Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Der Traum vom Eigenheim ist für die Mehrheit der Bevölkerung in weiter Ferne. Wegen der Teuerung in allen Lebensbereichen sinkt die Nachfrage noch weiter.

21. August 2022 / 07:26 Uhr

Krise jetzt auch hier angekommen: Selbst der Immobilienmarkt schwächelt

Nun ist sie halt da, die Krise. Und sie trifft jetzt auch den sogar trotz Corona-Politik stabilen Immobilienmarkt: Die Nachfrage bricht ein.
Preise geben noch nicht nach
Die Immobilienwirtschaft hatte in den letzten Jahren fette Gewinne gemacht. Wegen der extrem niedrigen Zinsen und der Tatsache, dass das Vertrauen in den Euro immer mehr sank, haben viele, die ein wenig Geld beiseitelegen konnten, ein Eigenheim geschaffen oder in „Betongold“, also Wohnungen und Häuser, investiert.
Doch nun steigen die Zinsen wieder – ganz klein wenig. Doch schon zeigt sich eine rückläufige Nachfrage. Wie auch die Teuerung in allen Lebensbereichen die Möglichkeit, ein Eigenheim finanzieren zu können, drastisch reduziert hat.
Eigentlich müssten die Preise von Immobilien daher fallen, tun sie aber (noch) nicht, so ein Analyst.
Stimmung bei Immobilienentwicklern
Allerdings weiß die Branche, dass das goldene Zeitalter vorbei ist. Fast jeder zweite Immobilieninvestor (39 Prozent bei einer Befragung) will in den nächsten zwölf Monaten weniger in Immobilien investieren.

Voriger / nächster Artikel

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

26.

Nov

15:55 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player