsidium Oberpfalz

Passau (Bayern): Multikulturelle Messerstecherei fordert Leicht- und Schwerverletzten
Am 28. Juli kam es zwischen zwei Jugendlichen zu einem Streit, infolgedessen nach derzeitigem Ermittlungsstand beide ein Messer einsetzten und dem jeweils anderen Verletzungen zufügten. Dabei wurde einer schwer und einer leicht verletzt. Bei den Messerstechern handelt es sich um zwei „deutsche“ Jugendliche mit Migrationshintergrund… mehr

Arnsberg (NRW): Dunkelhäutiger sprüht unbeteiligten Passanten Pfefferspray ins Gesicht
Am 28. Juli wurden drei 18-jährige Männer aus Arnsberg von einer bislang unbekannten männlichen Person unvermittelt mit einem Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Bereits im Vorfeld war die Person den Männern im aufgefallen, zu einem Kontakt war es jedoch nicht gekommen. Ein Geschädigter wurde aufgrund seiner beeinträchtigten Augen ins Krankenhaus nach Arnsberg verbracht, von dort aus wurde er weiter ins Krankenhaus nach Dortmund überführt Täterbeschreibung: ca. 25 Jahre, ca. 185 bis 190cm, dunkelhäutig, gelocktes Haar. Quelle:  Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge: Enkeltrickbetrüger wieder aktiv
Aktuell sind im Bereich Neustadt wieder Trickbetrüger aktiv. Dabei geben sich die Täter als Verwandte aus und versuchen mit dem sogenannten Enkeltrick ältere Menschen um ihr Erspartes zu bringen. Vorgestern erhielt eine 86-jährige Neustädterin einen derartigen Anruf. Der Mann am anderen Ende der Leitung gab sich als ihr Enkel aus und bat um Geld. Die Frau beendete daraufhin das Gespräch und verständigte die Polizei. Quelle: Polizei Sachsen

Anmerkung: Die Drahtzieher  des Enkel- oder Neffentricks werden fälschlich in den Medien vielfach als „Polen“ ausgewiesen. In Wirklichkeit handelt es sich um eine Roma-Sippe, die von Polen  aus operiert.

28. Juli 2017

Freiburg (Baden-Württemberg): Algerier ersticht 39-jährige Frau und vierjähriges Kind
Am 28. Juli wurde die Polizei über Notruf verständigt, dass ein Mann in Teningen mit einem Messer auf eine Frau und ein Kind eingestochen habe und mit einem Pkw vom Tatort geflüchtet sei. Die eingesetzten Polizeibeamten fanden bei ihrem Eintreffen an der Einsatzörtlichkeit eine schwer verletzte 39-jährige Frau und ein schwer verletztes vierjähriges Kind vor.  Frau und Kind wurden unter Reanimationsmaßnahmen in eine Freiburger Klinik verbracht, wo sie leider bereits kurz darauf verstarben. Der Täter wurde bereits festgenommen, es handelt sich um einen 52-jährigen in Algerien geborenen deutschen Staatsbürger. Quelle: Polizeipräsidium Freiburg

Limburg (Hessen): Südländer schlägt 21-Jährige Frau bewustlos
Am 27. Juli kam es in der Bahnhofstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personen, bei der eine Frau verletzt wurde. Die 21-Jährige war gegen 17 Uhr mit einem etwa 20 Jahre alten Mann in Streit geraten, in dessen Verlauf der südländisch aussehende Mann sie ins Gesicht geschlagen haben soll. Zeugen gaben an, dass die Frau durch die Wucht des Schlages zu Boden gefallen und kurze Zeit bewegungslos dort liegen geblieben sei. Der Schläger flüchtete daraufhin in unbekannte Richtung. Quelle: PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen

Kassel (Hessen): Somalier begrapscht 21-Jährige Studentin – Zeugen überwältigen ihn
Zwei 41 und 27 Jahre alten Zeugen ist am 27. Juli die Festnahme eines 31-Jährigen zu verdanken, der im dringenden Tatverdacht steht, eine 21 Jahre alte Studentin sexuell belästigt zu haben. Die Frau war zu Fuß unterwegs. Unmittelbar vor dem Holländischen Platz habe der Mann sie angesprochen, festgehalten und mehrfach unsittlich begrapscht. Da die 21-Jährige sich wehrte, sogar laut um Hilfe schrie, und Anwohner, die durch die Rufe auf die Situation aufmerksam wurden, den Täter ansprachen, habe der Mann schließlich von ihr abgelassen und sei geflüchtet… mehr

Münster (NRW): Südländer tanzt 18-Jährige an und stiehlt Handy
Eine 18-Jährige wurde von einem unbekannten Mann nach Feuer gefragt. Sie verneinte. Anschließend kam der Unbekannte ihr mehrfach nah, als würde er sie antanzen. Er hörte abrupt auf und stieg in ein Taxi. Kurze Zeit später, bemerkte die 18-Jährige dass ihr Huawei-Smartphone nicht mehr in ihrer Hosentasche steckte. Sie beschrieb den Mann als 40 bis 50 Jahre alten, 1,70 bis 1,75 Meter großen Südländer mit schlanker Statur. Quelle: Polizei Münster

Essen (NRW): Südländer stellen in Park Fallen für Singvögel auf
Am 26. Juli um 18:38 Uhr, entdeckte eine aufmerksame 27-jährige Frau während eines Spaziergangs in einer Grünanlage Vogelfallen. Aus einer Lebendfalle konnte sie einen kleinen Singvogel befreien, einen zweiten fand sie leblos in einem Fangnetz. Daraufhin verständigte sie die Polizei. Die aufmerksame Frau erinnerte sich, dass sie bereits am 24. Juli zwei männliche Personen beobachtet hatte, die sich dort scheinbar ohne Grund aufhielten. Sie entfernten sich mit einem dunklen Pkw von der teilweise umzäunten Grünanlage. Quelle mit Täterbeschreibung

Oberhausen (NRW): Trickdiebe bestehlen 84-jährige Seniorin
Eine gehbehinderte Dame ruhte sich Donnerstagmorgen (27. Juli) auf einer Sitzbank aus. Zwei junge Männer setzten sich neben die Seniorin und verwickelten sie in ein Gespräch. Während der Unterhaltung breitete einer der Männer eine Zeitung aus und verdeckte dabei die Handtasche der 84-jährigen Dame. Er wollte den Weg zum Krankenhaus wissen. Die Täter stiegen dann in einen dunklen Kleinwagen, der ein paar Meter weiter angehalten hatte. Erst jetzt bemerkte die Seniorin, dass sie bestohlen worden war. Aus der Handtasche fehlte die Geldbörse mit Bargeld und Papierenmehr mit Täterbeschreibung

Stuttgart (Baden-Württemberg): Afghane nach sexueller Belästigung festgenommen
Mitarbeiter der Deutschen Bahn informierten am 28. Juli Uhr die Polizei über eine körperliche Auseinandersetzung im Hauptbahnhof. Vor Ort trafen die eingesetzten Polizeistreifen eine Frau sowie ihre 28-jährige Begleiterin und ihren 45-jährigen Begleiter an. Der mutmaßliche Täter war zu diesem Zeitpunkt in unbekannte Richtung geflüchtet. Nach jetzigen Erkenntnissen hielt er die Frau offenbar gegen ihren Willen fest und versuchte, sie zu küssen. Nachdem sich die 43-Jährige hiervon zunächst befreite, kam der 45-jährige Begleiter der Frau und es entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung mit dem Täter. Im Rahmen der Fahndung nahmen die eingesetzten Bundespolizisten den 25-jährigen Afghanen vorläufig fest. Quelle: Bundespolizeiinspektion Stuttgart

27. Juli 2017

Frankfurt am Main: Schlägerei unter Afghanen am Hauptbahnhof
Am 24. Juli geriet eine Gruppe junger Afghanen zwischen 16 und 18 Jahren im Hauptbahnhof in Streit. Der entwickelte sich zu einer handfesten Schlägerei, sodass die Bundespolizei eingreifen musste. Fünf Personen wurden festgenommen. Alle Beteiligten waren alkoholisiert und hatten Schürfwunden an den Händen und blutige Verletzungen im Gesicht. Nachdem sich die Gemüter beruhigt hatten, konnte die Polizei alle Personen wieder auf freien Fuß setzen. Quelle: meinestadt.de

Stuttgart: Elfjähiges Kind in Stadtbahn sexuell belästig – Täter wieder auf freiem Fuß
Ein 39 Jahre alter Mann hat am 25. Juli in der Stadtbahn ein elfjähriges Mädchen sexuell belästigt. Dem Kind fiel der Mann bereits im Hauptbahnhof auf, als er dort eine unbekannte Frau in sexueller Absicht angesprochen hatte. In der Stadtbahn saß der 39-Jährige dann dem Mädchen gegenüber und sagte ihr auf Englisch, dass er sie küssen und mit ihr Sex haben möchte. Seine Absicht untermauerte er zudem mit Gesten. Das verängstigte Mädchen verständigte an der Haltestelle einen Busfahrer, der die Polizei alarmierte. Die nahm den Tatverdächtigen vorläufig fest, setzten ihn aber bald wieder auf freien Fuß. Quelle: Polizeipräsidium Stuttgart

Stuttgart-Untertürkheim: "Südländer" belästigt Frau und onaniert vor ihr
Ein bisher Unbekannter hat am 25. Juli eine 30 Jahre alte Frau sexuell bedrängt und anschließend vor ihr onaniert. Der Täter trat an die Frau heran, legte den Arm um sie und küsste sie auf die Wange. Nachdem die 30-Jährige den Mann von sich wegschob und weglief, folgte er ihr und manipulierte an seinem Glied. Als die Frau die Polizei alarmierte, flüchtete der Täter in Richtung Bahnhof. Quelle mit Täterbeschreibung

Stuttgart-Mitte: Dreiste Diebe täuschen medizinischen Notfall vor und stehlen Parfum
Ein unbekannter Mann hat am 25. Juli in einem Drogeriemarkt einen medizinischen Notfall offenbar vorgetäuscht, um damit von seinen beiden Komplizen abzulenken, die Parfum im Wert von über 1.000 Euro gestohlen haben. Während ein Täter in die Damenparfumabteilung ging und dort einen medizinischen Notfall vortäuschte, begaben sich seine beiden Komplizen in die Abteilung für Herrenparfums, stahlen dort mehrerer hochwertige Düfte und nutzten den Tumult für ihre Flucht. Rettungskräfte kümmerten sich um den scheinbar Verletzten und behandelten ihn im Krankenwagen. Der Mann, der gegenüber den Rettungskräften falsche Personalien angab, verließ anschließend den Krankenwagen in unbekannte Richtung. Laut Zeugen soll es sich bei dem Trio um Rumänen handeln. Quelle: Polizeipräsidium Stuttgart

Hamburg: Zwölf Streifenwagen machten Jagd auf rumänische Einbrecher
Am 26. Juli wurde der Alarm des Kiosks am U-Bahnhof Farmsen ausgelöst. Insgesamt zwölf Streifenwagen begaben sich zum U-Bahnhof und in die nähere Umgebung. An der Tür des Kiosks konnten die Beamten Aufbruchspuren feststellen. Zeugen berichteten die von einem Fahrzeug, das in der Nacht bereits an anderen Bahnhöfen aufgefallen war. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung wurde  das beschriebene Fahrzeug angehalten und überprüft. Im Fahrzeug befanden sich zwei rumänische Staatsbürger (61,18) samt Einbruchswerkzeug. Die beiden wurden vorläufig festgenommen.
Quelle: Polizei Hamburg

Im Web: Dschihadist Mohamed M. gibt Terrortipps: „Fahr' in die Menge"
Eine „Bild“-Reporter tarnte sich als Islamist und nahm mit dem in Österreich verurteilten Islamisten Mohamed M. im Web Kontakt auf. Der gottesfürchtige Mann, welcher bereits vor laufender Kamera „Ungläubige“ mit einer Maschinenpistole erschoss, gab dem Reporter „wertvolle“ Tipps, wie man, auch ohne Sprengsätze bauen zu können, als Dschihad-Krieger erfolgreich sein kann: „Besser miete ein Auto oder nimm eines von irgendwo und fahr' in eine Menge" teilte er via Internet-Chat dem Reporter mit… mehr auf krone.at

Augsburg (Bayern): Migranten-Mob schlägt 19-Jährigen am helllichten Tag zusammen und beraubt ihn
Wie erst jetzt bei der Polizei bekannt wurde, wurde am Montagnachmittag (24.Juli) ein 19-Jähriger von mehreren Jugendlichen überfallen. Der junge Mann befand auf dem Heimweg als ihm eine Gruppe von sechs bis sieben Leuten entgegenkam. Zwei der Angreifer schlugen unvermittelt auf den 19-Jährigen ein, woraufhin dieser zu Boden fiel. Anschließend hätten ihn mehrere Personen gleichzeitig getreten und geschlagen. Hierbei sei sein Geldbeutel aus dessen Hosentasche gefallen den einer der Täter zu sich nahm. Das Opfer erlitt durch die Schläge und Tritte Prellungen am Körper und Schwellungen im Gesicht und blutete er an Lippe und Ohr  … mehr

26. Juli 2017

Hannover (Niedersachsen): Trickbetrüger lockten 82-Jähriger Geld und Gold heraus
Am 24. Juli sind bei einer 82-Jährigen mehrere Trickanrufe vermeintlicher Polizeibeamter eingegangen. Die Anrufer gaben sich dabei in allen Fällen als Kriminalbeamte aus und baten um Übergabe von Geld und Gold an die Polizei, um dieses vor derzeit aktiven Kriminellen zu schützen. Die Dame fasste Vertrauen, holte 10 000 Euro sowie Gold von der Bank und deponierte beides absprachegemäß vor der Haustür. Wenig später erhielt sie einen weiteren Anruf - diesmal forderten die Unbekannten sie auf, 35.000 Euro abzuheben. Mitarbeiter der Bank alarmierten die Polizei, als die Seniorin erneut in der Filiale erschien. Quelle: Polizeidirektion Hannover  

Selfkant-Tüddern (NRW): 84-Jährige wurde Opfer dunkelhäutiger Trickbetrüger
Die betagte Dame erhielt am 23. Juli einen Anruf von einem angeblichen Polizeibeamten. Dieser wies die Seniorin an, möglichst viel Geld von ihrem Konto abzuheben und an einen "Kollegen" zu übergeben. Er begründete dies damit, dass dieses Vorgehen dabei helfen würde, Sparkassen-Mitarbeiter, die mit einer angeblichen Einbrecherbande gemeinsame Sache machen, zu überführen. Später würde sie ihr Geld wieder zurückerhalten. Die alte Dame kam der Aufforderung nach und händigte einem ihr Unbekannten, der, bei ihr klingelte, einen hohen Geldbetrag aus… mehr mit Täterbeschreibung

Zeiz (Sachsen-Anhalt): Syrer versuchten 35-Jährige in Innenstadt zuvergewaltigen
Die Frau war am 24. Juli zu Fuß unterwegs, als sie plötzlich von drei Männern festgehalten und sexuell bedrängt wurde. Die Frau habe sich gegen die Angreifer gewehrt und sich losreißen können. Die von ihrem Ehemann alarmierte Polizei konnte drei Syrer (17, 18) festnehmen. Quelle: focus online

Bochum (NRW): "Südländer" überfällt und beraubt Spielhalle
Am 25. Juli kam es zu einem Raubüberfall auf eine Spielhalle. Vor der Tat hielt sich der Täter in der Spielhalle auf, trat dann an den Thekenbereich heran und forderte auf aggressive Weise von einer Angestellten die Herausgabe von Bargeld. Nachdem die Kassenlade geöffnet war, griff der Räuber nach dem darin befindlichen Geld und flüchtete… mehr mit Täterbeschreibung

Backnang (Baden-Württemberg): Algerier begrapschte zwei Mädchen am Bahnhof  
Ein 39-Jähriger steht im Verdacht, am 25. Juli zwei 14 und 18 Jahre alte Mädchen sexuell bedrängt zu haben. Der stark alkoholisierte Algerier  setzte sich neben die beiden Mädchen, die sich am Omibus-Bahnhof aufhielten. Dabei begrapschte und bedrängte er die beiden an verschiedenen Körperteilen. Quelle: Polizeipräsidium Aalen

Fellbach (Baden-Württemberg): „Dunkelhäutige“ randalierten auf Friedhof und pöbeln Besucher an
Am 24. Juli abends wurden auf dem Friedhof Besucher von zwei „Jugendlichen“ angepöbelt. Die mit "dunklem Teint" beschriebenen Täter randalierten darüber hinaus und traten einen an der Friedhofskapelle befestigten Mülleimer ab. Quelle: www.zvw.de

Frankfurt (Hessen): 42-Jährige überfallen und beraubt
Eine 42-jährige Frankfurterin war am 24. Juli zu Fuß unterwegs, als ihr unbekannte Männer den Trageriemen ihrer Handtasche durchtrennte. Mit ihrer Beute ergriffen die beiden sofort die Flucht. Zwei Zeugen gelang es, einen der Täter festzuhalten. Der zweite wurde verfolgt und ließ in dieser Situation die Tasche fallen, nicht jedoch, ohne zuvor das Bargeld  herauszunehmen. Bei dem einen Täter handelt es sich um einen „Frankfurter“,  bei dem Geflohenen um einen als "südländisch" beschriebenen Mann. Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main   

