Farce: Saudi-Arabien in Vorsitz von UNO-Kommission für Frauenrechte gewählt | Unzensuriert.de

Farce: Saudi-Arabien in Vorsitz von UNO-Kommission für Frauenrechte gewählt

So sieht Gleichberechtigung im neuesten UN-Kommissionsmitglied für Frauenrechte, Saudi-Arabien, aus. Foto: Sonia Sevilla / Wikimedia (CC0 1.0)
So sieht Gleichberechtigung im neuesten UN-Kommissionsmitglied für Frauenrechte, Saudi-Arabien, aus.
Foto: Sonia Sevilla / Wikimedia (CC0 1.0)
25. April 2017 - 8:46

Mehr zum Thema

Saudi-Arabien ist derzeit nicht nur Mitglied im Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen. Das streng muslimische Königreich, wo Sharia-Recht gilt und Hinrichtungen an der Tagesordnung sind, wurde nun auch in den Vorsitz der UNO-Kommission für Frauenrechte gewählt. Menschenrechtsgruppen zeigen sich erneut empört.

Saudi-Arabien bestimmt bei "Gleichstellung der Frauen" mit

Saudi-Arabien ist damit einer von 45 Staaten im Gremium der UNO. Die Kommission macht es sich zur Aufgabe "die Rechte der Frauen zu fördern, die Realität des Lebens der Frauen auf der ganzen Welt zu dokumentieren und globale Standards für die Gleichstellung der Geschlechter und die Ermächtigung von Frauen zu gestalten". Wie die Ausrichtung des UN-Gremiums mit der saudischen Frauenpolitik kompatibel sein soll, bleibt wohl ebenso ein Rätsel, wie die Mitgliedschaft im Menschenrechtsrat.

Frauen dürfen in Saudi-Arabien beispielsweise ohne Begleitung eines männlichen Verwandten nicht einmal die Straße betreten. Ehrenmorde und Steinigungen sind an der Tagesordnung. Unzensuriert berichtete kürzlich über diese und ähnliche Zustände.

Frauenrechte im Einklang mit Sharia

Hillel Neuer, der Direktor der Seite UN Watch, meinte angesichts der Wahl Saudi-Arabiens in die Frauenrechtskommission, dass es dasselbe wäre wie einen Pyromanen zum Feuerwehrchef einer Stadt zu ernennen. Dennoch meinte beispielsweise Helen Clark, ehemalige Chefin der UN-Entwicklungsagentur, gerade die Wahl Saudi-Arabiens würde die dortigen "Bemühungen um Frauenrechte" stärken.

In der UN-Broschüre des Königreichs heißt es im Kapitel "women rights" unter anderem, die Frauenrechte im Land würden gemäß der Sharia gelten und volle Geschlechtergerechtigkeit garantieren.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder