Hagen: Brutaler Überfall auf 77-jährige Goldschmiedin im Vorjahr geklärt - Serbe in Haft

Und täglich grüßt der Einzelfall. Foto: Montage unzensuriert.at
Und täglich grüßt der Einzelfall.
Foto: Montage unzensuriert.at
30. Juni 2017 - 21:56

Mittlerweile ist es soweit, dass die Forderung, Ausländer mögen sich an die Gesetze halten, vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen als „Hassrede“ dargestellt wird. Umso genauer wird unzensuriert.de auch im Juni die bedauernswerten Einzelfälle dokumentieren.

Hier gibt's die Einzelfälle aus Österreich.

Und hier die Dokumentation aus dem Vormonat.

Die Liste wird täglich aktualisiert.

30. Juni 2017

Hagen (NRW): Brutaler Überfall auf  77-jährige Goldschmiedin jetzt vor Aufklärung
Der brutale Raubüberfall auf eine 77-jährige Goldschmiedin steht vor der Aufklärung. Ein 35-jähriger serbischer Staatsangehöriger ist dringend tatverdächtig und sitzt jetzt mittlerweile wegen eines anderen Raubüberfalls bereits ein. Eine Zeugin hatte die Juwelierin am 20. August 2016 in ihrem Geschäft blutüberströmt am Boden liegend aufgefunden. Die 77-Jährige wurde schwer verletzt in eine Klinik gebracht, zeitweise befand sie sich in Lebensgefahr. Polizei und Staatsanwaltschaft setzten eine zehnköpfige Ermittlungskommission ein und fahndeten mit Hochdruck nach den Tätern… mehr mit weiteren Details

Neumünster (Schleswig-Holstein): Täter mit „dunklem Teint“ schlagen 18-Jährigen nieder und berauben ihn   
Ein 18-Jähriger wurde am 27.Juni Opfer eines Raubes. Er wurde im Rencks-Park von zwei Männern angesprochen. Als sie auf den 18-Jährigen einschlugen, stürzte dieser. Auch am Boden liegend wurde er getreten und geschlagen. Einer der beiden Räuber ergriff die Halskette und riss sie ab. Als Passanten zur Hilfe kamen, lief das Duo davon…  mehr mit Täterbeschreibung

Offenburg (Baden-Württemberg):  Festnahme nach Streit unter Flüchtlingen
Der Streit zweier Flüchtlinge hat am 27. Juni zur Festnahme eines 37-Jährigen geführt. Der Mann hatte zum wiederholten Male unter Alkoholeinfluss einen Mitbewohner mit einem Messer bedroht. Im Zuge der polizeilichen Überprüfung wurde festgestellt, dass die Staatsanwaltschaften Karlsruhe und Offenburg ein reges Interesse am Antreffen des Mannes hatten. Da er die in beiden Vollstreckungshaftbefehlen geforderten Geldbeträge nicht begleichen konnte, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Quelle: Polizeipräsidium Offenburg

Bielefeld (NRW): Südländisches Diebs-Duo schlägt auf Ladendetektiv ein
Ein ertappter Ladendieb riss sich am 28. Juni erst aus dem Griff eines Ladendetektivs los und schlug diesem dann mit der Faust ins Gesicht. Mit seinem Komplizen und der Beute - einer Uhr im Wert von 50 Euro - gelang dem Täter die Flucht. Der Haupttäter soll circa 25 Jahre alt, etwa 180 cm groß, von einem südländischen Erscheinungsbild, sein Komplize circa 25 Jahre alt, 175 cm groß und dunkelhäutig gewesen sein... mehr

Wuppertal (NRW): Zuwanderer randalierte in Integrationszentrum – wollte „ins Paradies“
In Wuppertal kam es am 29.Juni zu einem größeren Polizeieinsatz. Ein 27-jähriger Zuwanderer randalierte im dortigen Integrationszentrum. Er war äußerst aggressiv und stieß Drohungen aus. Da er einen Rucksack dabei hatte und nach Angaben eines anwesenden Dolmetschers davon sprach, dass er "ins Paradies wolle", räumten die Angestellten die Etage. Der Mann verließ derweil das Gebäude, konnte jedoch noch in der Nähe von den Einsatzkräften der Polizei überwältigt und festgenommen werden. Quelle: Polizei Wuppertal

Bonn (NRW): Gesuchter Drogenhändler im Hauptbahnhof - Türke festgenommen
Am 28. Juni kontrollierte eine Streife der Bundespolizei einen Reisenden im Hauptbahnhof. Dabei stellte sich heraus, dass er wegen Drogenhandel per Haftbefehl gesucht wurde. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass es sich bei dem 45-jährigen Türken um einen von der Staatsanwaltschaft Wuppertal per Haftbefehl gesuchten Drogenhändler handelt. Die Polizisten nahmen den Straftäter fest, der Gesuchte wurde in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Quelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Dortmund (NRW): Südländer schlugen und traten auf  Raubopfer ein - Polizei sucht Zeugen
Bereits am vergangenen Wochenende kam es zu einem Raub im Bereich des Lippe-Zentrums in Lünen. Aufgrund notwendiger Ermittlungen kann erst jetzt ein Zeugenaufruf erfolgen. Am 24. Juni schob ein 35-jähriger Lüner sein Fahrrad durch die Lüner Innenstadt. In unmittelbarer Nähe zum Lippe- sprachen ihn seinen Aussagen zufolge zwei unbekannte Männer an. Plötzlich packte einer der beiden den Lüner von hinten und brachte ihn zu Boden. Beide schlugen und traten auf das Opfer ein und entwendeten sein Handy sowie Bargeld… mehr mit Täterbeschreibung
 

29. Juni 2017

Hüfingen (Baden-Württemberg): Dunkelhäutiges Migranten-Trio begrapscht Fahrradfahrerin
Am 27. Juni haben drei bisher Unbekannte eine Fahrradfahrerin begrapscht. Die 52-jährige wurde am Weg zur Arbeit von dem Migranten-Trio vom Fahrrad gestoßen. Anschließend fassten die Täter dem Opfer an die Brüste. Ein vorbeifahrender Lastwagenfahrer beobachtete den Vorfall und hupte. Die dunkelhäutigen Männer ließen daraufhin von der Frau ab und flüchteten, ebenfalls per Fahrrad, in unbekannte Richtung. Quelle: Polizeipräsidium Tuttlingen

Freiburg (Baden-Württemberg): Vorsicht vor betrügerischem Betteln - Vortäuschen einer Notlage 
Am 27. Juni standen zwei aus Südosteuropa stammende Männer mit ihrem Pkw an einer Haltebucht und waren im Begriff, von vorbeifahrenden Verkehrsteilnehmern Geld wegen angeblichen Treibstoffmangels zu erbetteln. Nach Anrufen von Autofahren bei der Polizei konnte der Pkw mit den beiden  Männern angehalten werden. Bei der folgenden Überprüfung wurde festgestellt, dass im Tank ausreichend Treibstoff vorhanden war. Gegen beide wird Strafanzeige wegen Betruges erstattet. Quelle: Polizeipräsidium Freiburg

Kassel (Hessen): Dunkelhäutige Täter lauern Geldbeheber auf - Flucht mit 500 Euro   
Am 27.Juni erbeuteten zwei bisher unbekannte Männer 500 Euro, welches ihr Opfer kurz zuvor vom Konto eines Kreditinstituts am Königsplatz abgehoben hatte. Die beiden Männer rissen dem 47-Jährigen die Scheine aus der Hand. Anschließend flüchteten die beiden als dunkelhäutig beschriebenen Täter in unterschiedliche Richtungen… mehr mit Täterbeschreibung

Köln (NRW): „südländisch aussehenden" Täter  vergewaltigt Frau in Innenstadt
Am 27. Juni hat ein bislang Unbekannter eine Kölnerin in einem Park in der Innenstadt vergewaltigt. Nach dem bisherigen Kenntnisstand ging die Kölnerin gegen 1 Uhr durch die Grünfläche zwischen den Straßen Severinstraße. Auf dem Fußweg traf sie auf den späteren Angreifer. Nach einem kurzen Gespräch brachte er die Frau zu Boden, zog sie in ein Gebüsch und verging sich an ihr. Nach dem Verbrechen flüchtete der Mann. … mehr mit Täterbeschreibung

Augsburg (Bayern): Flüchtlinge legen Zugsverkehr lahm
Flüchtlinge aus dem Kongo, von der Elfenbeinküste, aus Kamerun und aus Gambia, die inzwischen in einer Asylbewerberunterkunft  untergebracht wurden, haben am 28.Juni den Zugverkehr am Augsburger Hauptbahnhof zum Erliegen gebracht. Insgesamt sieben Männer waren im Wagen eines Güterzuges versteckt. Sie schlitzten eine Plane auf und flohen. Der Zugverkehr musste kurzzeitig unterbrochen werden, weil die Männer auf das Wagondach gestiegen sind. Der Strom musste abgedreht werden. Die Migranten die offensichtlich in Österreich „zugestiegen“ waren, stellten auf der Polizeiwache einen Asylantrag… mehr

Lampertheim (Hessen): Flüchtlinge randalierten in Asylunterkunft – Polizisten attakiert
Zwei 23- und 24-jährige Männer wurden am 28.Juni nach einem Polizeieinsatz in eine Klinik gebracht. Zeugen verständigten die Polizei, nachdem das Duo in einer Asylunterkunft randaliert hatte. Nach ersten Hinweisen haben die beiden Männer zuvor Drogen konsumiert. Der 24 Jahre alte Bewohner attackierte beim Eintreffen der Beamten einen Streifenwagen. Die Polizisten waren gezwungen, Pfefferspray einzusetzen, um ihn festzunehmen. Aufgrund seines Verhaltens wurde er im Anschluss in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Der Jüngere kollabierte, vermutlich in Folge des Rauschgiftkonsums, und wurde durch alarmierte Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Kassel (Hessen): Mehre Somalier mit Kautroge Khat bei Razzia erwischt
Am  27. Juni überprüften rund ein Duzend Beamte zwei Lokalitäten, ein Vereinsgaststätte in der Gießbergstraße und ein Café in der Jägerstraße. Insgesamt 24 Personen trafen die Beamten darin an. Sie stellten deren Identitäten fest und durchsuchten die angetroffenen Personen.  Dabei stellten sie 300 Gramm der Kaudroge Khat sicher. Das Khat fanden sie bei drei in der Vereinsgaststätte angetroffenen Somalier, die alle in Kassel wohnen. Ein 30-Jähriger hatte 40 g, ein 27-Jähriger 90 g und ein 33-Jähriger 170 g der verbotenen Substanz dabei. Sie müssen sich nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Quelle: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

 

28. Juni 2017

Villingen (Baden-Württemberg): Ausländer überfallen schwerbehinderten Rollstuhlfahrer
Zwei bisher Unbekannte haben am 26. Juni gegen 22.10 Uhr einen schwerbehinderten Rollstuhlfahrer überfallen. Das 54-jährige Opfer traf auf dem Nachhauseweg auf die beiden Täter. Einer der beiden drückte dem wehrlosen Opfer mit einer Hand den Kopf zur Seite und durchsuchte mit der anderen Hand die Jackentaschen des Behinderten. Ein Passant beobachtete das und eilte zu Hilfe. Die beiden unbekannten Täter mit ausländischem Erscheinungsbild flüchteten anschließend ohne Beute in Richtung Bahnhof…
mehr mit Täterbeschreibung

Frankfurt (Hessen): Anstatt zu bezahlen, raubt Nafri Sexarbeiterin aus  
Am 28. Juni wurde eine 34-jährige Frau in einem Bordell in der Elbestraße ausgeraubt. Der Täter floh mit mehreren hundert Euro. Gegen 04.40 Uhr suchte der Tatverdächtige das Etablissement auf. Nach dem Geschlechtsverkehr wurde der Kunde darum gebeten, zu gehen. Dieser weigerte sich jedoch und wurde hochaggressiv. Er forderte sein Geld zurück, drückte die Frau aufs Bett und schlug ihr mehrfach gegen den Kopf. Anschließend entnahm er sämtliche Einnahmen aus ihrer Kasse und floh mit dem erbeuteten Geld… mehr mit Täterbeschreibung  

Achern (Baden-Württemberg): Übergriff auf Betreuerin durch Asylbewerber
Zu einem Übergriff eines Bewohners gegenüber einer Betreuerin kam es am 25. Juni in einer Flüchtlingsunterkunft in der Friedrichstraße. Nach einem Beratungsgespräch berührte der Jugendliche die Betreuerin unsittlich und sprach sie auch dementsprechend an. Nachdem die Frau ihn zurückweisen und um Hilfe rufen konnte, kamen zwei weitere Jugendliche hinzu, woraufhin der Tatverdächtige die Flucht ergriff. Gegen den jungen Mann werden nun bei der Kriminalpolizei Ermittlungen geführt.  Quelle: Polizeipräsidium Offenburg

Konstanz (Baden-Württemberg): Zwei Männer von Unbekannten attackiert
Über Notruf wurde der Polizei am Dienstagabend eine Auseinandersetzung mit mehreren Personen gemeldet. Beim Eintreffen einer Streife konnten ein 29-Jähriger und ein 33-Jähriger angetroffen werden, die nach Sachlage mit Pfefferspray von Unbekannten attackiert wurden. Die beiden Leichtverletzten waren jedoch gegenüber den Beamten nicht bereit, sich zu den Hintergründen der Auseinandersetzung zu äußern. An der Körperverletzung dürften mehrere junge Männer ausländischer Herkunft beteiligt gewesen sein, die vor und beim Eintreffen der Polizei zu Fuß und mit Fahrrädern flüchteten. Die Polizei Konstanz ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Quelle: Polizeipräsidium Konstanz