München: "Südländer" begrapscht 18-Jährige - die trat ihm in die Eier
Am 23. Juli wurde eine 18-Jährige am Nachhauseweg von einem Unbekannten auf Englisch angesprochen und am Oberarm festgehalten. Die Frau wurde laut Polizei  am Hals und im Mundbereich geküsst, dann fuhr der Täter mit der Hand an ihrem Oberschenkel entlang, fasste sie im Schrittbereich an und versuchte, die Knöpfe ihrer Jeans zu öffnen. Ein Tritt in die Genitalien veranlasste jedoch den als "Südländer" beschriebenen Sexstrolch die Flucht zu ergreifen. Quelle: bild.de

25. Juli 2017

Sankt Augustin (NRW): 74-Jährige von Afrikaner überfallen, verletzt und beraubt
Am 24. Juli wurde eine 74-jährige Seniorin auf einem Fußweg überfallen. Ein aus Ghana stammende Mann ergriff den Arm der Seniorin und wollte ihr die Handtasche entreißen. Die Frau setzt sich heftig zur Wehr, und es kam zu einem Gerangel, bei dem das Opfer auf den Rücken fiel. Der 27-Jährige ergriff die Handtasche und lief davon. Beim Sturz verletzte sich die Geschädigte und musste in das Krankenhaus gebracht werden. Aufgrund der guten Beschreibung des Täters konnte der Räuber wenig später festgenommen werden. Quelle: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Esslingen (Baden-Württemberg): Räuber sticht Mann mit Messer nieder
In der Nacht auf den 25. Juli ist ein 20-Jähriger Opfer eines Überfalls geworden. Der Mann war zu Fuß unterwegs, als er von zwei unbekannten Männern angesprochen wurde. Die forderten ihn auf, seine Tasche auszuhändigen. Als er das verweigerte, stach einer der beiden Räuber mit einem Messer auf den Mann ein. Hiernach flüchteten die beiden Täter mit der Tasche des Verletzten. Täterbeschreibung: ca. 170 - 180 cm groß, beide trugen blaue Adidas-Trainingshosen und graue Kapuzen-Leiberln. Einer sprach gebrochen Deutsch. Quelle: Polizeipräsidium Ulm

München: Exhibitionist onaniert vor Mann und schlägt ihm ins Gesicht
Ein 29-jähriger Münchner befand sich am 22. Juli gegen 19.20 Uhr in der U-Bahnhaltestelle Fraunhoferstraße. Dort stellte sich ein Unbekannter direkt neben ihn, suchte Blickkontakt, öffnete die Hose und begann zu onanieren. Als der 29-Jährige das WC verließ, folgte ihm der mit dicklicher Figur beschriebene und ausländischem Akzent sprechende Täter und versuchte, ihn unvermittelt drei- bis viermal mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Quelle: Polizeipräsidium München

Olching (Bayern): Pakistanischer Asylbewerber belästigt Frauen  - bespuckt Polizisten  
Zwei junge Frauen (18 und 19) sind am Montagabend auf dem Heimweg belästigt worden.
Ein betrunkener Asylbewerber folgte den beiden Frauen  bis nach Hause und versuchte sie unvermittelt an sich zu ziehen. Die Frauen konnten sich losreißen, flüchteten und schlossen das Hoftor hinter sich. Daraufhin rastete der Pakistani  völlig aus. Er trommelte auf einem geparkten BMW, sang und schrie. Als die Streife ankam, bespuckte er auch diese. Er wurde in die Psychiatrie gebracht und soll bald in eine andere Unterkunft verlegt werden. Quelle: merkur.de

Freiburg im Breisgau (Baden-Württemberg): Schlägerei in Regionalzug und dann am Bahnsteig
Zu einer Auseinandersetzung zwischen mindestens vier Personen ist es am 22. Juli in einem Regionalzug gekommen. Ermittlungen zufolge soll es zwischen einem Marokkaner (17), der mit seiner Freundin (16) unterwegs war, und einem Iraker (22), der in Begleitung seiner Mutter (54) reiste, zu tätlichen Angriffen gekommen sein. Die Schlägerei verlagerte sich bei Ankunft des Zuges im Hauptbahnhof auf den angrenzenden Bahnsteig. Vier Streifen konnten die Auseinandersetzung unterbinden und die Tatbeteiligten vorläufig festnehmen. Durch den Vorfall zog sich der Iraker Schnittverletzungen im Gesicht zu, die Irakerin klagte über Schmerzen. Beide wurden durch den hinzugerufenen Rettungsdienst medizinisch versorgt. Auch die 16-jährige Deutsche klagte über Schmerzen und wurde daraufhin in ein Krankenhaus gebracht. Quelle: Polizeiinspektion Weil am Rhein

Bramsche (Niedersachsen): Räuber mit „dunklem Teint“ überfielen Lebensmittelgeschäft
Am 24. Juli wurde ein Lebensmittelgeschäft von zwei maskierten Tätern überfallen. Während sich zwei Angestellte in einem Nebenraum aufhielten, entwendeten zwei unbekannte Täter die elektronische Registrierkasse aus dem Geschäft. Der 76-jährigen Angestellten gelang es, die Täter zu verfolgen und sie konnte einen der Täter zu Fall bringen, so dass er mit der Kasse stürzte. Dann aber richtete der zweite Täter eine Waffe auf die Frau und drohte zu schießen. Die beiden Diebe flüchteten mit dem Kasseneinsatz, in dem sich eine geringe Bargeldmenge befand. Quelle mit Täterbeschreibung

24. Juli 2017

Velbert (NRW): 68-Jährige nach Vergewaltigung im Krankenhaus
Bereits am 19. Juli kam es zu einem Überfall auf eine 68-jährige Frau in Velbert, bei dem die Seniorin in ihrer  Wohnung zum Opfer eines brutalen Straftäters wurde. Der Täter hatte an der Wohnungstür geklingelt, welche das Opfer dem unbekannten Mann arglos öffnete. Dieser drängte die Seniorin sofort gewaltsam in ihre Wohnräume zurück, wo die 68-Jährige von dem noch unbekannten Mann körperlich misshandelt und vergewaltigt wurde. Erst danach ließ der Straftäter von der schwer verletzten Frau ab und verließ die Tatwohnung in bislang unbekannte Richtung… mehr mit Phantombild

Gießen (Hessen): Rabiater Nafri beißt Polizisten in den Finger
Wegen einer Körperverletzung und Widerstand gegen einen Polizeibeamten wurden am 22. Juli Ermittlungen gegen einen marokkanischen Asylbewerber eingeleitet. Der 46-Jährige war zunächst in eine Schlägerei am Bahnhofsvorplatz verwickelt. Der offenbar alkoholisierte Mann konnte im Zuge der Fahndung durch eine Streife in der Nähe angetroffen und kontrolliert werden. Dabei verhielt er sich den Beamten gegenüber äußerst aggressiv und biss einem Polizisten in den Finger. Er musste nach den polizeilichen Maßnahmen dann einige Stunden zwecks Ausnüchterung in einer Zelle verbringen. Quelle: Polizeipräsidium Mittelhessen – Gießen

Owen (Baden-Württemberg): "Dunkelhäutige" belästigen Mädchen und schlagen Helfer zusammen 
Ein 16-Jähriger war mit seinem Rennrad auf dem Heimweg von einem Wiesenfest unterwegs, als er bemerkte, wie vier dunkelhäutige Männer ein Mädchen belästigten. Als er die Männer ansprach, hätten diese sofort massiv auf ihn eingeschlagen und wären dann geflüchtet. Als die Männer weg waren, stellte er fest, dass die Unbekannten das Vorderrad seines Rennrades entwendet hatten. Anschließend trug er sein Rad nach Hause, von wo aus er sich ins Krankenhaus begab, um seine erheblichen Gesichtsverletzungen behandeln zu lassen. Quelle: Polizeirevier Kirchheim  

Bellheim (Rheinland-Pfalz): Somalische Asylbewerber stechen in Asylunterkunft auf Landsfrau ein
Zu einer tätlichen Auseinandersetzung unter Einwanderern kam es 23. Juli in einem Mehrparteienhaus für Asylanten. Aus bisher ungeklärter Ursache kam es zu Streitigkeiten zwischen somalischen Bewohnern, wobei eine 42-Jährige Stichverletzungen an Schulter und Hand erlitt. Die Frau wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die beiden Beschuldigten - ein 34-jähriger Somalier und eine 29-jährige Somalierin - konnten ermittelt werden. Quelle: Polizeipräsidium Rheinpfalz

Markt Wald (Bayern): Pakistanische Asylbewerber schlagen sich in Asylunterkunft krankenhausreif
Am 23.Juli kam es in einer Gemeinschaftsunterkunft in Markt Wald zu einer wechselseitigen Körperverletzung unter zwei Bewohnern. Ein 21-Jähriger aus Pakistan beschwerte sich bei seinem Zimmernachbarn, einem 26-jährigen Landsmann, über zu laute Musik. Dem 26-Jährigen gefiel das nicht und er schlug dem Beschwerdeführer mit der Faust ins Gesicht, sodass dieser eine Platzwunde erlitt. Der 21-Jährige schlug nun seinerseits zu und verletzte den 26-Jährigen, so dass dieser im Krankenhaus behandelt werden musste. Beide Personen erhalten nun eine Anzeige wegen Körperverletzung. Quelle: PI Bad Wörishofen

Mannheim (Baden-Württemberg): Unbegleitete minderjährige schutzsuchende Marokkaner überfallen Ehepaar
Am 22. Juni war ein 58-Jähriger mit seiner Ehefrau zu Fuß auf dem Friedrichsplatz unterwegs. Hier sollen sich dem Paar zwei Jugendliche genähert haben. Einer der beiden soll den Geschädigten zunächst angestubst und angetanzt haben, bevor er ihm unvermittelt mit der Faust auf die Brust geschlagen und ihm eine hochwertige Goldkette vom Hals gerissen haben soll. Hierauf soll der andere Jugendliche einen Fuß auf die zu Boden gefallene Halskette gestellt haben, um diese anschließend unbemerkt an sich nehmen zu können. Als die Ehefrau des Geschädigten zu schreien begann, flüchteten beide Verdächtige ohne Beute zu Fuß… mehr

Jena (Thüringen): Syrer will Aufenthaltsdokument von Afghanen – Faustschläge und Tritte ins Gesicht
Ein 37-jähriger Syrer hatte am 23. Juli versucht, an das Aufenthaltsdokument eines 23-Jährigen Afghanen zu gelangen. Er schlug den Afghanen mit der Faust ins Gesicht und als dieser bereits am Boden lag, trat er ihn noch gegen die Schläfe, so dass dieser eine Platzwunde erlitt. Passanten konnten die beiden bis zum Eintreffen der Polizei trennen.
Quelle: Thüringische Landeszeitung

23. Juli 2017

Karben (Hessen): "Dunkelhäutiger" gibt sich als Telekommitarbeiter aus und bestiehlt Seniorin
Ein Mann klingelte am Donnerstag gegen 11.00 Uhr an der Haustür einer Seniorin in der Frankfurter Straße und gab sich als Mitarbeiter eines Telefonanbieters aus. So erlangte er Zutritt zum Haus. Er gab an, einen defekten Kopfhörer überprüfen zu müssen und bat die Hausbewohnerin, währenddessen in einem anderen Zimmer zu warten. Dadurch gelang es dem Mann, unbeobachtet das Haus nach Wertsachen zu durchsuchen und schließlich diversen Schmuck im Wert von rund 4.000 Euro mitzunehmen. Der Täter wird als "dunkelhäutig" mit kräftiger Statur beschrieben. Quelle: Polizei Wetterau-Friedberg

Troisdorf (NRW): Amtsbekannter Nafri und Albaner nach Fahrraddiebstahl festgenommen
Am 22. Juli hatte ein Zeuge drei Männer beobachtet, die jeweils ein Fahrrad am Abstellplatz am Bahnhof entwendeten. Drei Funkstreifen nahmen die Fahndung auf, zwei Täter konnten nach Verfolgung festgenommen werden. Ein Täter konnte flüchten. Da einer der Täter über die Gleise im Bahnhof Troisdorf flüchtete, musste der Zugverkehr kurzfristig gestoppt werden, es kam zu Behinderungen. Die Festgenommenen sind polizeilich keine Unbekannten, sie sind 18 und 19 Jahre alt und stammen aus Algerien und Albanien. Quelle: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Kempten (Bayern): Betrunkene Schutzsuchende gehen mit Holzlatten auf Türken los
Am 21. Juli gerieten drei junge Asylbewerber in Streit mit einer Gruppe Türken. In Folge des Streits bewaffneten sich die drei jungen Männer mit Holzlatten. Im Rahmen der Fahndung konnten die jungen Männer angetroffen werden. Hier verhielten sie sich unkooperativ und aggressiv. Zudem waren sie sichtlich alkoholisiert. Die restliche Nacht verbrachten die Männer in Gewahrsam der Polizei. Quelle: Polizeipräsidium Schwaben Nord

Bad Nauheim (Hessen): "Südosteuropäische" Trickdiebin schleicht sich in Wohnung und bestiehlt Seniorin  
Gerade vom Einkaufen kehrte eine Seniorin am 20. Juli zu ihrer Wohnung zurück. Vor dem Haus traf sie dabei auf eine ihr unbekannte Frau, die sich sehr aufdringlich verhielt und ihr gegen ihren Willen half, die Einkäufe in ihre Wohnung zu tragen. Dabei verwickelte die Fremde die Seniorin in ein Gespräch, welches etwa zehn Minuten dauerte. Als die Fremde schließlich die Wohnung verließ, bemerkte die Seniorin den Diebstahl von Schmuck. Die Täterin wird als "südosteuropäisch" beschrieben. Quelle: Polizei Wetterau-Friedberg

22. Juli 2017

Kempten (Bayern): Afghane und Pakistani greifen Kindern in den Intimbereich
Zwi Schülerinnen wurden im Freibad von mehreren „Jugendlichen“ sexuell belästigt. Die Opfer wurden dabei körperlich anttackiert und mehrmals unter Wasser gedrückt. Im weiteren Verlauf  Ist es dabei auch zu Berührungen am Bein und in Intimbereichen gekommen. Der Bademeister verständigte die Polizei. Die konnte bisher einen Pakistani (16) und einen gleichaltrigen Afghanen als tatverdächtig ermitteln. Darüberhinaus gibt es Anhaltspunkte für mindestens einen weiteren unbekannten Beteiligten. Während die 14-jährige Schülerin nicht verletzt wurde, erlitt die 13-Jährige leichte Hämatome. Quelle: Polizeipräsidium Schwaben Süd/West

Rosenheim (Bayern): Nigerianer belästigt Kinder sexuell in Bad – 13-Jährige geschockt
Am 19. Juli befand sich eine 13-Jährige zusammen mit einer Freundin im Schwimmbecken des Bades. Dabei näherte sich ihr ein unbekannter Mann, der sie unvermittelt am Oberschenkel berührte und ansprach. Die Mädchen entfernten sich geschockt und beobachteten das weitere Verhalten des Mannes. Ihren Angaben zufolge starrte der 21-jährige Nigerianer weitere junge Mädchen an und versuchte, sich wohl auch diesen zu nähern… mehr

Köln (NRW): Gemüsehändlerin mit Messer bedroht und beraubt
Die Polizei Köln fahndet nach einem Räuber, der am 4. Juli eine Verkäuferin eines Obst- und Gemüsestands überfallen hat. In gebrochenem Deutsch forderte der ungepflegt wirkende, etwa 20-30-jährige Mann unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Bargeld. Als die Verkäuferin nicht sofort reagierte, bekräftigte der Unbekannte seine Forderung, indem er sich demonstrativ an den hinteren Hosenbund griff und zu schießen drohte. Eingeschüchtert händigte die 30-Jährige dem Räuber Geld im unteren dreistelligen Gegenwert aus. Der Täter flüchtete.  Quelle mit Phantombild  

Ludwigsburg (Baden-Württemberg): “Flüchtling“ wollte Sex und attackierte 15-Jährige mit abgebrochener Flasche   
Eine junge Frau und eine 15-Jährige schwammen am 19. Juli alleine im Bereich des Neckarstegs am Neckar. Plötzlich näherte sich eine Gruppe von drei Männern. Einer der Männer mischte sich in das Gespräch ein und forderte die 15- und die 19-Jährige zu sexuellen Handlungen mit ihm auf. Nachdem er zurückgewiesen wurde, sprang er zu den Beiden ins Wasser und zog die Jüngere am Fuß unter Wasser. Die 19-Jährige schwamm sofort zu ihrer Freundin hinüber und bemerkte dann, dass sie der Mann zuerst am Po und schließlich zwischen den Beinen betatschte. Hierauf verpasste sie ihm Fußtritte … mehr  

21. Juli 2017

Schleswig (Schleswig-Holstein): Fünf Nafris ohne Fahrschein blockieren Zug-Abfahrt und verletzen Zugbegleiter
Am 20. Juli war eine Gruppe von fünf Ausländern ohne Fahrscheine im Zug aufgefallen und konnte sich nicht ausweisen. Die Polizei in Schleswig wurde um Amtshilfe gebeten und war bei Ankunft des Zuges im Bahnhof Schleswig präsent. Es stellte sich heraus, dass alle fünf Personen ohne Fahrschein gefahren waren und bei Abfahrt des Zuges den Türbereich blockiert hatten. Dem Zugbegleiter wurde dabei die Hand verdreht. Die Bundespolizei konnte ermitteln, dass es sich um drei marokkanische Jugendliche im Alter von 14 bis 19 Jahren, einen 17-jährigen Algerier sowie einen 15-jährigen Ägypter handelte. Gegen den ägyptischen Jugendlichen lag ein Haftbefehl vor. Die Staatsanwaltschaft suchte ihn wegen Diebstahls in fünf Fällen… mehr

