Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Schüler

Ob Genderwahn oder Klima-Hysterie – die Indoktrinierung beginnt bereits in der Schule (Symbolbild).

26. September 2022 / 16:17 Uhr

Klima-Kundgebungen in Unterrichtszeit: FPÖ fordert Ende des „Spuks“

In Oberösterreich gehen Schulen dazu über, Klima-Kundgebungen aufgrund unsicherer Wetterprognosen in die Aula zu verlegen, berichtet FPÖ-Landtagsabgeordneter Michael Gruber. Diese Kundgebungen finden sogar während der Unterrichtszeit statt. Der Politiker verlangt von Bildungsdirektion und Bildungsministerium deshalb, „dem Spuk ein Ende zu setzen“.
Schüler sozialem Druck ausgesetzt
„Mit Sicherheit nehmen viele Jugendliche in den Schulen eher unfreiwillig daran teil, weil sie schlicht und einfach Angst vor einer schlechteren Notenbeurteilung haben“, vermutet der freiheitliche Landesrat. Eine Teilnahme sollte hingegen freiwillig und in der Freizeit erfolgen. Die Schüler hätten nach der Corona-Pandemie ohnehin einiges an Lerninhalten aufzuholen.
Gehirnwäsche nicht Bildungsauftrag
Gruber bekennt sich in einer Aussendung dazu, neutrale, sachpolitische Darstellungen im Unterricht zu lehren und zu diskutieren. Schüler zu instrumentalisieren und sie einer ideologisch-fundamentalen Gehirnwäsche zu unterziehen, entspreche allerdings nicht dem Bildungsauftrag, dem Schulen verpflichtet seien. Daher verlange er ein entsprechendes Eingreifen der Bildungsdirektion und des Ministeriums.

Voriger / nächster Artikel

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

29.

Nov

20:58 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player