Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Auf dieser Fläche mitten in einem Siedlungsgebiet möchte der Verein BIWAK, der minderjährige Migranten betreut, offensichtlich eine Unterkunft errichten – die Nachbarn sind wenig begeistert.

1. Juli 2022 / 13:18 Uhr

Wirbel um Migranten-Quartier mitten im Wohngebiet der Stadt Hall

Ein geplantes Projekt für ein Migranten-Quartier im Stadtteil Schönegg in Hall in Tirol lässt die Wogen bei den Bürgern und der FPÖ hochgehen. Die Blauen kritisieren die „fehlende Einbindung und Information der Schönegger Bevölkerung“.
Standort völlig ungeeignet
Der freiheitliche Stadtparteiobmann Gemeinderat Michael Henökl findet den Standort im Bereich der Krajncstraße/Chryseldisstraße, wo nach seinen Informationen ein derzeit landwirtschaftlich genutztes Grundstück angekauft werden soll, für eine derartige Einrichtung völlig ungeeignet. Laut Henökl sei geplant, dort „unbegleiteten Minderjährigen“ ein neues Zuhause zu geben. Täglich, so Henökl, würden ihn unzählige Schönegger anrufen und ihre Sicherheitsbedenken mitteilen, „weil diese die anderen Fraktionen scheinbar nicht interessieren beziehungsweise lapidar zur Seite gewischt werden“. Henökl fragt in einer Aussendung:

Wann hätte die Fraktion „Für Hall“ denn die betroffenen Anrainer über die Planungen in Kenntnis gesetzt? Beim Spatenstich?

Bürgermeister: „Noch nichts entschieden“
Der Bürgermeister von Hall, Christian Margreiter (Bürgerliste „Für Hall“, einer Abspaltung der ÖVP), sagte auf Nachfrage von unzensuriert, dass die FPÖ „Unsinn“ verbreite. Bis dato sei überhaupt nichts entschieden, die Sache wäre im Bau- und Raumordnungsausschuss behandelt worden, es müssten baurechtliche Fragen geklärt werden. Angefragt habe der Verein BIWAK, der minderjährige Migranten betreut und seinen Standort verlegen wolle.
FPÖ-Stadtparteiobmann Henökl will jedenfalls in der nächsten Gemeinderatssitzung am 12. Juli mehr Informationen zu diesem Projekt erfahren.

Voriger / nächster Artikel

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

3.

Dez

12:06 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player