Ostalbkreis (Baden-Württemberg): Sexueller Übergriff auf Flüchtlingshelferin
Eine 47 Jahre alte Angestellte der Einrichtung ist von einem dort untergebrachten Asylbewerber sexuell angegangen worden sein. Der 18-Jährige habe einen Moment, in dem die beiden alleine in einem Raum waren, dazu ausgenutzt, die Frau gegen eine Wand zu drängen und seinen Körper im Intimbereich gegen sie zu pressen. Als eine dritte Person dazu kam, habe der Mann von ihr abgelassen. Die Kriminalpolizei hat ermittelt, dass derselbe Mann vor etwa vier Wochen den medizinischen Bereich aufsuchte und dort vor einer 21-jährigen Angestellten offen onanierte. Damals war keine Anzeige bei der Polizei erstattet worden. Quelle: Polizeipräsidium Aalen

Mönchengladbach (NRW): Festnahme nach Körperverletzung und versuchte Gefangenenbefreiung
Da er im Verdacht steht, am Morgen des 1.Juli einem 24j-ährigen Algerier mit einem Messer eine Kopfverletzung zugefügt zu haben, wurde gegen einen 20-jährigen Marokkaner jetzt ein Haftbefehl erlassen. Der Tatverdächtige sollte am Mittwoch festgenommen werden. Er wurde in einer mehrköpfigen Gruppe am Platz der Republik angetroffen und ließ sich hier widerstandslos festnehmen. Der Rest der Personengruppe wurde des Platzes verwiesen. Einer der Männer, ein 29-jähriger Marokkaner, kehrte aber zurück und versuchte, den Afrikaner zu befreienmehr

20. Juli 2017

Warburg (NRW): "Dunkelhäutiger" onanierte „unten ohne“ neben zwei Frauen
Zwei Frauen (44, 32) hielten sich am 19.Juli gegen 18.50 Uhr auf einer Wiese in der Nähe des Wasserkraftwerkes auf. Plötzlich bemerkten sie einen Mann, der ohne Hose auf einer Bank saß und sexuelle Handlungen an sich vornahm. Als die Frauen sich entfernten, sei der Mann, diesmal mit angezogener Hose, auf ein Fahrrad gestiegen und davongeradelt. Beschreibung: ca. 40 Jahre, 170 cm groß, dunkle kurze Haare, dunkle Hautfarbe. Quelle: Kreispolizeibehörde Höxter 

Freiburg (Baden-Württemberg):  Multikulturelle Messerstecherei – amtsbekannter Iraker festgenommen
Am 18. Juli ist es auf dem Stühlinger Kirchplatz zu einer Messerattacke gekommen. Ein 18-jähriger Iraker hatte einem gleichaltrigen Türken in den Oberschenkel gestochen. Der Täter konnte durch Kräfte der Rauschgiftermittlungsgruppe festgenommen werden. Der Tatverdächtige war bereits durch Drogendelikte polizeibekannt. Der Türke musste ins Spital. Quelle: Polizeipräsidium Freiburg

Oberhausen (NRW): Polizei lässt gesuchten Abgeschobenen wieder frei
Zivilfahnder der Polizei erkannten am 18. Juli in einer Gruppe junger Männer einen mit mehreren Haftbefehlen gesuchten Straftäter. Als sich eine Polizeistreife dem 31-Jährigen näherte, nahm der sofort Reißaus und lief einem Zivilfahnder direkt in die Arme. Nach kurzer Verfolgung erreichten die Polizisten den sich heftig wehrenden Straftäter. Der war bereits 2013 aus der Haft in die Türkei abgeschoben worden. Durch seine illegale Wiedereinreise traten automatisch zwei Haftbefehle mit insgesamt fast zwei Jahren Restfreiheitsstrafe (von ursprünglich 4 Jahren und 3 Monaten) wieder in Kraft… mehr mit unglaublichen Details

Deggendorf (Bayern): Schwarzafrikaner überfallen Pärchen
Ein 24-Jähriger befand sich mit seiner Begleiterin zu Fuß am Heimweg. Im Bahnhofsbereich kamen drei Dunkelhäutige auf die beiden zu, sprachen die Frau an und verlangten in drohender Haltung ihr Telefon. Ihr Begleiter ging dazwischen und forderte sie auf, die 22-Jährige in Ruhe zu lassen. Daraufhin erhielt er einen Faustschlag ins Gesicht. Inzwischen zog ein zweiter Täter ein Messer und ging damit auf die Frau zu. Der Geschädigte stellte sich schützend vor sie und erlitt dabei eine Schnittwunde am Unterarm. Anschließend entfernten sich die Beschuldigten. Beschreibung: Schwarzafrikaner, alle drei  um die 25, zwischen 180 und 185 cm groß. Quelle:  Polizeipräsidium Niederbayern

Rheine (NRW): Marokkanische Ladendiebe  spucken und treten Polizistin ins Gesicht
Die Polizei hat am 18. Juli zwei renitente Ladendiebe festgenommen. Das Duo war in einem Einkaufsmarkt an der Lingener Straße bemerkt worden. Ohne ihre Waren im Gesamtwert von etwa 148 Euro zu bezahlen, wollten sie die Geschäftsräume verlassen. Die Marokkaner wurden von der Polizei vorläufig festgenommen und zur Polizeidienststelle gebracht. Dabei schlugen, traten und spuckten sie. Eine Beamtin wurde von einem Fußtritt im Gesicht getroffen und leicht verletzt. Quelle: Polizei Steinfurt

Karlsruhe (Baden-Württemberg): Algerischer Ladendieb schlägt, tritt, spuckt und beißt
Ein 29-jähriger Algerier wird beschuldigt, am Mittwoch Nachmittag in einem Einkaufsmarkt zwei Schachteln Zigaretten gestohlen zu haben. Beim Verlassen des Einkaufsmarkts sei er von zwei Ladendetektiven angesprochen worden. Daraufhin habe er mit einer Getränkedose geworfen und sei geflohen. Als ihn die Detektive einholten und festhielten, versuchte er, sich durch Schlagen, Treten, Spucken und Beißen der Festnahme zu entziehen. Weiterhin soll er die Ladendetektive, die beide leicht verletzt wurden, aufs Übelste beleidigt haben. Eine hinzugerufene Streife nahm ihn fest. Quelle: Polizeipräsidium Karlsruhe

Mainz (Rheinland Pfalz): "Südländer" begrapscht junge Frau
Am 21. Juli wurde eine junge Frau von einem Mann von hinten angesprochen, worauf ein kurzer Wortwechsel stattfand. Als sich die junge Frau wegdrehte und weitergehen wollte, griff ihr der Mann an den Hintern. Danach wartete der unbekannte Täter wohl ihre Reaktion ab. Die 24-Jährige verständigte unverzüglich die Polizei über Notruf, daraufhin entfernte sich der Mann über die Kaiserstraße in unbekannte Richtung. Quelle: Polizeipräsidium Mainz

19. Juli 2017

Friedberg (Hessen): Asylbewerber belästigt Mädchen im Schwimmbad sexuell – die Jüngste ist erst drei Jahre alt 
Dem Bademeister  im Freibad vertrauten sich am 18. Juli, gegen 17 Uhr vier Mädchen an, die dort zum Schwimmen waren. Sie gaben an, ein Mann habe sie zunächst im Schwimmbecken bedrängt und ihnen schließlich an den Po gefasst. Der Bademeister verständigte die Polizei und hielt den Verdächtigen bis zu deren Eintreffen fest. Es handelt sich um einen 20-jährigen Asylbewerber der zurzeit in Wölfersheim untergebracht ist. Er musste die Beamten auf die Polizeistation begleiten,  wurde im Anschluss an die notwendigen Maßnahmen jedoch wieder entlassen, da keine Haftgründe vorlagen. Die belästigten Mädchen stammen aus Bad Nauheim und sind 3, 12, 13 und 14 Jahre alt. Quelle: Polizei Wetterau-Friedberg

Heilbronn (Baden-Württemberg): Schwarzafrikaner belästigt 15-Jährige in Bus 
In einem Linienbus wurde am 17. Juli eine Jugendliche sexuell belästigt. Die 15-Jährige stieg in den Bus nach Neckargartach ein. Unterwegs setzte sich ein Afrikaner neben sie und begann sie im Bereich der Hüfte zu streicheln. Die Jugendliche schlug die Hand des Mannes mehrfach weg, was diesen aber offensichtlich nicht beeindruckte… mehr mit Täterbeschreibung

Dresden (Sachsen): Rollstuhlfahrerin von Mann mit „dunklem Teint“ sexuell belästigt - Zeugenaufruf 
Am Sonntagmorgen (16. Juli) wurde eine Rollstuhlfahrerin (19) von einem Unbekannten belästigt. Die 19-Jährige hatte sich am Albertplatz in eine Straßenbahn begeben. In dieser wurde sie von dem Mann bedrängt, sodass sie die Bahn wieder verließ. Der Täter stieg seinerseits aus. In der Folge bedrängte er sie erneut, berührte und küsste sie. Die junge Frau blieb unverletzt, musste sich jedoch in ärztliche Behandlung begeben… mehr mit Täterbeschreibung

Siegburg (NRW): Mit Pistolen bewaffnete Ausländer überfallen und berauben Paar in deren Haus
Am 17. Juli ist ein Paar (55, 58) in seinem Haus überfallen und ausgeraubt worden. Gegen 06.30 Uhr klingelte es an der Haustür. Vor der Tür stand ein Mann mit einem Paket . Als die Haustür weit genug geöffnet war, stürmte der Mann zusammen mit einer zweiten Person in den Hausflur. Dabei wurde der 58-Jährige durch die "auffliegende" Haustür am Fuß verletzt und musste später im Krankenhaus versorgt werden. Die Frau wurde von einem der bewaffneten und maskierten Tätern in ein Zimmer geführt und dort bewacht, während ihr Partner mit dem anderen Täter ins Obergeschoß gehen musste. Dort nahm der Räuber mehrere Uhren und Goldschmuck an sich…mehr mit ausführlichen Details und Täterbeschreibung

18. Juli 2017

Gießen (Hessen): Nafris berauben und bedrängen 33-Jährige sexuell
Eine Gießenerin war am frühen 15. Juli nach einem Gaststättenbesuch in der Straße "Großer Steinweg" unterwegs. Dort kamen ihr zwei arabisch aussehende Männer entgegen. Sie bedrängten die Frau und versuchten, sie auf den Hals zu küssen und zu begrapschen. Als sie laut nach Hilfe schrie, ließen die beiden Männer von ihr ab. Die Unbekannten flüchteten mit dem weißen Samsung Galaxy S6 der Frau.  Quelle mit Täterbeschreibung

Gießen (Hessen): "Dunkelhäutige" überfallen Pärchen in Park
Drei Täter hatten es am 16. Juli gegen 18 Uhr in einer Parkanlage auf die Handtasche eines  Pärchens abgesehen. Plötzlich stellte sich ihnen das Trio in Weg, bedrängte das Pärchen und ergriff die Handtasche der Frau. Da der Mann sich wehrte, bedrohte ihn einer der Täter mit einer abgebrochenen Glasflasche. Bei dem Versuch, einen Angriff mit der Flasche abzuwehren, verletzte sich das Opfer leicht an der Hand. Die Räuber machten sich mit ihrer Beute aus dem Staub. Zwei der Männer waren "dunkelhäutig". Quelle: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen

Stuttgart (Baden-Württemberg): Afrikaner prügelten sich am Hauptbahnhof
Zu einer Schlägerei zwischen fünf und sieben Personen kam es am 16. Juli im S-Bahnbereich des Stuttgarter Hauptbahnhofs. Hierbei soll laut Zeugenaussagen unter anderem ein 25-jähriger eritreischer Staatsangehöriger einen bisher Unbekannten ins Gleis gestoßen haben. Bei Eintreffen der Polizei befanden sich lediglich der mit knapp 1,3 Promille alkoholisierte Afrikaner sowie ein 22-jähriger weiterer Tatverdächtiger aus Eritrea am Tatort. Die anderen Beteiligten, laut Zeugen ebenfalls Afrikaner, flüchteten unerkannt. Quelle: Bundespolizeiinspektion Stuttgart  

Köln (NRW): Einbrecherduo im Kölner Dom – Fahndungsfotos
Seit Dienstag (18. Juli) sucht die Polizei Köln mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach dem Einbrecherduo, das am 17. Juli den Kölner Dom heimgesucht hatte. Die Fotos zeigen die Unbekannten beim Verlassen des Dom-Turms durch das Glasportal. Der Unbekannte, der mit einem Tanktop bekleidet war, trug am linken Ohr augenscheinlich ein auffällig großes Schmuckstück. Quelle mit Fahndungsfotos

Ulm (Baden-Württemberg): Dunkelhäutiger belästigt junge Frau – greift ihr in den Intimbereich
Wie die Frau der Polizei schilderte, war sie nach Mitternacht in einem Lokal am Bismarckring. Hier sprach sie ein Mann in eindeutig sexueller Absicht an. Er berührte die 21-Jährige in Scham verletzender Weise. Die junge Frau wandte sich an einen Ordner, der einschritt.  Als die Polizei kurz darauf kam, war der Unbekannte weg… mehr mit Täterbeschreibung

Bonn (NRW): Ausländisch Sprechende brechen in Einfamilienhaus ein – Bewohner alarmierten Polizei
In den Nachtstunden zum 18.Juni ereignete sich  ein Einbruch in ein Einfamilienhaus: Gegen 02:45 Uhr suchten mehrere Personen ein Haus in der Straße "Im Haselnbusch" auf. Nach der Spurenlage machten sie sich dann an mehreren Stellen an dem Haus zu schaffen. Während die Haustüre beschädigt, jedoch nicht geöffnet wurde, gelangten die Täter schließlich durch das gewaltsame Öffnen eines Fensters in die Räume. Als eine Bewohnerin durch die Geräuschentwicklung aufmerksam wurde, vernahm sie noch mehrere Stimmen, die sich offensichtlich in einer ausländischen Sprache unterhielten… mehr

17. Juli 2017

Hannover (Niedersachsen): Nafri-Duo schlägt 22-Jährigen zusammen und beraubt ihn
Am 16. Juni  haben zwei Unbekannte einen 22 Jahre alten Mann ausgeraubt und sind mit Beute geflüchtet. Während seines Nachhauseweges aus der Innenstadt war der Hannoveraner von zwei - seiner Einschätzung zufolge - Nordafrikanern angesprochen worden. Nachdem die Männer ihn anscheinend grundlos auf Arabisch beleidigt hatten, schlugen sie unvermittelt sowohl mit Fäusten als auch mit einer Flasche auf ihn ein. Daraufhin traktierten die Täter das am Boden liegende Opfer mit Tritten, der Mann musste ins Spital. Quelle: Polizeidirektion Hannover

Kassel (Hessen): Überfall auf Rewe-Markt – Täter mit "dunklem Teint" konnten mit Beute flüchten
Am 15.Juli wurde der Rewe-Markt in Diemelstadt-Rhoden überfallen. Zur Tatzeit wurden in einem Büroraum des Marktes die Tageseinnahmen gezählt als zwei männliche Personen das Fenster zu diesem Raum einschlugen und eindrangen. Die vier im Büro bzw. im Markt noch anwesenden Mitarbeiter versuchten noch, sich in einen gesicherten Raum zu flüchten, was jedoch misslang. Sie wurden von einem der beiden Täter, welcher mit einem Messer bewaffnet war, zurück in den Büroraum dirigiert. Hierbei wurde ein 18-jähriger Mitarbeiter im Nacken verletzt… mehr mit Täterbeschreibung

Ludwigsburg (Baden-Württemberg): Syrischer „Flüchtling“ onaniert im Freibad vor drei Mädchen
Wegen exhibitionistischer Handlungen ermittelt das Kriminalkommissariat gegen einen 40-Jährigen, der sich am Sonntag Nachmittag (16. Juli) im Asperger Freibad entblößte. Der Tatverdächtige legte sich in die Nähe dreier 17-Jähriger Mädchen und begann zu masturbieren. Die Jugendlichen verließen ihren Liegeplatz, informierten den Bademeister, der die Polizei alarmierte. Der 40-Jährige, der vermutlich alkoholisiert war, wurde vorläufig festgenommen. Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Fulda (Hessen): „Jugendliche“ schutzsuchende Algerier treten und bespucken Zugbegleiter
Weil zwei Jugendliche (16,17) am Freitagvormittag (14. Juli) einen ICE ohne Fahrschein benutzten, mussten sie in Fulda den Zug verlassen. Am Bahnsteig schlugen, traten und bespuckten sie den Zugbegleiter. Anschließend flüchteten sie in Richtung Stadtgebiet. Eine Stunde später erkannten Polizisten die Täter im Bahnhof und nahmen sie vorläufig fest. Beide sind algerische Staatsangehörige, welche im Landkreis Leipzig in einer Jugendeinrichtung leben. Hinsichtlich der Rückreise nach Leipzig stimmten sich die Bundespolizisten mit dem gesetzlichen Vormund der beiden Jugendlichen ab. Quelle: Bundespolizeiinspektion Kassel

Rheurdt, Kerken, Wachtendonk (NRW): Dank DNA-Abgleich jetzt sechs Einzelfälle Albanergang zugeordnet
Zwischen dem 19. und dem 29. September 2016 brachen unbekannte Täter in sechs Einfamilienhäuser ein. Die Tatorte befanden sich in Rheurdt, Kerken und Wachtendonk. Bei zwei Einbrüchen sicherte die Kriminalpolizei DNA-Spuren. Die Auswertung ergab jetzt, dass die DNA zu einem 34-jährigen Mann aus Albanien gehört. Die Polizei fahndet nun nach dem 34-Jährigen. Er hatte die Einbrüche zusammen mit weiteren, bislang unbekannten, Tätern begangen. Quelle: Kreispolizeibehörde Kleve