Marburg (Hessen): Streit unter Nafris eskaliert - Mann schwer verletzt
Aus bis dato unbekannten Gründen eskalierte am Mittwoch, 28. Juni, ein Streit zwischen zwei Männern. Dabei erlitt ein Marokkaner (32) erhebliche Schnittverletzungen am Oberkörper. Sein Kontrahent (26) erlitt leichtere Blessuren und wurde festgenommen. Der  algerische Staatsangehörige befindet sich noch in ärztlicher Behandlung im Klinikum. Der Ältere musste noch in der Nacht in der Uni-Klinik operiert werden. Von der bei der Auseinandersetzung benutzten Waffe fehlt momentan jede Spur. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an… mehr

Kiel (Schleswig-Holstein): Albanischer Kokain-Dealer in Untersuchungshaft
Am 23. Juni  kontrollierten Polizeibeamte einen ihnen bekannten 28 Jahre alten Mann albanischer Herkunft vor dessen Wohnung. Bei der Kontrolle stellten sie zunächst zwei Konsumeinheiten Kokain sicher, woraufhin die Staatsanwaltschaft Kiel zur Abstimmung weiterer Maßnahmen kontaktiert wurde. Anschließend ordnete ein Staatsanwalt die Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen an. Bei der Durchsuchung stellten die Polizisten rund 25 Gramm Kokain im Straßenverkaufswert von rund 2.000 Euro und diverse Smartphones sicher… mehr

27. Juni 2017

Kassel (Hessen): Vier Iraker belästigen Mädchen in Bad 
Am 24. Juni begrapschten vier junge Iraker drei Mädchen im Kasseler Auebad. Trotz mehrfacher Ablehnung ließen die jungen Männer nicht von den Jugendlichen ab. Im weiteren Verlauf sollen sie die Schülerinnen mehrfach an Gesäß und Brust begrapscht haben. Mitarbeiter des Bades informierten sofort die Polizei, woraufhin diese drei 20-Jährige und einen 16-Jährigen im Schwimmbad festnahmen. Die vier aus dem Irak stammenden Tatverdächtigen wurden später wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie müssen sich nun wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung verantworten… mehr

Karlsruhe (Baden-Württemberg): Marokkanischer Intensivtätet beraubt Frauen und tritt auf helfende Passantin ein
Ein am 25.Juni festgenommener 21-jähriger Marokkaner hat am Schlossplatz zwei junge Frauen bedroht, eine der beiden beraubt und überdies eine zu Hilfe eilende 24 Jahre alte Passantin getreten und geschlagen. Der zuvor bereits mehrfach durch Gewaltdelikte in Erscheinung getretene Mann randalierte überdies nach seiner Festnahme im Streifenwagen, sein Opfer musste  mit Schürfwunden und einem Hämatom am Auge zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht werden… mehr Einzelheiten

Stuttgart (Baden-Württemberg): Verdacht der Vergewaltigung - Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben am 23. Juni einen 17-Jährigen vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht eine Gleichaltrige im Bereich vergewaltigt zu haben. Die junge Frau ließ sich offenbar überreden, gemeinsam auf den Hof einer Schule im Bereich der Landhausstraße zu gehen. Der 17-jährige Deutsch-Türke begann dort nach momentanem Erkenntnisstand seine Begleiterin unsittlich zu berühren und nahm gegen ihren Willen sexuelle Handlungen an ihr vor. Die junge Frau erstattete Anzeige.  Quelle: Polizeipräsidium Stuttgart

Nürnberg (Bayern): Zahlreiche Raubüberfälle geklärt - Tatverdächtiger in Haft
Drei Jahre lang (2013 - 2016) überfielen damals unbekannte Täter in der Region Nürnberg insgesamt sechs Geldinstitute. Nun gelang es der Polizei, einen Tatverdächtigen festzunehmen. Im Zuge dieser Fahndung kontrollierte eine Polizeistreife einen 32-jährigen Osteuropäer. Der Mann führte sowohl eine geladene Schreckschusswaffe als auch eine Gasmaske mit sich. Fingerabdruck- und DNS-Vergleiche, erhärteten den Tatverdacht sowohl gegen den 32-Jährigen als auch gegen einen 36-jährigen Komplizen… mehr

26. Juni 2017

Dortmund (NRW): Iraner blockierte Gleise, schrie, spuckte und biss Polizisten
Am 25.Juni gegen 3:00 Uhr informierte die Bahnsicherheit die Bundespolizei über eine renitente Person, welche sich in die Gleise des Dortmunder Hauptbahnhofs gesetzt hatte und sich weigerte diese wieder zu verlassen. Bei Eintreffen der Polizei saß der 26-jährige Iraner laut schreiend im Gleis und weigerte sich dieses zu verlassen. In weiterer Folge schlug und trat der Mann dann plötzlich um sich, spuckte zwei Bundespolizisten in das Gesicht und Biss einen in den Finger. Einen Mitarbeiter der Bahnsicherheit biss er in den Oberschenkel…mehr

Berlin: Frauen geschlagen, getreten und bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt
Am 25. Juni sprach ein 45 Jahre alter Mann in englischer Sprache ein gleichgeschlechtliches Paar an. Als ihm die beiden Frauen zu verstehen gaben, dass sie kein Interesse an einem  Gespräch haben, zog er zunächst von dannen. Kurz darauf trat er erneut auf die beiden zu und stellte sich direkt vor die 30-Jährige, die ihn beiseiteschob. Unvermittelt soll der Mann der 30-Jährigen ins Gesicht getreten und geschlagen haben. Als sich ihre 28 Jahre alte Partnerin einmischte, kam es zum gegenseitigen Schlagabtausch, in dessen Verlauf der Mann der 28-Jährigen eine Flasche gegen den Kopf warf und sie würgte, bis sie zu Boden ging und kurzfristig das Bewusstsein verlor. Erst zu Hilfe eilende Zeugen konnten die Frau befreien und den Mann bis zum Eintreffen der alarmierten Polizisten festhalten. Quelle: Polizei Berlin

Bremen: Georgisches Einbrecher-Trio gefasst
Am 24. Juni versuchten drei Einbrecher mit Schraubendreher und Stemmeisen die Kellerfenster eines Einfamilienhauses in der Bremer Neustadt aufzuhebeln. Dabei wurden sie von Zeugen beobachtet, die die Polizei alarmierten. Das Trio konnte durch eine schnell eintreffende Polizeistreife noch in Tatortnähe gestellt werden. Die Männer im Alter von 25, 32 und 39 Jahren wurden vorläufig festgenommen. Gegen den 39-Jährigen bestand darüber hinaus noch ein Haftbefehl…. mehr

Köln (NRW): Polizei ermittelt gegen Schlägerbande wegen schweren Raubes 
Nach einem Überfall auf zwei Jugendliche (beide 17) in hat die Polizei am 24. Juni  fünf  Tatverdächtige (17, 19, 20, 20, 21) festgenommen. Die beiden Jugendlichen hielten sich mit Freunden in einem Park auf, als es zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung mit zwei Männern kam. Anschließend verließen die Unbekannten die Örtlichkeit, kehrten aber wenig später in Begleitung von 15 bis 20 weiteren Personen zurück. Als die beiden Angegriffenen daraufhin aus dem Park flüchten wollten, schlugen die Täter auf einen der 17-Jährigen ein, der daraufhin stürzte. Danach traten die Täter weiter mit voller Wucht auf ihr am Boden liegendes Opfer ein. Dabei erbeuteten sie eine Tasche, in der sich ein Handy und eine Geldbörse befanden. Anschließend flüchteten die Täter, konnten jedoch später festgenommen werden… mehr

25. Juni 2017

Hamburg: Freispruch für marokkanischen, mutmaßlichen Vergewaltiger
Ein abgelehnter marokkanischer Asylbewerber, der im Dezember 2016 auf der Toilette der „99-Cent-Bar“ eine 24-Jährige vergewaltigt haben soll, wurde jetzt vom Gericht freigesprochen. Begründung: die Frau habe ihren „entgegengestellten Willen“ zum Sex nicht „ausreichend erkennbar“ artikuliert. Und nicht nur das: anstatt endlich abgeschoben zu werden, erhält der Marokkaner jetzt auch noch eine Haftentschädigung.
Quelle: mopo

München: Jetzt Fahndungsfotos von S-Bahn-Schlägern veröffentlicht
Der Fall hatte sich bereits am Mittwochabend, den 10. Mai 2017 gegen 18.30 Uhr ereignet. Ein 20-jähriger Fahrgast wurde in der S4 von zwei Tätern mit Schlägen, Tritten und einer Bierflasche attakiert. Die beiden Täter (etwa 20 Jahre alt) fielen zuvor durch lautstarkes Verhalten auf... mehr mit Fotos

Rosenheim (Bayern): „Bulgare“ wollte mit gefälschten 50 € Schein bezahlen
Am Samstag, 24.Juni wollte ein 38-Jähriger aus Bulgarien an einer Tankstelle in Rosenheim seine Rechnung mit einem falschen 50 € Schein bezahlen. Der aufmerksamen Kassiererin fiel die Fälschung jedoch auf, woraufhin sie sofort die Polizei verständigte. Beamte der Polizeiinspektion Rosenheim konnten den Tatverdächtigen noch am Tatort antreffen. Auf Nachfrage, händigte der Mann den Beamten weitere drei gefälschte 50 € Scheine aus. Nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung wurde der Tatverdächtige wieder entlassen. Quelle: Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Schwetzingen (Baden-Württemberg): Syrer belästigt 14-Jährige in Freizeitbad
In einem Wellenbecken näherte  sich am 23. Juni ein 18-jähriger Syrer mehrfach einer 14-Jährigen und berührte diese an den Oberschenkeln und am Gesäß. Die Geschädigte reagierte genau richtig - sie ließ sich dies nicht gefallen und informierte umgehend das Badepersonal. Die hinzugezogenen Beamten des Polizeireviers Schwetzingen konnten den jungen Syrer noch vor Ort vorläufig festnehmen und aufs Revier bringen. Quelle: Polizeipräsidium Mannheim

24. Juni 2017 - heute mit Schwerpunkt "syrische Schutzsuchende"

Tübingen (Baden-Württemberg): Sex-Attacke auf 10-jähriges Kind – Syrer in Haft
Wegen Körperverletzung, Nötigung und des Verdachts eines versuchten Sexualdeliktes an einem 10-jährigen Mädchens ermitteln Staatsanwaltschaft und das Kriminalkommissariat Tübingen gegen einen 37 Jahre alten, polizeibekannten syrischen Asylbewerber. Der Mann soll am 22. Juni das Kind angegriffen und auf eine Wiese gezerrt haben. Dort soll er das laut um Hilfe rufende Mädchen unsittlich berührt haben. Passanten, darunter ein Polizeibeamter auf dem Heimweg vom Dienst, kamen dem Mädchen zu Hilfe, überwältigten den Verdächtigen und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest… mehr Details

Kevelaer (NRW): Syrer belästigt drei Mädchen im Freibad
Am 22. Juni meldeten sich drei Mädchen (zwei sind 14, eines 15 Jahre alt) beim Bademeister des Freibades, weil sie von einem 19-jährigen Syrer sexuell belästigt worden seien. Der 19-Jährige hatte die Mädchen über einen längeren Zeitraum regelrecht gestalkt und sie mehrfach im Schwimmbecken sexuell belästigt, indem er sie unsittlich, zumeist am Po, berührt hatte. Eines der Mädchen (14 Jahre alt) zitterte aufgrund der Belästigung am ganzen Körper. Sie wurde wegen ihrer Kreislaufprobleme mit dem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei informierte die Eltern der Mädchen... mehr

Nürnberg (Bayern): Südländer belästigt junge Frau sexuell
Am 22. Juni belästigte ein bislang Unbekannter am Thumenberger Weg eine junge Frau. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Der Tatverdächtige sprach die Geschädigte an und machte ihr in gebrochenem Deutsch ein anzügliches Angebot. Als die Frau ablehnte, gelang es dem Mann, sie noch kurz unsittlich zu berühren. Nach einigen Metern blieb er stehen, um nun an sich sexuelle Handlungen vorzunehmen. Danach flüchtete er mit einem Fahrrad stadteinwärts… mehr mit Täterbeschreibung

Potsdam (Brandenburg): Syrer stört Trauerfeier – „psychisch krank“
Ein offenbar psychisch erkrankter Mann störte am 22. Juni eine Trauerfeier in der Peter-und-Paul Kirche am Potsdamer Bassinplatz. Auch als die Polizei an der Kirche eintraf, rief der 28-jähriger Syrer in gebrochenem Englisch drohende Worte und störte damit den Ablauf der Trauerfeier. Der Mann wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Polizeigewahrsam genommen. Anschließend wurde er über den sozialpsychiatrischen Dienst in eine Fachklinik für psychische Erkrankungen eingewiesen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun zu einer Störung des öffentlichen Friedens, durch Androhung von Straftaten... mehr

Saarbrücken (Saarland): Syrer schweigt in Terrorprozess
Unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen hat am 22. Juni vor dem Saarbrücker Landgericht der Terrorprozess gegen einen 38 Jahre alten Syrer begonnen. Der Mann soll Sprengstoff-Anschläge in mehreren Städten geplant und die Terrormiliz IS dafür um Geld gebeten haben. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm den „Versuch der Beteiligung an einem Mord“ vor. Der Syrer äußerte sich gestern nicht. Quelle: Saarbrücker Zeitung

Lübeck und Kiel (Schleswig-Holstein): „Flüchtlinge drängen mit Gewalt in den Drogenhandel
Die Lübecker Polizei ist nach Massenschlägereien alarmiert. Immer mehr Asylsuchende tauchen in Dealerszene auf. Seit Mai hat es zwölf Massenschlägereien auf offener Straße gegeben – mit teilweise bis zu 20 Beteiligten. Etliche Personen wurden durch Messerstiche verletzt. Stefan Muhtz, Sprecher der Direktion Lübeck: „Von einigen der Schlägereien wissen wir, dass sie definitiv einen Drogenhintergrund hatten.“ Auffällig: Die Beteiligten waren irakische, syrische, afghanische und nordafrikanische Flüchtlinge. Quelle: Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag

23. Juni 2017 - heute mit Schwerpunkt "Trickbetrug":

Frankfurt/Main (Hessen): Auffallend viele Trickdiebstähle diese Woche
Opfer der Betrüger waren oft ältere Personen. Allein in Hofheim kam es innerhalb einer Stunde zu drei Vorfällen. Auch in Frankfurt kam es zu ähnlichen Betrügereien, wobei unter anderen eine 89-Jährige bestohlen wurde. Auch eine 70-Jährige wurde von zwei Frauen, die „nicht sauber“ waren bestohlen. Die Täterinnen und Täter verschafften sich unter Vorspiegelung falscher Tatsachen Zutritt in die Wohnungen der Opfer… mehr mit genauer Schilderung der Tricks

Berlin: Warnung der Polizei - Trickbetrüger tarnen sich als Polizeibeamte
In Buckow gingen der Polizei am Donnerstag zwei vermeintliche Trickbetrüger ins Netz. Zunächst hatte ein Unbekannter über ein Callcenter eine 76-jährige Frau im Heideläuferweg angerufen und sich als Polizist ausgegeben. Er erklärte der Dame, sie stünde auf einer Liste von Gaunern, die in Kürze in ihre Wohnung einbrechen wollten. Deshalb würden in Kürze Kollegen vorbeikommen, um ihre Wertsachen wie Schmuck und Bargeld abzuholen und zu sichern…  Quelle: Berliner Zeitung

Ludwigsburg (Baden-Württemberg): Trickdieb in Apotheke erfolgreich
Mit einem Trickdieb bekam es am 22. Juni die Mitarbeiterin einer Apotheke zu tun. Ein Mann kaufte ein Medikament und bezahlte mit einem 500-Euro-Schein. Als er das Rückgeld erhielt, händigte er einen 10-Euro-Schein zur erneuten Bezahlung des Medikaments aus und verlangte den 500er zurück. Vermeintlich händigte er der Dame auch das Restgeld wieder aus. Zu einem späteren Zeitpunkt musste sie allerdings feststellen, dass sie einem Dieb aufgesessen war, da 200 Euro fehlten. Der Verdächtige wurde als Mann im Alter zwischen 30 und 38 Jahren beschrieben. Er hat eine Tätowierung am linken Unterarm und sprach deutsch mit Akzent. Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Salzgitter (Niedersachsen): Mehrere Personen erhalten Anrufe von Trickbetrügern
Am 21. Juni  erhielten Bewohner von Salzgitter Anrufe von angeblichen Polizisten. Sie gaben vor, dass es in der Nähe der Angerufenen zu einem Raub gekommen sei. Man habe bei einer verdächtigen Person ihren Namen gefunden. Nun sollten die Angerufenen nach Konten und Geldvorkommen in ihrer Wohnung ausgefragt werden... mehr

Wiesbaden (Hessen): TAN-Nummern ergaunert und mehrere tausend Euro abgehoben
Am 22. Juni erlangten Trickbetrüger während eines fast sechs Stunden andauernden Telefonates mehrere TAN-Nummern und hoben in der Folge mehrere Tausend Euro vom Konto des angerufenen 83-jährigen Wiesbadeners ab. Die dreisten Betrüger gaben sich als Mitarbeiter von Microsoft aus und erklärten, den Computer des Geschädigten überprüfen zu müssen. Während des Gesprächs konnten auch die TAN-Nummern in Erfahrung gebracht werden. Anschließend erfolgten dann entsprechende Abbuchungen... mehr mit Beschreibung der Tricks

Halle (Sachsen-Anhalt): Trickbetrüger erbeuten 90.000 Euro von 90-Jähriger mit Neffentrick  
Eine Frau gab sich bei einer 90-jährigen Seniorin am 22. Juni telefonisch als Nichte aus. Sie benötige um Geld für den Kauf einer Eigentumswohnung und kündigte an, dass eine Freundin aus Polen das Geld abholen werde. Die Frau erschien tatsächlich in der Wohnung des Opfers und kassierte das Bargeld von der 90-Jährigen... mehr

Westpfalz: 81-Jährige durchschaut Enkeltrick-Masche – Betrugsversuch gescheitert
Der Polizei sind am 20. Juni einmal mehr Betrugsversuche via Telefon gemeldet worden. Wieder einmal versuchten Trickbetrüger bei einer Seniorin in der Westpfalz ihr Glück mit der sogenannten Enkeltrick-Masche. Die 81-jährige Dame erhielt am Dienstagmittag einen Anruf von einer angeblich "guten Bekannten". Die besagte Bekannte gab vor, sie sei gerade beim Notar und brauche dringend Hilfe; deswegen bat sie die Seniorin um 24.000 Euro. Zum Glück bemerkte die 81-jährige den Schwindel sofort und lehnte ihre Hilfe auch gleich ab... mehr mit einem weiteren Fall eines versuchten Trickbetruges

Anmerkung: Die Drahtzieher  des Enkel- oder Neffentricks werden fälschlich in den Medien vielfach als „Polen“ ausgewiesen. In Wirklichkeit handelt es sich um eine Roma-Sippe, die von Polen  aus operiert.

22. Juni 2017

Pforzheim (Baden-Württemberg): 29-jährige nach Vergewaltigungsversuch schwerst verletzt aufgefunden – Polizei sucht Täter mit „dunklem Teint“
Eine 29 Jahre alte Frau ist am 22. Juni schwerst verletzt im Enzvorland aufgefunden - Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei ermitteln wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts im Zusammenhang mit einer Sexualstraftat. Aufgrund der ersten Äußerungen der ansprechbaren Frau besteht der Verdacht, dass sie von einem unbekannten Mann mit sexuellem Hintergrund angegangen worden ist. In der Folge sei sie aufgrund ihrer Gegenwehr über die Brüstung der sechs Meter hohen Ufermauer gehoben worden und hinuntergestürzt… mehr mit weiteren Details und Täterbeschreibung

Hamburg: Überfall auf wehrhafte Joggerin – 21-Jährige schlägt einen der vier Südländer nieder
Die Polizei Hamburg fahndet nach vier bislang unbekannten Tätern, die am 19. Juni versucht haben, eine 21-Jährige zu überfallen. Die Frau joggte auf einem Waldweg, als plötzlich vier Männer an sie herantraten. Zwei dieser Männer gingen sie körperlich an und hielten sie fest. Einem dieser beiden versetzte die 21-Jährige daraufhin einen derart starken Faustschlag ins Gesicht, dass er zu Boden stürzte. Die 21-Jährige flüchtete anschließend. Von zu Hause aus verständigte sie schließlich die Polizei… mehr mit Täterbeschreibung

Flensburg (Schleswig-Holstein): Mann aus Guinea verlängert Aufenthaltsgestattung selbst
Am 20.vJuni kontrollierten Beamte der Bundespolizei einen jungen Mann im Flensburger Bahnhof. Dieser legte eine Aufenthaltsgestattung vor. Die Beamten erkannten jedoch, dass das Gültigkeitsdatum verändert wurde. Der Mann wurde mit zur Dienststelle genommen. Es stellte sich heraus, dass das Gültigkeitsdatum handschriftlich mit Kugelschreiber verlängert worden war. Der 24-jährige Mann aus Guinea wurde aufgefordert, sich bei der Ausländerbehörde Köln zu melden, die für sein Asylverfahren zuständig ist. Seine Dokumente wurden sichergestellt. Quelle: Bundespolizeidirektion Flensburg

Recklinghausen (NRW): EC-Karten-Diebstahl – Nafri jetzt per Fotofahndung gesucht
Am 21. April soll der gesuchte Mann einer Frau in Dorsten die Geldbörse gestohlen haben. Wenig später wurde mit der EC-Karte aus dem Portemonnaie mehrfach Geld an einem Geldautomaten einer Bank abgehoben. Dabei wurde der Täter von einer Überwachungskamera aufgezeichnet. Bei der Suche nach dem Mann hofft die Polizei jetzt auf die Hilfe der Bevölkerung… mehr mit Fahndungsfoto

21. Juni 2017 - heute mit Schwerpunkt "Asylunterkunft":

Teisendorf (Bayern): Versuchtes Tötungsdelikt in Asylunterkunft
Am 20. Juni schlug ein 27-jähriger Asylbewerber in einer Asylunterkunft in Teisendorf einem dort 33-jährigen Mitbewohner, der ebenfalls Asylbewerber ist, mit einem Ziegelstein auf den Kopf bzw. ins Gesicht. Die herbeigerufenen Streifen der Polizeiinspektion Freilassing konnten den Täter widerstandslos festnehmen. Der Geschädigte kam mit schweren Kopfverletzungen ins Kreiskrankenhaus Bad Reichenhall... mehr  

Aalen (Baden-Württemberg): Asylbewerber sticht auf  Frau in Asylunterkunft ein
Eine 32 Jahre alte Frau musste am Montagabend (19. Juni) im Ostalb-Klinikum ambulant behandelt werden. Die Frau wurde gegen 17.45 Uhr im Bereich einer Asylunterkunft in der Gartenstraße vermutlich von einem 22 Jahre alten Landsmann mit einem Messer an einer Schulter bzw. Oberarm verletzt. Die Hintergründe konnten bislang nicht geklärt werden, die Ermittlungen dauern an. Quelle: Polizeipräsidium Aalen

Winnenden (Baden-Württemberg): Raub in Asylunterkunft: Mann mit Messer verletzt
Ein Messerangriff löste am Montagabend kurz vor 23 Uhr einen Polizeieinsatz im Asylwohnheim in der Albertviller Straße aus. Dort gerieten drei Männer in Streit. Im Verlauf der Auseinandersetzung wurde ein 22-jähriger Gambier mit einem Messer verletzt. Der Mann wurde zur ambulanten Versorgung in ein Krankenhaus verbracht. Der Tatverdacht richtet sich gegen einen 25-jährigen Landsmann sowie einem weiteren Unbekannten. Den vorliegenden Informationen wurde dem 22-Jährigen auch das Handy sowie Bargeld entwendet. Quelle: Polizeipräsidium Aalen

Sondershausen (Thüringen): Schlägereien wegen Auseinandersetzung in Asylunterkunft
Drei Eritreer und zwei Syrer sowie ein Mann, dessen Nationalität bislang nicht geklärt ist, hatten auf dem Busbahnhof in Sondershausen letzten Dienstag eine tätliche Auseinandersetzung, bei der alle Beteiligten verletzt wurden. Ursache soll wie bereits vor zwei Wochen, wo es ebenfalls zu einer Schlägerei auf dem Busbahnhof gekommen war, eine Auseinandersetzung in den Unterrichtsräumen der Asylbewerberunterkunft gewesen sein. Die Eritreer wurden daraufhin in der vergangenen Woche durch die Ausländerbehörde in eine andere verlegt. Quelle: Thüringer Allgemeine

Mallersdorf (Bayern): Asylbewerber geht mit Messer auf Mitbewohner in einer Asylunterkunft los
Ein syrischer, heranwachsender Asylbewerber löste letzten Mittwochnachmittag in einem Asylbewerberheim in Mallersdorf einen größeren Polizeieinsatz aus, da dieser mit einem Messer auf andere Bewohner des Heimes losgegangen sei. Zwei Asylbewerber (32, 48), ebenfalls syrischer Herkunft, mussten wegen einer Art Schürfwunden medizinisch versorgt werden. Eine Polizeistreife war sehr schnell vor Ort und konnte den Heranwachsenden im Obergeschoss festnehmen, in das der Mann geflüchtet war. Auch nach der Festnahme sprach der Täter noch verbal und mit Gesten provokative Drohungen in Richtung seiner Kontrahenten aus. Ein Drogentest verlief positiv… mehr  

Riesa (Sachsen): 77-Jährige überfallen, verletzt und beraubt  - Täter in Asylunterkunft festgenommen
Die 77-Jährige waram 18. Juni  in Riesa mit ihrem Fahrrad unterwegs, als plötzlich ein unbekannter Mann aus dem Gebüsch sprang und ihr die Handtasche vom Lenker riss. Dabei kam die Frau zu Fall und verletzte sich. Der Täter flüchtete anschließend mit dem Raubgut vom Ort. Auf Grund der Personenbeschreibung konnte er jedoch im Hof der Asylbewerberunterkunft "Hotel Saxonia" gestellt und vorläufig festgenommen werden. Das Raubgut wurde in seinem Zimmer aufgefunden. Bei dem Mann handelt es sich um einen 18-jährigen Asylbewerber aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Geschädigte musste zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht werden. Quelle: Polizei Sachsen

20. Juni 2017

Mühlhausen (Thüringen): Strafprozess gegen Gruppenvergewaltiger begonnen
„Jeder hat mich drei Mal vergewaltigt” erklärte das Opfer einer brutalen Gruppenvergewaltigung. Die 28-Jährige wurde zu zweit und im Wechsel missbraucht. Dazwischen wurde sie von den dunkelhäutigen Ausländern geschlagen, getreten und an den Haaren gezerrt und es sei gegen ihren Willen und ungeschützt zu vaginalem, analem und oralem Geschlechtsverkehr gekommen… mehr mit Foto der Täter

Köln (NRW): Araber überfällt und verletzt Seniorin und bedroht Helfer mit Messer
Mehrere aufmerksame Zeugen haben am Montagabend (19. Juni) in Köln-Kalk versucht, einen flüchtenden Raubtäter zu stellen. Der Unbekannte blieb ohne Beute, konnte seine Flucht jedoch fortsetzen. Unmittelbar zuvor hatte der Mann einer Kölnerin (62) ihre Handtasche entrissen. Zunächst ist ein Passant (40) auf die Hilferufe der Geschädigten aufmerksam geworden. Der Zeuge schaltete sofort und nahm quer über die Straße die Verfolgung des offensichtlichen Räubers auf… mehr  

