Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Vollmundig kündigte die Ampel-Regierung an, 400.000 Wohnungen pro Jahr errichten zu wollen. Davon ist sie meilenweit entfernt.

26. Februar 2023 / 07:59 Uhr

„Krachend gescheitert“: Ampel ist weit weg vom Wohnbauziel

Den Bau von 400.000 Wohnungen pro Jahr hat die Ampel-Regierung in Berlin versprochen. Doch davon ist sie meilenweit entfernt.

Statt mehr, wird es weniger

Schon im Dezember hatte der „Gesamtverband der deutschen Wohnungswirtschaft“ das „krachende Verfehlen“ des Ziels angekündigt. Verbandspräsident Axel Gedaschko sagte gegenüber der Bild-Zeitung, dass für 2023 gerade einmal 200.000 Wohnungen realistisch seien, 2024 dann noch weniger.

Wie viel weniger, prognostizierte jetzt der Verband der privaten Wohnungseigentümer Haus & Grund gegenüber der WirtschaftsWoche. Verbandspräsident Kai Warnecke erwartet für 2024 gar nur 100.000 neue Wohneinheiten, also ein Viertel des gesteckten Ziels.

Neubau und Bestandsgebäude betroffen

Hohe Zinsen und Materialkosten sowie die überbordenden Auflagen aus den Bauvorschriften würden mit dem geplanten Gebäudeenergiegesetz einen „absoluten Giftcocktail“ bilden, der die Preise ins „Unerschwingliche“ treiben wird. Warnecke rechnet mit einer Verteuerung der Kaltmieten im Neubau von derzeit 18 Euro auf 25 Euro pro Quadratmeter.

Aber auch die Bewohner von bestehenden Gebäuden entkommen nicht der Preiserhöhung. Die teuren Nachrüstpflichten, die die Ampel-Regierung wegen der Energiewende verordnet, werden sich auch in den Bestandsmieten niederschlagen.

Voriger / nächster Artikel

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

1.

Okt

09:39 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Wenn Sie dieses Youtube-Video sehen möchten, müssen Sie die externen YouTube-cookies akzeptieren.

YouTube Datenschutzerklärung

Share via
Copy link