Berlin/Neukölln: Homosexuelles Paar von fünfköpfiger Türkengruppe beleidigt und geschlagen  
Am 16. Juni wurde ein homosexuelles Paar attackiert. Den Männern (32, 42) zufolge, trafen sie auf eine fünfköpfige Jugendgruppe, aus der heraus sie homophob beleidigt worden seien. Auf die Frage, was das Problem sei, hätten zwei Jugendliche mit Schlägen auf den 42-Jährigen reagiert. Zeugen gelang es, die Täter zunächst in die Flucht zu schlagen. Wenige Zeit später traf das Paar erneut auf die Gruppe. Wiederum schlugen Jugendlichen auf den 42-Jährigen ein. Zeugenaussagen zufolge sollen sich die Jugendlichen in türkischer Sprache unterhalten haben. Die weiteren Ermittlungen übernahm der Polizeiliche Staatsschutz beim LKA. Quelle: berlin.de

Bremerhaven (Hansestadt Bremen): Migrant hält Frauen für Lesben – schlägt ihnen Faust ins Gesicht
Am Sonntagmorgen (16.Juni), kam es zu Streitigkeiten vor einem Lokal in der Hafenstraße. Ursache waren zwei Frauen, die sich zur Begrüßung umarmten. Das gefiel einem Mann nicht, der in der Nähe vor der Gaststätte stand. Der 28-Jährige Migrant pöbelte die Frauen an und bezeichnete sie als Lesben. Daraufhin entgegneten die Frauen, dass sie sich in Deutschland sehr wohl umarmen dürfen. Der Aggressor schlug ohne Vorwarnung zu. Er traf die erste Frau mit der Faust im Gesicht. Die 37-Jährige ging zu Boden. Die zweite 29-jährige Frau wurde ebenfalls im Gesicht getroffen und erlitten Verletzungen. Beamte erteilten einen Platzverweis gegen den Angreifer und schrieben eine Strafanzeige wegen Körperverletzung. Quelle: Ortspolizeibehörde Bremerhaven
Anmerkung: Und jetzt zittert er vermutlich vor lauter Angst wegen einer „harten“ Strafe auf Bewährung

Bad Segeberg (Schleswig-Holstein): Südländer begrapscht 13-Kähriges Kind unsittlich
Am 15. Juli ist ein 13-jähriges Mädchen von einem bislang Unbekannten unsittlich berührt worden. Das Mädchen fuhr mit ihrem Fahrrad, als es ihre Fahrt aufgrund eines blockierten Reifens unterbrechen musste. Zu diesem Zeitpunkt kam ihr eine etwa 10-15-köpfige, männliche Personengruppe entgegen. Als sich das Kind zu dem blockierten Reifen bückte, blieb ein Mann aus der Gruppe stehen und berührte es unsittlich… mehr

16. Juli 2017

Schwerte (NRW): Arabisch sprechendes Trio schlägt 20-Jährigen nieder und beraubt ihn
Ein 20-jähriger Mann wurde am 15. Juli als er zu Fuß unterwegs war von hinten gegen den Kopf und zu Boden geschlagen. Drei männliche Personen hielten ihn dann am Boden fest und durchsuchten ihn. Die Täter entwendeten sein Mobiltelefon und flüchteten anschließend. Der Geschädigte wurde leicht verletzt. Täterbeschreibung: zwei Personen ungefähr 180 Zentimeter, eine ungefähr 160 bis 170 Zentimeter groß, schwarze Haare, dunkler Hauttyp, südländisches Aussehen, arabische Sprache. Quelle: Kreispolizeibehörde Unna

Krefeld (NRW): Südländer schlagen hilfsbereiten Passanten mit Bierflasche und berauben ihn
Am 15. Juli sprachen zwei Männer einen 45-jährigen Passanten  an und baten ihn, Geld zu wechseln. Ein Täter entriss ihm die Geldbörse aus der Hand. Als das Opfer versuchte, sich zur Wehr zu setzen, wurde es mit einer Bierflasche geschlagen. Die Täter flüchteten ich Richtung Königstraße. Das Opfer ging nach Hause und rief die Polizei zu Hilfe. Die Täter werden wie folgt beschrieben: Beide südländisch wirkend, ca. 180 cm, ein Täter stämmig mit 3 Tage Bart und ein Täter schlank ohne Bart. Quelle: Polizeipräsidium  Krefeld

Winterrieden (Bayern): Schlägerei in Asylunterkunft nach Party von betrunkenen Schutzsuchenden
Streifenbeamte und Fahrzeuge des Rettungsdienstes wurden gestern in die Asylbewerberunterkunft alarmiert. Gemeldet wurde eine Schlägerei mit bis zu zehn alkoholisierten Personen. Im Laufe des Abends feierten feuchtfröhliche Bewohner und tranken dabei eine erhebliche Menge Alkohol. Als sich andere Bewohner in ihrer Nachtruhe gestört fühlten kam es zu einem handfesten Streit. Dabei verletzte sich einer der Bewohner so, dass er mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Quelle: Polizeipräsidium
Schwaben Süd/West

Altenau (Niedersachsen): Amtsbekannter Sudanese randaliert, stiehlt und pöbelt Kunden in Bäckerei an
Am Samstagmorgen (15. Juni) randalierte ein 31-Jähriger in einem Bäckereifachgeschäft auf dem Glockenberg. Der amtsbekannte und stark alkoholisierte Täter habe nach Zeugenangaben einen Fahrradständer umgeworfen und mehrfach gegen die Eingangstür geschlagen. Im Ladengeschäft seien die Verkäuferinnen und anwesenden Kunden lautstark angepöbelt und eingeschüchtert worden. Beim Verlassen des Geschäftes habe der Randalierer nach Zeugenangaben eine Flasche Alkohol entwendet. Gegen den 31-jährigen wurden Strafverfahren wegen Diebstahl und Hausfriedensbruch eingeleitet. Quelle: Polizeiinspektion Goslar

Weißenthurm (Rheinland-Pfalz): Polizei warnt vor immer wieder auftretenden Bettlern
Im Dienstgebiet der Polizei sind in den letzten Tagen wiederholt Bettler aufgetreten. Diese klingeln an den Haustüren von Einfamilienhäusern, in denen vielfach ältere Menschen leben. Bei diesen wird dann in gebrochenem Deutsch oder mit sogenannten "Bettelzetteln" nach Bargeld oder Lebensmitteln gefragt. In einem Fall wurde bei einer 92jährigen Frau geklingelt. In der Wohnung habe der Mann nach Geld und Essen verlangt. Auch wollte er duschen. Erst als die Frau erwähnte, dass ihr Sohn gleich kommen würde, verließ der Unbekannte die Wohnung. Quelle: Polizeidirektion Koblenz

Nürnberg: Südländer-Quartett überfällt und beraubt Passanten
Am frühen Sonntagmorgen (16.Juli) wurde ein junger Mann Opfer eines Raubüberfalls. Das Opfer sprach einen Linienbusfahrer an und bat um Verständigung der Polizei. Gegenüber der Polizeistreife erklärte der Mann, gegen 01:00 Uhr auf einem Gehweg von vier jungen Männern um Geld gefragt worden zu sein. Als er dies verneinte, sei er aus der Gruppe heraus geschlagen und gewürgt worden. Im Gerangel habe man ihm den Geldbeutel mit einer geringen Menge Bargeld und persönlichen Dokumenten sowie sein Mobiltelefon entrissen. Anschließend flüchteten die Täter mit der Beute in unbekannte Richtung. Quelle mit Täterbeschreibung: Polizeipräsidium Mittelfranken

Kaufbeuren (Bayern): Araber begrabscht junger Frau an den Brüsten
Am 14 Juni gegen 22:15 Uhr wurde eine junge Frau im Gedränge beim Neptunbrunnen von einem arabisch aussehenden Mann an den Brüsten begrabscht. Nachdem die Frau um Hilfe rief, ließ der Mann von ihr ab und verschwand unerkannt in der Menge. Die Polizei erbittet hierzu Hinweise. Quelle: Polizeipräsidium Schwaben Süd/West

Frankfurt (Hessen): Migranten dinieren um 276 Euro und empfehlen sich danach ohne zu bezahlen - Bon appétit
Zwei unbekannte Männer hatten sich am Samstagabend in einem Restaurant in der Weißadlergasse ein leckeres Menü für stolze 274 Euro gegönnt, jedoch anschließend das Lokal verlassen ohne zu bezahlen. Nachdem die beiden Unbekannten großzügig gegessen und getrunken hatten, standen sie auf und verließen eilig das Lokal. Da sie die Rechnung nicht bezahlten wurde gegen die beiden Anzeige wegen Betrug erstattet. Quelle mit Täterbeschreibung: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

15. Juli 2017

Bad Pyrmont (Niedersachsen): Versuchte Tötung – Ausländer tritt auf Kopf von 53-Jährigem
Wie erst jetzt bekannt wurde, ereignete sich in Bad Pyrmont in den frühen Morgenstunden des 2. Juni vor einer Discothek ein Mordversuch. Ein 53-jähriger Mann wurde von zwei ihm unbekannten, männlichen Personen geschlagen und getreten. Auch soll er mit einer Bierflasche auf den Kopf geschlagen worden und erheblich verletzt worden sein. Aus Videoaufzeichnungen geht hervor, dass der Haupttäter das bereits auf der Fahrbahn liegende Opfer gezielt mit zwei Tritten auf den Kopf verletzte. Bei dem Täter handelt es sich um einen 37-Jährigen, der vor zwei Jahren nach Deutschland eingereist ist. Er räumte bei seiner polizeilichen Vernehmung die Tat ein… mehr
Anmerkung: Derartige Verbrechen werden gerne Einheimischen in die Schuhe geschoben. Lesen Sie hier, wie aus diesem kriminellen Ausländer gleich zweimal ein „Bad  Pyrmonter“ gemacht wird.

Hamburg: Kioskeinbrecher in Wandsbek-Gartenstadt - Festnahmen
Einem 40-jährigem Syrer wird ein Einbruch am 13. Juli in einen Kiosk vorgeworfen. Zeugen hatten den Einbruch beobachtet und die Polizei alarmiert. Im Rahmen der Fahndung mit acht Funkstreifenwagen wurde zunächst ein 26-jähriger tunesischer Tatverdächtiger vorläufig festgenommen. Bei weiteren Fahndungsmaßnahmen in der Nähe des Tatortes bemerkten die Beamten Geräusche aus einem abgestellten Toyota, in dem sich drei Männer versteckt hatten. Ein deutscher und ein türkischer Verdächtiger sowie der gebürtige Syrer wurden vorläufig festgenommen. Zudem stellten die Beamten mutmaßliches Einbruchwerkzeug sicher. Quelle: Polizei Hamburg

Bad Reichenhall (Bayern): Verurteilte Straftäter bei erneuter Einreise festgenommen
Am 13. Juli hat die Bundespolizei an der Kontrollstelle Schwarzbach mehrere Haftbefehle vollstreckt. Am frühen Morgen nahmen Bundespolizisten in einem Fernreisebus einen rumänischen Staatsangehörigen fest. Offenbar hatte sich der Verurteilte ins Ausland abgesetzt, statt die Haft anzutreten. Außerdem nahmen die Beamten in den Abendstunden einen von der Staatsanwaltschaft Kleve gesuchten albanischen Staatsangehörigen fest. Der 27-Jährige war im Jahr 2016 wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verurteilt worden. Quelle: Bundespolizeidirektion München

Bad Hersfeld (Hessen): 76-jährige Seniorin von "Südländer" überfallen und sexuell belästigt
Eine 76-jährige Seniorin hat bei der Polizei angezeigt, dass sie am 12. Juli in der Unterführung Peterstor von einem unbekannten Mann überfallen wurde. Nach ihren Angaben näherte sich der Täter von hinten an und stieß sie zu Boden. Danach fasste er ihr in die Hose und versuchte, sie im Intimbereich zu berühren. Als sie sich wehrte und ihn mit ihrem Schirm bedrohte, ließ er von ihr ab und flüchtete. Das Opfer erlitt Abschürfungen und Prellungen. Der Täter, etwa 25 Jahre, wird als "südländischer Typ" beschrieben. Quelle: Polizeipräsidium Osthessen - Fulda

Trickdiebstähle, Betrugsversuche bei Senioren:

Lüneburg (Niedersachsen):  Aufmerksamer Taxifahrer verhindert Enkeltrick – auch in zwei weiteren Fällen Enkeltrick-Masche durchschaut   
Einem aufmerksamen Taxifahrer ist es zu verdanken, dass Enkeltrickbetrüger am 13.Juni leer ausgingen. Die Betrüger hatten eine betagte Dame telefonisch überzeugt, dass sie von ihrem Konto mehrere 10.000 Euro abheben sollte, um damit ihrer vermeintlichen Enkelin aus der Patsche zu helfen. Der Taxifahrer, der die Seniorin zur Bank fahren sollte, hörte jedoch zufällig ein Gespräch mit und schöpfte Verdacht. Die ertappten Betrüger wurden am Telefon zwar ausfallend, mussten sich jedoch geschlagen geben. Der Taxifahrer verständigte die Polizei, die ihm an dieser Stelle für seine Zivilcourage ausdrücklich danken möchte. Zwei weitere Lüneburger haben sich bei der Polizei gemeldet. Sie wurden am 12. bzw. 13. Juli ebenfalls von angeblichen Verwandten angerufen, die Geld benötigten. Die beiden Senioren fielen nicht auf die Lügen herein und verständigten die Polizei. Quelle: Polizei Lüneburg

Anmerkung: Die Drahtzieher  des Enkel- oder Neffentricks werden fälschlich in den Medien vielfach als „Polen“ ausgewiesen. In Wirklichkeit handelt es sich um eine Roma-Sippe, die von Polen  aus operiert.

Leer (Niedersachsen): Warnung vor Trickdiebstählen – südländische Diebinnen suchen Altenwohnungen auf  
Am 14. Juli sind mehrere Bewohner von Altenwohnanlagen im Stadtgebiet Leer als auch im Bereich Moormerland von südländisch aussehenden Frauen aufgesucht worden. Diese baten die geschädigten Personen unter Vorwand verschiedenster Gründe um Zutritt zur Wohnung. Dabei wurde einer Seniorin ein Geldbetrag in dreistelliger Höhe und einer weiteren Dame Schmuck entwendet. Das Schema ist vielfach gleich: Als Vorwand für einen Zutritt zur Wohnung nutzen die Täterinnen die Bitte nach einem Glas Wasser, den Hinweis, es handele sich bei ihnen um Krankenschwestern oder sonstige Helferinnen.  Quelle: Polizeiinspektion Leer/Emden

Bochum (NRW): Hochwertiger Schmuck weg - Betagtes Ehepaar wird Opfer von hinterlistigen Trickdiebinnen
Am 13. Juli läutete eine Frau an der Wohnungstür eines betagten Ehepaares. Anschließend fragte sie nach einem Briefumschlag, um eine Nachricht für eine im Haus lebende Nachbarin zu hinterlassen. Dann bat die "Südländerin" den Mann darum, diese Nachricht zu verfassen, da sie die deutsche Sprache nicht beherrsche. Der gutmütige Rentner ließ die Frau und eine zweite weibliche Person, die plötzlich aufgetaucht war, in seine Wohnung. Dort dürfte es zu einem geschickten "Ablenkungsmanöver" gekommen sein. Als die beiden Trickdiebinnen die Wohnung verlassen hatten, stellte die Ehefrau des Seniors fest, dass hochwertige Schmuckstücke verschwunden waren. Quelle: Polizei Bochum

Wiesmoor (Niedersachsen): Hilfsbereitschaft ausgenutzt – "südländische" Trickdiebe bestehlen 83-Jährige  
Am 13. Juli wurde eine 83-jährige Frau Opfer von Trickdieben. Eine "südländisch" aussehende Frau klingelte an ihrer Wohnung und stellte sich als Mitarbeiterin der Diakonie vor. Sie bot an, die Seniorin, die sie mit ihrem Vornamen ansprechen konnte, zu massieren. Die Seniorin lehnte das Angebot ab. Daraufhin bat die Frau um ein Glas Wasser. Die hilfsbereite Seniorin kam der Bitte nach und lief in die Küche, wobei die unbekannte Frau ihr folgte. Nachdem die Frau die Wohnung verlassen hatte, stellte die 83-Jährige fest, dass Bargeld und Schmuck gestohlen wurden… mehr

München: 85-jährige Rentnerin wird Opfer von "südländischem" Trickdieb-Team
Nachdem es an ihrer Wohnungstür geklingelt hatte, öffnete eine 85-jährige Münchnerin am 11. Juli ihre Wohnung. Ein ihr unbekannter Mann gab an, dass er die Wasserabläufe in ihrer Wohnung überprüfen müsste. Da er heute allein unterwegs sei, bat er die Rentnerin, ihm zu helfen. In ihrem Badezimmer sollte sie die Brause halten, nachdem der Mann überall die Wasserhähne aufgedreht hatte. Am nächsten Tag erhielt sie einen Anruf von einem angeblichen Polizeibeamten. Dieser erzählte ihr, dass sie den falschen Handwerker, der am Vortag in ihrer Wohnung war, festgenommen hätten und nun zwei Kriminalbeamte bei ihr vorbeikommen würden. Am 12.Juli kamen dann zwei Männer an ihre Wohnungstür, die sich als Kriminalbeamte ausgaben… mehr über den Tathergang und Täterbeschreibung

 

14. Juli 2017

 

Berlin: Nach Münz-Diebstahl im Bode-Museum polizeibekannte libanesische Großfamilien unter Verdacht
Am Mittwoch gab es vorwiegend in Neukölln Razzien im Zusammenhang mit dem Diebstahl der 100-Kilo-Münze. Unter anderem wurde ein 18-Jähriger und ein 20-Jähriger aus der polizeibekannten libanesischen Großfamilie R. verhaftet. Im Zusammenhang mit dem spektakulären Münz-Diebstahl aus dem Bode-Museum hat die Berliner Polizei am Mittwochmorgen einen Großeinsatz gegen die mutmaßlichen Täter geführt, rund 300 Beamte waren im Einsatz... mehr

Horb (Baden-Württemberg): Gast am Dönerstand zu laut – albanischer Angestellter ersticht ihn
Am Döner-Stand im Real-Markt soll nach Informationen des Schwarzwälder Boten ein Albaner einen Gast mit mehreren Messerstichen erstochen haben. Angeblich gab es zuvor Streit, weil der Gast zu laut war… mehr mit Video

Mönchengladbach (NRW): Gebrochen deutsch sprechender Mann überfällt Frau und will sie vergewaltigen
Wie jetzt erst bekannt wurde, kam es bereits am 1.Juli zu einer versuchten Vergewaltigung an einer 30-Jährigen. Die Tat geschah nach der Veranstaltung "Mönchengladbach Ole", die auch vom späteren Opfer besucht wurde. Gegen 23:00 Uhr bemerkte die Frau, dass sie von einem Mann verfolgt wurde. Aus Angst ging sie daraufhin schneller, stolperte aber und fiel zu Boden. Der Verfolger griff sofort an, sprang der am Boden Liegenden in den Rücken und riss sie an den Haaren… mehr

Koblenz (Rheinland-Pfalz): Seniorin von "Männern mit Akzent" überfallen und eingesperrt
 Am Mittwoch, 12.Juli, gegen 23.25 Uhr wurde die Bewohnerin eines Einfamilienhauses von zwei Unbekannten überfallen. Als die Seniorin die Haustür öffnete, um ihre Katzen ins Haus zu lassen, wurde sie von den offensichtlich wartenden Männern ins Haus gedrängt, mit einem Messer bedroht und anschließend im Badezimmer eingeschlossen. Ihr gelang es jedoch, über den DRK-Hausnotruf Hilfe anzufordern… mehr

Warendorf (NRW): Tageswohnungseinbruch in Einfamilienhaus -  Täterin wurde Jacke entrissen.
Am 13. Juni drangen unbekannte Personen gewaltsam in ein Einfamilienhaus ein. Die Einbrecher wurden von einer Hausbewohnerin überrascht. Sie konnte der weiblichen Person Jacke und Handtasche entreißen. Anschließend flüchteten die Kriminellen. Der Mann wurde als ca. 25-jährig, arabischer Typus beschrieben, die Frau mit dunkelhaarig, zum Zopf gebundene Haaren beschrieben. Nach ersten Erkenntnissen wurden Bargeld und diverser Schmuck entwendet… mehr

Essen (NRW): Durchsuchungen nach Verdacht des Sozialleistungsbetrugs im sechsstelligen Euro-Bereich
Die Polizei durchsuchte am 13. Juli die Geschäftsräume  eines mutmaßlichen Betrügers (43). Ihm wird vorgeworfen, an Sozialleistungsbetrug im  sechsstelligen Euro-Bereich beteiligt zu sein. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 43-Jährige seit Jahren EU-Ausländer, die - teilweise mit ihren Familien - nach Essen kamen, lediglich zum Schein als "Minijobber" in seiner Firma anstellte. Zur Aufstockung des geringen Einkommens erhielten die angeblichen Mitarbeiter Geld vom Jobcenter. Auch bei der Beantragung der Sozialleistungen soll der Beschuldigte seinen "Angestellten" geholfen haben. Während die Arbeitsverhältnisse in der Regel nach wenigen Wochen endeten, wurden die Sozialleistungen noch monatelang weiter kassiert. Der türkischstämmige Mann wurde nicht selbst angetroffen… mehr

Kleve (NRW): Zwei "Südländer" überfallen und schlagen 64-jährigen Mann
Am 13. Juli war ein 64-jähriger Mann aus Kleve zu Fuß auf der Herzogstraße in Richtung Minoritenplatz unterwegs. In Höhe der Grabenstraße kamen ihm zwei unbekannte Männer entgegen. Einer von ihnen schlug dem 64-Jährigen gegen den Brustkorb und forderte Geld. Als das Opfer um Hilfe rief, flüchteten die Täter ohne Beute über die Grabenstraße in Richtung Brücktor. Beide Täter waren etwa 20 Jahre alt und hatten "südländisches" Aussehen. Quelle: Kreispolizeibehörde Kleve

Mannheim (Baden-Württemberg): Nafri reißt 74-Jährigem Kette vom Hals
Am Mittwoch gegen 12.00 Uhr wurde ein 74-Jähriger von einem Unbekannten angesprochen. Unvermittelt riss der Räuber ihm dann eine Kette im Wert von rund 1.000 Euro vom Hals und flüchtete damit. Der Geschädigte hyperventilierte nach der Tat und musste von einer Rettungswagenbesatzung stabilisiert werden. Täterbeschreibung: 20 bis 30 Jahre alt, etwa 1, 65 m groß, gelockte, schwarze Haare, arabisches bzw. nordafrikanisches Aussehen. Quelle: Polizeipräsidium Mannheim

Wuppertal (ots): Zwei Albaner bei Rauschgifttransportfahrt festgenommen
Die Staatsanwaltschaft ermittelt seit geraumer Zeit gegen eine internationale Gruppe von Drogenhändlern, die mit verschiedenen Betäubungsmitteln im Kilobereich illegalen Handel treiben. Im Rahmen einer Überwachung wurden am 12. Juni ein 38- und ein 40-jähriger Albaner bei einem Drogentransportfahrt beobachtet. An einer Autobahnausfahrt bei Arnsberg wurde ihr Fahrzeug angehalten und beide Männerfestgenommen. Im Auto fanden sich ca. fünf Kilo Marihuana. Gegen den Albaner bestand bereits Haftbefehl.  Quelle: Polizei Wuppertal

Hamburg: Sexueller Übergriff in Hamburg-Altstadt - Zeugenaufruf  
Die Polizei fahndet nach einem bisher unbekannten Mann, der am frühen Morgen des 10. Juli eine 22-Jährige überfallen und sexuelle Handlungen an ihr vorgenommen haben soll. Die Geschädigte befand sich nach einer Feier zu Fuß auf dem Heimweg. Sie bemerkte einen Mann, der sie verfolgte. Im Jakobikirchhof kam es dann zum sexuellen Übergriff durch diesen Mann… mehr

Viersen (NRW): Diebe beim Juwelier - zwei Täter flüchten mit Beute
Am 12. Juli gegen betraten zwei etwa 20-jährige Männer ein Juweliergeschäft in Viersen auf der Hauptstraße. Die Männer ließen sich zunächst einige Schmuckstücke aus Gold präsentieren. Während des Verkaufsgesprächs unterhielt sich einer der beiden Männer für kurze Zeit unmittelbar vor dem Geschäft mit einer dritten Person in ausländischer Sprache. Der andere Täter griff plötzlich nach den Schmuckstücken, und beide Männer verließen fluchtartig mit zwei Armbändern und einer Halskette im Wert von einigen tausend Euro das Geschäft… mehr

12. Juli 2017

Dresden (Sachsen): 18-Jährige zum Oral-Sex gezwungen - "Flüchtling" vor Gericht
Ein 20-Jähriger „Flüchtling“ muss sich derzeit wegen sexueller Nötigung und anderer Straftaten vor Gericht verantworten. Der Staatsanwalt ist sich sicher, dass er einer 18-Jährigen auf die Toilette gefolgt sei, um sie dort sexuell zu nötigen. Konkret wird Kamalludin M. vorgeworfen, seinem Opfer den Hals zugedrückt, sie geküsst, sein erigiertes Glied an ihr gerieben  und  sie zum Oral-Sex gezwungen zu haben. Eine besorgte Freundin die aufgrund der langen Abwesenheit des Opfers Nachschau hielt, konnte den Beschuldigten vertreiben… mehr mit Foto

Freiburg (Baden-Württemberg): „Flüchtling“ begrapscht mehrere Frauen
Am Samstag Abend kam es in Steinen und Höllstein zu sexuellen Belästigungen von Frauen. Bisher weiß die Polizei von drei Fällen, bei denen zwei erwachsene Frauen und eine Jugendliche betroffen waren. Sie alle wurden in den Abendstunden in einem Einkaufsmarkt bzw. beim Bahnhof von einem Mann unsittlich angefasst und begrapscht. Es ist möglich, dass noch mehr Frauen betroffen waren. Nach Bekanntwerden der Vorfälle suchte die Polizei mit mehreren Streifen nach dem Täter und war erfolgreich. Der Tatverdächtige wurde beim Bahnhof festgenommen.. Beim Beschuldigten handelt es sich um einen 27-jährigen Flüchtling. Quelle: Polizeipräsidium Freiburg

Magdeburg (Sachsen-Anhalt): In schlechtem Deutsch Einkaufsmarkt überfallen
Am 11. Juni kam es in der Leipziger Chaussee zu einem bewaffneten Überfall auf die Mitarbeiterin eines Einkaufsmarktes.Gegen 08:00 Uhr hielt sich die 44-jährige Mitarbeiterin im Büro auf, um die Kassen für das Tagesgeschäft vorzubereiten. Dafür öffnete sie auch den Tresor. Hier trat der maskierte Täter, den die Mitarbeiterin bis dahin nicht bemerkt hatte, an sie heran und bedrohte sie mit einem Messer. Er forderte die Frau auf, sich auf den Boden zu legen, entnahm eine unbekannte Menge Wechselgeld aus dem Tresor und flüchtete… mehr mit Täterbeschreibung

Dortmund (NRW): Mann mit dunklem Teint schlägt Elfjährigem in den Bauch und raubt Handy
Nach ersten Erkenntnissen sprach ein unbekannter Mann am 9. Juli vier spielende Kinder an. Während des Gesprächs nahm ein Neunjähriger sein Handy aus der Hosentasche und hielt es in der Hand. Als der Mann dies sah, forderte er die Herausgabe des Smartphones. Da sich der Neunjährige weigerte, riss ihm der Unbekannte das Handy aus der Hand. Anschließend schlug er einem Elfjährigen in den Bauch. Die beiden anderen Kinder im Alter von 10 und 11 Jahren flüchteten daraufhin über das Feld. Der Unbekannte verfolgte sie jedoch und forderte ebenfalls deren Handys. Nun schmiss der Zehnjährige sein Smartphone in das Feld. Während der Mann das Gerät suchte, liefen die Kinder davon. Quelle mit Täterbeschreibung

Konstanz (Baden-Württemberg): Tätergruppe operiert im „Team“ und stiehlt Bedienungsgeldbeutel - Warnhinweis
Am 10. Juli wurden gleich in zwei Fällen in Gaststätten Bedienungsgeldbeutel von vermutlich den gleichen Tätern gestohlen. Eine unbekannte, nur sehr schlecht Deutsch sprechende Frau lenkte die Bedienung mit zusammenhanglosen Fragen ab, während ein Begleiter die Geldbörse mit einem vierstelligen Geldbetrag entwendet hat. Die gleiche, vermutlich aus weiteren Personen bestehende Tätergruppe, verübte einen weiteren Diebstahl in einer anderen Gaststätte. Einer der Männer betrat, vermutlich um die Situation zu sondieren, zunächst alleine die Gaststätte, bestellte ein Getränk und verließ kurz danach wieder das Lokal. Wenig später setzte sich ein weiterer Mann in den Außenbereich des Lokals, rief die Bedienung zu sich und stellte belanglose Fragen. Zeitgleich betrat ein weiterer Täter, der über ein Headset in Kontakt mit weiteren Personen gestanden haben dürfte, den Gastraum und entwendete den in einer Schublade liegenden Bedienungsgeldbeutel mit einem vierstelligen Bargeldbetrag. Nach dem Diebstahl verschwand auch der im Außenbereich sitzende Mann. Alle beteiligten Personen sprachen nur sehr gebrochen Deutsch und haben einen "braunen Teint"… mehr

11. Juli 2017

Frankfurt (Hessen): Südländer-Mob überfällt 27-Jährigen und sticht ihn nieder – Opfer in Lebensgefahr
Am 10. Juli attackierte eine größere Personengruppe einen jungen Mann und verletzte ihn mit einem Messer. Gegen 01.20 Uhr fuhr der 27-Jährige mit der Straßenbahn aus der Innenstadt zur Endhaltestelle Gravensteiner Platz. Als er ausstieg, ging eine fünf- bis achtköpfige Männergruppe auf ihn los. Der tätliche Angriff eskalierte, als einer der Peiniger ein Messer zückte und auf das Opfer einstach. Dieser erlitt Stichverletzungen am Oberarm, an der Brust sowie am Rücken und wurde dadurch lebensgefährlich verletzt. Er musste noch in der Nacht intensivmedizinisch betreut und notoperiert werden. Die Täter konnten unerkannt flüchten. Quelle mit Täterbeschreibung

Kiefersfelden/Irschenberg (Bayern): Nigerianer und Syrer unabhängig als Schleuser von jeweiligen Landsleuten ertappt.
Die Bundespolizei hat am Sonntag (9. Juli) zwei Nigerianer in Gewahrsam genommen und Ermittlungen gegen sie eingeleitet. Beide waren von einem Landsmann mit einem Pkw eingeschleust worden. Das Trio wurde in der Kontrollstelle auf der A 93 bei Kiefersfelden gestoppt. Einen Tag zuvor hielten Rosenheimer Schleierfahnder einen Syrer auf der A 8 an. Der Mann hatte mit seinem Wagen vier Landsleute illegal ins Land gebracht.
In beiden Fällen wurden, gefälschte oder gar keine Dokumente vorgelegt. mehr mit weiteren Details

Neu-Ulm (Bayern): Fahrgäste im Bus von siebenköpfigem Afrikaner-Mob angepöbelt   
In einem Bus der Linie 5 kam es am 9. Juli, zu mehreren Beleidigungen durch eine Gruppe von sieben dunkelhäutigen Personen gegenüber anderen Fahrgästen. Einer der Täter beleidigte eine Frau welche mit einem etwa fünfjährigen unterwegs war. Der 22-jährige Täter wurde am Bahnhof Ulm von Beamten der Bundespolizei angetroffen, gegen ihn wird nun wegen Beleidigung in mehreren Fällen ermittelt. Quelle: Polizeipräsidium Schwaben Süd/West

Heidelberg (Baden-Württemberg): Georgisches Trickdieb-Duo stiehlt hilfsbereiter Frau Handtasche – ein Täter gefasst und sofort wieder auf freien Fuß gesetzt 
Am 8. Juli nutzten Diebe die Hilfsbereitschaft einer Autofahrerin aus, um deren Handtasche zu entwenden. Die 51-Jährige hielt mit ihrem Auto und wartete auf ihren Mann, als ein Mann auf der Fahrerseite nach einem Weg fragte. Während die Frau hilfsbereit den Weg erklärte, fasste sein Komplize in das Auto und ergriff eine Handtasche, die auf dem Beifahrersitz lag. Sofort rannten die beiden Männer mit der Handtasche davon. Der Ehemann der Bestohlenen hörte deren Hilferufe und verfolgte einen der Täter. Bei seiner Flucht warf der Langfinger die gerade entwendete Tasche weg. Als er von dem Ehemann und einem Passanten eingeholt und festgehalten wurde, übergab der Dieb eine zweite Handtasche an eine unbekannte Frau, die sogleich das Weite suchte. Die alarmierten Beamten nahmen den 29-jährigen Georgier vorläufig fest. Zu seinem geflüchteten Mittäter oder der zweiten Handtasche wollte er sich nicht äußern. Der Festgenommene wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Quelle: Polizeipräsidium Mannheim

Lindau (Bayern): Nigerianischer Asylbetrüger stellte mehrfach  Asylanträge mit verschieden Identitäten   
Am 10. Juli wurde ein Fahrgast eines Fernreisebusse mit Ziel Italien einer Kontrolle unterzogen. Hierbei handelte es sich um einen 21-jährigen Nigerianer, der vergangenes Jahr bei der Einreise nach Deutschland zurückgewiesen wurde, kurz danach aber in Norddeutschland ein Asylgesuch unter Angabe falscher Personalien stellte. Als dieses ihm abgelehnt wurde, stellte er kurzerhand in Nordrhein-Westfalen erneut ein Gesuch. Wie die ersten Ermittlungen ergaben, studierte er bis vergangenen Jahres, ebenfalls unter falschen Personalien in Italien. Nach entsprechender Belehrung verzichtete er auf die weitere Fortführung seines Asylgesuches. Die deutschen Dokumente, wie auch ein dreistelliger Betrag wurden sichergestellt und die entsprechenden Behörden von dem Vorgang in Kenntnis gesetzt. Nach Sachbehandlung konnte er seine Reise gen Italien fortsetzen. Quelle: Polizeipräsidium Schwaben Süd/West
Anmerkung: Mehrfachregistrierungen sind gängige Praxis.  Dass „Flüchtlinge“ nicht zentral erfasst werden, was technisch wohl kein Problem darstellen würde, hatt sicher gute Gründe …

