Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Parlament mit verfremdeten Logo

Das Parlaments-Logo in Regenbogen-Farben: Wenn das so weitergeht, ist nicht mehr auszuschließen, dass neben der Österreich-Flagge bald auch die Regenbogen-Fahne am Hohen Haus weht.

11. April 2023 / 14:27 Uhr

Parlaments-Logo mit Regenbogen-Farben verfremdet: Sobotka hat Erklärungsbedarf

Im Parlament findet heute, Dienstag, ein Empfang der “LGBTIQ-Intergroup” statt, der Abgeordnete aller Fraktionen – mit Ausnahme der FPÖ – angehören. Im Vorfeld gibt es Aufregung um ein verfremdetes Logo auf der Einladung, das das Parlament in Regenbogen-Farben zeigt.

27 Fragen an ÖVP-Nationalratspräsident Sobotka

Die Farben als Symbol der „LGBTIQ“-Bewegung im offiziellen Logo des Hohen Hauses, das erst anlässlich des generalsanierten Gebäudes am Ring um viel Steuergeld neu gestaltet worden ist, bringen ÖVP-Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka nun in Bedrängnis. Denn FPÖ-Klubobmann-Stellvertreterin Susanne Fürst fordert Aufklärung. Sie hat 27 Fragen an ihn gestellt.

Wurde Logo missbräuchlich verwendet?

Fürst möchte Aufklärung, ob Sobotka von dieser Veranstaltung gewusst und wer diese genehmigt hat und ob das Logo des Parlaments missbräuchlich verwendet wurde. Weiters wird hinterfragt, in welcher Beziehung Parlamentsdirektor Harald Dossi, der als Eröffnungs-Redner der Veranstaltung angeführt wird, zur „LGBTIQ-Intergroup” steht und wieviel Steuergeld das Logo mit den Regenbogen-Farben gekostet hat. Fürst hinterfragt auch generell die Notwendigkeit dieser „Intergroup“, die es seit 2022 gibt und die sich zum Ziel gesetzt hat, die Menschen­rechte von Lesben, Schwulen, bisexuellen, inter­ge­schlecht­lichen, transidenten und queeren Men­schen, die in Öster­reich leben, zu ver­bessern.

Bald auch Regenbogen-Flagge am Parlament?

Wenn nun schon das Logo des Parlaments mit Regenbogen-Farben verfremdet wird, ist wohl nicht auszuschließen, dass am Dach des Hohen Hauses neben der Österreich-Fahne bald schon die Regenbogen-Flagge wehen könnte. An vielen Amtsgebäuden in Wien ist das ja bereits der Fall. Und längst schon wird mit bunten Zebrastreifen auf die hochgeschaukelten Bedürfnisse dieser “Community” aufmerksam gemacht.

Voriger / nächster Artikel

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

4.

Dez

11:49 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Wenn Sie dieses Youtube-Video sehen möchten, müssen Sie die externen YouTube-cookies akzeptieren.

YouTube Datenschutzerklärung

Share via
Copy link