Freudenberg (NRW): "Südländer" locken Frau in Auto und vergehen sich an ihr
Eine 20-jährige Frau nutzte am frühen Sonntagmorgen (18. Juni) das Angebot von drei Männern, sie nach einer durchfeierten Nacht in einer Freudenberger Diskothek nach Hause zu fahren. Dann kam es in dem Auto der Verdächtigen, vermutlich einem dunkelblauen VW, zu dem sexuellen Übergriff. Anschließend setzten die Männer die 20-Jährige an der Straße vor der Diskothek ab und fuhren davon… mehr mit Täterbeschreibung

Karlsruhe (Baden-Württemberg): Frau sexuell belästigt - Polizei sucht Zeugen
Zu einer nachträglich angezeigten sexuellen Belästigung einer 58-jährigen Frau am 15.Juni bei Malsch sucht die Polizei Zeugen. Die Frau fuhr mit ihrem Fahrrad auf einem Damm als sie von einem ihr unbekannten Fahrradfahrer eingeholt und angesprochen. In der Folge fuhr ihr der Unbekannte hinterher und fing an sie während der Fahrt unsittlich zu berühren, wobei er von Mal zu Mal eindringlicher wurde. Davon ließ er sich auch nicht abhalten, als ihn die Frau anschrie oder mehrfach ihre Fahrgeschwindigkeit ändertemehr mit Täterbeschreibung
 

19. Juni 2017

Herford (NRW): Ghanaer vergewaltigt Zehnjährige – Vorfall bisher geheim gehalten
Bereits am 6. Juni ist ein 10-jähriges Mädchen in einem Asylbewerberheim von einem "Schutzsuchenden" aus Ghana vergewaltigt worden. Das Kind mußte verletzt in ein Krankenhaus gebrach werden. Der Fall wurde von der Bezirksregierung und der Polizei geheim gehalten, nur durch Zufall flog die Sache erst jetzt dann doch auf. Der Täter wurde festgenommen, sein Asylantrag aber trotz des Vorfalles weiter bearbeitet. In der Asylunterkunft protestierten hingegen andere Asylbewerber gegen die weitere Unterbringung von Schwarzafrikanern… mehr mit weiteren Ungeheuerlichkeiten    

Oberhausen (NRW): 18-Jähriger überfallen, geschlagen, mit Messer bedroht und beraubt
Am 16.Juni  hatte ein 18-jähriger Räuber einen ebenfalls 18-Jährigen in einem Park überfallen. Der Täter schlug den jungen Mann mehrfach. Schließlich zog er ein Messer und forderte die Herausgabe aller Wertgegenstände, der Tasche, der Armbanduhr und sogar das Hemd des Opfers. Er drohte damit, „ihn abzuknallen, solle er sich wehren". Schließlich forderte der Räuber auch noch, das Opfer solle später  mit 2.000 Euro seine Sachen auslösen. Der Täter konnte festgenommen werden, bei ihm wurde das Raubgut gefunden. Das geraubte Hemd hatte er sich angezogen. Der Täter, ein 18-jähriger Türkischstämmiger, war der Polizei bereits einschlägig bekannt. Er wurde bereits verurteilt. Seine Bewährungszeit dauert aktuell noch an. Quelle: Polizeipräsidium Oberhausen

Dresden (Sachsen): Südländer versucht 31-jährige BRN-Besucherin zu vergewaltigen
Wie die Polizei mitteilt, hat am 17. Juni ein Mann versucht, eine Besuchern des Stadtteilfestes Bunte Republik Neustadt (BRN) zu vergewaltigen. Die Frau wurde zu Boden gerissen, der Täter „rieb“ sich an ihr. Der von der Frau als südländisch beschriebener Typ flüchtete, nachdem das Opfer laut um Hilfe schrie. Quelle: TAG 24

Aachen (NRW): Abzuschiebender mit gefälschten Aufenthaltstitel und Kokain festgenommen
Bei der Kontrolle eines Linienbusses ging der Polizei am Wochenende ein 27-jähriger Illegaler ins Netz, der über 21 Gramm Kokain mit sich führte. Zudem wies er sich bei den Beamten mit einem total gefälschten italienischen Aufenthaltstitel aus. Bei der Überprüfung in den nationalen Fahndungsbeständen war er noch zur Festnahme mit späterer Abschiebung ausgeschrieben. Der Mann wurde wegen unerlaubter Einreise, Urkundenfälschung und der unerlaubten Einfuhr einer nicht geringen Menge an Betäubungsmitteln angezeigt und an die Zollfahndung wegen weiterer Ermittlungen übergeben. Quelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Bremen: 79-Jähriger Halskette vom Hals gerißen und verletzt
Am 17. Juni wurde eine 79 Jahre alte Frau Opfer eines Raubes in Gröpelingen. Die Polizei konnte einen Tatverdächtigen noch in Tatortnähe fassen. Die 79-Jährige ging zu Fuß, als sie plötzlich von hinten angegriffen wurde. Dabei riss ihr ein Unbekannter eine goldene "Panzerkette" vom Hals. Dabei verletzte sich die Rentnerin am Hals. Zeugen alarmierten sofort über Notruf die Polizei fest. Der Täter trug zur Tatzeit eine blaue Jeans und eine dunkle Kapuzenjacke. Er wurde mit schwarzen Haaren, dunklem Teint und etwa 1,75 m groß beschrieben. Quelle: Polizei Bremen
 
18. Juni 2017

Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern): Schutzsuchender schlägt 14-Jährigem Faust gegen Kopf und beraubt ihn
 Am 17. Juni wurden in Güstrow am Bahnhof drei junge Güstrower Opfer einer Straftat. Der 18-jährige syrische Tatverdächtige sprach die 13- und 14-jährigen Güstrower an und forderte das mitgeführte Bargeld. Als ihm die Geschädigten kein Geld aushändigen wollten, schlug der Täter dem 14-jährigen Geschädigten einmal mit der Faust gegen den Kopf. Daraufhin übergab dieser dem Täter aus Angst vor weiteren Schlägen sein Bargeld. Der Täter entfernte sich daraufhin in Richtung Eisenbahnstraße. Aufgrund der guten Personenbeschreibung durch die Geschädigten und eines weiteren Zeugen konnte der Täter noch im Nahbereich gestellt und vorläufig festgenommen werden. Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Essen (NRW): Männer „südländischen“ und „asiatischen Typs“ überfielen und beraubten Spielcasino
Am 16. Juni überfielen zwei bisher unbekannte Tatverdächtige ein Spielcasino auf der Karnaper Straße. Dort forderten sie die anwesenden Personen auf, sich in den hinteren Bereich zu begeben. Ein Tatverdächtiger zog dabei eine Schusswaffe, die er durchlud. Dann sollte eine 50-jährige Mitarbeiterin eine Kasse und einen Safe öffnen und das Geld entnehmen. Die Täter erbeuteten eine dreistellige Summe. Eine zweite Kasse, die die Tatverdächtigen zunächst an sich nahmen, ließen sie am Tatort zurück. Die mutmaßlichen Täter flüchteten anschließend… mehr mit Täterbeschreibung

Duisburg (NRW): Drei Männer nach versuchten Raubüberfall festgenommen
Am 16. Juni konnten im Hauptbahnhof Duisburg drei Männer nach einem versuchten Raubüberfall durch wartende Reisende festgehalten werden. Die Täter hatten zuvor an einem Bahnsteig auf einen 20-Jährigen eingeschlagen und wollten sein Handy und seinen Rucksack rauben. Beherzt griffen mehrere Unbeteiligte, die auf ihren Zug warteten, ein und hielten die Männer bis zum Eintreffen der Bundespolizei fest. Sie wurden vorläufig festgenommen und kamen in polizeilichen Gewahrsam. Quelle: Polizei Duisburg
Anmerkung: wie immer öfter der Fall, werden in Polizeiberichten keine Angaben zur Herkunft der Täter gemacht, außer es handelt sich um Deutsche oder „deutsche Staatsbürger“.

Hamm (NRW): Fünf Südländer überfielen Mann mit gezogener Pistole
Am 15. Juni, gegen 22.00 Uhr, versuchten fünf Unbekannte, einen 34-Jährigen an der Berliner Straße zu berauben. Der Mann wehrte sich und konnte vorerst flüchten, wurde jedoch von den Tätern eingeholt und umzingelt. Sie forderten die Herausgabe von Geld und des Telefons. Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, versuchten zwei Täter, den 34-Jährigen zu schlagen. Er wich aus und schlug zurück. Dabei traf der Mann mindestens drei Täter. Ein weiterer ergriff daraufhin eine Pistole und zog den Verschluss nach hinten. Der 34-Jährige erkannte die Schusswaffe und flüchtete… mehr mit Täterbeschreibung

17. Juni 2017

Offenbach (Hessen): Zusammengeschlagener Mann in Intensivstation  
Der 34-Jährige, der am 15. Juni  auf dem Nachhauseweg von Party in der Stadthalle von mehreren Personen zusammengeschlagen wurde, ist immer noch nicht ansprechbar. Der Mann aus Egelsbach hat bei der nächtlichen Auseinandersetzung schwere Kopfverletzungen erlitten und liegt auf einer Intensivstation. Die Kriminalpolizei appelliert daher nochmals dringend an Zeugen sich zu melden. Einer der unbekannten jungen Männer trug ein weißes T-Shirt und eine Dreiviertel-Jeans, ein weiterer ein rosafarbenes Polo-Shirt. Dieser hatte auffällig auseinanderstehende Augen. Der dritte war dunkelhäutig und mit einem bunten grünen T-Shirt bekleidet… mehr

Nürnberg (Bayern): Südländer begrapscht Frau auf Heimweg  
In der Nacht vom 15.06.2017 auf den 16.06.2017 wurde eine Frau im Nürnberger Stadtteil Rennweg unsittlich berührt. Die Nürnberger Kriminalpolizei sucht nun nach Zeugen. Die Frau war gegen 03:00 Uhr auf dem Heimweg, als sie in der Bayreuther Straße plötzlich ein Unbekannter unsittlich am Körper berührte und anschließend mit einem Mountainbike in Richtung Innenstadt flüchtete. Der Flüchtige hatte eine südländische Erscheinung, schwarze kurze Haare und trug einen Vollbart. Bekleidet war er mit einem weißen T-Shirt mit einer Zahl auf dem Rücken. Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken

Lübeck: Zeitungsausträgerin von Ausländern überfallen  und verletzt  
Gegen 03.00 Uhr ging eine 30-jährige Frau ihrer Tätigkeit als Zeitungsausträgerin in Grömitz nach. Plötzlich wurde von außen die Fahrertür aufgerissen. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde sie anschließend von einer männlichen Person aus dem Fahrzeug herausgezerrt. In gebrochenem Deutsch forderte der Mann zunächst Geld. Danach versuchte er der Frau Wertgegenstände zu entreißen. Bedingt durch die Tatausführung zog sich das Opfer mehrere Verletzungen zu. Nach der Anzeigenerstattung wurde sie in ein umliegendes Krankenhaus gebracht… mehr

Weil am Rhein (Baden-Württemberg): 27-jähriger Tunesier am Grenzübergang Weil-Friedlingen verhaftet
Am Donnerstagabend kontrollierten Beamte der Bundespolizei am Friedlinger Grenzübergang die Insassen eines Busses. Dabei wurde ein 27-jähriger Tunesier festgestellt, gegen den eine Ausweisungsverfügung bestand. Der Mann war Ende Mai 2015 nach Italien abgeschoben worden. Bei seiner Durchsuchung wurde eine Einreiseverweigerung der französischen Behörden sowie eine Wegweisungsverfügung der Schweizer Behörden vom Abend aufgefunden. Der Tunesier wurde nach Erstattung einer Strafanzeige in die Schweiz zurückgewiesen und den Schweizer Behörden übergeben. Quelle: Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein  
Anmerkung: Typisch für die EU ist, dass so jemand hin und hergeschoben wird, anstatt repatriiert zu werden.

Schweinfurt (Bayern): Schutzsuchender randaliert vor Döner-Laden, belästigt Passanten, attackiert Polizisten
Ein Zeuge hat am Donnerstagabend die Schweinfurter Polizei gerufen, weil ein 20-jähriger Syrer vor einem Döner-Laden herumgeschrien und Passanten belästigt haben soll. Da sich der Mann auch von der eintreffenden Streifenbesatzung nicht beruhigen ließ, nahmen ihn die Beamten in Gewahrsam. Dabei leistete der Mann Widerstand und versuchte auch, die Polizisten zu schlagen… mehr 

Köln (NRW): Südländisches Einbrecherduo hebelt Terrassentür auf  - jetzt Fahndungsfotos  
Bereits am 28. März sind zwei bislang unbekannte Männer in ein Reihenhaus im Kölner Ortsteil Volkhoven eingebrochen. In der Nähe des Tatorts  wurde das flüchtige Duo von einer Zeugin (35) beobachtet - und zudem von einer Überwachungskamera aufgenommen. Die Kripo Köln fahndet nun mit Fotos nach den Einbrechern. „Gegen 10.45 Uhr sah ich die beiden schwarzhaarigen Männer, die über ein Gartentor kletterten. Einer davon war ein muskulöser, etwa 30-35 Jahre alter und schwarz gekleideter Südländer", gab die Anwohnerin zu Protokoll … mehr mit Foto

16. Juni 2017

Gstadt am Chiemsee (Bayern): „Reisende Rumänen“ stehlen immer öfter Bootsmotoren 
Sprichwörtlich ins Wasser gefallen ist ein versuchter Bootsmotorendiebstahl in der Nacht zum 16. Juni am Chiemsee. Als drei tatverdächtige Männer in den Fokus des Suchscheinwerfers eines Polizeihubschraubers gerieten, versuchten sie zunächst, sich schwimmend hinter einer Boje und einem Segelboot zu verstecken. Zahlreiche Beamte hatten zu diesem Zeitpunkt jedoch schon Uferbereiche und ein Waldstück umstellt, die drei rumänischen Staatsbürger wurden festgenommen. Immer wieder versuchen vor allem reisende Tätergruppen mit dem Diebstahl von Bootsmotoren an bundesdeutschen Ausflugsseen und deren anschließender Veräußerung schnelles Geld zu machen… mehr mit ausführlichen Details über Tathergang und Festnahme