10. Juli 2017

Straelen-Louisenburg (NRW): „Rumänische Staatsbürger ohne Wohnsitz“ nach Tankstelleneinbruch festgenommen  
Durch eine Zeugin wurde die Polizei am 9. Juli gegen 01:15 Uhr über einen Einbruch in eine Tankstelle informiert. Kurz darauf eingetroffene Polizeikräfte stellten zwar keine Täter mehr fest, allerdings ware eine Tür der Tankstelle aufgebrochen und offenkundig zahlreiche Zigaretten entwendet worden. Bei der anschließenden Fahndung nach den Tätern mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers konnten drei verdächtige Personen aus der Luft festgestellt werden. Herangeführte Streifenbesatzungen konnten dann zwei Tatverdächtige im Waldgebiet an der B 221 festnehmen. Bei den Personen (26, 22) handelt es sich um Männer mit rumänischer Staatsbürgschaft und ohne festen Wohnsitz im Bundesgebiet. Quelle: Kreispolizeibehörde Kleve

Krefeld (NRW): Rumäne sticht Sohn der seinem Vater helfen wollte, nieder. Opfer lebensgefährlich verletzt  
Am 9. Juli fuhr ein 43-jähriger Rumäne mit Familienangehörigen in einem Pkw zu seiner Wohnanschrift. Dort betrat er allein das Mehrfamilienhaus und traf auf einen 49-jährigen, rumänischen Hausbewohner, mit dem er in einen Streit geriet. Als dieser plötzlich ein Messer in der Hand hielt, flüchtete der 43-jährige aus dem Haus zu dem Wagen und wurde von dem Beschuldigten mit dem Messer verfolgt. Auf der Straße kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Sein 22-jähriger Sohn verließ den Pkw und kam dem Vater zu Hilfe. Er wurde von dem Beschuldigten mit einem Messerstich in die Brust lebensgefährlich verletzt. Der Beschuldigte wurde am Tatort vorläufig festgenommen. Quelle: Polizeipräsidium Krefeld

Essen (NRW): Junges Mädchen von dunkelhäutigem Mann verfolgt und missbraucht
Ein junges Mädchen wurde Samstagmorgen, 8. Juli, von einem Sexualstraftäter angegriffen. Die Polizei hofft auf Hinweise von Zeugen, denen der dunkelhäutige Mann möglicherweise bereits in der S- Bahn von Bochum nach Essen- Steele aufgefallen ist. Bereits im Zug näherte sich der Mann dem Mädchen und fragte nach einer möglichen S-Bahnhaltestelle. Unbemerkt von der Jugendlichen verfolgte der Mann sie, nachdem sie den Zug verlassen hatte. Gegenüber der Bochumer Landstraße betrat die Jugendliche an der Straße "Neuholland" eine Grünanlage, welche sich neben den S-Bahngleisen befindet. Etwa in Höhe der Steeler Polizeiwache, nur getrennt durch die Bahngleise, griff der Sexualstraftäter das Mädchen an… mehr mit Täterbeschreibung

Stuttgart-Stadtgebiet (Baden-Württemberg): Gleich mehrere sexuelle Übergriffe – Täter gleich wieder auf freien Fuß gesetzt
 Drei Frauen und ein Jugendlicher sind am Sonntag, den  9.Juli,  im Stadtgebiet Opfer von sexuellen Belästigungen geworden:
> Ein 21 Jahre alter Tatverdächtiger umklammerte in der Stadtbahnlinie U17 eine 18 Jahre alte Frau und fasste ihr in den Schritt. Mitarbeiter der SSB hielten den aggressiven 21-Jährigen, der um sich schlug, fest und übergaben ihn den alarmierten Polizeibeamten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten ihn die Beamten wieder auf freien Fuß.

> Auf dem Karlsplatz fasste ein 47 Jahre alter Tatverdächtiger gegen 17.40 Uhr einer Besucherin des Fischmarktes in den Schritt und lief grinsend weiter. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den Tatverdächtigen kurz darauf vorläufig fest. Auch ihn entließen die Beamten nach Abschluss der Maßnahmen wieder auf die Straße.

> Ein bislang unbekannter Mann masturbierte gegen 17.40 Uhr in der Dampfsauna eines Bades an der Straße Am Leuzebad vor einem 15-Jährigen und forderte ihn zu sexuellen Handlungen auf. Der Tatverdächtige flüchtete vor Eintreffen der Polizei. Er war laut Aussage des 15-Jährigen zirka 60 Jahre alt und korpulent. Er hatte einen dunkleren Teint und graue Haare.

> An der Lehmgrubenstraße griff ein Unbekannter eine 20 Jahre alte Frau an, hielt sie am Hals fest und berührte sie unsittlich im Intimbereich. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei zu melden. Quelle: Polizeipräsidium Stuttgart

Flensburg (Schleswig-Holstein): Mitarbeiter des TBZ von zwei Ausländern zusammengesachlagen
Am Sonntagmorgen, den 9. Juli gegen 05:45 Uhr wurde ein Mitarbeiter des Technisches Betriebszentrum Flensburg (TBZ) das Opfer einer gefährlichen Körperverletzung. Der 33-jährige Mann war mit seiner Kehrmaschine unterwegs, als ihm zwei Personen den Weg versperrten, die Tür zum Fahrzeug öffneten und versuchten ihn herauszuziehen. Nach einem Handgemenge verließ das Opfer den Wagen und wurde sofort geschlagen. Mit einem der Täter stürzte er zu Boden. Dort wurde er von der zweiten Person mit einer Flasche geschlagen. Die beiden Männer liefen anschließend über die Straße, wo sie in Höhe des Gebäudes der Wasserschutzpolizei einen etwa 40-jährigen Mann ebenfalls mit der Flasche schlugen. Der TBZ-Mitarbeiter erlitt bei dem Vorfall Kopfverletzungen. Quelle mit genauer Täterbeschreibung

Freiburg (Baden-Württemberg):  Mehrere Frauen begrapscht - Polizei nimmt „Flüchtling“ fest
Am 8. Juli kam es in Steinen und Höllstein zu sexuellen Belästigungen von Frauen. Bislang weiß die Polizei von drei solcher Geschehnisse, bei denen zwei erwachsene Frauen und eine Jugendliche betroffen waren. Sie alle wurden in den Abendstunden in einem Einkaufsmarkt in Höllstein bzw. beim Bahnhof in Steinen von einem Mann ("Flüchtling") unsittlich angefasst und begrapscht… mehr

9. Juli 2017

Soltau (Niedersachsen): Mann mit „dunklem Teint“ droht: „Ich stech dich ab!“
Auf dem Parkplatz der Firma Netto wird der bislang unbekannter Täter am 8. Juli bei dem Diebstahlversuch eines unverschlossenen Fahrrades vom Eigentümer angesprochen. Daraufhin dreht er sich um, zieht ein ausklappbares Schraubendreher-Set aus seiner Bekleidung und äußert unter anderem: "Ich stech dich ab". Die Schraubendreher sollen angespitzt gewesen sein. Im Anschluss nimmt der Täter das Fahrrad und entfernt sich in Richtung Innenstadt. Beschreibung des Täters: ca. 20 - 25 Jahre, 170 - 175 cm groß, dunkler Teint, leichter Oberlippenbart, schlanke Statur, Kapuzen-Shirt. Quelle: Polizeiinspektion Heidekreis

Peine (Niedersachsen): Südländer bestiehlt hilfsbereite Seniorin
Am 7. Juli spricht eine bislang unbekannte männliche Person eine 78-jährige Seniorin am Rewe-Markt in Vechelde an, damit diese ihm ein 2-Euro-Stück wechselt. Während die Rentnerin in ihrer Geldbörse nach Kleingeld sucht, greift die unbekannte Person ebenfalls in das Hartgeldfach. Später stellt das Opfer fest, dass die unbekannte Person drei 50-Euro-Scheine entwendet hat. Täterbeschreibung: etwa  30 Jahre alt, ca. 175cm groß, dunkle kurze Haare, südländisches Aussehen. Quelle: Polizei Salzgitter

Wiesbaden (Hessen): Jugendliche „Orientalen“ versprühen Reizstoff in Bus
Am 7.Juli versprühten Jugendliche im Bus der Linie 23 einen Reizstoff. Der mit 20 bis 30 Fahrgästen besetzte Bus war in Richtung Wiesbadener Innenstadt unterwegs. Die 4 oder 5 als orientalisch aussehend beschriebenen, 15 bis 16 Jahre alten männlichen Jugendlichen waren in Schierstein zugestiegen und setzten vermutlich bei Aussteigen einen Stoff frei, der bei mehreren Fahrgästen Reizungen hervorrief. Der Bus konnte nach kurzem Lüften weiterfahren. Quelle: Polizeipräsidium Westhessen

Köln (NRW): Abgelehnter Asylant belästigt Frauen sogar während Polizeiaufnahme und kommt wieder frei
Ein Asylbewerber aus dem Irak (45) war einer 30-Jährigen gefolgt und hatte dann plötzlich ihren Rock angehoben und sie am Po begrapscht. Während die alarmierten Beamten auf der Anfahrt waren, stand der 45-Jährige in der Sonne und grinste vor sich hin. „Er zeigte absolut kein Unrechtsbewusstsein. Im Prinzip verhielt er sich so, als dürfe er das sogar tun“ so das Opfer. Der Polizeisprecher dazu:  „Während die Kollegen dort ermittelten, schaute der Tatverdächtige anderen Frauen hinterher und sprach sie mit den Worten »Ficki Ficki« an. Dabei soll er sich auch in den Schritt gefasst haben, berichteten die Kollegen.“  Bei der Überprüfung kam heraus: Er ist ein abgelehnter Asylbewerber, sein Abschiebeverfahren wurde inzwischen eingeleitet. Warum der Sex-Grapscher dann aber wieder auf freien Fuß kam, bleibt ein Rätsel:  Quelle mit Foto : express.de

Stuttgart (Baden Württemberg): Ungepflegter Südländer präsentiert 66-Jähriger Penis
Ein unbekannter Mann hat sich am Samstag (08.Juli) in der Kirchheimer Straße vor einer Frau entblößt und ihr sein Geschlechtsteil gezeigt. Der Mann ließ im Vorraum einer Bankfiliale seine Hose herunter und nahm vor einer 66 Jahre alten Frau sexuelle Handlungen an sich vor. Er soll laut der 66-Jährigen etwa 35 bis 40 Jahre alt, schlank und circa 170 Zentimeter groß gewesen sein. Es soll sich um einen Südländer mit einem ungepflegten Erscheinungsbild gehandelt haben. Quelle: Polizeipräsidium Stuttgart

Riederich (Baden-Württemberg): Mazedonier ersticht Landmann auf Hochzeitsfeier
Einem 35-jährigen Mazedonier wird zur Last gelegt, am 8. Juli auf einer Hochzeitsfeier einen 30-jährigen Landsmann mit einem Messer lebensgefährlich verletzt zu haben. Die beiden Männer gerieten zunächst in einen verbalen Streit, wobei der Tatverdächtige plötzlich ein Messer gezückt, zugestochen und den 30-Jährigen lebensgefährlich am Bauch verletzt hat. Das Opfer musste noch vor Ort durch die alarmierten Rettungskräfte reanimiert und in ein Krankenhaus verbracht werden. Dort verstarb der 30-Jährige am Sonntagmittag… mehr

Traunstein (Bayern): Vergewaltigungen in Traunstein und Kempten aufgeklärt – untergetauchter Scheinasylant als Täter entlarvt
Zwei Vergewaltigungen in Traunstein sowie eine in Kempten konnten aufgeklärt werden. Der Taten dringend verdächtig ist ein 33-jähriger Mann, der sich wegen eines räuberischen Diebstahls in Strafhaft befindet. Eine Personenkontrolle am 21. Januar 2017 brachte die Ermittler auf die Spur des 33-jährigen Mannes, dessen Staatsangehörigkeit aktuell nicht eindeutig feststeht. Dieser war aufgrund einer drohenden Abschiebung untergetaucht, bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass ein Haftbefehl gegen ihn vorlag. Der Abgleich der DNA des Mannes führte zunächst zu einer versuchten Vergewaltigung in Kempten, bei der am 26. November 2016 eine Joggerin angegriffen wurde. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde am Freitagvormittag, 07.Juli, Haftbefehl erlassen… mehr
 

8. Juli 2017 - heute mit Schwerpunkt " Bereicherer überfallen und/oder schlagen Einheimische zusammen"

Frankfurt (Hessen): 42-Jähriger überfallen und geschlagen – Täter wieder auf freien Fuß gesetzt
Am Abend des 6. Juni nahm die Polizei zwei Männer fest, die zuvor einen 42-jährigen Mann überfallen hatten. Sie hatten zunächst Geld gefordert und dem Opfer mit einem unbekannten Gegenstand gegen den Kopf geschlagen. Anschließend stahlen sie seinen Rucksack, konnten aber von Polizeibeamten in der Nähe des Tatorts festgenommen werden. Einer der beiden wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern): Drei Afghanen attackieren Mann. Zeuge greift beherzt ein und bekommt Schwierigkeiten
Zwischen drei jungen Männern afghanischer Herkunft und einen aus der Region stammenden Mann kam es aus bisher unbekannter Ursache zu einem verbalen Streit. In weiterer Folge zerschlug ein 19-jähriger Täter eine leere Flasche und ging auf den Geschädigten zu. Dies bemerkte ein 37-jähriger Zeuge und verhinderte den tätlichen Übergriff. Hierzu nutze er einen mitgeführten Teleskopschlagstock. Die Schweriner Kriminalpolizei hat umgehend die Ermittlungen wegen des Versuchs der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen. Auch gegen den Zeugen ermittelt jedoch auch die Polizei wegen des Mitführens und Anwendens des Teleskopschlagstockes. Quelle: Polizeipräsidium Rostock  

Bremen: Ausländer mit „leicht dunklem Teint“ überfiel 83-Jährige im Seniorenheim
Besonders verwerflich handelte am 4. Juli ein Halskettenräuber in einem Altenpflegeheim am Osterdeich. Er raubte einer 83 Jahre alten Frau im Fahrstuhl nicht nur die Halskette, sondern nahm auf seiner Flucht auch noch ihren Rollator mit… mehr

Köln (NRW): Gemüse-Händlerin mit Messer bedroht und beraubt – Zeugensuche
Ein bislang Unbekannter hat am 4. Juli eine Verkäuferin eines Obst- und Gemüsestands überfallen. Dabei bedrohte der Täter die 30-Jährige mit einem langen Messer. Er forderte die Herausgabe von Bargeld. Eingeschüchtert händigte die Kölnerin dem Räuber Geld im unteren dreistelligen Gegenwert aus… mehr

Hanau (Hessen): Südosteuropäische „Jugendliche“ versuchen Frau zu berauben – sprühen ihr Reizgas ins Gesicht
Am Samstag versuchten zwei Jugendliche einer 31-jährigen Dame aus Hanau die Handtasche zu rauben. Sie kamen der Geschädigten auf der Dettinger Straße, Höhe Ehrensäule entgegen und forderten deren Handtasche, gleichzeitig sprühen sie ihr Reizgas ins Gesicht. Die Beiden flüchteten danach ohne Beute in unbekannte Richtung. Das Opfer konnte die Täter als zirka 15-jährige, ungefähr 160 cm große Jugendliche beschreiben, die vermutlich aus Südosteuropa stammen würden. Quelle: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Ulm (Baden-Württemberg): 35-Jähiger von Ausländern zusammengeschlagen   
Ein 36 Jahre alter Mann wurde am frühen Samstagmorgen Opfer von Schlägern. Der Mann war kurz nach 00:00 Uhr im Bereich des Kornschreiberhauses unterwegs. Dort wurde er von einer fünfköpfigen Tätergruppierung angegriffen. Die Männer sprachen ihn zunächst in gebrochenem Deutsch an. Dann schubsten sie ihn und schlugen und traten nach ihm, bis er zu Boden ging. Das Opfer wurde hierbei verletzt. Die fünf Täter flüchteten anschließend durch die Bahnunterführung in Richtung der Karlstraße. Die Täter sollen zw. 16 und 25 Jahre alt gewesen sein. Quelle : Polizeipräsidium Ulm

Donaueschingen (Baden-Württemberg): Diebischer Schwarzafrikaner verletzt Mitarbeiterinnen von Lebensmitteldiscounter
In der Güterstraße beging am Donnerstagabend, (6.Juni),  ein offensichtlich stark angetrunkener Mann in einem Lebensmitteldiscounter einen Diebstahl. Von einer Mitarbeiterin wurde beobachtet wie der Beschuldigte Kosmetik-Artikel in den Hosenbund steckte. Als er von zwei Mitarbeiterinnen gestellt und angesprochen wurde, leistete der Mann heftigen Widerstand. In dem Handgemenge gelang es ihm sich loszureißen und zu flüchten. Bei dem Vorfall wurden die beiden Frauen an den Armen leicht verletzt. Laut Aussagen der Zeugen soll es sich bei dem Beschuldigten um einen Schwarzafrikaner handeln. Quelle: Polizeipräsidium Tuttlingen

7. Juli 2017 - heute mit Schwerpunkt "sexuelle Belästigung durch Nafris, Schwarzafrikaner und Südländer"

Karlsruhe (Baden-Württemberg): Somalier will Sex mit 15-Jähriger, verletzt sie und Begleiter mit Glasflasche
Eine 15-Jährige und ihr 17-jähriger Begleiter waren am 5. Juli mit der Straßenbahn unterwegs, wo die Jugendliche von einem 35-jährigen Somalier mehrfach zum Sex aufgefordert wurde, was diese vehement ablehnte. Als die Jugendlichen ausstiegen, folgte der 35-Jährige den beiden. Zunächst zerschlug er eine Glasflasche am Boden und verletzte sich damit selbst am Kopf. Anschließend ging er mit der abgebrochenen Glasflasche auf die Jugendlichen zu und verletzte beide. Durch hinzueilende Zeugen konnte der Angreifer bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Die Jugendlichen wurden nach ambulanter Behandlung nach Hause gebracht. Der Somalier musste ebenfalls in einem Krankenhaus behandelt werden. Quelle: Polizeipräsidium Karlsruhe

