Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Der verstorbene bayerische Ministerpräsident Franz Josef Strauß hatte vor einem “links-grünen Narrenschiff” an der Regierung gewarnt. Mittlerweile hat es unter der “Ampel” volle Fahrt aufgenommen und macht Deutschland zum Tollhaus Europas.

17. November 2023 / 14:02 Uhr

Beatrix von Storch sagt in Bundestags-Debatte die Wahrheit und wird bestraft

AfD-Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch bezeichnete in der Debatte zum „Selbstbestimmungsgesetz“ einen Mann im Plenum als Mann und fasste dafür Ordnungsrufe samt Bußgeld aus.

Biologie durch wirres Gedankengut ersetzt

Bis zu 10.000 Euro soll es in Deutschland künftig kosten, wenn man eine Person mit einem „falschen“ Vornamen oder Geschlecht anspricht. Denn mit dem vorliegenden Entwurf zum „Selbstbestimmungsgesetz“ kann jeder pro Jahr einmal sein Geschlecht samt Vornamen selbst bestimmen. Alle früheren Eintragungen müssen amtlich gelöscht und neue Dokumente ausgestellt werden. Die Person dann anders anzusprechen, ist strafbar. Wissenschaft und Biologie war gestern und wird durch wirres Gedankengut ersetzt. Ein Unsinn, der von der AfD-Bundestagsabgeordneten heftig kritisiert wurde.

Linke Vizepräsidentin maßregelte von Storch

In einer wohl ihrer letzten Vorsitzführungen vor der Selbstauflösung der Linken-Fraktion nutzte die Noch-Vizepräsidentin des Bundestags, Lisa Paus, die Gelegenheit, noch einmal dazu, ihre „Macht“ zum Schaden eines AfD-Abgeordneten zu missbrauchen. Sie erteilte von Storch zwei Ordnungsrufe, weil diese die Wahrheit und nichts als die Wahrheit sagte. Denn die Abgeordnete geißelte lediglich den ideologischen Irrsinn, der dem Gesetz zugrunde liegt und wagte es, den grünen Abgeordneten Markus Ganserer, der sich „Tessa“ nennt und als Frau definiert, als Mann zu bezeichnen, der er biologisch und juristisch nun einmal ist.

Diese „Unverschämtheit“ brachte von Storch einen belehrenden Kommentar und zwei Ordnungsrufe ein. Zusätzlich verhängte die Vorsitzende ein Ordnungsgeld. Ein Einspruch der Abgeordneten wurde von Bundestagspräsidentin Baerbel Bas (SPD) erwartungsgemäß abgewiesen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Voriger / nächster Artikel

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

27.

Nov

20:09 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Wenn Sie dieses Youtube-Video sehen möchten, müssen Sie die externen YouTube-cookies akzeptieren.

YouTube Datenschutzerklärung

Share via
Copy link