Wustermark  (Brandenburg): Drei Ausländer überfallen Schmuckgeschäft
Am 13. Juni betraten drei männliche, schwarz gekleidete, maskierte Personen ein Schmuckgeschäft. Einer der Täter schrie in gebrochenem Deutsch, dass die Mitarbeiter ruhig bleiben sollten, dann passiere auch nichts. Einer der Täter drängte den Inhaber des Geschäftes in den Bürobereich, das weitere Personal verbarg sich in anderen Räumen. Die Täter entnahmen aus den Vitrinen und Schubkästen diverse Schmuckgegenstände. Anschließend flüchteten sie erst zu Fuß. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro... QuellePolizei Brandenburg

Langenhagen (Niedersachsen): Anwohner vertreibt Einbrecher aus dem Haus
Dank eines aufmerksamen Nachbarn ist am Mittwoch ein bislang unbekannter Einbrecher in die Flucht geschlagen worden. Nun sucht die Polizei Langenhagen den Täter und bittet zudem um Zeugenhinweise. Durch die Geräusche aufgeschreckt, überraschte ein Nachbar den südländisch wirkenden Mann. Der Ertappte ergriff daraufhin sofort die Flucht… mehr mit Täterbeschreibung

Ingolstadt (Bayern): 26-Jähriger überfallen und lebensgefährlich verletzt
Am 15. Juni überfiel ein unbekannter Täter einen 26-jährigen und fügte dem Opfer schwere Verletzungen mit einem Messer zu. Nach ersten Schilderungen des Verletzten war ihm eine schwarze Umhängetasche mit Bargeld geraubt worden. Der Täter hatte ihm dabei mit einem Messer mehrere Verletzungen am Oberkörper und am Arm beigebracht. Diese erwiesen sich als lebensbedrohlich, weshalb das Opfer zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht wurde… mehr mit Täterbschreibung

Drolshagen (NRW): Dunkelhäutiger Mann entreisst 75-Jähriger die Geldbörse
Am 16. Juni gegen 14:50 Uhr ging eine 75-jährige Frau mit ihrem Einkauf zu ihrem Pkw. Ihre Geldbörse hielt sie fest in der Hand. Plötzlich und für sie vollkommen unerwartet habe dann eine männliche Person nach der Geldbörse gegriffen und ihr diese mit Gewalt aus der Hand gerissen. Dieser Mann flüchtete dann in Richtung Hauptstraße. Die Geschädigte konnte den Täter nur vage beschreiben. Nach ihren Angaben soll es sich um einen dunkelhäutigen Mann gehandelt haben, der wie folgt bekleidet war: blaue Jacke, schwarze Hose, Turnschuhe und eine Baseballkappe.... Quelle: Kreispolizeibehörde Olpe

15. Juni 2017

Neumünster (Schleswig-Holstein): Afghane sticht Albaner nieder und verletzt ihn lebensgefährlich
Am 12. Juni kam es in der Landesunterkunft (LUK) zu einer Auseinandersetzung, bei der ein 26-jähriger Afghane mit einem Messer auf einen 19-jährigen Albaner einstach und ihn lebensgefährlich verletzte. Das Opfer wurde in ein Krankenhaus Neumünster gebracht und notoperiert. Der Täter war der Polizei bereits bekannt und steht im Versdacht, bereits am 11. Juni ebenfalls in der LUK Neumünster an einem schweren Raub beteiligt gewesen zu sein... Quelle: Staatsanwaltschaft Kiel und Polizei Neumünster

Frankfurt/Oder (Brandenburg): Araber attackieren Gruppe von Syrern. Am 14. Juni gegen 0:20 Uhr trafen fünf junge syrische Asylbewerber auf eine Gruppe von Männern, die nach bisherigen Erkenntnissen ebenfalls arabischer Herkunft waren. Aus noch ungeklärten Gründen kam es zu einem tätlichen Angriff aus dieser Gruppe heraus auf einen der fünf Syrer. Der 25-Jährige wurde dabei im Gesicht verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Jetzt ermitteln Kriminalisten zu den Hintergründen des Geschehens und zu den Tätern. Quelle: Polizei Brandenburg

Tostedt (Niedersachsen): Schutzsuchende lagern Diebsgut in Asylunterkunft 
Am 13. Juni überprüften Beamte der PSt Tostedt mehrere Zimmer in der Asylbewerberunterkunft. Es bestand der Verdacht, dass sich dort unberechtigt Personen aufhalten. Im Rahmen der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass sich in einem von Georgiern bewohnten Zimmer originalverpackte und teils noch etikettierte Gegenstände im Wert von 1.500 Euro befanden.  Zwei der Bewohner machten sich vor der polizeilichen Überprüfung aus dem Staub. Der dritte Zimmerbewohner machte keine plausiblen Angaben zur Herkunft der Gegenstände. Allem Anschein nach stammen die sichergestellten Gegenstände aus Ladendiebstählen… mehr mit Foto des Diebsgutes

Oschersleben (Sachsen-Anhalt): Somalischer Einbrecher schlug auf Zeugen ein
Nach bisherigen Erkenntnissen hörten mehrere Zeugen am 14. Juni  in einem Mehrfamilienhaus laute Geräusche auf einem Balkon in der ersten Etage. Beim Überprüfen wurde eine männliche Person auf dem Balkon festgestellt. Der Tatverdächtige wurde angesprochen, sprang von der Veranda und versuchte zu fliehen. Der 18-Jährige aus Somalia schlug auf die beiden Zeugen ein, die ihn jedoch bis zum Eintreffen der Polizei festhalten konnten. Die Einsatzbeamten nahmen den 18-Jährigen in polizeilichen Gewahrsam, die Ermittlungen in der Sache dauern derzeitig an. Quelle

14. Juni 2017

Oer-Erkenschwick (NRW): Libanesische Rapper-Gangs prügeln sich, bis einer schießt
Zwei Gruppen junger Männer, etwa ein halbes Dutzend auf jeder Seite, gingen am Abend des 12. Juni mit Fäusten und Stangen aufeinander los. Nach Angaben der Polizei waren es Deutsche mit libanesischen Wurzeln. Einer der Beteiligten zog eine Waffe, schoss wild um sich und traf zwei Kontrahenten. Zehn der Beteiligten konnte die Polizei festnehmen. Nach dem Schützen und mehreren weiteren Beteiligten suchten die Beamten trotz des Einsatzes von Sondereinheiten und eines Hubschraubers in der Nacht und am nächsten Tag vergeblich. Die Polizei warnt, dass die Flüchtigen bewaffnet sein könnten.Über das Motiv des Streites rätselt die Polizei noch. Klar sei nur, dass die jungen Männer aus der Rapper-Szene stammen... mehr

Hamburg: Prozessauftakt gegen drei terrorverdächtige syrische "Flüchtlinge"
Heute begann in Hamburg der Prozess gegen die drei Terrorverdächtigen Mohamed A. (27), Ibrahim M. (19) und Mahir al-H. (18). Sie kamen offiziell als Bürgerkriegsflüchtlinge nach Deutschland. Der Verfassungsschutz hält das Trio für eine islamistische Schläfer-Zelle. Ausgebildet von der Terrormiliz IS und mit falschen Pässen, präparierten Smartphones und viel Bargeld nach Europa entsandt, um einen Anschlag zu begehen... mehr

Wertingen (Bayern): Afghane macht 16-jähriger Heiratsantrag und lässt Hose runter
Am 9. Juni gegen 16 Uhr wurde eine 16-Jährige von einem 31-jährigen Afghanen angesprochen, der sich mit seinem Namen und Alter vorstellte. Er fragte die 16-Jährige, ob sie ihn heiraten wolle, da er deutsche Papiere benötige. Diese verneinte und ging anschließend in Richtung Industriestraße davon. Hier verfolgte der Mann sie, er machte anzügliche Bemerkungen und zog schließlich seine Hose herunter. Dann fasste er der 16-Jährigen an das Gesäß und umklammerte sie von hinten. Als er versuchte, die junge Frau in Richtung eines Busches zu ziehen, rammte diese zweimal ihren Ellenbogen in seinen Magen.... mehr mit Zeugenaufruf

Halle (Sachsen-Anhalt): Albaner und Komplize schlagen und berauben Afrikaner
Am 11. Juni kurz nach 23 Uhr kam es in Halle (Saale) zu einer Auseinandersetzung zwischen drei Männern. Ein Afrikaner (31) wurde von zwei Personen geschlagen und dann zu Boden gestoßen. Durch einen der Beteiligten wurde ihm das Handy weggenommen. Der 31-Jährige wurde erneut geschlagen. Er wehrte sich, in dem er einen Kontrahenten in den Finger biss und dessen Handy an sich nahm. Hinzukommende Zeugen trennten die Beteiligten. Ein Tatverdächtigter flüchtete, der andere (31 Jahre, albanischer Herkunft) konnte gestellt werden... Quelle

Weilheim/Teck (Baden-Württemberg): Sex-Attacke nach Ansprache in gebrochenem Deutsch
Einen Unbekannten, der am 13. Juni eine junge Frau belästigt hat, sucht die Kriminalpolizei. Die 19-Jährige saß zwischen 18 und 19 Uhr auf Höhe des Parkplatzes des Netto-Markts auf einer Mauer, als ein Mann sie ansprach, sich zu ihr setzte und dann zudringlich wurde, indem er sie küsste, umarmte und begrapschte. Erst als ihre Freundin hinzukam, konnte sich die 19-Jährige schließlich von dem Mann lösen... mehr mit Zeugenaufruf und Täterbeschreibung

Grünberg (Hessen): Nafris dringen in Asylunterkunft ein und schlagen Bewohner zusammen  
Offenbar zusammengeschlagen wurde ein 49-jähriger irakischer Asylbewerber am 12. Juni in einer Asylunterkunft in Harbach. Die drei Täter hatten offenbar widerrechtlich die Unterkunft betreten und den Iraker bedroht. Anschließend schlugen die Täter mehrfach auf den Mann ein. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung. Der Bewohner musste mit einem Krankenwagen in eine Klinik gebracht werden. Eine Fahndung nach den Tätern verlief bislang ohne Erfolg. Offenbar handelt es sich bei den gesuchten Personen um Nordafrikaner… mehr

Köln (NRW): Mutmaßlicher Nordafrikaner riss Frau Kette vom Hals – Zeugensuche mit Fahndungsfotos  
Mit Bildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei Köln nach einem derzeit noch nicht identifizierten Radfahrer. Dem Mann wird vorgeworfen, am Abend des 3. Juni einer Kölnerin (61) im Stadtteil Humboldt-Gremberg die Halskette vom Körper gerissen zu haben. Die Frau war  auf der Taunusstraße unterwegs, als ihr ein etwa 30 Jahre  alter Radfahrer entgegen kam. "Er hat mich angesprochen und mir dann sofort meine Kette vom Hals gerissen", erklärte die Geschädigte später bei der Anzeigenaufnahme… mehr mit Täterbeschreibung und Fotos

13. Juni 2017

Bruchsal (Baden-Württemberg): Afghane läuft über geparkte Autos, attackiert und verletzt Polizisten
Eine Gruppe von zwölf offensichtlich alkoholisierten Personen war am Sonntag lärmend unterwegs. Ein Anwohner verständigte die Polizei. Ein 18-jähriger Afghane, der, als die Person eintraf, über einen Pkw lief, weigerte sich, sich auszuweisen und verhielt sich aggressiv. Auf der Wache verhielt sich der alkoholisierte 18-Jährige weiter renitent und beleidigte eine Polizistin. Bei der anschließenden Gewahrsamnahme wehrte er sich heftig, trat gegen die Beamten und verletzte zwei Polizisten leicht. Quelle: Polizeipräsidium Karlsruhe

Frankfurt (Hessen): Passant von Südländer-Duo beraubt
Ein 51-Jähriger war am 12. Juni auf der Kaiserstraße unterwegs. Er wurde dort von einem Mann, der sich als Polizeibeamter ausgab, aufgefordert, sich auszuweisen. Da dieser aber auf Nachfrage keinen Dienstausweis vorzeigen konnte, wollte der 51-Jährige weitergehen. Der vermeintliche Polizeibeamte schlug ihm dann das Handy aus der Hand, nahm es an sich und flüchtete. Der Handybesitzer folgte dem Flüchtenden, bis ein Komplize des Räubers dazukam. Diesem warf der Dieb das Handy zu und beide flüchteten in Richtung Elbestraße. Einer der Täter konnte später festgenommen werden wurde jedoch nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen… mehr mit Täterbeschreibung

Essen (NRW): 22-Jähriger vor Diskothek schwer verletzt – Fahndungsfoto
In der Nacht vom 11. auf den 12. Februar 2017 verletzte ein bislang unbekannter Mann einen 22-Jährigen während einer Auseinandersetzung in und vor einer Diskothek an der Kettwiger Straße. Aufgrund der eingegangenen Hinweise konnte der Tatverdächtige jetzt identifiziert werden. Die Ermittlungen dauern an. Quelle: Polizei Essen
 

12. Juni 2017

Hamburg: Zwei Frauen nach versuchter Vergewaltigung schwer verletzt – Polizei sucht zwei Südländer
Die Polizei fahndet nach zwei Männern, die am 12. Juni zwei  Frauen (26 und 39) angegriffen und versucht haben, sich an ihnen zu vergehen. Die beiden Frauen waren mit dem Fahrrad unterwegs als ihnen die als Südländer beschriebenen Täter zu Fuß entgegenkamen. Bei der Vorbeifahrt griffen sie die Geschädigten dann an, woraufhin diese zu Boden stürzten. Die Täter schlugen auf die am Boden liegenden Opfer ein und zerrten sie in einen Grünstreifen wo sie versuchten sie zu vergewaltigen. Sie ließen erst von den Frauen ab, als ein Zeuge durch die Hilferufe der Frauen auf die Situation aufmerksam geworden war. Die beiden  Opfer erlitten erhebliche Gesichtsverletzungen. Sie wurden in ein Krankenhaus eingeliefert und dort stationär aufgenommen… mehr Details mit Täterbeschreibung

