Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Automechaniker

Künftig soll nicht mehr der Besitzer entscheiden, wann sich eine Reparatur seines Autos noch auszahlt. Das will Brüssel übernehmen.

9. Dezember 2023 / 17:18 Uhr

Harte Auflagen: EU plant Verschrottungspflicht für „klimaschädliche“ Autos

Die Europäische Kommission will weiterhin ungeniert in die Belange der Bürger eingreifen.

Neufassung der Richtlinie über Altfahrzeuge

Aktuell arbeitet sie an einer Neufassung der Richtlinie über Altfahrzeuge aus dem Jahr 2000. Schon im Sommer hatte die Europäische Kommission die Inhalte festgesteckt.

Staaten sollen Fahrzeuge beschlagnahmen dürfen

Mit der Richtlinie werden die Staaten ermächtigten, Fahrzeuge zu beschlagnahmen und zu verschrotten, wenn sie bestimmte Klimavorschriften nicht erfüllen, wie die schwedische Automobilzeitschrift Teknikens Värld berichtet. Folgt der Halter des Fahrzeugs nicht der Verschrottung seines Eigentums, drohen empfindliche Strafen.

Außerdem sollen sogenannte Altfahrzeuge enger definiert werden. Wird ein Fahrzeug mehr als zwei Jahre verfristet nicht zum Pickerl gebracht, gilt das Auto bereits als Altfahrzeug und soll verschrottet werden müssen.

Künftig definiert Brüssel, wann ein Auto unwirtschaftlich ist

Als zu verschrottende Altfahrzeuge sollen dann auch KfZ gelten, deren Reparaturen unwirtschaftlich sind. Was „unwirtschaftlich“ ist, definiert aber nicht der Eigentümer und Zahler, sondern die EU.

Weiters sollen Fahrzeuge, deren Bremsen und Lenkungsteile „zu stark abgenutzt“ sind, unter die Verschrottungspflicht fallen. Was „stark abgenutzt“ ist, definiert nicht die Werkstätte, sondern wieder die EU.

Keine Ausnahme für Oldtimer mit Ersatzteilen

Von diesen harten Bestimmungen sollen nur Fahrzeuge ausgenommen werden, die 30 Jahre und älter sind, nicht mehr produziert werden und sich in absolutem Originalzustand befinden. Oldtimer, die nicht mit Originalersatzteilen repariert wurden, fallen nicht unter die Ausnahmebestimmungen.

Gleichzeitiges Verbot der Verbrenner-Autos

Mit diesen klar ins Eigentum der Bürger eingreifenden Pläne will die EU die Bürger zwingen, auf Elektroautos umzusteigen, zumal sie das Verbot von Verbrennern für 2035 festgelegt hat.

Und es geht natürlich ums Geld der Europäer: Die EU rechnet mit Mehreinnahmen von 1,8 Milliarden Euro bis 2035 dank der überarbeiteten Richtlinie.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

4.

Mrz

10:36 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Wenn Sie dieses Youtube-Video sehen möchten, müssen Sie die externen YouTube-cookies akzeptieren.

YouTube Datenschutzerklärung

Share via
Copy link