Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Die Kirche würde auch auf Härtefälle eingehen, meinte spontan der ORF-Moderator Tobias Pötzelsberger gegenüber FPÖ-Chef Herbert Kickl. Tatsächlich klagt die Kirche jährlich Beiträge in Millionenhöhe ein.

ORF

23. August 2022 / 21:03 Uhr

Kirchenbeiträge: ORF-Moderator Pötzelsberger blamiert sich mit Konter

Im ORF-Sommergespräch mit FPÖ-Chef Herbert Kickl meinte Moderator Tobias Pötzelsberger mehrmals, dass er nach bestem Wissen und Gewissen arbeiten würde. Wenn dem so wäre, dann stellt sich die Frage, warum er nachweislich eine Behauptung von sich gab, die nicht unkommentiert bleiben kann.
Kirche forderte 9,2 Millionen Euro ein
In der ersten Mini-Fragenrunde waren die Kirchenbeiträge und die FPÖ-Mitgliedsbeiträge ein Thema, wobei Kickl betonte, dass die FPÖ jenen Personen, die den FPÖ-Mitgliedsbeitrag nicht bezahlen können, das Inkassobüro nicht hinterherschicken würde. Pötzelsberger, der einfach aus dem Bauch heraus einen Konter geben wollte, ließ sich zu folgender Antwort hinreißen:

Die Kirche geht auch auf Härtefälle ein, aber na gut!

Hätte Pötzelsberger nach bestem Wissen und Gewissen gearbeitet und recherchiert, so hätte er wissen müssen, dass dies doch ziemlich anders aussieht. Hätte etwa er einen Blick auf unzensuriert geworfen, müsste er wissen, dass die Kirche jährlich regelmäßig via Gericht Exekutionsanträge stellt, bei denen es etwa im Jahr 2021 um mehr als 20.000 Fälle gegangen ist und bei denen die stolze Summe von fast 9,2 Millionen Euro eingefordert wurde. Geld, auf das die Kirche freilich verzichten könnte, womit auch diesen Härtefällen geholfen gewesen wäre. Die Anfragen stellt übrigens seit vielen Jahren die freiheitliche Nationalratsabgeordnete Edith Mühlberghuber.
ORF – „Wie wirr“
Wieder einmal zeigt sich, dass Journalisten sachpolitisch wenig wissen, aber glauben, sie müssen regelmäßig ihr Gegenüber unterbrechen, um besser dastehen zu können. Das Motto „ORF – wie wirr“ hat sich beim Sommergespräch mit Herbert Kickl bewahrheitet.

Voriger / nächster Artikel

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

2.

Dez

17:57 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player