Bonn (NRW): Syrer sprang nach versuchter Vergewaltigung auf der Flucht in den Rhein
In der Nacht zum 11.Juni  war eine 25-jährige Frau zu Fuß auf der Kennedybrücke unterwegs, als sie von einem Mann angesprochen wurde Der Täter drängte sie gewaltsam in Richtung Rhein hinunter, die Frau schrie um Hilfe. Dann zog er sie in ein Gebüsch und attackierte die am Boden liegende Frau weiter körperlich. Nach dem aktuellen Erkenntnisstand versuchte der 27-jährige, polizeilich auf den Gebieten der Eigentums- und Gewaltkriminalität bekannte Syrer, sein Opfer zu vergewaltigen. Eine Zeugin hatte über den Notruf die Polizei alarmiert. Als der Täter dann einen herannahenden Streifenwagen bemerkte, ließ er von der Frau ab und flüchtete zunächst in Richtung Rhein - schließlich stieg er in den Strom und schwamm davon… mehr  

Heilbronn (Baden-Württemberg):  Exhibitionist präsentiert  Frau Penis und filmt sich dabei
Beamte der Kriminalpolizei sowie des Bundespolizeireviers Heilbronn haben am 11.Juni einen 31-jährigen Exhibitionisten vorläufig festgenommen. Der kroatische Staatsangehörige fuhr mit einer Regionalbahn  in Richtung Heilbronn. Während der Fahrt saß der Mann neben einer 22-jährigen Frau, beobachtete sie und manipulierte hierbei an seinem entblössten Geschlechtsteil. Die Handlungen filmte er mit seinem Handy. Die junge Frau erbat die Hilfe eines Mitreisenden. Nachdem sie den Täter im Zug nicht mehr antrafen, meldete sich die Frau bei der Kriminalpolizei. Im Rahmen der Fahndung der Bundes- und Kriminalpolizisten nahmen die Beamten den Tatverdächtigen im Heilbronner Hauptbahnhof fest. Quelle: Bundespolizeiinspektion Stuttgart

Magdeburg (Sachsen-Anhalt): Frau im eigenem Auto sexuell belästigt
Eine Frau ist am Abend des 10. Juni sexuell belästigt worden. Die 24-Jährige saß in ihrem Auto, als sich sechs Personen näherten. Ein Beschuldigter setzte sich unerlaubt auf den Beifahrersitz und berührte die junge Frau unsittlich an den Beinen, während die anderen Personen vor dem Fahrzeug „Wache standen“. Ein Passant kam der Frau zu Hilfe, worauf sich die Beschuldigten entfernten. Die Geschädigte berichtet, dass die Beschuldigten türkisch oder arabisch aussähen. Eine sofort eingeleitete Suche der Polizei in der Umgebung unter Beteiligung mehrerer Streifenwagen verlief erfolglos. Quelle: volksstimme.de

Reutlingen (Baden-Württemberg): Einschlägig polizeibekannter Algerier in Haft
Eine Zeugin hatte beobachtet, wie sich der Mann am 7. Juni an einem geparkten Pkw zu schaffen gemacht und aus dem offensichtlich unverschlossenen Fahrzeug eine Geldbörse gestohlen hatte. Sie verständigte die Polizei. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der mutmaßliche Dieb noch in Tatortnähe angetroffen festgenommen werden. In seinem mitgeführten Rucksack konnten  nicht nur die Geldbörse sondern auch zwei Laptops und diverse Kleidungstücke festgestellt werden, die noch mit Verkaufsetiketten versehen waren. Eines der beiden Laptops war am gleichen Tag aus einem ebenfalls unverschlossenen Auto gestohlen worden. Über den 27-jährigen Algerier wurde die U-Haft verhängt… mehr

Esslingen (Baden-Württemberg): Aggressiver Algerier verlor Hose auf der Flucht
Nachdem ein Algerier den Gürtel aus seiner Hose zog und um die rechte Hand wickelte, um auf eine ihm bekannte 16-Jährige und ihren 18-jährigen Begleiter loszugehen, erschien eine zuvor alarmierte Polizeistreife. Daraufhin wollte der Angreifer die Flucht ergreifen verlor jedoch aufgrund des fehlenden Gürtels die Hose und kam zu Fall. Da der algerische Schutzsuchende bereits wegen ähnlicher Vorfälle amtsbekannt ist und er nach seiner vorläufigen Festnahme weiterhin Drohungen aussprach, wurde er über Nacht in Gewahrsam genommen. Quelle: Stuttgart Journal

Gießen (Hessen): Steit unter Nafris – Algerier sticht Marokkaner ins Gesicht
In der Erstaufnahmeeinrichtung endete eine Auseinandersetzung zwischen drei Personen mit dem Einsatz eines Messers. Zunächst hatten ein 28-Jähriger und ein 30-jähriger Marokkaner einen 44-jährigen Algerier am Donnerstag am Berliner Platz mit Schlägen verletzt. Der Streit setzte sich dann, knapp drei Stunden später in der Erstaufnahmeeinrichtung fort. Hier soll der 44-Jährige den 28-jährigen Widersacher dann mit einem Messer im Gesicht leicht verletzt haben. Quelle: Polizeipräsidium Mittelhessen – Gießen
 

11. Juni 2017

Berlin: Anzünden eines Obdachlosen ist jetzt kein Mordversuch mehr - Fünf Täter enthaftet
Die Tat schockte ganz Deutschland: Am ersten Weihnachtstag wurde ein schlafender Obdachloser in einer Berliner U-Bahn-Station von zumeist „unbegleiteten Flüchtlingen“, sechs Syrer und ein Libyer (15 bis 21 Jahre), angezündet. Die „feixenden und laut lachenden“ Schutzsuchenden zogen guter Dinge weiter, das Opfer wurde durch das Eingreifen von Passanten gerettet. Triumphierendes Grinsen können sie auch jetzt nicht verbergen, nämlich als die Richterin die Entscheidung verkündete, fünf von ihnen aus der Haft zu entlassen... mehr unfassbare Details

Gießen (Hessen): Mitarbeiter in der Erstaufnahmeeinrichtung angegriffen und gebissen
Nicht zu bändigen war ein 17-Jähriger in der Erstaufnahmeeinrichtung in der Rödgener Straße. Der algerische Asylbewerber hatte offenbar zunächst einen Mitarbeiter angegriffen. Dabei bekam der 34-Jährige auch mehrere Faustschläge ab. Erst mehrere Sicherheitsbedienstete konnten den Jugendlichen, der den Mitarbeiter auch noch biss, bändigen. Als mehrere Polizeistreifen erschienen, verletzte sich der Verdächtige mit einer Rasierklinge mehrfach am Bauch. Eine Streife brachte ihn dann in eine Psychiatrie. Quelle: Polizeipräsidium Gießen

Köln (NRW): Bewaffneter Räuber überfällt Spielhalle - Zeugen gesucht
Ein maskierter und mit einer Pistole bewaffneter Mann hat am 8. Juni eine Spielhalle im Kölner Stadtteil Brück überfallen. Gegen 23 Uhr betrat der Täter das an der Olpener Straße gelegene Casino. Mit der Pistole in der Hand ging er sofort auf die Angestellte (57) zu, die sich zu diesem Zeitpunkt im Kassenbereich aufhielt. "Der war maskiert, hat direkt mit der Waffe auf mich gezielt und wollte Bargeld haben", erklärte die Überfallene später bei der Anzeigenaufnahme. Mit erbeutetem Bargeld flüchtete der etwa 20 bis 30 Jahre alte, als Südländer beschriebene Räuber… mehr mit Täterbeschreibung

Neuötting (Bayern): Litauische Ladendiebe ohrfeigen Marktleiterin und flüchten mit Diebesgut
Durch Kunden wurde die Filialleiterin des Verbrauchermarktes am 10. Juni darauf aufmerksam gemacht, dass zwei Männer Spirituosen in ihren Rucksäcke verstauten. Während einer der beiden Männer daraufhin durch den Filialleiter festgehalten werden konnte, gelang dem anderen samt Rucksack die Flucht, indem er die stellvertretende Marktleiterin zur Seite stieß, ihr eine Ohrfeige verpasste und sich von ihr losriss. Die Täter  konnten später erkannt und festgenommen werden… mehr

10. Juni 2017

Hamburg: Iraker als Vergewaltiger einer 13-Jährigen vor Gericht - kein Kindesmissbrauch  
Jener Vergewaltiger, der am 6. November 2016 ein 13-jähriges Mädchen im S-Bahnhof Jungfernstieg gepackt, in einen Raum gezerrt und vergewaltigt hat, steht jetzt vor Gericht und wird voraussichtlich nicht wegen Kindesmissbrauchs bestraft. Begründung: Ali D. habe nicht gewusst, dass sein Opfer keine 14 Jahre alt ist, obwohl das Kind (bis dahin) noch Jungfrau war… mehr

Cottbus (Brandenburg): Tschetschene warf Ehefrau aus Fenster und schnitt ihr die Kehle durch
Jener Tschetschene, der am 14. Novembers 2016 in einem Asylbewerberheim in Senftenberg seine Frau aus dem Fenster warf und ihr anschließend die Kehle durchschnitt, weil sie nach dem Acht-Meter-Sturz noch lebte, ist jetzt wegen Totschlages zu 13 Jahre Haft verurteilt worden. Das Gericht entschied nicht auf Mord sondern deshalb auf Totschlag, weil Zweifel bestünden, dass der Täter die die „Niedrigkeit seiner Beweggründe“ auch erkannt habe. Das Paar ist mit seinen fünf Kindern erst im Mai 2016 nach Deutschland gekommen, um Asyl zu beantragen... mehr

Krefeld (NRW): 17-Jährige in Straßenbahn sexuell belästigt – Festnahme
Am 8. Juni belästigte ein Mann eine 17-jährige Krefelderin in der Straßenbahn. Der 26-Jähriger setzte sich neben sie und begann, sie in sexueller Absicht anzufassen. Daraufhin stand sie auf und wechselte den Platz. Als die junge Frau die Straßenbahn verließ, flüchtete sie in einen Supermarkt. Der Mann folgte ihr und beobachtete sie. Sie suchte Hilfe in einer Apotheke und informierte die Polizei, welche den Mann, einen 26-jährigen Migranten, der vor 18 Monaten nach Deutschland eingereist war, vorläufig festnahm.
Quelle: Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und Polizei Krefeld

Hamm (NRW): Messerstecherei am Hauptbahnhof - Ein Täter festgenommen, zwei Nafris noch flüchtig
Am  9. Juni, kam es am Bahnhofsvorplatz zu einem Streit zwischen zwei Personengruppen. Dabei schlugen drei Täter auf drei Geschädigte mit Fäusten ein. Im Verlauf stachen die Angreifer auch mit Messern zu. Danach flüchteten die Tatverdächtigen durch den Bahnhof. Die Opfer wurden mittels Rettungswagen in naheliegende Krankenhäuser gebracht, wobei zwei Verletzte ambulant und einer stationär behandelt wurde. Im Rahmen der Fahndung wurde ein 23-jähriger Tatverdächtiger durch die Polizei vorläufig festgenommen. Die beiden anderen Angreifer sind noch immer flüchtig… mehr mit Täterbeschreibung

Schwabach (Bayern): Polizeibeamter bei Vollzugshilfe schwer verletzt - Haftantrag wegen versuchten Totschlags
Am 08. Juni vollzogen Beamte der PI Schwabach in einer Asylbewerberunterkunft in Schwabach eine Zuweisungsentscheidung der Regierung von Mittelfranken. Dabei leistete der betreffende Asylbewerber erheblichen Widerstand und verletzte einen Beamten schwer. Als der Iraner geöffnet hatte, entwickelte sich sofort eine verbale Auseinandersetzung zwischen ihm, einer Sozialamtsmitarbeiterin und der Polizei. Völlig unvermittelt zog er plötzlich unter einem Tisch ein Messer hervor… mehr  

Wolfshausen (Bayern): Versuchter Raub durch drei ausländische Täter
In der Nacht auf Freitag, 09.Juni haben drei bislang unbekannte Täter versucht, einen 32-jährigen Mann zu überfallen. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen und bittet um Hinweise. Das 32-jährige Opfer traf etwa ein halbe Stunde vor Mitternacht in der Kräuterstraße auf drei Männer, welche die Herausgabe von Bargeld forderten. Obwohl die Täter den Mann dabei massiv bedrängten bzw. körperlich attackierten, gelang es ihm, unverletzt zu entkommen… mehr mit Täterbeschreibung

Prien/Traunreut (Bayern): Asylbewerber lotst Frau an Waldrand und „muss Sex machen“
Ein bereits vorbestrafter Asylbewerber wurde jetzt zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Zu dem sexuellen Übergriff kam es im November 2016, als der 39-jähriger Pakistani eine 42-Jährige, die er zuvor über ein Dating-Portal  kennengelernt hatte und nach  mehreren Chats  zu einem Essen traf. Danach bat er sie nach Hause zu fahren, lotste sie stattdessen in die Nähe eines Gewerbegebiets, zog den Zündschlüssel heraus und forderte von ihr: "Wir müssen Sex machen. Heute muss es sein!"… mehr

9. Juni 2017

Flensburg (Schleswig-Holstein): Betrunkener Rumäne randaliert in Bahnhof
Auf der Bahnstrecke Flensburg - Neumünster musste die Polizei einen betrunkenen Rumänen von den Gleisen holen. Bei der Einvernahme stellte sich heraus, dass der Osteuropäer bereits in einem Bahnhof in Flensburg randalierte... mehr

