Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Islamschule

Bald stellen sie nicht nur in Wien die größte Schülergruppe: Kinder aus islamischen Kulturen.

25. Mai 2023 / 15:37 Uhr

Nach alarmierender Studie zu islamischen Kindern: Fast jeder zweite Schüler ist Moslem

Erst kürzlich hat unzensuriert über die erschreckenden Ergebnisse der Studie „Moschee-Unterricht in Oberösterreich“ berichtet. Denn die Lehrinhalte, die dort vermittelt werden, gefährden den sozialen Frieden.

Parallelgesellschaft: Nur muslimische Freunde

Keine Spur von Toleranz anderen Religionen gegenüber. In den Moscheen in Oberösterreich wird den Kindern gelehrt, dass Moslem-Kinder nur muslimische Freunde haben sollen und dass Gläubige, die die Inhalte des Koran in Frage stellen, mit Konsequenzen konfrontiert werden.

Welch Probleme sich Österreich damit für die Zukunft einhandelt, wird aber erst bewusst, wenn man sich die Zahlen ansieht, wie viele orientalische Kinder in Oberösterreich bereits in die Schule gehen. Und diese Zahlen liegen jetzt vor.

Bald in der Mehrheit

Nach den statistischen Angaben des Landes Oberösterreich stellen die muslimischen Schüler in Linz bereits die Mehrheit. Seit dem laufenden Schuljahr ist der Islam Religionsbekenntnis Nummer eins.

Es gab im Schuljahr 2021/22 in Linz 10.753 Pflichtschüler (neuere Daten sind nicht verfügbar). Im Folgeschuljahr stammten 4.630 Schüler aus moslemischen Familien. Das bedeutet, dass der islamische Anteil 43 Prozent beträgt. Da ist es nicht mehr weit, bis zur Mehrheit.

Voriger / nächster Artikel

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

24.

Mai

12:04 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Wenn Sie dieses Youtube-Video sehen möchten, müssen Sie die externen YouTube-cookies akzeptieren.

YouTube Datenschutzerklärung