Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

23 Millionen Euro bekamen Vereine aus dem schwarzen Umfeld in nur fünf Jahren zwischen 2016 und 2021.

14. April 2022 / 10:27 Uhr

So viele Steuergeld-Millionen pumpt die ÖVP in ihre Vereine

Ob Alois-Mock-Institut oder Wirtschaftsbund Vorarlberg, Vereine und Organisationen im Umfeld der ÖVP fallen immer wieder durch eines auf: ihre vollen Kassen. Dass die Volkspartei als Teil der Bundesregierung ihre Kontrolle über zahlreiche Ministerien dazu nutzt, um ihr Vereins-Netzwerk üppig mit Steuergeld zu versorgen, zeigen nun Beantwortungen von parlamentarischen Anfragen. Allein zwischen 2016 und 2021 gingen rund 23 Millionen Euro an Förderungen oder Kooperationen an die 80 abgefragten ÖVP-nahen Vereine.
Die „Top Vier“
Zu den Spitzenreitern unter den Förderungsempfängern zählte der Österreichische Familienbund (4,9 Mio. Euro), gefolgt vom Kuratorium Sicheres Österreich (3,3 Mio. Euro) sowie dem Ländlichen Fortbildungsinstitut (2,3 Mio. Euro). Rund 1,5 Millionen Euro gingen an das „Austria Institut für Europa- und Sicherheitspolitik-AIES“, dem Ex-ÖVP-Verteidgungsminister Werner Fasslabend vorsteht.
Ministeriums-Gelder für schwarze Kaderschmieden
Fast eine Million Euro erhielt die „Österreichische Jungbauernschaft“ – die Jugendorganisation des ÖVP-Bauernbundes. Die schwarzen Kaderschmieden Österreichischer Cartellverband (ÖCV) und Mittelschülerkartellverband (MKV) wurden ebenfalls mit einer Million Euro bedacht. Mehr als 500.000 Euro an Zuwendungen gingen an die ÖVP-nahe Schülerunion, 400.000 Euro an das „Institut für den Donauraum und Mitteleuropa“, dem Ex-ÖVP-Vizekanzler Erhard Busek bis zu seinem Ableben vorstand.
FPÖ: „Schwarzen Vereins-Sumpf trockenlegen!“
„Die ÖVP hat keinen Genierer, wenn es darum geht, ihr eigenes Umfeld mit Steuergeld zu versorgen“, so der FPÖ-Nationalratsabgeordnete und Fraktionsführer im ÖVP-Korruptions-Untersuchungsausschuss, Christian Hafenecker. Er verweist darauf, dass in diesen 23 Millionen Länder-Förderungen und die einzelnen ÖVP-Teilorganisationen wie ÖAAB, Wirtschafts- und Bauernbund noch gar nicht einbezogen seien. „Während die Schwarzen die Kostenlawine brutal über die Bürger rollen lassen, fließt weiter Steuergeld in diesen schwarzen Vereins-Sumpf, der schnellstmöglich trockengelegt werden muss!,“ fordert Hafenecker und kündigt an, dass man sich jede einzelne dieser Zuwendungen genau anschauen werde.

Voriger / nächster Artikel

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

Politik aktuell

4.

Dez

10:36 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player