Verden (Niedersachsen​): Raub durch zwei Männer mit "dunklem Hautteint"
Ein 33-jähriger Mann wurde von zwei Männern beraubt, die anschließend in einem BMW flüchteten. Die Täter wurden wie folgt beschrieben: Junge Männer mit schwarzen Haaren und dunklem Hautteint. Einer der beiden habe ein weißes T-Shirt mit blauer Weste getragen... mehr

Essen (NRW): Polizei sucht Sexualtäter  - Fahndung mittels Lichtbildern
Am 22. Mai griff ein bislang unbekannter Mann eine 26-jährige Frau in der Wörthstraße an, drängte sie in einen Hauseingang, hielt sie fest und begann sexuelle Berührungen. Bei dem Versuch die Frau zu entkleiden wehrte diese sich so heftig, dass der von der Frau als ca. 20 Jahre alter,  ca. 180 cm großer und korpulenter, südländischer/dunkler Hauttyp, beschriebene Mann die Tathandlung abbrach und flüchtete. Nun liegen der Polizei Lichtbilder einer Überwachungskamera vor, auf denen der Täter kurz vor der Tat zu sehen ist… mehr mit Foto

Spremberg (Brandenburg): Mutter mit Kinderwagen von Araber-Trio beraubt und begrapscht
Eine 29 Jahre alte Frau wurde am 8. Juni gegen 10:15 Uhr von drei Jugendlichen beraubt. Auf einem Spaziergang war sie mit einem Kinderwagen im Bereich unterhalb der Spreebrücke in der Bahnhofstraße unterwegs, als sie unter Vorhalt eines Messers in gebrochenem Deutsch aufgefordert wurde, ihre Uhr und Geld herauszugeben. Von einer Person wurde sie zusätzlich unsittlich berührt. Die drei etwa 15 bis 17 Jahre alten, arabisch aussehenden und mit ca. 160 und 170 Zentimetern großen Täter flüchteten in Richtung des angrenzenden Parks. Quelle: Polizei Brandenburg

Hannover (Niedersachsen): Südländer-Trio raubt 32-Jährigen aus
Am 6. Juni, haben drei Unbekannte auf einem Bahnsteig im Hauptbahnhof Hannover (Mitte) einen 32 Jahre alten Mann überfallen und sind mit Beute geflüchtet. Während einer der Täter ihn festhielt, schlug ihm der Zweite mehrfach ins Gesicht. Ihr Komplize  zog dem Opfer sein Bargeld aus der Hosentasche. Dann gelang es dem 32-Jährigen, sich loszureißen und in einen Zug zu flüchten, wo er bewusstlos wurde und in weiterer Folge von einem Rettungswagen in eine Klinik transportiert wurde. Die Räuber sind etwa 1,75 Meter groß und wirkten auf den 32-Jährigen südländisch/türkisch. Quelle: Polizeidirektion Hannover

8. Juni 2017

Saarbrücken (Saarland): Syrer ersticht Flüchtlingsberater
In einem Therapiezentrum für Flüchtlinge in Saarbrücken ist am 7. Juni ein Psychologe erstochen worden. Täter soll ein 27-jähriger Syrer sein, der nach kurzer Flucht in Tatortnähe festgenommen wurde. Nach einem Streit mit dem Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) wurde der 30-jährige Flüchtlingsberater niedergestochen und verstarb noch am Arbeitsplatz an seinen schweren Verletzungen. Ein Sprecher des Deutschen Roten Kreuzes erklärte, bei der Arbeit mit Menschen aus Bürgerkriegsländern arbeite gebe „immer ein gewisses Risiko“…mehr
Anmerkung: „immer ein gewisses Risiko“ – überhaupt wenn man duldet, dass Schutzsuchende mit Messern in Therapiezentren erscheinen dürfen.

Stuttgart-Bad Cannstatt (Baden-Württemberg): Ausländer onanierten vor Frau und Mädchen
Unbekannte Männer haben am 4.Juni vor Kindern und am 5.Juni vor einer Frau onaniert. Ein gebrochen deutsch sprechender sprach im Laufe zwei Mädchen (9 und 10 Jahre) an, lockte sie unter einem Vorwand zum Rosensteinparks wo er sie berührte und vor ihnen zu onanieren begann. Die eingeschüchterten Mädchen rannten zu Passanten, welche die Polizei alarmierten. An der Burgstallstraße bemerkte eine 30 Jahre alte Frau, wie ein Mann sie anschaute und ebenfalls onanierte… mehr mit Täterbeschreibung

Füssen (Bayern): „Rumäne“ rempelt Frau vor Discounter an und stiehlt Handy
Eine 20-jährige Frau wurde am 5. Juni beim Einkaufen im Lidl-Discounter in der Kemptener Straße von einem unbekannten Mann angerempelt. Er entschuldigte sich in gebrochenem Deutsch bei ihr. Nach Verlassen des Lidl stellte sie fest, dass ihr Handy fehlte, welches sie in ihrer Handtasche hatte. Der unbekannte Dieb unterhielt sich im Geschäft noch mit einem anderen Mann… mehr mit Täterbeschreibung  

Düsseldorf (NRW): Fahndung nach räuberischem Südländer mit Phantombild 
Die Polizei fahndet jetzt mit einem Phantombild nach einem Unbekannten, der sich am 23. Mai einer 63-jährige Frau in Lichtenbroich von hinten näherte und ihr die Halskette entrissen hatte. Im Anschluss flüchtete der Tatverdächtige in unbekannte Richtung. Mithilfe eines Spezialisten des LKA konnte nun ein Phantombild erstellt werden… mehr mit Täterbeschreibung und Phantombild

7. Juni 2017

Hürth (NRW): Südländermob bedrängt Mädchen sexuell und raubt Handy
Eine 17-Jährige ging am 3. Juni in Hermülheim nach Hause. Als sie sich an einem Kiosk etwas kaufte, sprachen sie acht bis zehn junge Männer an. Etwas später umringten sie die 18-Jährige, verletzten sie im Gesicht und berührten sie unsittlich am ganzen Körper. Zuvor entriss einer der Täter, die laut dem Opfer kein Deutsch sprachen, ihr Handy. Daraufhin flüchteten die Täter mit dem Handy der stark verängstigten Frau, um die sich eine Anwohnerin (34) kümmerte und die Polizei verständigte… mehr

Dortmund (NRW): Sexualdelikt - Polizei fahndet jetzt mit Phantombild
Nach einem Sexualdelikt am 6. Februar in Dortmund-Körne, fahndet die Kriminalpolizei nun mit einem Phantombild des mutmaßlichen Täters. Nach derzeitigem Ermittlungsstand stieg eine 18-Jährige an der S-Bahn-Haltestelle aus und wurde von dem Tatverdächtigen angesprochen. Auffällig war hierbei das "ausgesprochen schlechte Deutsch" des Unbekannten, der das Opfer in weiterer Folge in ein Gebüsch zog und auf den Boden drückte. Sogleich befand sich der Tatverdächtige über ihr. Er bedeutete ihr zu schweigen, küsste sie und fasste sie an… mehr mit Täterbeschreibung und Phantombild

Mönchengladbach (NRW): Südländer nach Raub auf Juwelier jetzt mit Fahndungsfoto gesucht
Am 26. Mai kam es zu einem Raub in einem Juweliergeschäft auf der Mühlenstraße. Der bislang unbekannte Täter hatte sich als interessierter Kunde ausgegeben. Als die Verkäuferin ihm eine hochwertige Kette zeigte, entriss er ihr diese und flüchtete. Nun liegt der Polizei ein gerichtlicher Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung anhand von Bildern einer Überwachungskamera vor… mehr mit Täterbeschreibung und Foto

Hamminkeln (NRW): 16-Jähriger nach Angriff von mehreren Jugendlichen schwer verletzt
Am 6. Juni stellte ein Zeuge einen schwer verletzten Jugendlichen fest, der sich im Toilettenbereich einer Festscheune an der Bergstraße aufhielt. Das Opfer gab an, dass zehn bis zwölf Jugendliche ihn zunächst bedrängt hätten. Hernach traten vier bis fünf Unbekannte den 16-Jährigen und schlugen auf ihn ein. Anschließend flüchtete die Gruppe. Ein Rettungswagen brachte den Schwerverletzten in ein Krankenhaus, in dem er stationär aufgenommen wurde... mehr mit Täterbeschreibung

Chemnitz/ (Sachsen): Südländer vergreifen sich an Mädchen in Freibad
Am 3. Juni erstattete die Mutter eines 12-jährigen Mädchens Anzeige. Nach Angaben der Mutter war das Kind mit einer Freundin im Freibad des Ortsteils Gablenz. Im Wasser sollen sich zwei unbekannte junge Männer, vermutlich sexuell motiviert, an der 12-Jährigen vergriffen haben. Nachdem beide Mädchen sich verbal dagegen gewehrt und die Situation einem Badmitarbeiter mitgeteilt hatten, seien sie in Ruhe gelassen worden… mehr mit Täterbeschreibung

6. Juni 2017

Dresden (Sachsen): Randale im Flüchtlingsheim Asylbewerber greifen Sicherheitsleute an
Asylbewerber aus Tunesien und Marokko lösten in einer Dresdner Asylbewerberunterkunft am 4. Juni einen Großeinsatz der Polizei aus. Am 5. Juni wurde die Polizei erneut in das Flüchtlingsheim gerufen. Nach Angaben der Polizei gingen die Schutzsuchenden auf das Sicherheitspersonal der Einrichtung los und verwüsteten ein Zimmer „bis zur Unbewohnbarkeit“. Da trotz Verbot in einem Zimmer gekocht wurde, sei die Brandmeldeanlage ausgelöst worden. Der Sicherheitsdienst habe die Bewohner auf das Verbot hingewiesen und sei von diesen daraufhin wegen „Verletzung des Ramadans“ massiv angegriffen und verletzt worden. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an… mehr

Tübingen (Baden-Württemberg): Flüchtlinge belästigen Ract!-Festival-Besucherinnen – vier Festnahmen
Eine fünfköpfige Gruppe afghanischer und irakischer Staatsangehöriger im Alter von 18 bis 21 Jahren umringten auf der Tanzfläche drei junge Frauen und bedrängten diese. Nachdem die Frauen sich zur Wehr setzten, kam es laut Polizeibericht zum Streit, in dessen Verlauf die drei Frauen geschubst, angepöbelt und bespuckt wurden. Hinzugerufene Sicherheitskräfte mussten die fünf Männer von den Frauen trennen. Vier wurden vorläufig festgenommen, einem Schutzsuchenden gelang die Flucht… mehr

München (Bayern): Mordversuch - Afrikaner sticht Bauarbeiter Messer in den Kopf
Am 2. Juni hat ein Togoer einem Bauarbeiter auf einer Baustelle in Sendling völlig unvermittelt ein Messer sechs Zentimeter tief in den Kopf gerammt. Die Männer kannten sich nicht, der Täter arbeitet auch nicht auf der Baustelle. Ein Kollege des Niedergestochenen verständigte Rettung und Polizei. Der Afrikaner konnte festgenommen werden, sein Opfer liegt nach einer Notoperation in der Intensivstation, die Mordkommission ermittelt… mehr

5. Juni 2017

Wolfenbüttel (Niedersachsen): Polizisten bei Festnahme von 30 Schutzsuchenden attackiert    
Am 4. Juni wurden der Polizei in Wolfenbüttel randalierende Personen in einer Flüchtlingsunterkunft gemeldet. Zwei nicht in der Unterkunft wohnende Asylbewerber warfen dort mit Stühlen um sich und kamen der Aufforderung des Sicherheitsdienstes, das Gelände zu verlassen, nicht nach. Zwei Funkstreifenwagen begaben sich daraufhin umgehend zum Einsatzort und trafen dort zunächst auf etwa 20, später 30 Personen, welche eine Front sowohl gegen den Sicherheitsdienst als auch gegen die Polizeibeamten bildeten. Im weiteren Verlauf des Einsatzes kam es zu Bedrohungen gegen die Polizisten, ein Polizeibeamter wurde durch einen Tritt gegen das Bein verletzt… mehr

Essen (NRW): Wegen Ramadan „psychisch beeinträchtigt“ gewesen - Ghanaer schlug im Bus mit Nothammer zu
Nach Angaben eines 37-jähriger ghanaischer Staatsangehöriger habe er seinen Kontrahenten geschlagen, weil dieser ihn angestarrt hatte. Daraufhin hatte er die Beherrschung verloren. Sein Ausrasten begründete er damit, dass er auf Grund des Ramadans lange nichts mehr gegessen und sei deswegen "psychisch beeinträchtigt" gewesen. Zudem soll der „Essener“ mit einem Nothammer zugeschlagen haben… mehr

Castrop-Rauxel (NRW): Bus mit Steinen beworfen - Polizei sucht Zeugen
Zwei Scheiben eines Busses gingen am 4. Juni um 23.20 Uhr zu Bruch, als ein mit dunklem Teint beschriebener unbekannter Mann mit Kieselsteinen den Bus beworfen hat. Der Bus war mit insgesamt fünf Fahrgästen "Am Markt" unterwegs, als Steine die Scheiben zum Bersten brachten. Ein Fahrgast sah einen Mann, der etwa 1,85 m groß war, flüchten. Quelle: Polizeipräsidium Recklinghausen

Mannheim (Baden-Württemberg): Fahrradfahrer grapscht Fußgängerin an - Zeugen gesucht
Am 2. Juni begrapschte ein bislang unbekannter Radfahrer in der Tullastraße eine Fußgängerin. Die 21-Jährige stand auf dem Gehweg, als der mit dunklem Teint  beschriebene Täter von hinten heranfuhr und ihr dabei an den Po fasste. Den Versuch des Unbekannten, ihr auch noch an die Brust zu fassen, vereitelte die junge Frau, indem sie den Arm des Mannes wegschlug. Daraufhin ließ der Grapscher von ihr ab und fuhr weitermehr mit Täterbeschreibung