Bochum (NRW): Mutmaßlicher Marokkaner schlägt Prostituierte bewusstlos und beraubt sie   
In den späten Abendstunden des 6. Juli schlug ein noch unbekannter Mann eine 21-Jährige Sexarbeiterin zu Boden, wodurch sie kurzfristig das Bewusstsein verlor. Anschließend entwendete der Kriminelle das Bargeld, das Handy sowie die Uhr der jungen Frau und verließ damit das Gebäude. Eine Rettungswagenbesatzung brachte die im Gesicht verletzte 21-Jährige zur Behandlung in ein örtliches Krankenhaus. Der Räuber, nach Angaben des Opfers vermutlich ein Marokkaner, ist ca. 20 bis 25 Jahre alt, 160 bis 165 cm groß und dunkelhäutig. Quelle: Polizei Bochum

Gießen (Hessen): Ungepflegter Südländer belästigt 25-jährige Radfahrerin
Am 6. Juli belästigte ein an einer Tankstelle wartender Mann eine 25-jährige Radfahrerin. Die Frau hielt sofort an und schrie den Mann an, der sich daraufhin zurückzog. Der Mann war ca. 40 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und insgesamt eine ungepflegte Erscheinung vermutlich südländischer Herkunft… mehr

Bonn (NRW): Sexualdelikt in Bonn-Friesdorf - 13-jähriger Junge von Südländer attackiert
Am 6. Juli wurde ein 13-Jähriger von einem unbekannten Mann attackiert. Der Jugendliche war zu Fuß unterwegs, als er in Höhe eines Supermarktes von einem ihm unbekannten Mann angesprochen wurde. Dieser bot ihm an, ihn auf seinem Fahrrad mitzunehmen. Der 13-Jährige willigte ein und fuhr dann auf dem Rad des Unbekannten mit in Richtung Friesdorf. Plötzlich schlug der Mann den 13-Jährigen und attackierte ihn nach dem derzeitigen Ermittlungsstand auch sexuell. Der Junge rief zunächst um Hilfe und konnte davonlaufen - er lief nach Hause, wo seine Eltern die Polizei alarmierten. Die Polizei traf schon kurze Zeit später ein, da auch mehrere Zeugen aufgrund der Hilferufe des Jungen die Polizei über Notruf alarmiert hatten… mehr mit Phantombild

Ebersberg (Bayern): Abgelehnter nigerianischer Asylbewerber überfällt, beraubt und belästigt vier Frauen sexuell
Ein 20-jähriger abgelehnter Asylbewerber aus Nigeria steht im dringenden Verdacht, insgesamt vier junge Frauen im Alter zwischen 20 und 33 Jahren auf ihrem Nachhauseweg von der S-Bahn überfallen zu haben. Die Taten ereigneten sich im Zeitraum von 11. Juni bis 1. Juli 2017 jeweils nach Mitternacht. Mit einem Messer bewaffnet, raubte der 20-Jährige bei allen Taten die teilweise hochwertigen Mobiltelefone der Frauen, in einem Fall auch einen kleineren Bargeldbetrag. In zwei Fällen kam es während der Raubhandlung zudem zu versuchten sexuellen Übergriffen… mehr

Ludwigsburg (Baden-Württemberg): Südländischer Exhibitionist entblößt sich vor 55-Jähriger
Die Polizei ermittelt seit 6. Juni gegen einen Unbekannten, der sich auf einem Fußweg in Richtung Bahnhof entblößte. Der als südländischer Typ beschriebene Täter sprach eine 55-Jährige an, die vor ihm her ging. Als sich die Frau umdrehte, hatte der Täter seine Hose herunter gelassen… mehr mit Täterbeschreibung

Gaimersheim (Bayern): Schwarzafrikaner überfällt und vergewaltigt brutal eine 33-Jährige
Die Frau befand sich auf dem Heimweg von einer Musikveranstaltung, als sie von einem unbekannten Mann überfallen wurde. Dieser drängte das Opfer auf ein Rasenstück im Bereich des Parkplatzes beim Seniorenheim und verging sich dort gewaltsam an ihm. Nach der Tat entfernte er sich in unbekannte Richtung. Sofort eingeleitete, umfangreiche Fahndungsmaßnahmen verliefen bisher ergebnislos. Das Opfer wurde bei der Tat schwer misshandelt, konnte das Krankenhaus aber zwischenzeitlich wieder verlassen…mehr mit Täterbeschreibung

Gütersloh (NRW): Südländer belästigt Joggerin
Am Abend des 4. Juli lief eine Joggerin am Spiekergarten an der Lutter entlang. Ein ihr entgegenkommender Mann sprach sie an. Die Joggerin lief weiter. Anschließend konnte sie sehen, dass der Mann sich am Weg auf eine Bank gesetzt hat und sich ihr in schamverletzender Weise zeigte. Der Mann konnte durch die Frau wie folgt beschrieben werden: Ca. 18 - 25 Jahre alt, 180 cm groß, schwarze und leicht lockige Haare, wenig Deutschkenntnisse und südländisches Aussehen. Quelle: Polizei Gütersloh

6. Juli 2017

Villingen (Baden-Württemberg): Multikulturelle Schläger- und Messerstecherei endet mit Schwerverletzten   
Am 5. Juli ist es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen gekommen. Nach bisherigen Ermittlungen trafen mehrere Männer kosovarischer Abstammung, im Alter zwischen 25 und 30 Jahren, auf eine Dreier-Gruppe türkischstämmiger Personen. Die Männer, von denen fünf namentlich bekannt sind, schlugen sofort mit Baseballschlägern auf die Dreier-Gruppe ein. Bei der Auseinandersetzung erlitt ein 27-jähriger Kosovare mehrere Schnittverletzungen und einen Messerstich in den Bauch. Das Opfer musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden… mehr

Düsseldorf (NRW): Nafri ohne gültigen Aufenthaltsstatus knackt Autos
Durch einen Zeugen wurde auf einem Supermarktparkplatz beobachtet, wie am 4. Juli sich ein Nordafrikaner an  einem VW Polo zu schaffen machte. Er versuchte, mit einer Seilschlinge die Tür des Fahrzeugs zu öffnen. Von Polizeibeamten konnte der Tatverdächtige einige Augenblicke später auf dem Parkplatz angetroffen werden. Die Seilschlingewurde bei ihm gefunden. Eine Überprüfung ergab, dass seine Aufenthaltsgestattung im März 2017 erloschen war. Quelle: Polizei Düsseldorf

Calw (Baden-Württemberg): Afghanischer Asylbewerber fasst Frau an die Brust -  jetzt ausgeforscht
Ein 17-jähriger afghanischer Asylbewerber steht im Verdacht, am 27. Juni eine 20-jährige Frau sexuell belästigt zu haben. Beamte des Kriminalkommissariats Calw konnten den Tatverdächtigen jetzt ermitteln. Er war in einer Personengruppe unterwegs, löste sich aus der Gruppe, ging auf die junge Frau zu und fasst sie an der Brust an. Als der Begleiter der 20-Jährigen dazwischen ging, kam es zu einem Gerangel. Anschließend machte sich der damals Unbekannte davon. Die 20-Jährige war nach der Tat so außer sich und weinte, dass eine Passantin die Polizei verständigte. Quelle: Polizeipräsidium Karlsruhe

Dresden (Sachsen): Dunkelhäutiger kniff zwei Frauen in Brust und Po – Zeugen gesucht
Am 3. Juli lief eine 30-Jährige die Huttenstraße entlang. Ein Unbekannter lief hier schon einige Zeit hinter der Frau her, umfasste sie von hinten und kniff  ihr in die Brust. Danach rannte er in Richtung Dürerstraße davon. Kurz darauf gab es einen ähnlichen Vorfall auf der Augsburger Straße. Eine 29-Jährige wurde unvermittelt in den Po gekniffen. Als sie sich umdrehte, rannte der Unbekannte bereits davon. Beide Frauen beschrieben den Mann als sehr jung, etwa 15 bis 20 Jahre alt, etwa 170 cm bis 180 cm groß und dünn. Er hat dunklere Haut und kurze dunkle Haare. Quelle: Polizei Sachsen
https://www.polizei.sachsen.de/de/19704.htm

Flensburg (Schleswig-Holstein): Polizei klärt zwei sexuelle Übergriffe auf - syrischer Asylbewerber in Haft
Am Sonntagmorgen (2. Juli) wurde eine 23-jährige Frau in ein Gebüsch gezerrt und sexuell belästigt. Bereits am 20.Juni wurde eine 26-jährige überfallen und ebenfalls massiv sexuell bedrängt. Beide Frauen konnten die Angriffe durch erhebliche Gegenwehr beenden, der Tatverdächtige flüchtete unerkannt. Die intensive Ermittlungsarbeit führten die Beamten zu einem 26-jährigen Mann, der am 4. Juli festgenommen wurde. Es handelt sich um einen syrischen Asylbewerber. Ein DNS-Abgleich mit den gesicherten Spuren erhärtete den Tatverdacht. Quelle: Polizeidirektion Flensburg

Cölbe (Hessen): Arabisch Sprechende verfolgen und belästigen 17-Jährige
Eine junge Frau wurde am Mittwochmittag, 5. Juli, von zwei Männern belästigt. Die Polizei ermittelt wegen Nötigung und sucht einen wichtigen Zeugen. Die 17-Jährige fuhr gegen Mittag mit dem Zug von Münchhausen nach Cölbe. Bereits hier suchten die beiden Männer im Zugabteil die Nähe der Frau, sprachen offensichtlich über sie und suchten den Blickkontakt. Um 12.30 Uhr stieg die Jugendliche in Cölbe aus dem Zug und wurde von den beiden Männern mit einem etwas dunklerem Teint verfolgt. Aus Angst rannte die 17-Jährige weg, wurde aber von dem Jüngeren verfolgt und in der Unterführung zu den Bahngleisen festgehalten… mehr mit Täterbeschreibung

5. Juli 2017

Ahaus (NRW): Dunkelhäutige Männergruppe verfolgte und begrapschte 13- jähriges Mädchen
Bisher unbekannte Täter belästigten am 1. Juli ein 13-jähriges Mädchen. Die 13-Jährige durchquerte gegen 19:30 Uhr den Stadtpark, als ihr eine Gruppe von vier bis fünf bisher unbekannten Männern folgte. Diese sprachen sie an, riefen ihr hinterher und pfiffen ihr nach. Sie ging weiter und reagierte nicht auf das Treiben der Männer. Plötzlich wurde sie von einem der Männer festgehalten, mehrfach unsittlich berührt und geküsst. Das Mädchen schrie und wehrte sich. Erst als es ihm in den Hals/Nackenbereich biss, ließ er von ihr ab, und sie konnte flüchten. Quelle mit Täterbeschreibung

Wegberg-Rödgen (NRW): Südländische Trickdiebinnen nützten Hilfsbereitschaft von 66-Jährigem aus
Am Montag (3. Juli) wurde ein 66-jähriger Mann vor seinem Haus angesprochen. Unbekannte Frauen baten darum, kurz die Toilette aufsuchen zu wollen. Der Hilfsbereite ließ die beiden in sein Haus, und eine der Frauen ging zur Toilette. Mit der anderen Person wartete er im Hausflur. Als die Frau zurückkehrte, bat sie um ein Glas Wasser. Nachdem sie dieses ausgetrunken hatte, verließen beide die Wohnung und gingen davon. Misstrauisch geworden, schaute der 66-Jährige nach seinen Wertsachen und musste feststellen, dass sein Portemonnaie fehlte… mehr

Essen (NRW): Südländischer Ladendieb tritt auf Angestellten ein - Fotofahndung
Am 4. Mai stahlen sechs unbekannte Personen Spirituosen aus einem Geschäft an der Altenessener Straße. Die Diebe gingen zum Spirituosenregal und steckten mehrere Flaschen in Taschen und einen Rucksack. Ein Mitarbeiter beobachtete die Männer. Als die Tatverdächtigen das Geschäft verlassen wollten, wurden sie von zwei Angestellten aufgefordert, ihre Taschen zu öffnen. Ein Angestellter wurde daraufhin von einem der Täter getreten. Danach flüchteten die Diebe in unterschiedliche Richtung. Quelle mit Täterbeschreibung und Foto

Ostalbkreis (Baden-Württemberg): Ausländische Täter überfielen und beraubten Tankstelle
Am Montagabend wurde die OMV-Tankstelle in der Vorstadt überfallen. Zwei bewaffnete Täter sind zu Fuß flüchtig. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Gegen 20.15 Uhr betraten zwei Männer den Kassenraum der Tankstelle, bedrohten den Tankstellenangestellten und verlangten die Herausgabe von Bargeld. Nachdem ihnen Geld übergeben worden war, flüchteten sie. Beide Täter waren bewaffnet, der eine führte eine Pistole, der andere ein Messer mit rotem Griff mit sich… mehr mit Täterbeschreibung

Freiburg (Baden-Württemberg): Dunkelhäutiger überfiel 33-Mann auf Heimweg
Am 04.Juni befand sich ein 33-jähriger Mann auf dem Heimweg aus der Innenstadt. Auf der Fehrenbachallee wurde er nach derzeitigem Erkenntnisstand von einer ihm nicht bekannten männlichen Person von hinten gegriffen. Der Angegriffene wehrte sich, so dass es zum Gerangel kam, in dessen Verlauf der Angreifer äußerte, den Geldbeutel haben zu wollen. Im Verlauf des Gerangels konnte der Angegriffene sich losreißen und weglaufen, woraufhin der Angreifer in Richtung Lehener Straße flüchtete. Quelle mit Täterbeschreibung

Frankfurt/Oder (Brandenburg): Afghane mit drei falschen Dokumenten bei Einreise ertappt – stellt sofort während Anzeigeaufnahme Asylantrag  
Am 3. Juli kontrollierten Bundespolizisten einen Mann in dem Eurocity von Warschau nach Berlin in Frankfurt (Oder). Der 23-Jährige händigte den Beamten zur Kontrolle eine bulgarische Identitätskarte aus, die von bulgarischen Behörden im Januar 2017 als gestohlen gemeldet worden war. Weiters fanden die Beamten eine serbische Meldebescheinigung sowie eine griechische Asylbescheinigung. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes des Ausweißmissbrauches und der unerlaubten Einreise nach Deutschland ein. Da er während der Anzeigenaufnahme ein Asylbegehren formulierte, wurde er nach Abschluss der Maßnahmen an die ZABH nach Eisenhüttenstadt überstellt. Quelle: Bundespolizeidirektion Berlin

4. Juli 2017

Essen (NRW): Unbekannte mit ausländischem Akzent bedrohen Essener mit Messer - Polizei sucht Zeugen
Sonntagnacht überfielen zwei bisher unbekannte Personen einen 26-Jährigen in einer Parkanlage. Die mutmaßlichen Räuber bedrohten den Essener mit einem silbernen Butterflymesser und forderten ihn auf, sein Mobiltelefon herauszugeben. Der 26-Jährige setzte sich zu Wehr, schlug dem Tatverdächtigen das Messer aus der Hand und flüchtete. Quelle mit Täterbeschreibung. Polizei Essen

Augsburg (Bayern): Südländer verfolgt und begrapscht 14-jähriges Mädchen  
Am 3.Juli wurde eine 14-Jährige in der Straßenbahn  durch einen bisher unbekannten Täter belästigt. Zunächst suchte der Mann immer wieder Blickkontakt, lächelte die Schülerin an und machte anzügliche Gesten. Als die Geschädigte dann an der Haltestelle Klinkertorplatz aussteigt, folgt ihr der als "Südländer" beschriebene Mann und berührt sie erst an der Schulter und dann an Hüfte und Gesäß. Das Mädchen stieß den Mann daraufhin weg und lief davon. Quelle mit Täterbeschreibung

Bretten (Baden-Württemberg): Busen-Grapscher auf Volksfest - Kripo sucht weitere Betroffene
Zwei Frauen haben am 3. Juli Anzeigen nach sexuellen Übergriffen während des Besuches auf dem Peter-und-Paul-Fest erstattet. Ein  alkoholisierter 28 Jahre alter Tatverdächtiger (Deutscher mit Migrationshintergrund) konnte von Sicherheitsbediensteten bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Der Mann wollte einer 32-Jährigen an die Brüste fassen und habe sich anschließend unter die dortige Menschmenge begeben und noch mindestens drei weiteren Frauen gezielt an die Brüste gefasst. Bereits zuvor war vor einer Buchhandlung eine 23-Jährige von zwei unbekannten Männern mit südländischem Aussehen unsittlich angefasst worden … mehr

Schwaikheim (Baden-Württemberg): Algerier auf Diebstour mit gefälschtem Ausweis ertappt und auf freien Fuß entlassen
Mehrere Zeugen informierten am 3. Juli die Polizei über zwei Männer, die durch das Wohngebiet liefen, Autos überprüften, ob sie abgeschlossen sind, sich auf Grundstücke begaben und hierbei auch beim Stehlen beobachtet wurden. Sie führten dabei einen Kinderwagen mit sich, dessen Herkunft ungeklärt ist. Während einer der beiden Männer beim Eintreffen der Polizei flüchtete, konnte sein 30-Jähriger Komplize vorläufig festgenommen werden. Dieser war blutverschmiert und führte im Kinderwagen vermeintliches Diebesgut, darunter verschiedene Papiere sowie einen fremden Ausweis, mit. Er steht unter anderem im Verdacht zwei Pkw aufgebrochen und sich dabei verletzt zu haben. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Algerier wieder auf freien Fuß entlassen. Quelle: Polizeipräsidium Aalen  

