Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Die AfD-Parteichefs Alice Weidel und Tino Chrupalla können sich freuen: Die Wähler bestätigen den politischen Kurs.

11. Februar 2023 / 08:39 Uhr

Geburtstagsgeschenk: AfD nur noch knapp hinter der SPD

Zehn Jahre ist die Alternative für Deutschland (AfD) erst alt. Gegen alle Widerstände des polit-medialen Mainstream kämpft sie nicht mehr um ihre Existenz, sondern um den Stockerlplatz.

Am Überholen der Grünen

So kommt die AfD nach den jüngsten Umfragen auf 17 Prozent (Befragungsinstitut YouGov) bzw. 16 Prozent (Befragungsinstitut Ipsos). Damit ist sie gleichauf mit den Grünen, die ebenfalls auf 16 bzw. 17 Prozent kommen. Mit einem Unterschied: Der Trend zeigt für die AfD nach oben, für die Grünen nach unten.

Aber auch die SPD ist nicht mehr in allzu weiter Entfernung. Sie kommt laut den zwei neuesten Umfragen auf 19 (YouGov) bzw. 20 Prozent (Ipsos) und ist damit in Reichweite der AfD.

Union führt, FDP und Linke bleiben klein

Die Union kann ihre Werte halten und verliert leicht auf 27 bzw. 26 Prozent Wählerzustimmung. Die FDP käme, wären am Sonntag Bundestagswahlen, auf sechs bzw. acht Prozent der Stimmen. Die Linke bleibt stabil bei sechs bzw. fünf Prozent.

Voriger / nächster Artikel

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

5.

Jun

08:48 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Wenn Sie dieses Youtube-Video sehen möchten, müssen Sie die externen YouTube-cookies akzeptieren.

YouTube Datenschutzerklärung