4. Juni 2017

Rosenheim (Bayern): Türke greift Polizisten grundlos an – Beamter schwer verletzt
Am 3. Juni wurde ein Polizeibeamter von einem 25-jährigen Passanten im Stadtgebiet angegriffen und erlitt dabei schwere Verletzungen. Auf Videoüberwachung konnte ein Mann beobachtet werden, der ein Fahrrad auf die Fahrbahn warf. Eine Polizeistreife war schnell vor Ort und stellte den Mann zur Rede. Der Vorfall wäre eigentlich erledigt gewesen, hätte sich ein 25-Jähriger nicht eingemischt. Der Türke fing an, die Beamten zu beschimpfen und mit "Kraftausdrücken" zu beleidigen. Schließlich griff er  gegen den Hals eines Polizeibeamten und schlug  Faustschlagen gezielt gegen das Gesicht des Beamten… mehr

Kronberg-Oberhöchstadt (Hessen): Südländer attackieren und verletzen Passanten
Ein 20-jähriger Kronberger wurde unvermittelt am 2. Juni von drei bisher unbekannten Personen körperlich angegriffen. Der junge Mann wurde verletzt und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Täter entfernten sich in unbekannter Richtung vor dem Eintreffen der Polizei… mehr mit genauer Täterbeschreibung

Chemnitz (Sachsen): Libyer schlägt Marokkaner Beil in den Kopf
Neben der Beil-Attacke stand der Angreifer auch wegen zahlreicher Diebstähle vor Gericht: Er klaute Fahrräder, brach Zigarettenautomaten auf. Selbst als schon ein Haftbefehl gegen ihn vorlag, stieg er in Keller ein. „Ich brauchte das Geld für Crystal“, sagte Salah M., der jetzt zu einer zweijährigen Haftstrafe verurteilt wurde. Quelle: bild.de

3. Juni 2017

Bornheim (NRW): „Jugendliche“ belästigen Frau und Tochter im Schwimmbad, bedrohen 9-Jährigen mit Schusswaffe
Die Bonner Polizei bittet jetzt Personen, die sich am 29. Mai im Bornheimer Schwimmbad aufgehalten haben, um Mithilfe bei der Suche nach mehreren jungen Männern. Diese sollen Badegäste angepöbelt haben und durch ihr lautes Auftreten unangenehm aufgefallen sein. In der Folge belästigten sie eine 46-jährige Frau und deren zwölfjährige Tochter im Umkleidebereich. Außerdem sollen sie den neunjährigen Sohn der Frau, der sich zu diesem Zeitpunkt in den Herrenumkleiden befand, mit einer Schusswaffe bedroht haben... mehr mit Täterbeschreibung

Hamburg: Prozessbeginn gegen irakischen Vergewaltiger einer 13-Jährigen
Gegen jenen 37-jährigen Iraker, der eine 13-Jährige in einem S-Bahnhof in einen leerstehenden Raum gezerrt, sie zu Boden gedrückt und vergewaltigt haben soll, beginnt am 8. Juni der Prozess. Der Verdächtige, welcher das Verbrechen in der Nacht zum 6. November 2016 begangen haben soll und anschließend untertauchte, konnte nach internationaler Fahndung in Ungarn festgenommen und im März 2017 nach Deutschland ausgeliefert werden… mehr

Regensburg (Bayern): Junge Frau von Araber überfallen und im  Genitalbereich begrapscht
Am 2. Juni hat ein bislang unbekannter Mann in der Nähe des Hauptbahnhofs eine 21-Jährige von hinten angefallen und zu Boden gebracht. Er versuchte das Opfer teilweise zu entkleiden und berührte sie in der Nähe des Genitalbereiches. Sie wurde dabei dabei leicht verletzt. Der Unbekannte nahm ihr das Handy ab, als sie einen Notruf absetzte. Letztlich konnte die Frau flüchten und meldete sich bei der Polizei… mehr mit sädländisch-arabischer Täterbeschreibung

Augsburg (Bayern): Täterfestnahme nach sexuell motiviertem Übergriff auf Joggerin
Der Sexualtäter, der am 23. Mai eine Joggerin überfallen haben soll, konnte jetzt festgenommen werden. Es handelt sich um einen 23-jährigen Afghanen, der seit 2012 im Rahmen des Familiennachzugs in Deutschland lebt. Auf seine Spur kamen ihm die Ermittler, nachdem sowohl DNA- als auch anderweitige Spuren im Tatortbereich gesichert werden konnten. Der nachgezogene Schutzsuchende, der im Stadtgebiet Augsburg wohnt, räumte nach anfänglichem Leugnen ein, die Joggerin überfallen zu haben... mehr

2. Juni 2017

Endingen (Baden-Württemberg) Mutmaßlicher Doppelmörder festgenommen
Mit einem Phantombild wurde nach einem Unbekannten gefahndet, der die Joggerin Carolin G. in Baden-Württemberg und die Studentin Lucile K. in Österreich ermordet hat. Der Täter soll bereits mehrfach gemordet haben. Bei den genannten Fällen gab es Übereinstimmungen, so wurde unter anderem DNA-Spuren auf denselben Angreifer hindeuten. Der nun festgenommene Mann ist nach BILD-Informationen ein rumänischstämmiger Fernfahrer, der im Raum Freiburg arbeitet… mehr

Duisburg (NRW): Polizei fahndet nach versuchten Tötungsdelikt nach einem 27-Jährigen
Nach dem versuchten Tötungsdelikt am31.Mai  in Hochfeld sucht die Polizei jetzt nach einem Tatverdächtigen. Bei ihm handelt es sich um den 27-jährigen Gökhan E., der keinen festen Wohnsitz hat. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hat das Amtsgericht Duisburg Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen, da er auf einen gleichaltrigen Duisburger geschossen habe. Der Verletzte kam ins Krankenhaus, wo er stationär blieb. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Aufenthaltsort von Gökhan E. machen können… mehr mit Täterbeschreibung und Foto

Riesa (Sachsen): Spuckende und randalierende Bosnierin zwang ICE zu außerplanmäßigem Halt
Als am 1. Juni eine Zugbegleiterin die Fahrkarten im ICE 1652 der Reisenden kontrollierte, traf sie auf eine Bosnerin, die kein gültiges ICE-Ticket besaß. Die Fahrausweiskontrolle eskaliert dermaßen, dass die Schaffnerin, um eine weitere Konfrontation zu vermeiden, den Kontrollort verließ. Das hielt die 54-Jährige nicht davon ab, ihr zu folgen, um die Attacken fortzusetzen. Daraufhin veranlasste der Zugchef einen außerplanmäßigen längeren Halt in Riesa und wartete auf die zwischenzeitlich informierte Polizei, welche Ermittlungen wegen Körperverletzung und Beleidigung gegen die Bosnierin einleitete… mehr

Breitenau (Sachsen): Bandendieb mit 21 verschiedenen Identitäten gefasst
Im Zuge der Überprüfung der Insassen eines Pkw konnte am 31. Mai ein rumänischer Serieneinbrecher auf der Bundesautobahn 17 festgenommen werden. Gegen den Rumänen lag ein Vollstreckungshaftbefehl des Landgerichts Ansbach wegen schweren Bandendiebstahls vor. Weiterhin nutzte er immer wieder andere Personalien, in der Summe 21 bis zu seiner Verurteilung, um seine wahre Identität bei Personenkontrollen oder bei begangenen Straftaten zu verschleiern. In der Vergangenheit verübte er zuletzt im Bundesland Bayern eine Vielzahl von Wohnungseinbrüchen… mehr

1. Juni 2017

Ganderkesee (Niedersachsen): Zwei Südländer schlagen auf Behinderten ein und verletzen ihn
Als ein geistig behinderter 33-Jähriger einen Zug in Ganderkesee verließ, schlugen am 29. Mai zwei von Zeugen als Südländer beschriebene Angreifer auf dem Bahnsteig mit Fäusten auf den Kopf ihres Opfers ein und verfolgten es bis zum dortigen Festplatz. Erst durch das beherzte Einschreiten von mehreren Passanten konnten die körperlichen Übergriffe beendet werden und die beiden Angreifer flüchteten unerkannt. Das wehrlose Opfer wurde durch die Schläge leicht verletzt… mehr mit Täterbeschreibung und Zeugenaufruf

Karlsruhe (Baden-Württemberg): 33-Jähriger Asylwerber bei Streit niedergestochen und schwer verletzt
Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei somalischen Asylbewerbern, in der ein Messer zum Einsatz kam, ist ein 33-Jähriger schwer verletzt worden. Vermutlich liegt dem Angriff ein zurückliegender Streit zugrunde, bei dem der 33-Jährige den mutmaßlichen Angreifer ebenfalls verletzt hatte. Als sich die beiden nun zufällig wieder trafen, soll der 34-Jährige auf sein Opfer eingestochen haben. Der Täter flüchtete, wurde aber noch am 30. Mai festgenommen. Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Mordes eingeleitet und wird einen Haftbefehl beantragen. Quelle: Polizeipräsidium Karlsruhe

Kempten (Bayern): Versuchter Raubüberfall auf Pfandleihhaus in Kempten – Lichtbildfahndung nach Südländern
Nach einem versuchten Raubüberfall auf ein Pfandleihhaus am 11.Mai veröffentlicht die Polizei nun Lichtbildaufnahmen zweier Täter… mehr mit Sachverhaltsdarstellung, Täterbeschreibung und Fotos

Sonthofen (Bayern): Betrüger erbeuten über 260.000 Euro
Ein 89-Jähriger übergab am 31. Mai Wertgegenstände um rund 260.000 Euro an einen falschen Kriminalbeamten.  Ein Anrufer stellte sich als Polizeibeamter vor und gab an, einen Einbrecher geschnappt zu haben. Bei diesem seien Aufzeichnungen gefunden worden, die darauf schließen lassen, dass bei dem späteren Opfer ein Einbruch geplant sei. Aus diesem Grund solle dieser sein Barvermögen in Sicherheit bringen. Entweder werdees durch einen Kollegen abgeholt, oder es werde eine Ablagemöglichkeit angeregt. Der betagte Mann übergab tatsächlich dem als Südländer beschriebenen Täter und seiner Komplizin Bargeld und Wertgegenstände … mehr mit genauer Schilderung des Tatherganges

Frankfurt (Hessen): 86-Jährige wird Opfer eines südländischen Trickdiebes
Am 31. Mai hat ein Trickdieb eine 86-jährige Seniorin in ihrer Wohnung unter einem Vorwand um ihr Bargeld gebracht. Der Unbekannte täuschte zunächst Höflichkeit vor und trug der betagten Dame die Einkäufe in die Wohnung. Hier fragte er nach Zettel und Stift, um angeblich eine Nachricht für einen Nachbarn hinterlassen zu können. Die Seniorin holte die Schreibutensilien. Diesen Moment nutzte der Unbekannte und entwendete ein Sparbuch mit mehreren tausend Euro… mehr mit Täterbeschreibung

Wiesbaden (Hessen): Nafri bedient sich aus Kasse eines Friseursalons
Am 29. Mai  betrat ein unbekannter Täter einen Friseursalon und griff nach dem Geld in der Kasse. Eine Mitarbeiterin, welche ihn daran hindern wollte, schob er zur Seite und flüchtete anschließend mit den Bareinnahmen in einem silbernen Pkw.  Auf die Geschädigte wirkte er „arabisch"… mehr mit Täterbeschreibung

Oldenburg (Niedersachsen): Tödliche Messerstecherei unter Syrern wegen „religiöser Konflikte“
Nach einer tödlichen Auseinandersetzung konnten zwei Tatverdächtige nach kurzer Flucht vorläufig festgenommen werden. Die Tat hatte sich am 31. Mai auf offener Straße ereignet. Nach den bisherigen Ermittlungen waren die beiden 22-jährigen syrischen Staatsangehörigen mit einem weiteren Syrer in einen Streit geraten. Im Verlauf der Auseinandersetzung soll einer der beiden Tatverdächtigen ein Messer gezogen und auf das Opfer eingestochen haben. Der Mann starb noch am Tatort an seinen schweren Stichverletzungen. Die beiden Tatverdächtigen flüchteten nach der Tat… mehr

Waiblingen (Baden-Württemberg): Südländer lenkt Mutter ab und stiehlt Handtasche
Ein unbekannter Dieb sprach am 31. Mai gegen 14.50 Uhr eine Frau auf einem Parkplatz  in gebrochenem Deutsch und in Französisch an, als diese sich gerade um ihre Kinder am Fahrzeug kümmerte. Vermutlich nutzte der Mann die Ablenkung und entwendete die Handtasche der Frau, die sie im Bereich der Beifahrerseite abgelegt hatte. Der Dieb wird als etwa 1,60 Meter groß beschreiben. Er hatte einen dunklen Teint, trug eine helle Hose, ein beiges T-Shirt sowie eine beige Kappe. Auffallend war, dass der Mann lediglich einen Schneidezahn hatte. Quelle: Polizeipräsidium Aalen

Köln (NRW): Wertsachen im fünfstelligen Wert erbeutet - Fahndungsfoto veröffentlicht
Mit einem Lichtbild fahndet jetzt die Polizei Köln nach einem Einbrecher. Der Unbekannte steht in dringendem Verdacht, am Morgen des 18. April mit mehreren Mittätern in ein Wohnhaus eingedrungen zu sein. Dabei erbeuteten sie Silberbesteck, Bargeld und Schmuck im fünfstelligen Wert… mehr mit Lichtbild

Freiburg (Baden-Württemberg): Bei Wohnungseinbruch 50 Kilo schweren Tresor entwendet - dann mit Rollator unterwegs
Zu einem Wohnungseinbruch am 26. Mai, bei dem neben einem Tresor auch Schmuck und ein Rollator entwendet wurde, liegt jetzt der Polizei eine Zeugenaussage vor. Nach der tatrelevanten Zeit wurde nämlich ein ca. 20 bis 25 Jahre alter Südländer, der einen Rollator vor sich herschob, im Bereich eines Einkaufszentrums gesehen… mehr mit Beschreibung des nicht Gehbehinderten

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.