Frankfurt (Hessen): Südländer raubt Mann aus: „Gib mir dein Geld, sonst stech' ich dich ab!“
Am 02. Juli wurde ein 33-Jähriger von einem unbekannten Mann bedroht und ausgeraubt. Das Opfer war auf dem Weg zu einem Zigarettenautomaten, als er plötzlich vom Täter angesprochen und dazu aufgefordert wurde, sein Geld  auszuhändigen. Das Überfallene zögerte kurz, was der Täter zum Anlass nahm, ihm mit einem Klappmesser und den Worten "Gib mir dein Geld, sonst stech' ich dich ab!" zu drohen. Daraufhin händigte der 33-Jährige ihm über 400 Euro aus. Der Räuber schnappte sich das Geld und floh damit. Quelle mit Täterbeschreibung

Darmstadt (Hessen): Polizisten bei Festnahme von afghanischen Schlägern verletzt
Bei einer Schlägerei am 3. Juli waren insgesamt 15 Personen aufeinander losgegangen. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte flüchteten zehn Personen unerkannt. Polizisten nahmen schließlich fünf Tatverdächtige fest. Die afghanischen Flüchtlinge im Alter zwischen 18 und 23,  hatten einem 16-Jährigen bestohlen. Hieraus entwickelte sich die Schlägerei, bei der unter anderem auch ein Teleskopschlagstock eingesetzt wurde. Zwei Polizeibeamte erlitten bei der Festnahme der Tatverdächtigen diverse Verletzungen. Ein Polizist musste nach ärztlicher Behandlung seinen Dienst einstellen. Es wurde Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung, Raubes und Widerstand gegen Polizeibeamte eingeleitet. Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

3. Juli 2017

Hamm-Mitte (NRW): Vier Südländer schlagen 15-Jährige krankenhausreif 
Von vier Unbekannten geschlagen und verletzt wurde eine 15-Jährige am 1. Juli auf der Neuen Bahnhofstraße, wo sie dort zu Fuß unterwegs war. Die Täter näherten sich von hinten an. Nach einem kurzen verbalen Streit hielten zwei Männer die Jugendliche fest während die beiden anderen sie mehrfach schlugen. Nach der Tat flüchteten die Schläger in unbekannte Richtung. Die 15-Jährige musste sich im Krankenhaus behandeln lassen. Die Polizei Hamm sucht nun vier Männer im Alter von 17 bis 18 Jahren. Sie sahen südländisch aus und hatten dunkle Haare. Quelle: Polizeipräsidium Hamm

Gütersloh (NRW): Dunkelhäutiger Mann überfällt 47-Jährige, raubt Handtasche und Handy - Die Polizei sucht Zeugen
Am 2. Juli wurde eine 47-jährige Frau, welche zu Fuß unterwegs war, an den Rand eines Maisfeldes von einem unbekannten Mann  gedrängt. Hier bedrängte er die Frau und berührte sie unsittlich. Anschließend raubte er aus ihrer Handtasche ihr Handy und flüchtete in Richtung Innenstadt. Der Täter wird wie folgt beschrieben: etwa 25 Jahre, dunkelhäutig,  bekleidet mit einem weißen T-Shirt und einer Jeans. Quelle: Polizei Gütersloh

Wiesbaden (Hessen): Multikulti-Trio geht mit Schlagstock und Pfefferspray auf Lokalgäste los
Am 2. Juli versuchte ein als dunkelhäutig beschriebener  Mann in einer Bar Kontakt zu zwei Frauen aufzunehmen. Als diese nicht wie gewünscht reagierten, entwickelte sich ein Streitgespräch und zwei weitere männliche Gäste schalteten sich in die Angelegenheit ein. Der Unbekannte rief nun telefonisch um Unterstützung. Kurz darauf fuhr ein weißer Mercedes vor, zwei Bekannte des Mannes, einer mit „südländischem“, der andere mit „asiatischem“  Erscheinungsbild, stiegen aus und gingen, laut Zeugenangaben, mit Pfefferspray und Schlagstock bewaffnet, auf die Gäste los. Anschließend flüchtete das Trio vom Tatort. Die Angegriffenen mussten im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Quelle: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen  

Wuppertal (NRW): Gleich elf Einbrüche am Wochenende – Südländer inflagranti erwischt
Im Laufe des vergangenen Wochenendes nahm die Polizei im Wuppertal und in Solingen insgesamt elf Einbrüche und Einbruchversuche auf. In einem Fall stießen zwei Südländer auf die Wohnungsinhaber und flüchteten. In der Parsevalstraße bemerkten Nachbarn eine verdächtige Person, die zuvor eine Terrassentür aufgehebelt hatte. Der Mann konnte kurze Zeit später von der Polizei gestellt werden… mehr über weitere Einbrüche

Essen (NRW): Polizeibekanntes Nafri-Duo stiehlt Notebook und Festplatten und versucht bei Festnahme Polizisten mit Messer zu attackieren
Am 02. Juli wurde einem 35-jährigen Essener ein Rucksack im Hauptbahnhof gestohlen. Kurz darauf entdeckte das Opfer zwei Diebe samt Rucksack im Personentunnel. Bundespolizisten nahmen daraufhin einen 21-jährigen Algerier und einen 32-jährigen Marokkaner fest. Bei der Überprüfung versuchte der 21-Jährige ein Messer zu ziehen und wurde durch die Einsatzkräfte überwältigt… mehr mit Foto der Tatwaffe

Werne (NRW): Vier Rumänen lauern zwei Frauen vor Diskothek auf, attackieren und verletzen sie und ihre Begleiter
Am frühen Sonntagmorgen (02. Juni) wurde die Polizei zu einer Schlägerei gerufen. Hintergrund soll die sexuelle Belästigung durch vier Männer an zwei Frauen (35, 23) gewesen sein. Die Männer sollen den Frauen ans Gesäß gefasst haben und vom Sicherheitspersonal daraufhin des Hauses verwiesen worden sein. Als wenig später die Frauen die Diskothek verließen, sollen die Männer auf sie und ihre drei ihnen zur Hilfe eilenden Begleiter losgegangen sein. Alle fünf angegriffenen Personen wurden leicht verletzt. Noch während der Anzeigenaufnahme vor Ort erschienen drei der vier Unbekannten erneut in der Gaststätte. Es handelte sich um Rumänen im Alter von 20 bis 29 Jahren. Quelle: Kreispolizeibehörde Unna

2. Juli 2017

Gaimersheim (Bayern): Schwarzafrikaner vergewaltigt Frau trotz heftiger Gegenwehr
Eine 33-jährige Frau wurde am 1. Juli Opfer eines mit roher Gewalt vorgehenden Sexualtäters. Der als „schwarzafrikanischer Typ“ beschriebene Täter sprach sein Opfer, welches sich nach einer Musikveranstaltung auf dem Nachhauseweg befand, an, warf sie kurz darauf auf einer Grünfläche zu Boden, wo er sie trotz heftiger Gegenwehr vergewaltigte… mehr mit Täterbeschreibung

Olsberg (NRW): Südländer belästigt am Heimweg Frau sexuell
Am 1. Juli um 0:15 Uhr befand sich eine 33-jährige Frau aus Olsberg gemeinsam mit ihrer Schwester auf dem Heimweg, als sie von einem bislang unbekannten Mann angesprochen wurde. Nach einem kurzen Wortwechsel berührte der Täter sie unsittlich. Die 33-Jährige schrie den Mann laut an und schubste ihn von sich. Die Person flüchtete sofort in Richtung Kurpark... mehr mit Täterbeschreibung

Meschede (NRW): Massenschlägerei rivalisierender Türken mit Schwerverletzten
Am 1. Juli um 3:20 Uhr wurde der Polizei über Notruf eine Schlägerei mit insgesamt circa 20 Personen auf einem Tankstellengelände gemeldet. Die Personen schlugen mit Baseballschlägern, Kanthölzern und Fäusten gegenseitig aufeinander ein. Auch soll nach Zeugenaussagen mit Messern zugestochen worden sein. Durch die Polizei wurden fünf Streifenwagen und ein Diensthundeführer eingesetzt. Insgesamt wurden durch die Schlägerei sechs Personen im Alter von 19 bis 35 Jahren zum Teil schwer verletzt. Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

Herford (NRW): Einbrecherbande festgenommen – auch zwei Islamisten dabei
Vier Männer (22, 23, 28, 34), die einer überregional aktiven Einbrecher-Bande angehören sollen, wurden von Braunschweiger Ermittlern in Herford festgenommen. Die Männer hatten es vor allem auf Fressnapf-Filialen abgesehen. Jetzt kommt heraus: Einer von ihnen soll gute Beziehungen in die Herforder Salafisten-Szene haben und bisher selbst als Islamist gegolten haben. Auch sein Komplize ist den Herforder Islamisten zuzuordnen... mehr

Karlsruhe (Baden-Württemberg): Raubüberfall auf Einzelhandelsgeschäft  
Am 1.Juli hielt sich ein männlicher, vermeintlicher Kunde im Bereich der Kassenzone eines Einzelhandelsgeschäftes auf. An der Kasse selber bedrohte der Unbekannte dann unvermittelt den Kassierer mit einem Messer und forderte die Herausgabe von Geld. Der Mitarbeiter entnahm der Kasse Bargeld, welches der mit „gebräuntem Teint“ beschriebene Täter sofort an sich nahm und aus dem Geschäft flüchtete. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang erfolglos… mehr mit Täterbeschreibung

Nürnberg (Bayern): Arabischer Exhibitionist verfolgt Frau bis ins Treppenhaus
In der Nacht vom 30. Juni auf 1. Juli belästigte ein Exhibitionist eine Frau in Gostenhof. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Kurz vor Mitternacht bemerkte die Frau, dass ihr ein Mann bis vor die Tür ihres Wohnanwesens in der Gartenstraße folgte und hierbei unsittliche Handlungen an sich vornahm. Der Unbekannte folgte ihr hierbei sogar kurzzeitig bis in das Treppenhaus. Als die Frau schrie, flüchtete er in Richtung Leonhardstraße. Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken

1. Juli 2017

Stuttgart (Baden-Württemberg): Ausländer reißt 77-jähriger Seniorin Kette vom Hals und flüchtet
Ein unbekannter Mann hat am 29. Juni einer 77 Jahre alten Frau die Kette vom Hals gerissen und gestohlen. Der Unbekannte sprach die Seniorin in gebrochenem Deutsch an und fragte nach der Uhrzeit. Als sie auf ihre Uhr schaute, riss der Täter die Halskette der Frau ab und flüchtete in Richtung Bundesstraße. Alarmierte Polizeibeamte fahndeten nach dem Flüchtigen, trafen ihn aber nicht mehr an… mehr mit Täterbeschreibung.

Hollenstedt (Niersachsen): Sozialhilfe zu spät erhalten – Asylbewerber rastet völlig aus
Am 29. Juni wurde die Polizei in die Flüchtlingsunterkunft gerufen. Ein 25-jähriger Bewohner war wegen ausstehender Unterstützungszahlungen mit einem Mitarbeiter in Streit geraten und hatte Teile des Mobiliars beschädigt. Im Verlauf des Streites kam es zu wechselseitigen Körperverletzungen. Als die Beamten vor Ort eintrafen, um den Sachverhalt aufzunehmen, begann der 25-Jährige damit, die Polizisten zu beleidigen und als Rassisten zu beschimpfen. Neben der Anzeige wegen Körperverletzung wurde auch ein Strafverfahren wegen Beleidigung eingeleitet. Quelle: Polizeiinspektion Harburg

Augsburg  (Bayern): Polizei gelingt Schlag gegen Schleuserszene – Pakistani festgenommen
Die Bundespolizei hat am 30. Juni mit über 60 Beamten zwei Haftbefehle gegen mutmaßliche Schleuser in Augsburg und Randersacker vollstreckt und dabei vier Wohnungen durchsucht.  Den beiden pakistanischen Hauptbeschuldigten (30 und 24) wird das gewerbsmäßige Einschleusen zur Last gelegt. Sie sollen mit noch weiteren Mittätern in den vergangenen Monaten Schleusungen über den Flughafen Frankfurt/Main mit erschlichenen Schengenvisa durchgeführt haben. Zudem organisierten sie die Weiterschleusung von Deutschland in andere EU-Staaten. Dabei benutzten sie gefälschte Pässe und organisierten Scheinehen… mehr

Grevenbroich-Elsen (NRW): Mann mit „dunklemTeint“ überfiel Apotheke
Am 30. Juni kam es in Elsen zu einem Überfall auf eine Apotheke. Gegen 8 Uhr betrat eine unbekannte männliche Person das Geschäft an der Rheydter Straße. Der Täter forderte die Herausgabe von Bargeld und bedrohte dabei die Angestellten mit einer Waffe. Anschließend flüchtete er mit der Beute aus der Apotheke in Richtung "Am Hammerwerk"… mehr mit genauer Täterbeschreibung

Köln (NRW): Algerier attackieren Zivilfahnder bei Kontrolle - Ausweise und Diebesgut blieben zurück
Bereits am 27. Juni wurde einem schwedischen Reisenden sein iPad  im Hauptbahnhof entwendet. Die Diebe, zwei Algerier (22, 23), wurden wegen Diebstahl und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt. Einer der beiden Täter war bereits bei Eigentumsdelikten aufgefallen. Bei der Übergabe der Ausweise stießen sie die Polizisten zur Seite und flüchteten. Ein Polizist fiel zu Boden und verletzte sich. Eine sofortige Nahbereichsfahndung verlief negativ, jedoch vergaßen die Täter die Ausweise und ihr Diebesgut. Das entwendete iPad konnte am 30. Juni an den Reisenden zurückgegeben werden… mehr

Rosenheim (Bayern): Iraker gleich zweimal innerhalb von 12 Stunden bei illegaler Einreise erwischt
Die Rosenheimer Bundespolizei hat am 29. Juni einen unbelehrbaren Iraker hinter Gitter gebracht. Tags zuvor hatte er innerhalb von etwa 12 Stunden gleich zweimal versucht, unerlaubt nach Deutschland einzureisen. Seine finnische Freundin unterstützte ihn dabei. Offenbar hatten die beiden mit dem Zug von Kufstein aus die Grenze überquert. Nachdem der Iraker nachweislich zum wiederholten Mal versucht hatte, unerlaubt nach Deutschland zu gelangen, wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht Rosenheim im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens vorgeführt. Die Richterin verhängte eine dreimonatige Freiheitsstrafe… mehr

Löhnberg (Hessen): „Dunkelhäutiger Mann“ bedroht Vater mit sieben Monate altem Kind mit Messer und Holzknüppel
Der 27-jährige Vater befand sich mit seinem sieben Monate alten Kind auf einem Spaziergang. Plötzlich hielt unmittelbar vor ihm ein dunkelgrüner Kastenwagen an. Eine männlichen Person und der mit einem Holzknüppel und einem Messer bewaffnete Fahrer sprachen ihn in unverständlicher Sprache an und bedrohten ihn… mehr mit Täterbeschreibung

Gießen (Hessen): Mann mit „dunkler Hautfarbe“ schlägt grundlos elfjährigem Kind ins Gesicht   
Offenbar aus nichtigem Anlass hat ein etwa 40 Jahre alter Mann ein 11 - jähriges Kind mehrmals mit der Faust und der flachen Hand ins Gesicht geschlagen. Der Mann hatte sich am 30. Juni im Bereich der Bushaltestelle Berliner Platz aufgehalten und dabei plötzlich grundlos zugeschlagen. Der Mann soll kräftig und etwa 175 Zentimeter groß sein. Er soll eine dunklere Hautfarbe und eine auffällig große Nase haben. Quelle: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen

Karlsruhe (Baden-Württemberg): Ermittlungsverfahren gegen gambische Rauschgifthändler
Haftbefehle gegen zwei gambische Asylbewerber konnte die Staatsanwaltschaft Karlsruhe erwirken. Die Männer (19,21) werden beschuldigt, gewerbsmäßig mit Rauschgift gehandelt zu haben. Mit intensiven offenen und verdeckten Präsenz- und Kontrollmaßnahmen geht die Polizei gegen die Rauschgiftszene in der Karlsruher Altstadt vor. Erneut musste festgestellt werden, dass vornehmlich Asylbewerber aus Gambia als Rauschgifthändler auftreten… mehr

Konstanz (Baden-Württemberg): Mehrere betagte Senioren durchschauten Enkeltrick-Masch
Eine 82 Jahre alte Frau erhielt am 28. Juni einen Telefonanruf von einer Frau, die sich nicht mit ihrem Namen vorstellte. Als die Angerufene nachfragte, ob sie ihre Bekannte Birgit sei, wurde dies bejaht und „Birgit" bat auch sogleich um einen Geldbetrag in Höhe von 4.000 Euro. Bislang wurden bei der Polizei vier weitere Anrufe am Mittwochmittag angezeigt, bei denen eine sich als Bekannte ausgebende Frau mit osteuropäischem Akzent von einer 84-Jährigen Geld für einen Immobilienkauf forderte und von einer 85-Jährigen eine finanzielle Hilfe in Höhe von 20.000 Euro für einen Traktorkauf gefordert wurden. Auch ein 90-Jähriger und eine 94-Jährige erkannten die Anrufe als Betrugsversuche. Quelle: Polizeipräsidium Konstanz

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.