„Familie - Zukunftshoffnung oder Auslaufmodell?“ - Podiumsdiskussion in der Josefstadt | Unzensuriert.de

„Familie - Zukunftshoffnung oder Auslaufmodell?“ - Podiumsdiskussion in der Josefstadt

Auf welchem Weg befindet sich die Familie? Das Soziale Friedenswerk lädt zur Podiumsdiskussion. Foto: Alexandra H.  / pixelio.de
Auf welchem Weg befindet sich die Familie? Das Soziale Friedenswerk lädt zur Podiumsdiskussion.
Foto: Alexandra H. / pixelio.de
6. Mai 2016 - 16:23

Einwanderung, immer weniger finanzielle Unterstützung für Einheimische, eine sinkende Geburtenrate und noch viele weitere Punkte stehen der klassischen Familie heutzutage im Weg. Während sich konservative Parteien über die grobe Vernachlässigung der traditionellen Werte von Mutter-Vater-Kind beschweren, wollen linksgerichtete Meinungsmacher mit sexueller Vielfalt oft schon, wie die Grünen, im Kindergarten, punkten.

Welche Richtung ist aber zukunftsweisend? Ist ein Wandel nur von den Medien herbeigeführt oder findet er schon in der kleinsten sozialen Einheit statt? Welche Gefahren, aber auch Möglichkeiten birgt ein Abweichen der traditionellen Werte? Mit diesen bewusst provokanten Fragen lädt das Soziale Friedenswerk wieder im gewohnten Jahreszeiten-Rhythmus zu den Frühlingsgesprächen ein.

Am 10. Mai findet ab 18 Uhr eine Mai-Bowle mit anschließender Podiumsdiskussion zum Thema „Familie - Zukunftshoffnung oder Auslaufmodell?“ beim Sozialen Friedenswerk statt. Die Hauptredner des Abends sind:

  • Mag. Hedda Viernstein (Mit-Initiatorin der Plattform Leonore21, vierfache Mutter)
  • Alexander Spritzendorfer (Stv. Bezirksvorsteher der Grünen in der Josefstadt, zweifacher Vater)
  • Horst Rosenkranz (Zeitungsherausgeber, zwölffacher Vater)

Auch das Publikum ist wieder herzlich eingeladen, diesen interessanten Abend mitzugestalten. Der Erlös kommt dem Ferienlager in Bad Goisern zu Gute.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder